Jump to content
Sign in to follow this  
You need to play a total of 50 battles to post in this section.
zandermax

Einsteigerguide - Zeilen mit Schlachtschiffen

4 comments in this topic

Recommended Posts

Beta Tester
71 posts
2,823 battles

1. Einleitung - Worum geht es?

Ich habe mir gedacht auch mal einen kleinen Einleitungsteil ergänzend zu Walthers Schlachtschiffschule zu schreiben. Leider liest man sehr oft in den Foren, dass einige Schlachtschiffe ungenau sein sollen und nichts treffen. Insbesondere bei den amerikanischen Schlachtschiffen ist das ein weit verbreitetes Gerücht, mit dem ich gerne aufräumen würde.

 

Ich selbst bin zwar nur Hobbyfahrer, doch kann ich behaupten einige Gefechte mit Schlachtschiffen bestritten zu haben und in dem ein oder anderen war ich sogar erfolgreich ;). Dabei habe ich sowohl amerikanische, wie auch deutsche und japanische Schlachtschiffe in den Fingern gehabt. In fast 1000 Spielen mit Schlachtschiffen konnte ich Erfahrungen sammeln, die an euch weitergeben möchte und die euch den Einstieg noch etwas leichter machen sollten. Dabei werde ich nur darauf eingehen, wie man vernünftige Salven auf den Gegner bekommt. Alles Weitere dürft ihr in Walthers Anleitung nachlesen. Im Übrigen gilt das was ich schreibe für alle Schiffe, aber nur für AP-Granaten. Auch bei HE-Granaten gibt es ein Paar Dinge zu beachten. Falls ich dazu noch etwas sagen soll, bitte ich um Resonanz. 

 

So richtig angefangen hat damals alles mit der Kongo. Man hatte ja gehört, dass die Kongo ein ordentliches Schlachtschiff sein sollte (bzw. Schlachtkreuzer) und das wollte ich, nachdem ich vorher nur Kreuzer gespielt hatte, auch mal selbst erfahren dürfen. Abgesehen davon hatte man in der CB noch nicht die größte Auswahl an Schiffen ;).

Nun... das erste was einem auffällt, wenn man sich so einen riesigen Kahn setzt, ist, dass die Nachladezeit extrem lang ist. Und genau da fangen die Probleme der meisten Spieler an! Jede Salve muss möglichst schnell abgefeuert werden, um wenig Zeit zu verschwenden, aber trotzdem gut gezielt sein.

 

Wie das geht werde ich mal versuchen zu erklären:

 

 

 2. Durchschlag – Panzerung – Allgemeines

 

An dieser Stelle könnten nun ellenlange Beschreibungen zur Panzerungsmechanik und zum Durchschlagsverhalten der Granaten folgen. Aber das gab es ja alles schon. Also will ich dazu nun wirklich nichts mehr schreiben. Viel wichtiger ist es mir an dieser Stelle euch nahezubringen, wie man das alles umsetzt, um erfolgreich zu sein.

 

Zuerst einmal nochmal Kurz zwei Apelle.

1. Die einzigen Granaten die ihr verschießt sind AP Granaten. Ja, ich weiß es tut weh auf einen Zerstörer nur AP zu schießen und sich mit dem Minimalschaden begnügen zu müssen. Aber auf der anderen Seite: Wenn eine Benson 8 Hits aus einer einzigen Salve AP mitnimmt und 12.000 Schaden kassiert, dann macht die sich erstmal nass und sucht ganz schnell das Weite (alles schon selbst erlebt). Aber der wahre Grund für AP ist einfach eure lange Nachladezeit. Ihr müsst gegen andere Schlachtschiffe und Kreuzer AP geladen haben und ihr habt nicht die Zeit jedes Mal umzuladen. Also lasst AP im Lauf. Ihr werdet es brauchen!

2. Fangt nicht an eure Salven aufzuteilen! Ihr sollt nur ganze Slaven schießen! Ja, ich weiß, dass das auch schon „the mighty Jingles“ in seinen Videos gemacht hat und glaubt mir, seine Mama wäre nicht stolz auf ihn, wenn sie das gesehen hätte. Salven aufzuteilen bringt einige gravierende Nachteile mit sich: Zum einen verliert ihr das Überraschungsmoment. Oder glaubt ihr, ich hätte vorgestern einer Atago 40.000 Schaden mit einer einzigen Slave drücken können, wenn ich sie erst freundlich um Erlaubnis gebeten hätte? Und zum anderen bringt es Nachteile, wenn es um die „Schussbeobachtung“ geht. Dazu werde ich nachher noch etwas sagen.

