Jump to content
Sign in to follow this  
You need to play a total of 50 battles to post in this section.
DeadMemories

Weser - Leichter Flugzeugträger der Kriegsmarine

26 comments in this topic

Recommended Posts

Beta Tester
2,891 posts
2,088 battles

Ahoi, liebe Mitspielerinnen und Mitspieler. :honoring:

Heute mal ein weiter Thread von mir, im Stile der Threads von Takemikazuchi_1121. Diesmal der Hilfsflugzeugträger Weser. Da Sie an Sich das einzige Schiff aus dem 1942'er Wiederaufnahmeprogramm des Trägerbaus ist, an dem die Umbauarbeiten auch wirklich begonnen hatten und vor dem Baustopp durchaus vortgeschritten waren, würde ich mich über dieses Schiff als weiteren Träger im deutschen Baum freuen.

vst2utxy.jpg

 

Bau & Geschichte

 

Am 8. Juni 1936 entschied der Oberbefehlshaber der Marine, Erich Raeder, zwei 10000 Tonnen Kreuzer bauen zu lassen. Die Kreuzer K und L, die späteren Seydlitz und Lützow. Als Hauptbewaffnung waren zwölf 15cm SK C/25 L/60 Geschütze angedacht, was die Schiffe zu Leichten Kreuzern machte. Es waren dieselben Geschütztürme wie auf den Kreuzern der Königsberg- und Leipzig Klassen vorgesehen. Ansonsten ähnelten alle Anforderungen der vorgehenden Admiral Hipper Klasse.

 

Der Auftrag für den Kreuzer K ging an die Bremer Werft AG Weser (Deschimag), die ihn am 29. Dezember 1936 auf Kiel legte. Am 30. Dezember 1938 informierte das Deutsche Reich das Vereinigte Königreich darüber, doch zwei weitere Schwere Kreuzer bauen zu wollen. Für den Neubau waren fortan 20,3cm Geschütze vorgesehen, was durch die der Admiral Hipper Klasse entsprechenden Konstruktion ohne größere Probleme möglich war. Der Stapellauf der Seydlitz erfolgte am 19. Januar 1939, wobei der frühere Artillerieoffizier des Großen Kreuzers SMS Sydlitz, Admiral Richard Foerster, die Taufrede hielt. Zu Kriegsbeginn war der Kreuzer zu gut zwei Dritteln fertig, doch mit dem nun forcierten Bauprogramm für U-Boote verzögerte sich sein Weiterbau. Die Sowjetunion wollte, neben dem Schwesterschiff Lützow, auch die Seydlitz kaufen, doch dies wurde abgelehnt.


Im August 1942 wurde entschieden, das Schiff zu einem Flugzeugträger umzubauen. Das Schiff war bereits zu über 90 % fertig gestellt, die Indienststellung ungefähr für den Jahreswechsel 1942/43 vorgesehen. So wäre das Schiff noch kurz vor dem Befehl Hitlers vom 26. Januar 1943, alle großen Überwassereinheiten außer Dienst zu stellen, fertig geworden. Das Marineoberkommando hielt den Umbau wegen der nahenden Fertigstellung nicht für wünschenswert, stimmte aber "der Not gehorchend" dem Um- und Rückbau zu. Das Vorhaben erhielt den Decknamen "Weser-1“, das Schiff selber wurde nie umgetauft, aber in Dokumenten als Hilfsflugzeugträger Weser geführt. Für den Umbau waren etwa zwei Jahre veranschlagt. Der Rückbau erforderte das Entfernen der gesamten Bewaffnung und die Demontage der Aufbauten. Die vier Geschütztürme mit ihren jeweils zwei 20,3cm Kanonen wurden als Küstenartillerie in Frankreich installiert. Die Türme "Anton" und "Dora" wurden in der Batterie Karola auf der Île de Ré verbaut, die Türme "Bruno" und "Cäsar" wurden als Bewaffnung der Batterie Seydlitz auf der Île de Groix verwendet. Mit Hitlers Außerdienststellungbefehl wurden die Arbeiten am Schiff eingestellt. Beim Baustopp an der Seydlitz standen noch der Schornstein und einige weitere Aufbauten auf dem Oberdeck.

