Jump to content
You need to play a total of 50 battles to post in this section.
Stahlhagel75

Möglicher deutscher CV-Baum nach Rework

147 comments in this topic

Recommended Posts

[AHPC]
Beta Tester
56 posts
11,632 battles

Ich weiß, ich weiß das WG mal gesagt hat, daß einen deutschen CV-Baum niemals geben wird, aber das war weit weit vor den Rework.

Nach den Rework braucht man nur noch 4 CVs für einen Baum, davor waren es 7 CVs und außerdem führen sie eine russischen BB-Baum ein, wo genug Blaupausen dabei sind und sich dadurch ihre eigene Ausrede weggenommen haben.

Hier werde ich/wir einmal alles zusammen Tragen, was wir bisher von den damals geplanten CVs an Informationen  zur Verfügung haben.

Die Graf Zeppelin habe ich bewußt weggelassen, da sie schon im Spiel vorhanden ist.

 

 

 

Flugzeug Dampfer Ausonia

 

Spoiler

SMS-Ausonia-2.png

 

Schiffsmaße:

Verdrängung: 18.000 t

Länge: 158,8 m

Breite: 18,8 m

Tiefgang: 7,43 m

 

Bewaffnung:

19 x Wasserflugzeuge

10 x Flugzeuge

6 x 8,8 cm Flak L/45

? x 3,7 cm

 

Maschinenanlage:

Maschinenleistung: 18.000 ps

Höchstgeschwindigkeit: 21 kn

Wellen: 2

Turbinen: 2 Getriebeturbinen

 

Geschichte:

Die Kaiserliche Marine hatte bereits mehrere ehemalige Handelsschiffe zu Flugzeugmutterschiffen umbauen lassen und mit jeweils zwei bis vier Wasserflugzeugen ausgerüstet, die dann zu Aufklärungszwecken eingesetzt wurden. Nachdem der Kleine Kreuzer Stuttgart zum Flugzeugkreuzer (mit drei Wasserflugzeugen) umgebaut worden war und man mit dem Ergebnis zufrieden war, wurde zunächst geplant, auch den veralteten aber relativ schnellen Großen Kreuzer Roon (mit vier Wasserflugzeugen) und den Kleinen Kreuzer Stettin entsprechend umzubauen. Diese Pläne wurden jedoch im Oktober 1918 aufgegeben, nachdem man sich im Konstruktionsamt des Reichsmarineamts stattdessen dafür entschieden hatte, das 1914 bei Blohm & Voss in Hamburg für die italienische Reederei Societa Italiana di Servizi Marittimi (Sitmar) auf Kiel gelegte, am 15. April 1915 vom Stapel gelaufene und seitdem dort unfertig liegende Turbinenpassagierschiff Ausonia zu einem Flugzeugträger umzubauen und dann als „Flugzeugdampfer I“ in Dienst zu stellen.

 

Die Ausonia war 158,8 m lang (149,6 m in der Wasserlinie) und 18,8 m breit. Sie hatte 7,43 m Tiefgang und sollte eine Verdrängung von 12.585 Tonnen haben. Die Maschinenanlage bestand aus zwei Dampfturbinen von Blohm & Voss mit einer Gesamtleistung von 18.000 PS, die eine Höchstgeschwindigkeit von 21 Knoten ermöglichten.

Der dem Admiralstab seit dem 29. August 1914 unterstellte Befehlshaber der Marineluftfahrabteilungen und spätere Marineflugchef [2][3], Kapitän zur See Otto Kranzbühler, gab den Auftrag für den Planungsentwurf. Der Entwurf, konzipiert durch den Dipl. Ing. und Leutnant zur See d. R. Jürgen Reimpell (1892–?), sah eine Art Hybrid zwischen Flugzeugmutterschiff und Flugzeugträger vor. Reimpell besaß fliegerische Erfahrungen, da er seit 1915 in der I. Seefliegerabteilung eingesetzt war. Das Schiff sollte bis zu 19 Wasserflugzeuge und 10 Radflugzeuge tragen. Wie auch andere Träger der damaligen Zeit sollte der Entwurf I ein langes Landedeck auf dem Achterschiff haben und ein kürzeres Startdeck auf dem Vorschiff, von dem aus die Flugzeuge direkt aus dem Hangar starten konnten. Im Gegensatz zu den bereits operierenden britischen Trägern (wie Furious und Argus) sollte das Schiff als Novum bereits eine Brücke als Inselaufbau haben, wie sie erst viel später auf allen Flugzeugträgern üblich wurde. Der Entwurf II besaß gegenüber dem vorhergehenden Entwurf ein durchgehendes Flugdeck und geänderte strukturelle Einrichtungen bezüglich der Flugzeughandhabung. Zudem wird angenommen, dass das Schiff zur Selbstverteidigung mit sechs 8,8 cm Flak L/45 und einigen Maschinenkanonen im Kaliber 3,7 cm ausgerüstet worden wäre.