 

Nun aber zum praktischen Teil.

Was macht ein durchschnittlicher Schlachtschiffkapitän während des Gefechts?

Zu 90 % bin ich damit das beschäftigt das Geschehen rund um mich selbst zu beobachten. Dazu gehören zwei Dinge: Zum einen muss ich mein potentielles Opfer beobachten. Wie fährt er? Weiß er dass ich da bin? Ist er nervös oder Ahnungslos? All das sind wichtige Fragen. Bevor meine Slave raus geht, muss ich wissen, wie wahrscheinlich es ist, dass ich mein Opfer auch treffe. Ist ein Treffer unwahrscheinlich, dann wechselt lieber das Ziel.

Wenn die Slave dann mal raus ist, gibt es nichts wichtigeres, als die Schussbeobachtung. Ihr müsst unbedingt wissen, wie eure Schüsse auf das Ziel kommen. Nur so könnt ihr bei der nächsten Salve wichtige Korrekturmaßnahmen einleiten. In diesem Zusammenhang ist auch die richtige Fehleranalyse wichtig. Überlegt euch also genau, in welche Richtung ihr korrigieren müsst. Spätestens bei der zweiten Slave solltet ihr deckend schießen. Es gibt nichts schlimmeres, als 5 Slaven in Folge ins Nirwana zu setzen. Das bedeutet nämlich ihr habt 2/1/2 Minuten mit Nichtstun verbracht. 2/1/2 Minuten, in denen gegnerische Kreuzer ungestraft euer Zerstörer bearbeiteten konnte, gegnerische Schlachtschiffe vorrücken konnten und und und….

 

Jetzt stellt sich natürlich die Frage „wie sieht denn eine vernünftige Salve aus? Wo muss ich denn nun hinzielen?“

Da ihr mit AP schießt, müsst ihr versuchen den Gürtel euer Gegner zu treffen. Schüsse die zu tief angesetzt sind gehen ins Wasser. Schießt ihr zu hoch, trefft ihr nur die Aufbauten und macht keinen Schaden. Ich ziele dazu immer minimal über die Wasserlinie. Dann kommen die Slaven in der Regel am besten.

Dazu seht ihr hier zwei Bilder: 1. Ursache und 2. Wirkung.

Die Bismarck hier war auf optimale Kampfentfernung von 12 km. So eine Salve beläuft sich dann auf 20.000 Schaden. Das würde ich als gute Salve ansehen. Mit 20.000 Schaden kommt ihr doch schon relativ weit.

 

 f409xe.jpg

 

 2vtpa3q.jpg

 

Wenn ihr wirklich viel Schaden machen wollt, kommt ihr nicht drum herum die Zitadelle eures Gegner zu treffen. Wo die sitzt und wie ihr das macht, dazu gibt es auch schon unzählige Erläuterungen. Daher möchte ich nur noch einmal die Quintessenz davon darstellen:

1. Wichtig ist die Kampfentfernung. 8-15 km sind gute Entfernungen für ein Schlachtschiff

2. Euer Gegner steht im Optimalfall im rechten Winkel zu eurer Geschossflugbahn. Dann ist die Wahrscheinlichkeit für einen Durchschlag am höchsten.

 

Nun aber speziell zum Zielen:

 

 

3. Richtiges zielen in der x-Ebene 

 

Wie uns klar sein dürfte, haben wir in WOWS das Problem, dass wir auf sich bewegende Objekte schießen. Diese Objekte fahren aber in 2 Dimensionen. Ich fange mal mit der einfacheren Dimension an: die x-Achse; sprich die Richtung, die ihr durch links- und rechts-Verscheibung euer Maus anvisiert.

