Jump to content
You need to play a total of 50 battles to post in this section.
Walther_K_Nehring

Allgemeiner Diskussionsthread- Off Topic bezüglich Schiffe

176 comments in this topic

Recommended Posts

Players
447 posts
9,840 battles

Seeschakal hat es doch wunderbar erklärt, was wäre wenn.

 

1941 hatte England nicht die Ressourcen um 4 Großkampschiffe in Brest erfolgreich zu bekämpfen.

 

Ich empfehle dringend dem geneigten Diskutanten sich über den Luftkrieg an der Channel Front 1941 / 42 zu informieren.

*Leaning into France* wurde für die RAF zu einem Debakel, sie hatten die gleichen Probleme wie die Luftwaffe 1940.

Man musste über See anfliegen, über Feindesland kämpfen und wieder über See zurückfliegen, mit allen daraus resultierenden Problemen und vor allem Verlusten.

Reichweite war plötzlich ein Faktor.

Die RAF hatte katastrophale Verlustzahlen, die Ratio pendelte zwischen 2-1 bis 4-1.

Dann kam im Juni 1941 ein neuer Spieler aufs Feld.......der "Butcher Bird" trieb die Verluste der RAF auf bis zu 6-1.

 

Selbst im August 1942 bei Dieppe war die RAF mit Unterstützung der 8. US Luftflotte nicht in der Lage die Luftüberlegenheit über den Landungsstellen zu sichern, trotz 74 eingesetzten Squadrons. Man verlor 120 Flugzeuge an einem Tag.

 

 

Und was das Bomben werfen 1941 angeht, man sollte bedenken, wie rudimentär damals alles war.

Das Treffen von Schiffen im Hafen war Glückssache.

 

Die deutsche *Battle Fleet* in Frankreich wäre für England ein Alptraum gewesen, sie hätten wirklich effektiv die U-Boote unterstützen können.

Was hätte England dem entgegensetzen wollen?

Langsamere Schiffe mit kleineren Kanonen?

Man wäre gezwungen gewesen Kräfte aus dem Mittelmeer und aus Asien in die Heimat zu verlegen um zumindest eine zahlenmässige Überlegenheit zu erzielen.

Damit wären Malta / Gibraltar gefährdet gewesen, sowie Nordafrika.

 

Die Briten hätten ihre ganze Flotte zusammenziehen müssen, ihre Lebensadern über See wären massiv bedroht gewesen.

Das stellte für England nicht eine Gefahr dar, es wäre DIE Gefahr gewesen.

Das Zusammenschiessen  mehrerer Konvois hätte England sogar an den Verhandlungstisch zwingen können.

 

Wie gesagt, wir sind im Jahr 1941 und Amerika ist noch neutral.

 

Liebe Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites
[APG]
[APG]
Alpha Tester
6,207 posts
Vor 9 Minuten, tomonaga sagte:

 

Ja, und wenn Du den Rest meines Posts gelesen hättest, wüsstest Du bereits das ich bei Navweaps geschaut habe und mir die dort angegebene maximale Rorhrerhöhung für eine echte DP zu niedrig vorkommt....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
447 posts
9,840 battles
51 minutes ago, Meltion said:

 

Ja, und wenn Du den Rest meines Posts gelesen hättest, wüsstest Du bereits das ich bei Navweaps geschaut habe und mir die dort angegebene maximale Rorhrerhöhung für eine echte DP zu niedrig vorkommt....

 

 

:Smile_sad:

 

Sry

 

War so begeistert helfen zu können.......*schnief*........

 

:Smile_sad:

Share this post


Link to post
Share on other sites
[APG]
[APG]
Alpha Tester
6,207 posts

Kein Thema... Vielleicht findet ja wer woanders da noch Infos. So ist es halt etwas unklar.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[ALONE]
Players
1,702 posts
6,875 battles
Vor 2 Stunden, Meltion sagte:

War die C/41 die für Z-52 und Co geplant war nicht Dual-Purpose? Wird ja zumindest von WG so verwendet...  Navweaps sagt aber Rohrerhöhung nur 60, nach anderer Quelle sogar nur 52 Grad, das würde eher dagegen sprechen.

Das wäre aber erst recht spät, die wurde ja erst entwickelt als die 10,5er als reine Flak nicht mehr ausreichend war, also eigentlich Kriegsentwicklung.

