Jump to content
Sign in to follow this  
Koreon

Yubari - ein Gedankengang

8 comments in this topic

Recommended Posts

[DKMD]
Beta Tester
20 posts
4,342 battles

Vorschlag zur Güte an Wargaming,

 

nachdem man ja der Yubari (die ich optisch eigentlich ein sehr schickes Schiff finde) die Zähne gezogen hat und sie von allem was kann und das auch noch relativ schlecht (viele schreiben von kaputtgenerft) wäre es möglich in vertretbarem Masse zumindest eine leichte Kampfwertsteigerung zu verpassen.

1.) Das einzelne 12cm Geschütz ebenfalls schussfähig zu machen. 

Grund: Im Vergleich zu allen anderen leichten Kreuzern der Stufe IV hat sie die wenigsten Geschütze die sie auf einen Gegner ausrichten kann. Es kann einem sogar blühen dass man z.B. gegen einen Tier III Feuerspucker wie die St.Louis relativ schnell das zeitliche segnet. Sie wäre damit gegenüber den anderen Tier IV Kreuzern gegenüber immer noch etwas unterlegen, aber es wäre nicht mehr ganz so krass.

2.) Die Granatenstreuung etwas reduziert. wenn wenn sie schon von der Nachladegeschwindigkeit und dem Masse an Munition den anderen hinterherhinkt, dann wäre es zumindest eine kleiner Ausgleich, wenn sie dafür etwas präziser treffen könnte.

Grund: Sogar einige DDs bringen mehr Feuerkraft auf. Wenn man mal real umrechnet wieviel Feuerkraft in einer Minute einige DDs aufbringe und wieviel die Yubari (obwohl sie ein ordentliches Kaliber für die Doppeltürme hat), besteht hier ein starkes Mißverhältnis.

3.) Auch in einigen Marineforen und Wikipedia ist klar erkenntlich, dass sie zu einer Art Flugabwehrkreuzer umgebaut wurde. Dann lasst sie einer sein. Die USS Atlanta (und ihr Schwesterschiff USS Juneau) sind nicht umsonst bei Guadalcanal gegen richtige Kreuzer und ihre DD Sicherung untergegangen, da ihre Bewaffnung die eines Flakkreuzer war. (ok es sollen Mehrzweckgeschütze gewesen sein, aber sie waren flakmässig aufgestellt und sollten eigentlich auch so eingesetzt werden). Da diese Schiffe eine eher schwächliche Panzerung haben ist ist das aber in Ordnung, da man Geschwindigkeit meistens durch Reduzierung der Panzerung erkauft. Die Yubari bildet da keine Ausnahme (zumal sie in den 20er geplant und gebaut wurde und somit von der Schiffskonstruktion einerseits mit alten Erfahrungswerten, den Zwängen des Flottenvertrages und der Grundauslegung einer fast schon revolutionären Neukonstruktion - und ihren Fehlern - behaftet war. Da WG sowieso eine späte Variante der Yubari genommen hat, wäre es ok sie mit einer leicht verbesserten Flugabwehr zu versehen, ohne gleich ins andere Extrem einer "Fliegenklatsche zurückzufallen. Es würde sich z.B. anbieten - zumal als Premiumschiff das defensive Flakfeuer II von Anfang an einzubauen. Damit bestände zumindest 2x die Möglichkeit dieses aufzurufen und das auch noch in verkürztem Abstand.

 

Auf diese Weise würde das Schiff wieder etwas aufgewertet und spielbarer werden. Wenn Neulinge im Forum die Berichte über die Yubari lesen, wird selbst bei Angebotswochen kaum einer zuschlagen bzw. von anderen Spielern DRINGEND abgeraten werden. Da - wie ich heute Nacht erlebt habe - der Yubari blühen kann in eine Gefecht zu geraten in dem insgesamt 4 Träger im Spiel sind, käme sie der Funktion Flakschutz zu geben ohne eine Flakfalle zu sein nach und gleichzeitig wäre sie in der Lage durchgebrochene DDs oder angeschlagen CL/CA halbwegs fair zu bekämpfen nach. Die oben vorgeschlagenen Massnahmen würden sicherlich ohne grossen Aufwand bzw. grössere Umkonstruktion des Schiffes (bei Streung und def.Flakfeuer müssten nur Parameter verändert werden) und nur ein Geschütz neu eingebunden werden (ok, dass ist vielleicht etwas aufwändiger), aber  für euch Profis dürfte dies aber eigentlich kein unüberwindliches Problem sein, da es sich nur um 1 Geschütz handelt und die Daten zur Ballistik, Treffgenauigkeit, Durchschlagskraft etc. von anderen IJN Schiffen übernommen werden kann die das selbe Geschütz an Bord haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
8,311 posts
6,277 battles

Zu 1.)