 

Ende März 1944 wurde das Schiff von Bremen, über Kiel, nach Königsberg geschleppt, wo es am 2. April eintraf und ab Dezember 1944 als Wohnschiff genutzt wurde. Wegen des Vordringens der Roten Armee wurde das Schiff am 10. April 1945 an seinem Liegeplatz im Hafen von Königsberg gesprengt.Das Wrack wurde 1946 von der sowjetischen Marine gehoben und nach Leningrad geschleppt, da es möglicherweise als Ersatzteillager für die Tallinn (ex-Lützow) dienen konnte. Tatsächlich wurde es am 10. März 1947 in die Schiffsliste eingetragen, dann aber am 9. April 1947 doch wieder gestrichen und verschrottet.

 

Allgemine Daten

 

Länge ü.A.: 217,00m
Breite: 21,80m
Tiefgang max.: 7,90m
Verträngung max.: 20100t
Antrieb: 12x Dampfkessel, 3x Dampfturbinen mit 132000PS
Höchstgeschwindigkeit: 32kn
Reichweite: 6500nmi
Bewaffnung: 10x 10,5cm SK C/33 L/65 + 10x 3,7cm SK C/30 L/83 + 24x 2cm FlaK 30

Panzerung: 70-80mm Gürtel, 20mm Torpedoschotten, 20-50mm Panzerdeck
Bordflugzeuge: 10x Bf 109 T oder Me 155 + 10x Ju 87 C oder E

Einbei noch ein paar weitere Fotos und Darstellungen:

Spoiler

VSben9E.png

 

ECOmWsq.pngdI40a1O.png

saeffer_1.jpg

 

CV%20Projekt%20Weser.png


1943 während des Rückbaus:

SeydlitzCarrier.jpg


Mögliche Implementierung in das Spiel

 

Nach ein wenig Hin- und Hergeschreibe mit Takemikazuchi_1121 bin ich zu dem Schluss gekommen, das die Weser ein gutes Tier 6 Premiumschiff darstellen könnte. Das Schiff würde dabei eine Art "deutsche Mini-Saipan" werden. Das Schiff als solches ist zwar recht viel für Tier 6, im Bezug auf Größe, Verdränung und Panzerung, würde das aber wieder durch andere Faktoren ausgleichen.

Zum Einen ist das Schiff mit einer L.ü.A. von 217 Metern und einer Einsatzverträngung von 20100 Tonnen recht groß und schwer für Tier 6. Zum Vergleich, USS Independence = 189,7 Merter; 14750 Tonnen / Ryūjō = 179,9 Meter; 13650 Tonnen. Daraus resultiert ein verhältnismäßig sehr hoher HP-Pool. Dieser würde bei ca. 43 bis 44000 liegen und damit eher Tier 7 Niveau sein. Gleichzeitig bedeutet dies aber deutlich schlechtere Werte bei der Sichtbarkeit. Hier würde die Weser wohl zwischen Tier 6 und 7 leigen, auf Grund ihrer Dimensionen. Also bei ca. 11 bis 11,5 Kilometer Erkennbarkeit durch Schiffe. Durch diese Eigenschaften wird das Schiff vermutlich auch mit der "typisch deutschen" Problematik des verhältnismäßig großen Wendekreis daher kommen. Da es sich hierbei um ein umgebautes Schiff der Admiral Hipper Klasse handelt, könnte man diese als Basis benutzen, was bedeuten würde, das die Ruderstellzeit bei 15 Sekunden und der Wendekreis bei 740 Metern liegen würde.

