Jump to content
You need to play a total of 50 battles to post in this section.
Seaman80

Livestream = Rundfunklizenz

39 comments in this topic

Recommended Posts

[CHAOS]
[CHAOS]
Beta Tester, Players, Beta Tester, WoWs Wiki Team
5,056 posts
5,732 battles

 

Dürfte schon reichen, wenn das regelmäßig passiert und die Ankündigung per Twitter, Twitch usw. reicht sicher aus, wenn es immer so passiert. Außerdem geht es ja nicht nur unbedingt um das was nach außen getragen wird, sondern auch das was "intern" geplant ist.

 

Hmm aber wie wollen die mir meine interne Planung nachweisen?

Denn schließlich muss ich ja nicht meine "Unschuld" (nennen wir es einfach mal so) beweisen, sondern sie mir meine Schuld.

Und wenn ich das Ganze nun spontan wirkend und nicht im 24/7 Rahmen mache, ist hier dieser Nachweis doch eher schwer anzubringen findest du nicht?

Share this post


Link to post
Share on other sites
[PONYS]
Players
4,228 posts
20,862 battles

 

Dürfte schon reichen, wenn das regelmäßig passiert und die Ankündigung per Twitter, Twitch usw. reicht sicher aus, wenn es immer so passiert. Außerdem geht es ja nicht nur unbedingt um das was nach außen getragen wird, sondern auch das was "intern" geplant ist.

 

 

Die Behörde macht das nicht um Geld zu verdienen, denn die dürfen nicht mal mit Gewinnabsicht arbeiten. Geld dient hier als Aufwandsentschädigung für die Prüfung und natürlich logischweise als Hürde und Zahlung in die entsprechenden Fonds für die Arbeit der ZAK. Und Eigentümer gibt es bei urheberrechtlich geschütztem Material nicht, das ist der Urheber (nicht Eigentümer) und was der dazu sagt spielt absolut reine Rolle, da es dabei um den konkreten Inhalt geht und das für die Frage hier keinerlei Rolle spielt. Daher wird und kann WG hier wenig bis gar nichts tun, da sie dabei gar nichts zu melden haben.

 

Na das mit der Gewinnabsicht, lassen wir mal außen vor.^^ Die Frage ist ja, was und warum hat die ZAK Arbeit wenn eine Privatperson streamt? Bin da auch nicht weit drin in der Materie.

 

Genauso, auch wenn das Offtopic ist, finde ich es schon heftig was die GEZ abzieht. Man ist gezwungen für eine Programm zu zahlen was man gar nicht sieht bzw. hört. Dazu ist die Programmauswahl teilweise sowas von mies und schlecht. Fair wäre es wenn jeder sich sein Programm selber zusammen stellt und auch nur dafür bezahlt. Alles andere ist Zwang und läuft bei den Öffentlich Rechtlichen ja unter "Bildungsfernsehen". Das die davon aber mittlerweile weit von entfernt sind, ist bei denen noch nicht angekommen.

 

Und genauso sieht es, aus meiner Sicht, auch hier aus. Wobei ich halt nicht den Einblick habe. Da scheint ihr beide euch ja doch deutlich besser aus zu kennen. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
[1160]
Community Contributor, Players, Alpha Tester, In AlfaTesters, WoWs Wiki Team
3,386 posts
15,954 battles

 

Hmm aber wie wollen die mir meine interne Planung nachweisen?

Denn schließlich muss ich ja nicht meine "Unschuld" (nennen wir es einfach mal so) beweisen, sondern sie mir meine Schuld.

Und wenn ich das Ganze nun spontan wirkend und nicht im 24/7 Rahmen mache, ist hier dieser Nachweis doch eher schwer anzubringen findest du nicht?

 

Wie gesagt, das wird dann entsprechend vermutet bzw. dürfte dann eine Beweislastumkehr erfolgen, bei der du dann belegen musst, dass du es nicht planst. Wie gesagt, bereits die Benachrichtigung von followern könnte man als Planung ansehen.