@Takemikazuchi_1121 da wir im anderen Thread ja das Marineamt sind, können wir doch einfach die Entwicklung auf 80Grad (?) anstoßen ;)

Die Flak 40 finde ich überdimensioniert für die Schifffahrt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[CN_]
Beta Tester
4,313 posts
10,264 battles
Vor 34 Minuten, tomonaga sagte:

Und was das Bomben werfen 1941 angeht, man sollte bedenken, wie rudimentär damals alles war.

Das Treffen von Schiffen im Hafen war Glückssache.

Und trotzdem wurden alle 3 Schiffe getroffen und fast ein Jahr am Auslaufen gehindert.

 

Vor 40 Minuten, tomonaga sagte:

Seeschakal hat es doch wunderbar erklärt, was wäre wenn.

Und dabei gekonnt ignoriert, dass:

  • die Häfen trotz Luftschutz nicht sicher sind
  • die Schiffe definitiv mindestens einmal ins Dock müssen und so noch gefährdeter sind
  • sich einen Monat nach Rheinübung die Prioritäten enorm verschieben und die Luftwaffe auch so schon genug zu tun hat

Nicht falsch verstehen, großen Chancen rechne ich den Briten auch nicht aus, aber diese "da wird schon nichts passieren"-Einstellung ist auch Quatsch.

 

Vor 1 Stunde, tomonaga sagte:

Die deutsche *Battle Fleet* in Frankreich wäre für England ein Alptraum gewesen, sie hätten wirklich effektiv die U-Boote unterstützen können.

Was hätte England dem entgegensetzen wollen?

Langsamere Schiffe mit kleineren Kanonen?

Eine schnelle CV-Taskforce mit Renown, Repulse, Ark Royal und Victorious sowie eine BB-Gruppe mit KGV (ab August wieder PoW) und den Bügeleisen. Die Piloten der CV können was und sobald die eines der deutschen BB etwas lahm geschossen haben, haben die Bügeleisen eine Chance oder die deutschen müssen zurück nach Brest.

 

Vor 1 Stunde, tomonaga sagte:

Man wäre gezwungen gewesen Kräfte aus dem Mittelmeer und aus Asien in die Heimat zu verlegen um zumindest eine zahlenmässige Überlegenheit zu erzielen.

Damit wären Malta / Gibraltar gefährdet gewesen, sowie Nordafrika.

Die Force H aus Gibraltar reicht zur Verstärkung des Atlantiks. Im Mittelmeer hat man die italienische Marine schon im Griff und vor El-Alamein ist das Vorrücken des Afrikakorps im Sommer 1941 auch zumindest gestoppt. Das Problem ist der Kampf um Kreta und auch da ist der Hauptgegner die deutsche Luftwaffe und nicht die italienische Marine. Die BB der QE-Klasse dienen der Deckung und der Abschreckung.

Gibraltar wäre nur durch Spanien und Malta ist primär durch die Luftwaffe und U-Boote nicht durch Schiffe gefährdet. Nordafrika hängt an Malta.

 

Vor 1 Stunde, tomonaga sagte:

Das Zusammenschiessen  mehrerer Konvois hätte England sogar an den Verhandlungstisch zwingen können.

Was auch erstmal passieren muss. Entweder stellen die Briten kurzzeitig die Konvois ganz ein oder transportieren mit nur wenigen stark geschützten Konvois das allernötigste. Die deutsche Kampfgruppe mit 4BB ist aus britischer Sicht eine Katastrophe, solange diese in See ist, aber keine Blockade und deswegen kein Untergang. Man hat ein Jahr lang alleine durchgehalten, hat gesehen, dass die Deutschen es nicht schaffen und sich eher verzetteln und nun sind auch noch die Sowjets mit am Start. Auch wenn man diesen zu Recht nichts zu traut, aber jetzt wegen einige Konvois einknicken, dass kann ich mir aus britischer Sicht nicht vorstellen. Dann lieber erstmal hungern und schauen wie es weiter geht.

 

Vor 57 Minuten, tomonaga sagte:

Wie gesagt, wir sind im Jahr 1941 und Amerika ist noch neutral.

Und haben schon Konvois geschützt und die Besatzung Islands von den Briten übernommen. Da ist es kein so großer Schritt mehr, die BB mit den Konvois fahren zu lassen.