 

Eine Mischbewaffnung halte ich für äußerst (!!!!!) unwahrscheinlich.

Alternativ könnte man natürlich den Ursprungzustand der Yubari mit ihren sechs 140mm-Geschützen ins Spiel bringen (evtl. als eine Art A-Rumpf, dann kann man je was man haben will wechseln).

 

Zu 2.)

 

Die Granatenstreuung reduzieren? :Smile_ohmy:

Mit dem Zielsystem-Mod. 0 ist sie eines der genausten Schiffe im Spiel (mit der Katori zusammen). Zumindest ich habe keine sonderlichen Probleme, meine Ziele zu treffen.

Dann noch Brandmeister und der Spaß fängt so richtig an. :Smile_playing:

 

Zu 3.)

 

Ja, die Flak der Yubari...in der Beta Top, nun die reinste Diva. Mal kann eine Staffel trotz Def-AA (gefühlt) stundenlang über dir kreisen, mal fallen sie schon ohne Def-AA vom Himmel.

Hier würde ich es lediglich wie bei der Atlanta machen und der Yubari eine unbegrenzte Anzahl des Def-AA geben.

 

 

 

Also ich finde die Yubari eigentlich so wie sie zur Zeit ist völlig in Ordnung (wäre aber Verbesserungen natürlich nicht abgeneigt :Smile_teethhappy:).

Sie hat zwar in ihrer Fla-Rolle nachgelassen (ist aber keinesfalls nutzlos), ist aber dank dem Zielmodul zu einem sehr guten Zerstörer-Supporter/Jäger geworden.

 

PS: Eine weitere mögliche Verbesserung, die mir noch einfällt, wäre auf jeden Fall der Torpedoabwurfwinkel.

Diesen könnte man auf jeden Fall noch um ein paar Grad zu beiden Seiten erweitern. Wenn ich die Torpedos mal benutze (was in letzter Zeit eh selten geworden ist), dann entweder auf komplett abgelenkte Gegner oder es ist dann eine suizid-Aktion.....ein bisschen mehr Spielraum wäre da schon schön.

  • Cool 6

Share this post


Link to post
Share on other sites
[DKMD]
Beta Tester
20 posts
4,342 battles

Die Idee mit der Ursprungsbewaffnung ist nicht schlecht, aber da sie Premiumschiff ist, wäre die Wahl zwischen A und B Rumpf was völlig neues. Ich denke mal DA würde Wargaming nicht mitspielen... ausser du kannst das Schiff nochmal kaufen. :cap_wander_2: das würde Geld in  die WG kasse bringen. 

 

Bei der Ursprungsbewaffnung, würde aber automatisch auch die Flak reduziert werden, da diese ja erst im Laufe der folgenden Jahre aufgerüstet wurde bzw. die andere ersetzt hat.

 

Ich kam halt auf den Gedanken, da die Amerikaner sehr flakstarke schiffe haben. Umgekehrt haben die Japaner massivst aufgerüstet (man denke z.B an den Umbau der YAMATO), nachdem sie quasi ihre Trägerflotte verloren hatten und damit den Luftdeckungsschirm. Daraufhin wurden wurden viele Schiffe sehr stark aufgerüstet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
879 posts
4,863 battles

Verschiedene Rümpfe bei einem Premium Schiff gibt es doch schon. Bei der HSF Harekaze, jeder Rumpf hat andere Kanone, insgesamt gibt es da drei von. Also hätte WG damit wohl keine Probleme.

 

Einen Rumpf als Flak Kreuzer und einen der mehr Feuerkraft hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
8,311 posts
6,277 battles
Vor 2 Minuten, Koreon sagte:

Ich kam halt auf den Gedanken, da die Amerikaner sehr flakstarke schiffe haben. Umgekehrt haben die Japaner massivst aufgerüstet (man denke z.B an den Umbau der YAMATO), nachdem sie quasi ihre Trägerflotte verloren hatten und damit den Luftdeckungsschirm. Daraufhin wurden wurden viele Schiffe sehr stark aufgerüstet.

 

Bin ja selber ein großer Fan der japanischen Flak-Kreuzer.

Zum Beispiel würde die Isuzu einen verdammt guten Tier IV-Fla-Kreuzer abgeben (weit stärker als die Yubari, dafür gegen größere Schiffe schwach), oder die Maya auf Tier VII.