 

Na das mit der Gewinnabsicht, lassen wir mal außen vor.^^ Die Frage ist ja, was und warum hat die ZAK Arbeit wenn eine Privatperson streamt? Bin da auch nicht weit drin in der Materie.

 

Die ZAK hat die Aufgabe alle entsprechenden Sendungen zu prüfen (nicht ständig aber durchaus regelmäßig) und vor allem auf Beschwerden, Klagen, Anfragen, Verstöße usw. zu reagieren. Daher ja diese Lizenzpflicht, damit die Stelle (bzw. die Landesmedienstellen) dann reagieren können und bei Beschwerden (Verstoß gegen Grundrechte durch die Sendung, z.B. die informelle Selbstbestimmung, etc.) und Verstößen (Jugendschutz und Schleichwerbung, etc) entsprechend einschreiten. Die haben also durchaus Arbeit mit jeder Art von Sendung und die lässt sich nicht wirklich automatisieren.

 

Und was die GEZ angeht, das ist ein völlig anderes Thema, aber da würde ich dir aus so vielen Gründen widersprechen. Einer wäre: Wenn die ÖR Anstalten auf den freien Markt los gelassen würden und nicht massivste Einschränkungen bezüglich Werbung (länge, Zeitpunkt, etc.) und Programm (gewisse Serien, etc. dürfen sie nicht kaufen; müssen Platz bieten für Landes- und Kutlur-Sendungen) hätten und dafür die Gebühren bekommen würden, dann wären die Privatsender in Deutschland binnen eines Jahres pleite und tot. Man mag von dem Programm der ÖR halten was man will (dass die Privatsender noch miesere Programme haben sollte man auch immer bedenken), aber ironischerweise garantiert gerade die Gebühr die Vielfalt des Programms. Aber das nur am Rande.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[PONYS]
Players
4,228 posts
20,862 battles

 

Wie gesagt, das wird dann entsprechend vermutet bzw. dürfte dann eine Beweislastumkehr erfolgen, bei der du dann belegen musst, dass du es nicht planst. Wie gesagt, bereits die Benachrichtigung von followern könnte man als Planung ansehen.

 

 

Die ZAK hat die Aufgabe alle entsprechenden Sendungen zu prüfen (nicht ständig aber durchaus regelmäßig) und vor allem auf Beschwerden, Klagen, Anfragen, Verstöße usw. zu reagieren. Daher ja diese Lizenzpflicht, damit die Stelle (bzw. die Landesmedienstellen) dann reagieren können und bei Beschwerden (Verstoß gegen Grundrechte durch die Sendung, z.B. die informelle Selbstbestimmung, etc.) und Verstößen (Jugendschutz und Schleichwerbung, etc) entsprechend einschreiten. Die haben also durchaus Arbeit mit jeder Art von Sendung und die lässt sich nicht wirklich automatisieren.

 

Und was die GEZ angeht, das ist ein völlig anderes Thema, aber da würde ich dir aus so vielen Gründen widersprechen. Einer wäre: Wenn die ÖR Anstalten auf den freien Markt los gelassen würden und nicht massivste Einschränkungen bezüglich Werbung (länge, Zeitpunkt, etc.) und Programm (gewisse Serien, etc. dürfen sie nicht kaufen; müssen Platz bieten für Landes- und Kutlur-Sendungen) hätten und dafür die Gebühren bekommen würden, dann wären die Privatsender in Deutschland binnen eines Jahres pleite und tot. Man mag von dem Programm der ÖR halten was man will (dass die Privatsender noch miesere Programme haben sollte man auch immer bedenken), aber ironischerweise garantiert gerade die Gebühr die Vielfalt des Programms. Aber das nur am Rande.

 

Ok. Dann hat die ZAK ja durchaus ihre Berechtigung. Danke für die Info. :)

 

Was die GEZ angeht, kann man das gern mal anderweitig ausdiskutieren. :teethhappy:

Share this post


Link to post
Share on other sites
[T_B_B]
Community Contributor
43 posts
13,160 battles

Also das ich was ich jetzt so gelesen hab.