  • Cool 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
447 posts
9,840 battles

Das schöne an *was wäre wenn* Szenarien ist ja, das man wild spekulieren darf.

 

21 hours ago, Graf_Orlok said:

die Häfen trotz Luftschutz nicht sicher sind

 

Das hat auch niemand behauptet, im Krieg ist es nirgendwo sicher.

Nur wäre es für die Briten zunehmend schwerer geworden.

 

21 hours ago, Graf_Orlok said:

Eine schnelle CV-Taskforce mit Renown, Repulse, Ark Royal und Victorious sowie eine BB-Gruppe mit KGV (ab August wieder PoW) und den Bügeleisen. Die Piloten der CV können was und sobald die eines der deutschen BB etwas lahm geschossen haben, haben die Bügeleisen eine Chance oder die deutschen müssen zurück nach Brest.

 

Diese Streitmacht muß man erst mal zusammenziehen.

 

21 hours ago, Graf_Orlok said:

Die Force H aus Gibraltar reicht zur Verstärkung des Atlantiks. Im Mittelmeer hat man die italienische Marine schon im Griff und vor El-Alamein ist das Vorrücken des Afrikakorps im Sommer 1941 auch zumindest gestoppt. Das Problem ist der Kampf um Kreta und auch da ist der Hauptgegner die deutsche Luftwaffe und nicht die italienische Marine. Die BB der QE-Klasse dienen der Deckung und der Abschreckung.

Gibraltar wäre nur durch Spanien und Malta ist primär durch die Luftwaffe und U-Boote nicht durch Schiffe gefährdet. Nordafrika hängt an Malta.

 

Verwechselst du etwas?

https://de.wikipedia.org/wiki/Afrikafeldzug

1941 wurde das Afrika.Korps nicht vor El Alamein gestoppt, das war 1942.

1941 kam es, aufgrund überdehnter Nachschublinien zu einen Stillstand bei Tobruk.

 

Die Frage sei gestattet, was wohl passiert wäre, wenn die britische Marine Schiffe aus dem Mittelmeer hätte abziehen müssen?

Hätte es Operation Crusader dann gegeben?

 

Und Kreta?

Schau dir mal die Verluste der RN beim Unternehmen Merkur an..........

 

 

21 hours ago, Graf_Orlok said:

Was auch erstmal passieren muss. Entweder stellen die Briten kurzzeitig die Konvois ganz ein oder transportieren mit nur wenigen stark geschützten Konvois das allernötigste.

 

Das wäre das Ziel, Einstellung der Konvois............

 

Und womit genau willst du die Konvois stark schützen?

Du hast doch deine Schiffe schon an anderer Stelle konzentriert, oder?

 

Ich darf daran erinnern, das 1940/41, mit der Einführung der Wolfsrudel England fast am Ende war.

Du kannst keine Konvois einstellen!

 

Neben den U-Booten käme jetzt noch ein Rudel deutscher BBs dazu, man brauch nicht viel Phantasie, wie das ausgegangen wäre.

Zumal die Kriegsmarine ihre Großkampschiffe sicherlich nicht einfach mal losgeschickt hätte.

Mögliche Anlauflinien der RN wären mit U-Booten gespickt gewesen.

 

21 hours ago, Graf_Orlok said:

Und haben schon Konvois geschützt und die Besatzung Islands von den Briten übernommen. Da ist es kein so großer Schritt mehr, die BB mit den Konvois fahren zu lassen.

 

Du glaubst ernsthaft die USA hätten Kriegsschiffe, sogar BBs geschickt?

Es gab eine krasse Isolationspolitik und die Mehrzahl der Amerikaner wollte neutral bleiben, sich nicht in einen Krieg hineinziehen lassen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Eintritt_der_Vereinigten_Staaten_in_den_Zweiten_Weltkrieg

Ich darf zitieren:

"In einer Meinungsumfrage vom Herbst 1939 sprachen sich 95 % der US-Amerikaner gegen eine Kriegserklärung der USA an Deutschland aus."

 

Aber wie gesagt, man kann herrlich spekulieren.............

 

Liebe Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites
[CN_]
Beta Tester
4,313 posts
10,264 battles
Vor 7 Stunden, tomonaga sagte:

Diese Streitmacht muß man erst mal zusammenziehen.