Zum Anderen hat die Weser mit einer Hangerkapazität von gerademal 20 Flugzeugen ein großes Problem, da sie hier sogar nur Tier 4 Niveau ist. Daher würde ich hier, auch um die anderen Tier 6 Träger nicht komplett aus zu stechen und da sie ja auch andere Vorzüge aufweißt, die Hangerkapazität nur auf 24 bis 28 Flugzeuge vergrößern. Aus Mangel an Alternativen würde ich hier ebenfalls die gleichen Flugzeuge einsätzen, wie sie die Graf Zeppelin erhalten soll. Sprich Bf 109 T als Jäger und Ju 87 C als Torpedobomber. Damit ständen Flugzeuge zur Verfügung, die offiziel Tier 8 sind und was der Grund ist, warum ich sie als "deutsche Mini-Saipan" sehe. Die Staffelaufteilung wäre hier wohl 2x Jäger + 2x Torpedobomber, um historisch korrekt zu sein. Alternativ könnte auch eine Aufteilung von 1x Jäger + 3x Torpedobomber als Modul angeboten werden.

Ich hoffe, euch hat diese kleine Vorstellung gefallen. Für Feedback bin ich immer offen.

Mit freudlichen Grüßen,
DeadMemories :honoring:

  • Cool 10

Share this post


Link to post
Share on other sites
[-I-N-]
Weekend Tester
11,939 posts
5,501 battles

Schöner Vorschlag! :Smile_honoring:

 

Was man machen könnte, damit die Staffeln nicht so mächtig werden würden auf Tier 6+7, gerade bei den Stukas, ich würde es bei den Jägern bei der Doppelrotte belassen (2x2, ergo 4) und bei den Stukas würde ich auf den Schwarm zurückgreifen (3 Maschinen) und dann ein V-förmiges Abwurfschema wählen (die seitlichen zurückversetzt). Dann hätte man auch genug Reserveflieger zur Verfügung.
 

Die Flak ist ja auch recht ansehnlich (ist ungefähr auf Bayern-Niveau). Und beim Wendekreis kann man sich ja an der Stock-Hipper orientieren- der ist da ja nicht gerade berauschend.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
269 posts
4,487 battles

Sehr schöner Vorschlag.

 

dass das Schiff mit den historisch genauen Werten nicht optimal auf T6 ist, is ja klar, da finde ich die Idee die hangarkapazität einfach zu erhöhen sehr gut. Denn dass ändert ja nichts am Aussehen des Schiffes.

 

Und wo wir gerade dabei sind, du erwähntest die Lützow in deinem Post. Auch diese wäre glaub ich sehr interressant als russiche Petropawlowsk im Spiel zu sehen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
2,891 posts
2,088 battles
3 hours ago, DimitriBjoernkovic1917 said:

Und wo wir gerade dabei sind, du erwähntest die Lützow in deinem Post. Auch diese wäre glaub ich sehr interressant als russiche Petropawlowsk im Spiel zu sehen


Erlich gesagt, erwarte ich da nichts Anderes, als das dieses Schiff früher oder später kommen wird ... genau wie ich die Noworossijsk (ex-italienische Giulio Cesare) und Archangelsk (ex-britische HMS Royal Sovereign) erwarte ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
[PONY]
Players
3,135 posts
2,551 battles
3 hours ago, DeadMemories said:


Archangelsk (ex-britische HMS Royal Sovereign) erwarte ...

sollte es nicht heißen "ex- und dann wieder britische Royal Sovereign"... soweit ich das gelesen hab konnten die Sowjets ja die Türme nicht warten und deshalb waren se bei Rückgabe verklemmt oder sowas in der Richtung.. Schlachtschiff mit festen Türmen?:Smile_trollface:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
2,891 posts
2,088 battles
2 hours ago, GrossadmiralThrawn said:

sollte es nicht heißen "ex- und dann wieder britische Royal Sovereign"... soweit ich das gelesen hab konnten die Sowjets ja die Türme nicht warten und deshalb waren se bei Rückgabe verklemmt oder sowas in der Richtung.. Schlachtschiff mit festen Türmen?:Smile_trollface:


Und wieder britische Royal Sovereign ... ja ... und nach dem was ich gelesen hab, war das Schiff insgesamt in so einem schlechten Zustand (ungepflegt), als die Briten das Schiff zurück erhielten, das diese sich für das Abwraken entschieden haben :Smile_teethhappy:

Share this post


Link to post
Share on other sites
[MGY]
Players
866 posts
3,854 battles
On 9.7.2017 at 0:00 PM, DeadMemories said:

Bau & Geschichte

 

Am 8. Juni 1936 entschied der Oberbefehlshaber der Marine, Erich Raeder, zwei 10000 Tonnen Kreuzer bauen zu lassen. Die Kreuzer K und L, die späteren Seydlitz und Lützow. Als Hauptbewaffnung waren zwölf 15cm SK C/25 L/60 Geschütze angedacht, was die Schiffe zu Leichten Kreuzern machte. Es waren dieselben Geschütztürme wie auf den Kreuzern der Königsberg- und Leipzig Klassen vorgesehen. Ansonsten ähnelten alle Anforderungen der vorgehenden Admiral Hipper Klasse.

