Jump to content
Sign in to follow this  
You need to play a total of 50 battles to post in this section.
BoneBene

Schlachtschiffkonzept

65 comments in this topic

Recommended Posts

Players
25 posts
1,617 battles

Hallo Zusammen,

 

derzeit Plane ich ein Schlachtschiff am PC komplet durchzukonstruieren, also nicht nur das Aussehen, sondern auch das Innere insbesondere bezogen auf die Panzerung und hierfür benötigte ich eure Hilfe, da es sehr viele unterschiedliche Konzepte und Auslegungen der Panzerung gab.

 

Mit eurer Hilfe möchte ich eine realistisches und gutes Panzerungskonzept erarbeiten und dann später basierend auf diesem Konzept das Schiff aufbauen.

 

Mein bisheriges Konzept sieht folgendes Layout vor:

 

Schlachtschiff-Konzept-3.thumb.jpg.afd9f68f408427fdb3166cf5cbe6dd14.jpg

 

Spoiler

Schlachtschiff-Konzept-2.thumb.jpg.ec3983198c1bd03fb4513657537c2a19.jpg

 

Dieses Panzerungslayout habe ich für eine Länge von 120m ausgelegt, um darin die wichtigesn Bereiche zu schützen.

Von der Gesamtlänge strebe ich 220-230m an (bin da aber flexibele)

 

Was meint ihr dazu?

Share this post


Link to post
Share on other sites
[-I-N-]
Weekend Tester
15,677 posts
6,594 battles
12 minutes ago, BoneBene said:

Was meint ihr dazu?

 

Um dein Panzerungslayout zu bestimmen, solltest du vielleicht erst mal ein Einsatzkonzept und einen Einsatzort überlegen. Oder du sagst es muss ein Turtleback sein, dann kann man das gleich so lassen.

 

Danach würde ich mir einen gegner herauspicken und gegen den die immunitätszone bestimmen.

 

Dann kann man hier eigentlich weitermachen.

  • Cool 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
[DREAD]
Players
12,405 posts
7,867 battles
7 minutes ago, Walther_K_Nehring said:

erst mal ein Einsatzkonzept und einen Einsatzort überlegen.

Ah… mein Steckenpferd :Smile_trollface:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Privateer
2,723 posts
11,316 battles

3d Modelle. 

 

Giebt bescheid wenn ich helfen kann. 

 

 

Ist ein sehr ambitioniertes Projekt muss ich schon sagen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
25 posts
1,617 battles
40 minutes ago, Walther_K_Nehring said:

 

Um dein Panzerungslayout zu bestimmen, solltest du vielleicht erst mal ein Einsatzkonzept und einen Einsatzort überlegen. Oder du sagst es muss ein Turtleback sein, dann kann man das gleich so lassen.

 

Danach würde ich mir einen gegner herauspicken und gegen den die immunitätszone bestimmen.

 

Dann kann man hier eigentlich weitermachen.

Gedacht als Einzelfahrer bzw. in einem kleinen Verband mit einem Schwesterschiff und 2 Kreuzern zur Konvoijagd.

Dabei sollte es im Notfall in der Lage sein einen Kampfgegen Neslon, Colorado oder einer Nagato führen zu können und reale Chancen haben diese gewinnen zu können.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
[DREAD]
Players
12,405 posts
7,867 battles
25 minutes ago, BoneBene said:

Gedacht als Einzelfahrer bzw. in einem kleinen Verband mit einem Schwesterschiff und 2 Kreuzern zur Konvoijagd.

Dabei sollte es im Notfall in der Lage sein einen Kampfgegen Neslon, Colorado oder einer Nagato führen zu können und reale Chancen haben diese gewinnen zu können.

Hmm das heißt realistische Abwehrchance von den genannten drei 40.6cm Knarren, hohe Reichweite und hohe Geschwindigkeit. Soll man sich damit auch nass rasieren können? :Smile_trollface:

 

Spass beiseite - mein Gefühl sagt mir, dass das ein Riesen Eimer wird 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Privateer
2,723 posts
11,316 battles
4 minutes ago, 1MajorKoenig said:

Hmm das heißt realistische Abwehrchance von den genannten drei 40.6cm Knarren, hohe Reichweite und hohe Geschwindigkeit. Soll man sich damit auch nass rasieren können? :Smile_trollface:

 

Spass beiseite - mein Gefühl sagt mir, dass das ein Riesen Eimer wird 

Hust Hust H klasse Hust Hust 😏

 

 

 

Bei den genannten gegnerischen Schiffen wird es wohl mindestens Kaliber 38cm sein müssen wahrscheinlich schon eher 40.6cm. 