 

"Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"
Ein sichtlich verstörter Peter Smits von Pietsmiet hat sich über seinen Austausch mit der Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen geäußert. Daraus würde sich ergeben, dass jeder Twitch-Kanal eine kostenpflichtige Sendelizenz benötigt.

Alle Streamer im Visier

Hintergrund ist, dass die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) der Medienanstalten in ihrer Sitzung am 21. März 2017 damit gedroht hatte, den Streamingkanal Pietsmiet TV auf Twitch zu untersagen. Nach Ansicht der Kommission handelt es sich bei Pietsmiet TV um ein "Rundfunkangebot ohne Zulassung". Der Kommission sei es mit der Beanstandung darum gegangen, "dem Anbieter den Verstoß gegen die Zulassungspflicht vor Augen zu führen und ihn zu bewegen, bis spätestens Ende April einen Zulassungsantrag" zu stellen.

Bereits in ihrer Pressemitteilung hatte die ZAK angedeutet, dass es ihr nicht nur um Pietsmiet TV geht. Solange es keine Gesetzesänderung gebe, werde "die ZAK die bestehenden Rechtsgrundlagen anwenden" - was nun offenbar exemplarisch anhand von Piet Smiet durchgezogen werden soll.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[CHAOS]
[CHAOS]
Beta Tester, Players, Beta Tester, WoWs Wiki Team
5,056 posts
5,732 battles

 

Wie gesagt, das wird dann entsprechend vermutet bzw. dürfte dann eine Beweislastumkehr erfolgen, bei der du dann belegen musst, dass du es nicht planst. Wie gesagt, bereits die Benachrichtigung von followern könnte man als Planung ansehen.

 

Hmm auch wenn das Boadcasting durch eine Funktion des Streamingdienstes automatisch erfolgt und man darauf keinen Einfluss hat?

Denn das ist bei Twitch bekanntermaßen so.

 

Ich glaube diese Ganze Sache wird noch richtig interessant in Zukunft.

Da gibt es einfach noch zu viele Grauzonen, die nicht genau geregelt sind und momentan zugunsten der Medienanstalten interpretiert werden

Ebenso kann man diese Interpretation aber auch umdrehen.

Bin mal gespannt was die Rechtsprechung dazu sagen wird.

 

Klar wenn du selbst den Hinweis auf FB oder Twitter verbreitest verstehe ich, dass man das so auslegen könnte.

Edited by P4nz3rwels

Share this post


Link to post
Share on other sites
[CHAOS]
[CHAOS]
Beta Tester, Players, Beta Tester, WoWs Wiki Team
5,056 posts
5,732 battles

Nun gut das sagt es ja schon etwas deutlicher.

 

Frage ist bei mir aber immer noch, wie von denen "regelmäßig" definiert wird.

Edited by P4nz3rwels

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
3,759 posts
3,341 battles

ich muss sagen... ich fühle mich daran erinnert als der Jugendschutz bei Gronkh und Sarazar n Terz wegen Index spielen, bzw Spielen mit Uncut Patchen gemacht hat... alle anderen (Deutschen) Youtuber können weiterhin in aller Ruhe Dead Island, Left 4 Dead Uncut etc. hochladen... nur die beiden nicht ohne irgendwelche Probleme befürchten zu müssen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
[1160]
Community Contributor, Players, Alpha Tester, In AlfaTesters, WoWs Wiki Team
3,386 posts
15,954 battles

Hmm auch wenn das Boadcasting durch eine Funktion des Streamingdienstes automatisch erfolgt und man darauf keinen Einfluss hat?

Denn das ist bei Twitch bekanntermaßen so.

 

Genauso wie es bei Twitch nicht möglich ist die Zuschauerzahl zu begrenzen. Wenn man das nicht will müsste man halt einen eigenen Server haben und es dort anders handhaben.

 

Das Video erscheint mir fast eher wie eine Werbung ...