Im fraglichen Zeitraum waren Victorious, KGV, Prince of Wales (ab Juli wieder), Rodney (kurze Antriebsreparatur), Repulse,  Malaya bei der Home Fleet/im Nordatlantik und in Gibraltar bei der Force H Nelson (aus Freetown kommend), Renown, Ark Royal. Wenn man den Fehler mit der PoW wiederholen will, kann man noch DoY und Indomitable vorzeitig in Dienst stellen. Während die Deutschen in Frankreich den nächsten Einsatz vorbereiten, kann man die Schiffe zusammen ziehen.

Für das Mittelmeer hat man noch Eagle, Furious, Formidable, 4von5 QE. Problem ist, dass man Malta temporär nur von Alexandria aus unterstützen kann

3 R-Klasse BB sind auch noch im Atlantik als Nahsicherung unterwegs und haben in der Zeit nie ein U-Boot gesehen.

 

Vor 7 Stunden, tomonaga sagte:

Verwechselst du etwas?

Definitiv habe ich das.

 

Vor 7 Stunden, tomonaga sagte:

Die Frage sei gestattet, was wohl passiert wäre, wenn die britische Marine Schiffe aus dem Mittelmeer hätte abziehen müssen?

Siehe oben: Der größte Teil ist im östlichen Mittelmeer und kann gar nicht so einfach in den Atlantik.

 

Vor 7 Stunden, tomonaga sagte:

Schau dir mal die Verluste der RN beim Unternehmen Merkur an..........

Darunter ist kein für uns relevantes BB oder CV. Die Formidable wurde zwar zeitgleich beschädigt, dass geschah aber vor Tobruk und war vermeidbar - sie lief mit einem Mangel an Jägern für das CAP aus.

 

Vor 7 Stunden, tomonaga sagte:

Ich darf daran erinnern, das 1940/41, mit der Einführung der Wolfsrudel England fast am Ende war.

Du kannst keine Konvois einstellen!

Einzelne sehr wenige Konvois wurden übel zugerichtet, aber die Masse der wichtigen HX und SC Konvois aus Nordamerika kam wohl auch zu dieser Zeit schon durch:

https://de.wikipedia.org/wiki/HX-Geleitzüge

https://en.wikipedia.org/wiki/SC_convoys

Die Lage war für die Briten wirklich kritisch, aber damit sie aufgeben, hätte es permanent hohe Verluste geben müssen. Und auch das ließ sich mit den 4BB nicht bewerkstelligen, da sie nicht überall sein und umfahren werden konnten und auch nicht länger als 2 Monate in See sein konnten. 

 

Vor 7 Stunden, tomonaga sagte:

Du glaubst ernsthaft die USA hätten Kriegsschiffe, sogar BBs geschickt?

Es gab eine krasse Isolationspolitik und die Mehrzahl der Amerikaner wollte neutral bleiben, sich nicht in einen Krieg hineinziehen lassen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Eintritt_der_Vereinigten_Staaten_in_den_Zweiten_Weltkrieg

Ich darf zitieren:

"In einer Meinungsumfrage vom Herbst 1939 sprachen sich 95 % der US-Amerikaner gegen eine Kriegserklärung der USA an Deutschland aus."

Du musst weiter lesen:

"Dass Roosevelts immer deutlicher werdende Politik der Vorbereitung auf den Krieg dem Willen der Mehrheit der Amerikaner entsprach, wurde nicht nur in seiner praktisch unangefochtenen Wiederaufstellung als Kandidat der Demokraten für die Präsidentschaftswahl 1940 deutlich, sondern auch in der Position seines republikanischen Gegenkandidaten Wendell Willkie, der eine Vorbereitung der Streitkräfte auf alle Eventualitäten, auch die eines Krieges, als im nationalen Interesse notwendig ansah."

 

Außerdem liefen schon das Leih-und-Pacht-Gesetz, US-Zerstörer sicherten schon Konvois und griffen sofort bei Sichtung U-Boote an und Island und Grönland waren schon zur britischen Entlastung besetzt. Seit dem 27.5. herrschte auch schon der nationale Notstand und jedem war klar, dass die USA ein britische Niederlage verhindern würden. Allgemein ging es in der Frage der Kriegsteilnahme 1941 nicht mehr um das ob, sondern um das wann und wie, wobei die Hoffnung war, dass es die Briten auch so noch packen.