 

Das Problem ist, dass die Yubari zwar offiziel zu einem Flakkreuzer umgebaut bzw. so gennant wurde, aber dennoch über eine nur mäßige Flak verfügt. Da man die einzelne 120er (im Spiel) eigentlich vergessen kann, hat sie nur 25mm-Geschütze. Die oben genannte Isuzu z.B. erhielt dagegen eine weit effektivere Flugabwehr mit drei 127cm-Zwillingen (und sehr vielen 25ern).

 

Und die Fla-Anzahl der Yubari ist ja auch "historisch korrekt", jede Änderung nach oben wäre schon wieder WGsches was-wäre-wenn...und davon bin ich jetzt nicht gerade der Fan... :Smile_hiding:

 

 

PS: Die Harekaze verfügt über drei verschiedene Rümpfe, die die Bewaffnung ändern, ein Präzedenzfall gäbe es somit eigentlich.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
[DKMD]
Beta Tester
20 posts
4,342 battles

Die Harekaze habe ich vergessen. Stimmt. Da muss ich euch recht geben. Somit wäre WG aus dem Schneider und es könnten die Premiumschiffkäufer selber entscheiden nach was ihnen ist - mehr Flakpower oder Artyshow. Die Einwendungen und Ideen sind gut. Manchmal ist es ja auch tagesformabhängig oder wie man ein Team am besten unterstützen kann/will... ob eines aus dem Clan oder eine freie Division.

 

Die Nagara Klasse ist quasi eine etwas aufgepimpte Kuma Klasse. Wäre also noch durchaus im Rahmen des möglichen. Zumal es davon auch 6 Einheiten gegeben hat.

 

Von den What If Schiffen bin ich auch nicht so angetan. Ich hatte auch schon so meinen leichten Stress mit den Nebelflottenschiffen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[ZEFIX]
Beta Tester
390 posts
1,101 battles
On 18.12.2017 at 5:02 PM, Koreon said:

 

[...] Die USS Atlanta (und ihr Schwesterschiff USS Juneau) sind nicht umsonst bei Guadalcanal gegen richtige Kreuzer und ihre DD Sicherung untergegangen [...]

 

Da möchte ich ein paar kleine historische Korrekturen anbringen:

Atlanta ist in das konzentrierte Feuer von einem leichten japanischen Kreuzer und drei Zerstörern geraten, und hat zu allem Überfluss auch noch schweres "friendly fire" durch die San Francisco einstecken müssen. Juneau hat in der Schlacht einen Torpedotreffer erhalten und ist vom Schlachtfeld gekrochen, später ist sie dann einem japanischen U-Boot endgültig zum Opfer gefallen. Das kann man meiner Meinung nach nicht auf ihre Auslegung als Flottillenführer oder Fla-Kreuzer schieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[DKMD]
Beta Tester
20 posts
4,342 battles

@ OldIronsides

 

Das ist zwar korrekt, was du schreibst, aber das grosse Problem war, das beide Schiffe - das wurde auch später von den Amerikanern mehr oder weniger zugegeben - eine zu schwache Panzerung hatten und einen praktisch nicht vorhandenen Torpedoschutz. (Wenn die sonst so toll waren, warum hat man denn nur 2 davon gebaut und nach der Versenkung aus den Fehlern gelernt und später nicht eine überarbeitete Version aufgelegt? Weil es quasi eine Neukonstruktion geworden wäre und sich somit nicht rentiert hätte.) Man hatte diese Schiffe mehr auf Geschwindigkeit und Wendigkeit ausgelegt. Zudem kam noch, das bevor die Amerikaner den Radar im grossen Stil eingeführt hatten, die Japaner was Nachtgefechte angeht schlicht und ergreifend die BESTEN waren und den Amerikanern haushoch überlegen. Sie hatten dieses nämlich in Friedenszeiten ausführlich und intensiv geübt. Diese Lektion mussten die Amerikaner erst noch lernen. Bei besagtem Gefecht kam hinzu, dass es ein zusammengewürfelter Verband war, der so nie zusammen gefahren und Gefechtsübungen abgehalten hatte (quasi die linke Hand nicht wusste was die rechte tut - das Buch von Robert D. Ballard *Versenkt im Pazifik* ist sehr interessant, was das angeht. Es kommen nämlich Teilnehmer der Schlacht zu Wort.) und totale Konfusion herrschte, als die Schlacht begann. Zudem wurden die Schiffe nicht für den Zweck verwendet, für den sie eigentlich gedacht waren. Du würdest ja auch nicht Baggerschiff als Getreidefrachter verwenden nur weil es schwimmt und sich selber fortbewegen kann. *g*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×