 

Das wird knapp die in einem 230 Meter langen Schiff inklusive Schutz unterzubringen 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
25 posts
1,617 battles
4 minutes ago, 1MajorKoenig said:

Hmm das heißt realistische Abwehrchance von den genannten drei 40.6cm Knarren, hohe Reichweite und hohe Geschwindigkeit. Soll man sich damit auch nass rasieren können? :Smile_trollface:

 

Spass beiseite - mein Gefühl sagt mir, dass das ein Riesen Eimer wird 

26-27kn sind vollkommen ausreichend. Damit wäre es so schnell wie eine Nagato und etwas schneller als die anderen beiden.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
25 posts
1,617 battles
33 minutes ago, Parasitkaffee said:

Welches Bau /Konstruktionsjahr schwebt dir vor? 

Mitte 30ziger Jahre

Share this post


Link to post
Share on other sites
[ST-EU]
Weekend Tester, In AlfaTesters
87 posts
6,428 battles

Soll das Gerät auch schwimmen können?

Oder Bewaffnet sein?

 

Du planst nen Kahn, der ca 20 Meter kürzer sein soll wie Bismarck.

Dazu 10 Meter weniger in der Breite.  (Edit: Huch ok nich ganz 10)

Das ganze aber bei einem Panzerungsschema, dass 65 Tonnen pro Meter wiegt.   (Hauptgürtel + Deck+ Zwischendeck + Turtleback + das seltsame Extra panzerdeck unter der Turtleback)

Bei der Bismarck wiegt der gleiche Anteil nur 36 Tonnen pro Meter.

(Nur eine Seite, das Schiff soll ja zwei Seiten haben)

 

Dein Schiff wird also nur an dieser Panzerung fast 7000 Tonnen schwerer, bei nem kleineren Rumpf.

 

Deinen Tiefgang von 9,5 Meter wirste nicht erreichen.

Was dann aber heißt: Hauptgürtel Nutzlos unter Wasser... oder säuft komplett ab.

 

Deine Panzerungsdicken passen zu etwas WEIT größerem... da solltest du etwas konservativer planen.

 

Dickes Kind.JPG

Bismarck.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites
[-I-N-]
Weekend Tester
15,677 posts
6,594 battles
2 hours ago, BoneBene said:

Gedacht als Einzelfahrer bzw. in einem kleinen Verband mit einem Schwesterschiff und 2 Kreuzern zur Konvoijagd.

Dabei sollte es im Notfall in der Lage sein einen Kampfgegen Neslon, Colorado oder einer Nagato führen zu können und reale Chancen haben diese gewinnen zu können.

 

 

 

 

 

Dann ist ein Turtleback mit Bug- und Heckgürtel nicht verkehrt.

 

Allerdings sind 400mm mit 150mm Böschung etwas überambitioniert. Die Nelsontacker kamen nicht durch in die Bismarckvitalis auf Messerreichweite- nur mal als Anhaltspunkt.

 

Ebenso braucht es das 75mm Deck unter dem Hauptdeck nicht. Da reichen 20-25mm als Splitterfang aus Wotan weich (Ww) aus. Das Wetterdeck aus 50mm (Wotan hart/Wh) sind perfekt- das hält einen Haufen an Kreuzerkalibern aus dem Schiff und fungiert gleichzeitig perfekt als Dekappierdeck, um das Hauptdeck zu schonen.

 

Und was willst du mit dem U-Schutz alles aus dem Schiff halten? Ganze U-Boote? :Smile_teethhappy:

 

Wenn die Außenhaut auf 40mm getäpert wird, dann ein 25mm Schott folgt und dann nochmal 45mm Ww, dann reicht das vollkommen aus. Der kahn ist so kompartmentiert, dass man Schäden und Wassereinbrüche gut lokalisieren kann. Alles andere wäre überdesigned (ist zwar typisch deutsch, aber man muss es nicht übertreiben).

 

Was man hier jetzt nicht erkennt- den Buggürtel würde ich mindestens 100mm stark machen und den Heckgürtel ebenso mit einer internen Panzerbox für das Ruderhaus (wir wissen warum), oder sogar auf 150mm rauf gehen.

 

Ich weiß nicht was dein Ansatz war, aber normalerweise versucht man die Vitalis zu schützen (Antrieb + Magazine) und beim Rest die Schäden gut zu lokalisieren. Dann hat man ein abgerundetes Spielzeug.

 

Ansonsten kann ich dem Major nur Recht geben- das Ding wird mit den Zahlen riesig.

 

(sorry, kommt bissel spät- wir hatten gerade Stromausfall im Geschäft- Baustelle in der Straße und Bagger + Stromkabel veträgt sich nicht)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
25 posts
1,617 battles
1 hour ago, Dr_Snuggles said:

Soll das Gerät auch schwimmen können?