 

Der Auftrag für den Kreuzer K ging an die Bremer Werft AG Weser (Deschimag), die ihn am 29. Dezember 1936 auf Kiel legte. Am 30. Dezember 1938 informierte das Deutsche Reich das Vereinigte Königreich darüber, doch zwei weitere Schwere Kreuzer bauen zu wollen. Für den Neubau waren fortan 20,3cm Geschütze vorgesehen, was durch die der Admiral Hipper Klasse entsprechenden Konstruktion ohne größere Probleme möglich war. Der Stapellauf der Seydlitz erfolgte am 19. Januar 1939, wobei der frühere Artillerieoffizier des Großen Kreuzers SMS Sydlitz, Admiral Richard Foerster, die Taufrede hielt. Zu Kriegsbeginn war der Kreuzer zu gut zwei Dritteln fertig, doch mit dem nun forcierten Bauprogramm für U-Boote verzögerte sich sein Weiterbau. Die Sowjetunion wollte, neben dem Schwesterschiff Lützow, auch die Seydlitz kaufen, doch dies wurde abgelehnt.


Im August 1942 wurde entschieden, das Schiff zu einem Flugzeugträger umzubauen. Das Schiff war bereits zu über 90 % fertig gestellt, die Indienststellung ungefähr für den Jahreswechsel 1942/43 vorgesehen. So wäre das Schiff noch kurz vor dem Befehl Hitlers vom 26. Januar 1943, alle großen Überwassereinheiten außer Dienst zu stellen, fertig geworden. Das Marineoberkommando hielt den Umbau wegen der nahenden Fertigstellung nicht für wünschenswert, stimmte aber "der Not gehorchend" dem Um- und Rückbau zu.

  Reveal hidden contents

VSben9E.png

 

ECOmWsq.pngdI40a1O.png

saeffer_1.jpg

 

CV%20Projekt%20Weser.png


1943 während des Rückbaus:

SeydlitzCarrier.jpg

 

 

Danke für die Verletzung meiner Urheberrechte.

 

Ich weiß ja nicht, aus welcher Quelle diese Gerüchte für die Umtaufung kommen, aber in einer deutschsprachigen Quelle habe ich das noch nie gesehen. Sind vermutliche die selben britsichen Quellen, die der Kriegsmarine das KMS andichten.

 

Naja, zum Thema.

Ich finde es Schade, das der Entwurf im gegensatz zur GZ keine Seezielartilleire besitzt. Dadurch hätte sie eine vollständig andere Spielweiße. Was die Tierstufe angeht, bin ich mit dir einer Meinung. Als leichter Träger wäre sie ein guter VIer.

Auf Tier IV - VI sind ja, wie man bei den Amerikanern gut sehen kann, generell nur Leichte Flugzeugträger, auf VII kommt in der Regel ein mittelgroßer und ab VIII ja dann die ganz großen Flottenträger. Darum sind ja auch auf VII die bisher meisten Experimente (Saipan und Kaga).

Aber ich glaube nicht, das man die Seydlitz schon als mittelgroßen Träger betrachten kann. Sollte WG aber irgendwelche Experimente mit der Flugzeugausstattung wagen, wäre T VII auch drin.

Und ich muss schon sagen. Ich finde den Entwurf als Träger echt sexy.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
2,891 posts
2,088 battles
1 hour ago, NabooN1 said:

Danke für die Verletzung meiner Urheberrechte.


Woran? Und wo ist der Nachweiß? Zumal, wenn es so ist, warum kommt man dann so leicht und problemlos ran?
 