 

Und wenn 4 deutsche BB anfangen, Konvois zu zerlegen und GB in Bedrängnis zu bringen, dann gleitet man weiter in Richtung Krieg. Mit der Atlantic Fleet kämen dann noch Wasp, Ranger, New Mexico, Idaho, Missisippi, New York, Arkansas und Texas ins Spiel. Washington und North Carolina stehen auch ab August bereit.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
719 posts
13,374 battles

Mal ne ganz andere OT Frage an die Experten. Schlachtkreuzer wie die Kongo oder jetzt der PEF haben die beiden vorderen Türme recht eng beieinander stehen, die beiden hinteren Türme wesentlich weiter auseinander. Gibt es Dokumente/Statistiken ob sich die beiden eng stehenden Türme stärker beeinflussen/stören bei einer Vollsalve? Sind die beiden weiten Türme treffsicherer? 

Die Franzosen mit ihren Vierlingstürmen müssten da ja Erfahrungen gehabt haben oder die KGVs der RN.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[DREAD]
Players
7,523 posts
5,766 battles
12 minutes ago, klaubieh said:

Mal ne ganz andere OT Frage an die Experten. Schlachtkreuzer wie die Kongo oder jetzt der PEF haben die beiden vorderen Türme recht eng beieinander stehen, die beiden hinteren Türme wesentlich weiter auseinander. Gibt es Dokumente/Statistiken ob sich die beiden eng stehenden Türme stärker beeinflussen/stören bei einer Vollsalve? Sind die beiden weiten Türme treffsicherer? 

Die Franzosen mit ihren Vierlingstürmen müssten da ja Erfahrungen gehabt haben oder die KGVs der RN.

 

Soweit ich weiß beeinflussten sich Türme gegenseitig kaum. 

 

Mehrere Rohre in einem Turm sehr wohl - die Franzosen hatten mit ihren Vierlingen z.B. anfangs viele Probleme.

 

Je weiter die Türme auseinander liegen desto länger die Zitadelle - mehr Gewicht durch Panzerung. Bei den achteren Türmen liegen dort halt aber auch Maschinenräume etc. daher ist Raum da ein Problem 

Share this post


Link to post
Share on other sites
[G-S-R]
Players
515 posts
6,369 battles

Das war rein den damaligen antriebsanlagen geschuldet da höhere Leistung nur durch Erhöhung der Kessel zahl einher ging und man dadurch achtern zwischen den türmen gelegentlich eine 2te Rehe Kessel aufstellen musste um die geforderte Leistung zu bekommen. 

 

 

Beziehungsweise erhielt der letzte Turm dadurch auch einen besseren bestreichungswinkel der geschütze 

Share this post


Link to post
Share on other sites
[PRIMO]
Players
979 posts
9,390 battles
On ‎13‎.‎08‎.‎2018 at 2:43 PM, 1MajorKoenig said:

Soweit ich weiß beeinflussten sich Türme gegenseitig kaum. 

Mehrere Rohre in einem Turm sehr wohl - die Franzosen hatten mit ihren Vierlingen z.B. anfangs viele Probleme.

Je weiter die Türme auseinander liegen desto länger die Zitadelle - mehr Gewicht durch Panzerung. Bei den achteren Türmen liegen dort halt aber auch Maschinenräume etc. daher ist Raum da ein Problem 

Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass die Amis schon bei den Drillingen Probleme hatten, und erst ab der Iowa das mittlere Rohr exakt zeitgleich mit den beiden Äußeren abgefeuert werden konnte. Eigentlich ist die Anzahl der Rohre aber auch egal, entscheiden ist der Abstand untereinander: Bei der Iowa z.B. sind es um die 2,60 m, bei der KGV 2,40 m und bei der Yamato etwas über 3,00 m. Ich glaube aber nicht, dass es bei der KGV groß Probleme gab, da zwischen Kaliber 356 mm und 406 oder 460 mm ja auch ein ganz ordentlicher Unterschied besteht. Es gab natürlich aber Probleme mit dem Nachladen oder der Wartung einfach aufgrund der beengten Platzverhältnisse.