Oder Bewaffnet sein?

 

Du planst nen Kahn, der ca 20 Meter kürzer sein soll wie Bismarck.

Dazu 10 Meter weniger in der Breite.  (Edit: Huch ok nich ganz 10)

Das ganze aber bei einem Panzerungsschema, dass 65 Tonnen pro Meter wiegt.   (Hauptgürtel + Deck+ Zwischendeck + Turtleback + das seltsame Extra panzerdeck unter der Turtleback)

Bei der Bismarck wiegt der gleiche Anteil nur 36 Tonnen pro Meter.

(Nur eine Seite, das Schiff soll ja zwei Seiten haben)

 

Dein Schiff wird also nur an dieser Panzerung fast 7000 Tonnen schwerer, bei nem kleineren Rumpf.

 

Deinen Tiefgang von 9,5 Meter wirste nicht erreichen.

Was dann aber heißt: Hauptgürtel Nutzlos unter Wasser... oder säuft komplett ab.

 

Deine Panzerungsdicken passen zu etwas WEIT größerem... da solltest du etwas konservativer planen.

 

Dickes Kind.JPG

Bismarck.JPG

Also mein bisheriges Panzerungskonzept sorgt für 5,7m an Tiefgang. Die 9,5m sind angepeilt, wobei die Länge und Breite nicht fix und endgültig sind.

Erstmal will ich ein vernünftiges Panzerungskonzept, um darauf das Schiff drauf aufbauen zu können.

 

39 minutes ago, Walther_K_Nehring said:

 

Dann ist ein Turtleback mit Bug- und Heckgürtel nicht verkehrt.

 

Allerdings sind 400mm mit 150mm Böschung etwas überambitioniert. Die Nelsontacker kamen nicht durch in die Bismarckvitalis auf Messerreichweite- nur mal als Anhaltspunkt.

 

Ebenso braucht es das 75mm Deck unter dem Hauptdeck nicht. Da reichen 20-25mm als Splitterfang aus Wotan weich (Ww) aus. Das Wetterdeck aus 50mm (Wotan hart/Wh) sind perfekt- das hält einen Haufen an Kreuzerkalibern aus dem Schiff und fungiert gleichzeitig perfekt als Dekappierdeck, um das Hauptdeck zu schonen.

 

Und was willst du mit dem U-Schutz alles aus dem Schiff halten? Ganze U-Boote? :Smile_teethhappy:

 

Wenn die Außenhaut auf 40mm getäpert wird, dann ein 25mm Schott folgt und dann nochmal 45mm Ww, dann reicht das vollkommen aus. Der kahn ist so kompartmentiert, dass man Schäden und Wassereinbrüche gut lokalisieren kann. Alles andere wäre überdesigned (ist zwar typisch deutsch, aber man muss es nicht übertreiben).

 

Was man hier jetzt nicht erkennt- den Buggürtel würde ich mindestens 100mm stark machen und den Heckgürtel ebenso mit einer internen Panzerbox für das Ruderhaus (wir wissen warum), oder sogar auf 150mm rauf gehen.

 

Ich weiß nicht was dein Ansatz war, aber normalerweise versucht man die Vitalis zu schützen (Antrieb + Magazine) und beim Rest die Schäden gut zu lokalisieren. Dann hat man ein abgerundetes Spielzeug.

 

Ansonsten kann ich dem Major nur Recht geben- das Ding wird mit den Zahlen riesig.

 

(sorry, kommt bissel spät- wir hatten gerade Stromausfall im Geschäft- Baustelle in der Straße und Bagger + Stromkabel veträgt sich nicht)

 

Das 75mm Deck war für den Notfall, falls mal doch was durchkommt. um den Maschinenraum zu schützen.

 

Der Unterwasserschutz mag vielleicht etwas überdimensioniert sein, aber ich sehe die größte gefahr in torpedoangriffen von Trägerflugzeugen. Deswegen dieser massive Schutz.

 

Erstmal will ich den Mittelteil konstruieren bevor man an den Bug und ans Heck geht.

 

Habe das 75mm Deck auf 25 reduziert, das Torpedoschott auf 50 und die Böschung auf 100mm.

Ergibt 2016t weniger Gewicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
25 posts
1,617 battles

So haben die Breite um 3m verbreitet und nun sind es 32,6m und die Länge auf 240m angepasst.

Das Torpedoschott habe ich versetzt und dahinter ein 25mm Längsschott gesetzt.