Quote

Ich weiß ja nicht, aus welcher Quelle diese Gerüchte für die Umtaufung kommen, aber in einer deutschsprachigen Quelle habe ich das noch nie gesehen. Sind vermutliche die selben britsichen Quellen, die der Kriegsmarine das KMS andichten.


Originaldokumente. Das Schiff selber wurde nicht umgetauft, das stimmt. Allerdings wurde es in Dokumenten als "Hilfsflugzeugträger Weser" bezeichnet. Ebenfalls ein Faktor, der diesen Namen durchaus plausiebel macht, ist, dass laut Originaldokumenten die leichten Träger nach Flüssen benannt werden sollten ... hier kann man auch nachprüfen, die Potsdam wurde als "Hilfsflugzeugträger Elbe" und die Gneisenau als "Hilfsflugzeugträger Jade" bezeichnet ... alles drei sind Namen von Flüssen ;)

Aber um dich zu beruhigen, hab ich den Text oben nochmal etwas überarbeitet und damit wohl verständlicher gemacht ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
[MGY]
Players
866 posts
3,854 battles
20 minutes ago, DeadMemories said:


Woran? Und wo ist der Nachweiß? Zumal, wenn es so ist, warum kommt man dann so leicht und problemlos ran?
 


Originaldokumente. Das Schiff selber wurde nicht umgetauft, das stimmt. Allerdings wurde es in Dokumenten als "Hilfsflugzeugträger Weser" bezeichnet. Ebenfalls ein Faktor, der diesen Namen durchaus plausiebel macht, ist, dass laut Originaldokumenten die leichten Träger nach Flüssen benannt werden sollten ... hier kann man auch nachprüfen, die Potsdam wurde als "Hilfsflugzeugträger Elbe" und die Gneisenau als "Hilfsflugzeugträger Jade" bezeichnet ... alles drei sind Namen von Flüssen ;)

Aber um dich zu beruhigen, hab ich den Text oben nochmal etwas überarbeitet und damit wohl verständlicher gemacht ...

An den zitierten Absätzen.

Die hast du aus dem Wikipedia-Artikel zum Schiff übernommen und stammen im wesentlichen von einer IP-Adresse, die den Artikel vor ungefähr drei Wochen etwas erweitert hat. Kannst du hier in der Versionsliste nachsehen: Link. Und diese IP-Adresse, das kannst du mir jetzt glauben oder nicht, war niemand anderes als ich. Nachweißen wird sich das ganze schwer lassen, aber mit diesem kleinen Fauxpass wollte ich dich auch nur dazu bringen, gefälligst die Lizenzbestimmungen der Wikipedia einzuhalten. Eine Kurzfassung ist hier

 

Und der Umbau der Seydlitz wurde von der AG Weser durchgeführt, die an der Weser liegt. Der Umbau der Potsdam wurde von einer Werft, deren Name mir gerade nicht einfällt, in Hamburg durchgeführt, die damit an der Elbe liegt.

Blohm & Voss, die den Umbau der Gneisenau durchführen sollte, liegt zwar nicht an der Jade, aber der Name war ja bereits vergeben. (Außerdem wurde die Gneisenau nur zu Blohm & Voss verlegt, weil der Umbau der Europa zu kompliziert war. Zuvor war da eine andere Werft mit beauftragt. Bin grad nicht sicher, ob die an der Jade lag.)

 

Klingt nach einer guten Tarnung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
2,891 posts
2,088 battles

 

Nun, jetzt müsstest du nachweißen, das du den Text dir urheberrechtlich Schützen lassen hast ;) ... und einen Urheber zu vermerken ist recht schwer, wenn man weitesgehend den Wiki-Artikel benutzt, da dort (normalerweiße) keine Urheber genannt werden ...

...

Was denn Namen des Schiffes angeht, so ist es an sich unwesentlich, ob nun Weser oder Seydlitz, ich kann ganz gut mit beiden Namen leben ^^ ... wobei man dazu sagen muss, wenn man das Schiff als Weser ins Spiel bringen würde, wäre die Seydlitz noch frei als Premium mit 15cm Drillingstürmen ;)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
520 posts
1,758 battles

Wenn er nachweisen kann, dass er der Urheber des Textes ist, dann muss er keinen zusätzlichen Schutz beantragen. Urheberrechtlicher Schutz entsteht in dem Moment der Werkschöpfung und muss nicht wie im Falle eines Patents extra beantragt werden.