 

Zur eigentlichen Frage: In Superfiring Position liegen die Mündungen von Turm A und B bei den genannten Schiffen so zwischen 20 und 25 Meter auseinander, entsprechend sollte es da erst Recht keine Beeinflussung geben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[CN_]
Beta Tester
4,313 posts
10,264 battles

Bei den Drillingen hatten viele Probleme. Deswegen ist bei den britischen Town- und Crown-Colony-Kreuzern auch das mittlere Rohr nach hinten versetzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
643 posts
4,365 battles

Bezüglich der Kurfürst: bei World of Warships Blitz hat man ihr Zwillingstürme spendiert:

 

kurfrst_wowsblitz14fiv.png

 

Kaliber ist hier ebenfalls bei 420mm. Durch die 4x2 Aufstellung wirkt das Schiff ganz anders. Man sieht möglich wäre es hätte ich gerne auch auf der PC Version.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
3,114 posts
2,088 battles
6 minutes ago, x_scheer109_x said:

Bezüglich der Kurfürst: bei World of Warships Blitz hat man ihr Zwillingstürme spendiert:

 

kurfrst_wowsblitz14fiv.png

 

Kaliber ist hier ebenfalls bei 420mm. Durch die 4x2 Aufstellung wirkt das Schiff ganz anders. Man sieht möglich wäre es hätte ich gerne auch auf der PC Version.


Wobei ich dann aber trotzdem die reell geplanten 45cm Geschütze haben wöllt :cap_yes:

  • Cool 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
643 posts
4,365 battles
31 minutes ago, DeadMemories said:


Wobei ich dann aber trotzdem die reell geplanten 45cm Geschütze haben wöllt :cap_yes:

Erstmal Zwillingstürme haben. Wäre mir erstmal wichtiger. Und bevor WG ankommt das es zu diesen Geschützen keine Daten gäbe Breyer hat welche:

 

    45 cm C/42 50 cm C/42
Rohrlänge   L/60 L/60
Rohrgewicht t 241

330

Gewicht von Rohr + Wiege t 331 440
Geschoßgewicht kg 1330 1825
Ladungsgewicht kg 460 630
Geschoßanfangsgeschwindigkeit (V0) m/sek 880 880

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
3,114 posts
2,088 battles
6 hours ago, x_scheer109_x said:

Erstmal Zwillingstürme haben. Wäre mir erstmal wichtiger. Und bevor WG ankommt das es zu diesen Geschützen keine Daten gäbe Breyer hat welche:


Ja, wenn dann aber richtig. Meine, die Große Kurfürst ist Grundlegend die H42 und die war mit 45cm Geschützen geplant. Genausowenig sollte Wargaming eigentlich behaupten können, sie haben es nicht gewusst, mit den 45cm Geschützen. Genau wie es die Daten zu den Geschützen im Breyer gibt, gibts dort auch die Info das eben diese 45cm Geschütze geplant waren, auf Basis der Originaldokumente von Krupp. Damit ihre Ausrede mit dem "Die Yamato soll das größte Kaliber haben" funktioniert, können sie eigentlich nur bei Wikipedia nachgeguckt haben (wo bis Heute ja was von 48cm Geschützen steht) ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
643 posts
4,365 battles
25 minutes ago, DeadMemories said:


Ja, wenn dann aber richtig. Meine, die Große Kurfürst ist Grundlegend die H42 und die war mit 45cm Geschützen geplant. Genausowenig sollte Wargaming eigentlich behaupten können, sie haben es nicht gewusst, mit den 45cm Geschützen. Genau wie es die Daten zu den Geschützen im Breyer gibt, gibts dort auch die Info das eben diese 45cm Geschütze geplant waren, auf Basis der Originaldokumente von Krupp. Damit ihre Ausrede mit dem "Die Yamato soll das größte Kaliber haben" funktioniert, können sie eigentlich nur bei Wikipedia nachgeguckt haben (wo bis Heute ja was von 48cm Geschützen steht) ...