 

 123qe0y.jpg

 

Wohin ihr zielen müsst hängt von 3 Faktoren ab:

1. Der Entfernung zum Gegner

2. Der Geschwindigkeit des Gegners

3. Eurer Geschossgeschwindigkeit

Wir nehmen mal an, dass wir immer das gleiche Schiff fahren. Dann fällt die Geschossgeschwindigkeit als Variable raus. Wichtig ist also nur noch die Geschwindigkeit eures Gegners und euer Entfernung zu ihm. Ihr ahnt also schon warum Zerstörer so schwer zu treffen sind. Sie sind klein und schnell. Selbst wenn ein Zerstörer keine Ausweichmanöver fährt, ist er immer noch eine Herausforderung. Außerdem dürfte euch nun klar sein, warum es ratsam ist immer das gleiche Schlachtschiff zu fahren. Mir selbst geht es so, wenn ich von meiner Tirpitz auf die North Carolina umsteige, dass ich mich in 1-2 Salven an die verschiedenen Geschossgeschwindigkeiten gewöhnen muss.

 

Wie ihr genau zielen müsst, das ist alles Erfahrungssache. Aber es gibt ein paar Möglichkeiten den Lernprozess zu beschleunigen.

Versucht immer auf die gleiche Distanz zu arbeiteten. Klar ist das nicht immer möglich, aber ihr könnt z.B. vermeiden zu weit von euren Gegner wegzustehen. Versucht immer etwa auf 12 km ranzukommen, wenn das die Umstände zulassen. Beobachtet eure Salven und lernt aus euren Fehlern. Dann wird sich hier schnell der Erfolg einstellen

Noch ein wichtiger Faktor ist, dass ihr euch am besten Gegner raussucht, die tatsächlich auch nur in der x-Ebene unterwegs sind. Oft drehen Gegner auch ein. Das ist ihr verwundbarster Moment. Wartet bis er fast 90 ° zu euch fährt und schießt dann.

 

 

4. Richtiges zielen in der y-Ebene 

 

Nun zum schwierigeren Teil. Fährt ein Gegner von euch weg oder auf euch zu, so müsst ihr schon einmal wissen, dass es allgemein schwieriger wird ihn zu durchschlagen. Man kann Schiffe anwinkeln, analog zu Panzern. Ich denke die Mechanik ist etwas anders, aber das Resultat ist das gleiche.

Wir nehmen mal an, dass sich ein Gegner nur in der y-Ebene bewegt. Dann habt ihr relativ einfaches Spiel. In der Regel ist es das Beste etwas hinter/vor den Gegner zu zielen. Oft sieht es aus, wie wenn die Schüsse unmöglich treffen können. Die Salven kommen dann aber trotzdem relativ gut. Das ist alles eine Frage der Perspektive. Wenn der Gegner auf euch zukommt, ist es meist das Beste zu versuchen direkt den Bug eurer Gegner zu treffen. Viele alte Schlachtschiffmodelle sind anfällig  gegen Beschuss in den Bug. Auch so können 15.000 pro Slave zusammenkommen. Allgemein versuche ich immer lieber den Bug zu treffen, wenn Gegner angewinkelt auf mich zu fahren. Meine persönlichen Erfahrungen haben da einfach gezeigt, dass man dann die besten Chancen hat noch etwas Schaden zu machen.

 

Sicherlich am schwierigsten habt ihrs, wenn der Gegner schräg versetzt von euch weg- oder auf euch zu fährt. Das große Problem ist dann nämlich, dass ihr in zwei Ebenen richtig zielen müsst, von denen auch noch eine perspektivisch verzerrt ist.

Ich tu mich immer am leichtesten, wenn ich etwas hin und her ziele. Fahrt mit eurer Maus einfach mal von vorne nach hinten (also auf der y-Achse)  und versucht euch räumlich vorzustellen, wo der Gegner hinfährt (also denkt euch die Linie, in der er fährt). Wenn ihr denkt ihr habt es, schießt und beobachtet, wo eure Schüsse landen. Bei der nächsten Salve solltet ihr dann aus euren Fehlern gelernt haben und die Slave ins Ziel bekommen.

 

 

5. Abschließende Worte

 

Nochmal zurück zu dem, was ich zu Beginn geschrieben habe. Oft liest man, dass es Spielern schwer fällt mit bestimmten Schlachtschiffen richtig zu treffen und Schaden zu machen. Die Colorado wäre da so ein Beispiel.