Wikipedia zählt allerdings zu den sogenannten "Creative Commons", das heißt, jedermann der dort etwas hochlädt, räumt jeder Person eine großzügige Nutzungslizenz daran ein. Ein Zitat eines Wikipedia-Artikels schließt daher eine Urheberrechtsverletzung in der Regel aus und wenn wie im vorliegenden Fall kein Urheber vermerkt ist, dann kann man diesen schwerlich zitieren. Falls NabooN1 allerdings nur Informationen eingefügt hat, welche er aus anderen Quellen übernommen hat, ist er  sowieso kein Urheber, da es hierbei an der persönlichen geistigen Schöpfung mangelt.

 

BTT:

Interessanter Vorschlag, vor allem da die Graf Zeppelin mir persönlich zu hochtierig implementiert wird. Sie wäre zwar recht potent aufgestellt auf Tier 6, aber wie du festgestellt hast könnte man dies ja über den Tarnwert und die Staffelgröße kompensieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[MGY]
Players
866 posts
3,854 battles
4 minutes ago, DeadMemories said:

 

Nun, jetzt müsstest du nachweißen, das du den Text dir urheberrechtlich Schützen lassen hast ;) ... und einen Urheber zu vermerken ist recht schwer, wenn man weitesgehend den Wiki-Artikel benutzt, da dort (normalerweiße) keine Urheber genannt werden ...
 

Ich habe das in der Wikipedia ergäntz und dabei deren Lizenzbestimmungen akzeptiert. D. H. der Text steht automatisch unter CC-by-sa-3.0 und damit habe ich praktisch alle Rechte abgetreten. Du kannst mit dem Zeug machen was du willst, solange du nen Link auf die Quelle angibtst. Nur das vergessen die Leute leider meistens. Siehe auch Wikipedia:Weiternutzung.

 

Mach einfach immer, wenn du irgendwas aus der Wikipedia kopierst, einen Link auf den entsprechenden Artikel. Sonst kann es nämlich auch mal teuer werden. Es gibt mittlerweile Leute, die sich darauf spezialisiert haben, auf diese Art und Weiße Geld zu verdienen. Die machen das zwar hautptsächlich mit Bildern, weil da die Urheberschaft einfacher zu klären ist, aber trotzdem: Ist besser.

 

Quote

Was denn Namen des Schiffes angeht, so ist es an sich unwesentlich, ob nun Weser oder Seydlitz, ich kann ganz gut mit beiden Namen leben ^^ ... wobei man dazu sagen muss, wenn man das Schiff als Weser ins Spiel bringen würde, wäre die Seydlitz noch frei als Premium mit 15cm Drillingstürmen ;)

 

Oder man nimmt da stattdessen die Lützow und bringt dann noch die SMS Seydlitz in Spiel, vorauf es vermutlich hinauslaufen wird.

 

21 minutes ago, Colonel_Radec said:

Falls NabooN1 allerdings nur Informationen eingefügt hat, welche er aus anderen Quellen übernommen hat, ist er  sowieso kein Urheber, da es hierbei an der persönlichen geistigen Schöpfung mangelt.

Das klingt nach Original Research und ist in der Wikipedia gar nicht gerne gesehen.

Und jeder Artikel verfügt über einen Tab "Versionsgeschichte", in dem die Liste der Autoren eines jeden Artikels eingesehen werden kann. Dies ist eine kompletter Liste aller Urheber.

 

Naja, aber ich will das ganze jetzt nicht mehr in die länge ziehen, sondern beim Thema bleiben.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
2,891 posts
2,088 battles
1 hour ago, NabooN1 said:

Oder man nimmt da stattdessen die Lützow und bringt dann noch die SMS Seydlitz in Spiel, vorauf es vermutlich hinauslaufen wird.


Was wiederum bedeuten würde, das Weser die beste Option als Name wäre ...