Ich erinnere mich noch an die Diskussion im NA Forum: auf die Frage eines Users warum die Kurfürst nicht die 480mm Geschütze hat antwortete WG das man zu diesen Geschützen keinerlei Daten gefunden habe. Das sagt mir das WG der vermerk im neuen Breyer über Überschwere Geschützkaliber vollkommen unbekannt ist, und man auch nicht gewillt war für die Entwicklung der deutschen Schlachtschiffe auch deutsche Literatur zu rate zu ziehen. Dafür haben wir Drillinge aus Russischen Archiven erhalten für die mir bis heute der Beweis von WG fehlt das sie auch tatsächlich mal für ein deutsches Schiff vorgesehen waren. Sofern die angeblichen Pläne überhaupt existiert haben. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
3,395 posts
2,848 battles
23 minutes ago, x_scheer109_x said:

Ich erinnere mich noch an die Diskussion im NA Forum: auf die Frage eines Users warum die Kurfürst nicht die 480mm Geschütze hat antwortete WG das man zu diesen Geschützen keinerlei Daten gefunden habe. Das sagt mir das WG der vermerk im neuen Breyer über Überschwere Geschützkaliber vollkommen unbekannt ist, und man auch nicht gewillt war für die Entwicklung der deutschen Schlachtschiffe auch deutsche Literatur zu rate zu ziehen. Dafür haben wir Drillinge aus Russischen Archiven erhalten für die mir bis heute der Beweis von WG fehlt das sie auch tatsächlich mal für ein deutsches Schiff vorgesehen waren. Sofern die angeblichen Pläne überhaupt existiert haben. 

soweit ich mich an damals, als die deutschen Schlachter noch frisch waren, erinnere,  stand in irgendeiner Diskussion, ich weiß nicht mehr welche, dass die Drillinge von einer deutschen Firma für die Sowjetische Marine entwickelt worden sind. Daher auch die Pläne in den Russischen Archiven.

 

Die drillinge waren nie für die Kriegsmarine vorgesehen, aber für WG hats gereicht "Deutsche Entwicklung".

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
643 posts
4,365 battles
14 hours ago, GrossadmiralThrawn said:

soweit ich mich an damals, als die deutschen Schlachter noch frisch waren, erinnere,  stand in irgendeiner Diskussion, ich weiß nicht mehr welche, dass die Drillinge von einer deutschen Firma für die Sowjetische Marine entwickelt worden sind. Daher auch die Pläne in den Russischen Archiven.

 

Die drillinge waren nie für die Kriegsmarine vorgesehen, aber für WG hats gereicht "Deutsche Entwicklung".

Die Diskussionen waren mir bekannt die gab es ja überall im EU Forum sowie im NA Forum. Auch WG damalige aussagen wie "8 Rohre sind zu wenig für T10" die heute anscheinend keine Gültigkeit mehr hat (siehe Republique). Naja vielleicht ändert WG zur Kurfürst seine Meinung und spendiert ihr irgendwann zusätzlich zu den Drillingen auch Zwillingstürme bei WoWs Blitz geht es ja auch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
1,562 posts
3,569 battles

Nicht zusätzlich - anstatt!

Kann mal jemand in nem QnA WG auf die 45cm-Entwicklung von Krupp aufmerksam machen? Ich will diese Wummen im Spiel sehen, einfach nur um zu schauen, ob zuerst der Spieler oder sein Gegner den Bildschirm mit seiner Maus einschlägt :cap_haloween:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
3,114 posts
2,088 battles
1 minute ago, HaLordLe said:

Nicht zusätzlich - anstatt!

Kann mal jemand in nem QnA WG auf die 45cm-Entwicklung von Krupp aufmerksam machen? Ich will diese Wummen im Spiel sehen, einfach nur um zu schauen, ob zuerst der Spieler oder sein Gegner den Bildschirm mit seiner Maus einschlägt :cap_haloween:


Da sich WG laut eigenen Aussagen wiegert sich mit deutscher Literatur zu beschäftigen, sollte Jemand vielleicht die Muse haben, das Alles original aus dem Breyer raus zu kopieren und zusätzlich auf Russisch bzw Weißrussisch zu übersetzen und Beides, Original und Übersetzung an WG zu übergeben ...

  • Cool 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
643 posts
4,365 battles
5 hours ago, DeadMemories said:


Da sich WG laut eigenen Aussagen wiegert sich mit deutscher Literatur zu beschäftigen, sollte Jemand vielleicht die Muse haben, das Alles original aus dem Breyer raus zu kopieren und zusätzlich auf Russisch bzw Weißrussisch zu übersetzen und Beides, Original und Übersetzung an WG zu übergeben ...

Abfotografieren und hochladen kann ich machen. Übersetzung ins russische überlasse ich denjenigen die der Russischen Sprache mächtig sind ich bin es nicht.

 

dsc_11396bdjm.jpgdsc_1140h9i40.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×