Ich kann natürlich nicht mit Sicherheit sagen, woran das liegt, aber ich habe starke Vermutungen. Was ich regelmäßig bei den amerikanischen Schlachtschiffen beobachte, ist, dass Salven sehr komisch am Ziel ankommen. 4-5 Schüsse scheinen fast auf einen Punkt zu kommen und alle anderen Granaten landen im Nirgendwo. Ich liegt für mich daher nahe, dass manche Spieler damit nicht klar kommen. Es setzt nämlich voraus, dass man sehr genau Zeilen muss, um überhaupt Schaden zu machen.

Und da gibt es noch etwas, das viele Spieler nicht beachten: Für mich gibt es nichts schlimmeres, wie wenn eine Salve „überhalten“ ist. Das ist sicher kein existentes Wort, aber es dient dazu möglichst kurz folgenden Sachverhalt zu beschreiben: Die Slave ist zu weit hinter das gegnerische Schiff gezielt. Die Folge ist, dass die Geschosse am Deck abprallen, oder in die Aufbauten gehen und dort Minimalschaden verursachen. Quasi der Worst-Case für eine Salve, die den Gegner auch trifft. Ich denke das ist vielen Spielern nicht bewusst. Sie sehen nur, dass die Slave den Gegner trifft, verstehen aber nicht, warum nur so wenig Schaden dabei raussprigt.

Also daher der Apell an euch: Macht euch nicht verrückt, wenn eine Slave mal wenig Schaden macht, oder daneben geht. Der Fehler liegt nicht am Spiel, oder am Schiff, sondern bei euch. Einfach das nächste Mal genauer Zeilen und sein Glück nochmal strapazieren. Irgendwann kommen die Slaven schon an.

Und noch ein Tipp ist ziemlich elementar. Hat aber nichts mit dem zielen an sich zu tun: Es gibt immer zwei Extrema in Sachen Spielern. Die einen, die möglichst schnell möglichst weit nach vorne wollen um da zu sterben und die anderen, die schon beim kleinsten Kratzer im Lack noch weiter nach hinten fahren und sich da eincampen. Ich gehöre eher zu erster Gruppe. Allerdings hab ich schon halbwegs eine Idee, was ich machen will und weiß auch genau, wie ich mich im Notfall zurückziehen kann. Keiner verlangt von euch, dass ihr nach vorne fahrt und sterbt. Aber eines muss euch einfach klar sein: Wer hinten campt, der gibt nicht nur die Kontrolle über das Spiel an den Gegner weiter, sondern sorgt auch noch dafür, dass die Schiffe mit weniger Reichweite (insbesondere Kreuzer) vorne keine Unterstützung haben und im Zweifelsfall sterben. Nur der Schaden ist kein Indikator für ein gutes Spiel. In meinen Augen ist nur der Schlachtschiffaherer ein guter Spieler, der sich so oft wie möglich Dreadnought holt. Diese Errungenschaft sagt sehr viel über eure Gefechtsleistung. Nämlich dass ihr Schaden abgefangen habt und das ganze Spiel überlebt habt. Das sind die wichtigsten Aufgaben eines Schlachtschiffes. Den Schaden für eure Mitspieler einkassieren und möglichst lange überleben, um eine Dauerhafte Bedrohung darzustellen.

 

Das wars von meiner Seite. Ich hoffe ich konnte etwas vermitteln und dem ein oder anderen über den Frust hinweghelfen.

 

In diesem Sinne

 

Keep Shooting – Stay Save!

 

Grüße, Zander.

 

 

Edited by zandermax
  • Cool 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
71 posts
2,823 battles

So, es ist doch noch was geworden.

 

Eventuelle Schreib- oder Stilfehler, müsst ihr mir erstmal nachsehen. Ich werde versuchen noch etwas weiter daran zu arbeiten. Vielleicht kann ich auch noch ein paar bessere Beispielbilder generieren.

 

Ansonsten viel Spaß beim lesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[LDG]
Beta Tester
446 posts

Vielen Dank!

 

Eine kleine Ergänzung: mit einem Fadenkreuz wie bspw. Typ 7 fällt das treffen in der Y-Achse nochmal eine ganze Ecke leichter, vllt kannst du das ja noch nachtragen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×