Wobei ich es mit der Lützow etwas doppeltgemoppelt empfinden würde, da, wie weiter oben schonmal geschrieben, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Lützow als Petropawlowsk/Tallinn/Dnepr als sowjetischer Premium kommen wird ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
[MGY]
Players
866 posts
3,854 battles
13 minutes ago, DeadMemories said:


Was wiederum bedeuten würde, das Weser die beste Option als Name wäre ...

Wobei ich es mit der Lützow etwas doppeltgemoppelt empfinden würde, da, wie weiter oben schonmal geschrieben, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Lützow als Petropawlowsk/Tallinn/Dnepr als sowjetischer Premium kommen wird ...

Leider Ja. Ist halt die Situation, das zwei historische Einzelschiffe eum den selben Namen konkurieren. Und die SMS Seydlitz wird bestimmt vor dem Träger kommen.

Und kommt die Nürnberg jetzt nicht auch zum zweiten mal?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
2,891 posts
2,088 battles
2 minutes ago, NabooN1 said:

Und kommt die Nürnberg jetzt nicht auch zum zweiten mal?


Macht sie ... ist zwar absolut langweilig, aber genau das wird uns wohl weiterhin beim sowjetischen Baum verfolgen ^^ ... wie geschrieben, Lützow als Petropawlowsk/Tallinn/Dnepr, Giulio Cesare als Noworossijsk, Royal Sovereign als Archangelsk ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
[DREAD]
Players
5,102 posts
5,058 battles

Die einzig wahren Seydlitz und Lützow sind die SMS Schlachkreuzer!!!

 

Von dem ganzen Kriegsmarine-Krempel haben wir nun wahrlich genug, zumal die Hipper mit dem Namen  Seydlitz ja nicht einmal fertig wurde. Und das Panzerschiff Lützow kann man ganz wunderbar als Deutschland bringen, so hieß sie nämlich eigentlich, bis sie ein bestimmter Gefreiter umbenennen ließ.

  • Cool 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
[-I-N-]
Weekend Tester
11,939 posts
5,501 battles
1 hour ago, 1MajorKoenig said:

Die einzig wahren Seydlitz und Lützow sind die SMS Schlachkreuzer!!!

 

Von dem ganzen Kriegsmarine-Krempel haben wir nun wahrlich genug, zumal die Hipper mit dem Namen  Seydlitz ja nicht einmal fertig wurde. Und das Panzerschiff Lützow kann man ganz wunderbar als Deutschland bringen, so hieß sie nämlich eigentlich, bis sie ein bestimmter Gefreiter umbenennen ließ.

 

So un net annersch! :etc_red_button:

  • Cool 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
[MGY]
Players
866 posts
3,854 battles
18 minutes ago, Walther_K_Nehring said:

 

So un net annersch! :etc_red_button:

Bis auf die Tatsache, dass es um das fünfte Schiff der Admiral-Hipper-Klasse ging und nicht um das umbenannte Typschiff der Deutschland-Klasse.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
2,891 posts
2,088 battles

Die WW1-Fraktion wieder ^^ ... ich kann immer noch nix mit dieser Era anfangen ... bin da immernoch eher Kriegsmarine-"Fan" :Smile_hiding:

Und die einzige "wahre" Derfflinger ist das Segelschiff der Kurbrandenburgischen Marine aus dem Jahr 1681? :Smile-_tongue:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
8,347 posts
6,336 battles

Die Seydlitz als Träger Weser, die SMS Seydlitz als Schlachtkreuzer und die Lützow.....tja....habe zwar selber einen Thread über die SMS Lützow geschrieben, aber die "leichte" Hipper-Klasse würde ich auch nicht missen wollen.
Also könnte man rein theoretisch auf die SMS Lützow verzichten (und dafür die SMS Derfflinger bringen, mit einem "historisch korrektem" A-Rumpf, falls in einem regulären Zweig) und stattdessen die "Hippersche Lützow" nehmen.

Fertig!

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
[DREAD]
Players
5,102 posts
5,058 battles

Auf die SMS Lützow verzichten....?