 

ich muss sagen... ich fühle mich daran erinnert als der Jugendschutz bei Gronkh und Sarazar n Terz wegen Index spielen, bzw Spielen mit Uncut Patchen gemacht hat... alle anderen (Deutschen) Youtuber können weiterhin in aller Ruhe Dead Island, Left 4 Dead Uncut etc. hochladen... nur die beiden nicht ohne irgendwelche Probleme befürchten zu müssen...

 

Es ist halt auch eine Frage der Größe und des Einflusses den eine Person oder ein Kanal haben. Wenn ich mit 100 Abos was hoch lade, dann ist das etwas anderes als wenn es einer mit 3 Millionen Abos das macht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[CHAOS]
[CHAOS]
Beta Tester, Players, Beta Tester, WoWs Wiki Team
5,056 posts
5,732 battles

Klar ist das Werbung als Service getarnt:teethhappy:

Aber die Quelle wird sich 3 Mal überlegen, dass sie nichts falsches in diesem Werbevideo sagen.

Von daher denke ich, dass man sich durchaus auf die Richtigkeit der Kernaussage verlassen kann und es wirklich die mögliche Erreichbarkeit von 500 Personen ist und somit jeder Twitch Streamer darunter fällt

Share this post


Link to post
Share on other sites
[LALA_]
Community Contributor
2,068 posts
22,098 battles

Ich würde einfach mal abwarten was aus der Geschichte mit Piet Smiet wird.

Selbst wenn daraus ein Präzedenzfall geschaffen wird ist die Umsetzung politisch sehr schwierig da man eine komplette Jugendkultur einstampfen würde.

 

Letztlich wird die ZAK sich meines Erachtens nach der Schaffung eines Präzendenzfalls (Piet Smiet in dem Fall) direkt an Twitch wenden und somit Twitch Deutschland letztlich untersagen bzw.  zur Aufgabe zwingen.

Streamen wird dann in Deutschland für alle Streamer äusserst unattraktiv^^

Die Streamer die sich diese Lizenz leisten können aus Ihrer Portokasse können sich auch locker einen Umzug ins nähere EU Umfeld gönnen.

Alles darunter verschwindet.

 

Selbst ein Lostaiming mit über 30k Followern, ca. 500 Subs und 500-1000 Zuschauern pro Übertragung hat schon angekündigt sich das nicht leisten zu können und das Ihn das letztendlich wohl zu Aufgabe zwingen könnte.

Ob man das politisch durchsetzen bzw. durchstehen kann eine Jugendkultur zu untersagen mit dem folgenden Medialen Shitstorm ist allerdings stark zu bezweifeln....jedenfalls habe ich noch starke Hoffnung auf einen Funken Intelligenz in den entscheidenden Institutionen.

 

Eine durchsetzung dieses "alten" Gesetzes ist meiner Meinung nach eine Digitalisierung alter brauner Zeiten...

 

LG

Lagoon0815

Edited by Lagoon0815

Share this post


Link to post
Share on other sites
[CHAOS]
[CHAOS]
Beta Tester, Players, Beta Tester, WoWs Wiki Team
5,056 posts
5,732 battles

Naja ich denke mal, dass sie das Streaming nicht mit einem klassischen Rundfunksender gleich setzen können.

Ich wette da wird noch einiges letztlich angepasst und es werden spezielle Streaming Lizenzen geschaffen, die auch erschwinglich sind.

 

Schließlich verfügt ein Streamer nicht über die Einnahmemöglichkeiten, wie ein klassischer Rundfunksender.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[1160]
Community Contributor, Players, Alpha Tester, In AlfaTesters, WoWs Wiki Team
3,386 posts
15,954 battles

Letztlich wird die ZAK sich meines Erachtens nach der Schaffung eines Präzendenzfalls (Piet Smiet in dem Fall) direkt an Twitch wenden und somit Twitch Deutschland letztlich untersagen bzw.  zur Aufgabe zwingen.