 

Jetzt werde ich das Heck und den Bug mit einer Panzerung von 100mm ausgestalten und die Ruderanlage verstärkt Panzern.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Privateer
2,723 posts
11,316 battles
51 minutes ago, BoneBene said:

So haben die Breite um 3m verbreitet und nun sind es 32,6m und die Länge auf 240m angepasst.

Das Torpedoschott habe ich versetzt und dahinter ein 25mm Längsschott gesetzt.

 

Jetzt werde ich das Heck und den Bug mit einer Panzerung von 100mm ausgestalten und die Ruderanlage verstärkt Panzern.

Welches antriebssytem willst du nutzen? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
25 posts
1,617 battles
28 minutes ago, Parasitkaffee said:

Welches antriebssytem willst du nutzen? 

Ich dachte da an einer Mischung aus Diesel wie bei der Deutschlandklasse und Dampfturbinen, so dass man eine relativ hohe Reichweite bei marschfahrt mit den Dieseln erreicht und die Turbinen dann für die Geschwindigkeit im Ernstfall sorgen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Privateer
2,723 posts
11,316 battles

Bzw wenn es dir helfen würde ich hätte Pläne des Typ M9Z 65/95 Dieselmotors der für die H klasse geplant gewesen wäre. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
[-I-N-]
Weekend Tester
15,677 posts
6,594 battles
49 minutes ago, Parasitkaffee said:

Bin mir grad nicht sicher ob dein Rumpf groß genug ist um die Geforderte Leistung unter zu bringen 

 

@Walther_K_Nehring@Walther_K_Nehring @x_Hasso_von_Manteuffel_x

 

Was sagt ihr dazu? 

 

 

 

 

Auf der Mittelwelle 4 Diesel und die Turbinen auf 2 Außenwellen vlt. für die Designgeschwindigkeit bemessen, könnte funktionieren. Alle Kessel und Motoren in Gruppen stellen und verbinden. Wird halt wahrscheinlich ein Doppelschornsteiner, aber das muss gehen.

Die Rumpfgeschwindigkeit bei 240m ist hoch genug, dass man nicht mit 150k wPS daherkommen muss. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass so 80-90k wPS ausreichen dürften, um die 30Kn zu kacken.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[-I-N-]
Weekend Tester
15,677 posts
6,594 battles
2 hours ago, x_Hasso_von_Manteuffel_x said:

12x V12Z 42/58 Dieselmotore und das Schiff geht ab wie Zäpfchen und hat dazu noch Reichweite ohne Ende ;)

 

Oder die, ja :Smile_trollface:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
583 posts
52 battles
On 7/21/2021 at 12:54 PM, BoneBene said:

Gedacht als Einzelfahrer bzw. in einem kleinen Verband mit einem Schwesterschiff und 2 Kreuzern zur Konvoijagd.

Dabei sollte es im Notfall in der Lage sein einen Kampfgegen Neslon, Colorado oder einer Nagato führen zu können und reale Chancen haben diese gewinnen zu können.

 

 

 

 

Also wenn ich mir diese Anforderung so ansehe dann würde ich das Schiff maximal gegen 20cm Panzern und dann eine Geschwindigkeit von 30-33kn anstreben.

Zusätzlich würde ich eine hohe Nachtkampffähigkeit anstreben, Taktisch stelle ih mir das dann so vor das Schlachtschiff bleibt Tagsüber außerhalb der Sichtweite des Konvoi und Nachts prescht das Schiff mit seiner hohen Geschwindigkeit heran macht die einzelnen Konvoi Schiff dank seiner Nachtkampfausrüstung aus und versenkt sie mit wenigen Schüssen.

  • Funny 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
[-I-N-]
Weekend Tester
15,677 posts
6,594 battles
16 hours ago, General_Gauder said:

Also wenn ich mir diese Anforderung so ansehe dann würde ich das Schiff maximal gegen 20cm Panzern und dann eine Geschwindigkeit von 30-33kn anstreben.

Zusätzlich würde ich eine hohe Nachtkampffähigkeit anstreben, Taktisch stelle ih mir das dann so vor das Schlachtschiff bleibt Tagsüber außerhalb der Sichtweite des Konvoi und Nachts prescht das Schiff mit seiner hohen Geschwindigkeit heran macht die einzelnen Konvoi Schiff dank seiner Nachtkampfausrüstung aus und versenkt sie mit wenigen Schüssen.

 

Herr Admiral General, Sie bedenken unsere Unterlegenheit im Bereich Funkmessortung gegenüber dem Feinde?

 

Bis wir den Gegner nachts sehen, sind wir schon in deren Peilung und uns fliegen die Schellen um die Ohren. Dieses Konzept hätte auch bei der O-Klasse nicht funktioniert.

  • Cool 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×