 

Oha, das grenzt an Majestätsbeleidigung :-)

 

Die 15cm Hipper könnte doch auch einen fiktiven Kreuzer Namen, wie Arminius, Goeben, etc. bekommen, da sie ja nie weder fertiggestellt wurde, noch als leichter Kreuzer hätte fertiggestellt werden sollen. Es wurde ja relativ früh entschieden, einfach 2 weitere Hipper-alikes daraus zu machen. Bei so viel hätte/wäre/könnte würde ein fiktiver Name den Kohl auch nicht mehr fett machen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
520 posts
1,758 battles
17 hours ago, NabooN1 said:

Ich habe das in der Wikipedia ergäntz und dabei deren Lizenzbestimmungen akzeptiert. D. H. der Text steht automatisch unter CC-by-sa-3.0 und damit habe ich praktisch alle Rechte abgetreten. Du kannst mit dem Zeug machen was du willst, solange du nen Link auf die Quelle angibtst. Nur das vergessen die Leute leider meistens. Siehe auch Wikipedia:Weiternutzung.

 

 

Diese kleine Anmerkung sei mir hier noch gestattet: Deutsches Urheberrecht wiegt schwerer als die Lizenzbestimmungen von Wikipedia. Das steht sogar auf Wikipedia selbst.

Das sieht man schon allein daran, dass du nach dem deutschen Urheberrecht überhaupt nicht in der Lage bist, deine Rechte (an einen Dritten) abzutreten, da Urheberrechte nicht übertragbar sind. Du bist und bleibst Urheber, ob du willst oder nicht. Einzig die Einräumung einer "großzügigen Lizenz" (so werden CCs oftmals im deutschen Recht interpretiert) bietet dir wie im vorliegenden Fall die Möglichkeit, dein Werk unentgeltlich der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig erklärst du damit aber auch weitgehend einen Verzicht auf jegliche Ansprüche diesbezüglich, das heißt, kein Nutzer muss befürchten, dass du ihn deshalb rechtlich belangen wirst, wenn er dein Werk nutzt. Deine Behauptung, dass es teuer werden könne ist hier, wie auch die Praxis zeigt, nicht korrekt (Ich nehme an, du spielst damit auf den Fall Reiss-Engelhorn-Museum gegen Wikipedia an, dort war die Fallkonstellation aber eine komplett andere). Weiterhin ist das mit der Namensnennung der Autoren sehr kritisch zu bewerten. Denn in der Regel sind diese im Falle von Wikipedia, wie bereits dargelegt, überhaupt keine Urheber im Sinne des § 7 UrhG und können sich daher auch nicht auf ein Namensrecht berufen, ungeachtet dessen, was auf Wikipedia steht. Denn auch hier wieder UrhG>Lizenzbestimmungen. Gleichzeitig ist Wikipedia selbst keine zitierfähige Quelle, da es sich dabei nicht um die Primärquelle handelt.

Jetzt aber endgültig BTT:Smile_teethhappy:

 

 

  • Cool 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
[MGY]
Players
866 posts
3,854 battles
On 14.7.2017 at 5:16 PM, NabooN1 said:

 

 

Und der Umbau der Seydlitz wurde von der AG Weser durchgeführt, die an der Weser liegt. Der Umbau der Potsdam wurde von einer Werft, deren Name mir gerade nicht einfällt, in Hamburg durchgeführt, die damit an der Elbe liegt.

Blohm & Voss, die den Umbau der Gneisenau durchführen sollte, liegt zwar nicht an der Jade, aber der Name war ja bereits vergeben. (Außerdem wurde die Gneisenau nur zu Blohm & Voss verlegt, weil der Umbau der Europa zu kompliziert war. Zuvor war da eine andere Werft mit beauftragt. Bin grad nicht sicher, ob die an der Jade lag.)

So, ich muss mich kurz berichtigen;

Umbau Gneisenau (Projekt Jade) in der Kriegsmarinewerft WHV an der Jade

Umbau Potsdam (Projekt Elbe) bei Blohm&Voss in Hamburg an der Elbe

Umbau Seydlitz (Projekt Weser) bei Ag Weser in Bremen an der Weser.

 

Das kann kein Zufall sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×