Streamen wird dann in Deutschland für alle Streamer äusserst unattraktiv^^

Die Streamer die sich diese Lizenz leisten können aus Ihrer Portokasse können sich auch locker einen Umzug ins nähere EU Umfeld gönnen.

Alles darunter verschwindet.

 

Selbst ein Lostaiming mit über 30k Followern, ca. 500 Subs und 500-1000 Zuschauern pro Übertragung hat schon angekündigt sich das nicht leisten zu können und das Ihn das letztendlich wohl zu Aufgabe zwingen könnte.

Ob man das politisch durchsetzen bzw. durchstehen kann eine Jugendkultur zu untersagen mit dem folgenden Medialen Shitstorm ist allerdings stark zu bezweifeln....jedenfalls habe ich noch starke Hoffnung auf einen Funken Intelligenz in den entscheidenden Institutionen.

 

Twitch kann die ZAK nicht angehen und will sie auch nicht, da Twitch nur die Übertragungsplattform bereit stellt, ähnlich wie Kabel Deutschland oder Unity Media kein Programm machen und keine Sendungen, sondern nur eben unter das TKG fallen und keine Sender sind. Vergleichbar: ARD ist der Sender, Kabel Deutschland der Überträger - Lagoon ist der Sender, Twitch ist der Überträger. Von daher besteht hier keinerlei Pflicht, Handhabe oder rechtliche Option und auch gar kein Grund auf Twitch loszugehen. Und wie schon gesagt, die ZAK ist ja auch daran interessiert auf der einen Seite eine Sicherheit und Selbstverpflichtung der "Sender" zu haben (denn die fehlt oft genug bei vielen Streamern) und auf der anderen Seite eine Regelung die praktisch handhabbar ist. Die wissen genau, dass sie das, was sie leisten müssten (alle Streamer überprüfen, die Masse an Anträge bearbeiten, etc.) gar nicht leisten können und daher gehen die eben den offensiven Weg und machen das öffentlich (die hätten auch ohne große PR-Aktion das Unternehmen PietSmiet anschreiben können). Wie schon mehrfach erwähnt, einige Unternehmen (z.B. RocketBean) haben ja schon lange eine Lizenz beantragt (und bekommen) - darüber wurde ja nicht groß gesprochen bisher.

 

Naja ich denke mal, dass sie das Streaming nicht mit einem klassischen Rundfunksender gleich setzen können.

Ich wette da wird noch einiges letztlich angepasst und es werden spezielle Streaming Lizenzen geschaffen, die auch erschwinglich sind.

 

Schließlich verfügt ein Streamer nicht über die Einnahmemöglichkeiten, wie ein klassischer Rundfunksender.

 

Wie ich schon sagte, es muss halt auch verhältnismäßig sein und ja, die Landesmedienanstalten und die ZAK wollen ja auch eine vernünftige Regelung haben. Und Streamer verfügen sogar über mehr Einnahmemöglichkeiten als ein Rundfunksender: Werbung, Affiliate Links, Donations, Subscriptions, Merchandise fallen mir da gleich mal ein. Ein Radiosender kann z.B. auf Donations und Subscriptions nicht zugreifen, "nur" auf Werbung und evt. Merchandise und Affiliate Links (wobei das grenzwertig ist nehme ich an, wegen Vorteilnahme usw. aber das ist eine andere Sache). Und die ÖR dürfen manche Sachen nicht, damit sie mit ihrer Reichweite und ihrem Marktanteil nicht die privaten Sender platt machen und verdrängen. So dürfen die ÖR auch nicht alle Sendungen für unbegrenzte Zeit online bereit halten in den Mediatheken (Streamer dürfen und können das) ... Also rein von den Möglichkeiten her ist es da schon vergleichbar, aber dir geht es vermutlich eher um die Höhen der Summen. Da ist es halt eine Frage der Reichweite und Größe ... Und da sind wir wieder bei der Verhältnismäßigkeit zwischen Einnahmen und Kosten für eine (wie auch immer geartet) Lizenz.

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×