 

Diese Pläne wurden durch das Kriegsende im November 1918 hinfällig. Die Bauwerft und die italienische Reederei verhandelte 1919/20 mehrfach über einen Weiterbau als Passagierschiff – jedoch wurde dies letztlich aufgrund der beginnenden Inflation aufgegeben und das unfertige Schiff zum Verkauf ausgeschrieben. Da keine Reederei das für die speziellen Bedingungen des östlichen Mittelmeerraums konstruierte Schiff haben wollte, wurde der Rumpf 1922 auf der Bauwerft abgewrackt.

Die Ausonia besaß ein auf einer italienischen Werft gebautes Schwesterschiff, die Esperia. Diese kam 1918 in Fahrt und wurde am 20. August 1941 vor Tripolis durch das britische Unterseeboot HMS Unique versenkt.

 

 

 

Kleiner Flugzeugträger (CVL)

 

Spoiler

CVL_6000t-Design.png

 

Schiffsmaße:

Verdrängung: 6.000 t

Länge: 161 m

Länge Flugdeck: 140 m

Breite: 16 m

Tiefgang: 5,5 m

 

Bewaffnung:

12-15 Flugzeuge

8 x 10,5 cm L/50

8 x 3,7 cm L/83 L/30

16 x2 cm MG L/65

 

Geschichte:

Während sich der Flugzeugträger Graf Zeppelin noch im Bau befand, begann die deutsche Marinebauabteilung mit Konstruktionsstudien für kleinere Flugzeugträger. Außer der als 12.000 t Hilfsflugzeugträger (von dem nur noch wenige Informationen verfügbar sind) wurde eine noch kleinere Konstruktion, ein 6.000 t Flugzeugträger geplant.

Dieser genannt "Kleiner Flugzeugträger", konnte nur 15 Flugzeuge von der Größe eines Kampfflugzeugs transportieren. Ohne einen Panzerungsschutz und wahrscheinlich ein Dieselmotorsystem, würden die Schiffe die Geschwindigkeit anderer Kriegsmarine-Oberflächeneinheiten nicht halten können, so dass für die Kriegsmarine eingesetztes Einheit sehr zweifelhaft war. Sie konnten mit den alliierten CVEs verglichen werden, die in den späteren Kriegsjahren zum Schutz der Alliierten Konvois im Nordatlantik eingesetzt wurden.
Die Kriegsmarine war nicht auf solche Konvois angewiesen wie die Alliierten, die Idee hinter diesem Entwurf ist fraglich.

Es wurde nur eine erste Designstudie durchgeführt, es gab keine Pläne, solche Schiffe tatsächlich zu bauen.

 

 

 

De Grasse (Hilfsflugzeugträger II)

 

Spoiler

de_gra11.jpg

 

Schiffsmaße:

Verdrängung: 11.400 t

Länge: 192,5 m

Breite: 24,4 m

Tiefgang: 5,6 m

 

Bewaffnung:

11 x Me 109-T

12 x Ju 87-C

12 x 10,5 cm

12 x 3,7 cm

24 x 2 cm

 

Maschinenanlage:

Maschinenleistung: 110.000 ps

Höchstgeschwindigkeit: 32 kn

 

Geschichte:

Als Deutschland 1940 in Frankreich einmarschierte, wurden mehrere Schiffe in französischen Werften erbeutet, darunter der unvollständige Kreuzer De Grasse. Im August 1942 sollte das Schiff als Leichtflugzeugträger fertiggestellt werden. Obwohl dies in der ursprünglichen Werft in Lastwagen erledigt werden musste, wurden detaillierte Pläne erstellt. Im Februar 1943 wurde der Bau gestoppt, da sich der Bau und das Material als zu teuer erwiesen und das gesamte Projekt durch zunehmende Luftangriffe und Sabotage gefährdet war.

Die De Grasse wurde 1956 nach über zehnjähriger Bauzeit von der französischen Marine als Kreuzer fertiggestellt.

 

 

 

Europa

 

Spoiler

cvgertf.jpg&key=805e431d62cafa81a66cfded

 

Schiffsmaße:

Verdrängung: 56.500 t

Länge: 291,5 m

Breite: 37 m

Tiefgang: 10,3 m

 

Bewaffnung:

24 x Me 109-T

18 x Ju 87-C

12 x 10,5 cm L/50

20 x 3,7 cm L/83 C/30

36 x MG L/65

 

Maschinenanlage:

Maschinenleistung: 110.000 ps

Höchstgeschwindigkeit: 26,5 kn

Reichweite: 10.000 nmi

Kessel: 24

Turbinen: 4

 

Geschichte:

Das Passagierschiff Europa war eines der berühmten Schiffe der Norddeutschen Lloyd-Linie, die auf der Nordatlantik-Route unterwegs war. Nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde das Schiff zuerst als Barackenschiff und 1940 als Truppentransporter eingesetzt. Als größtes Passagierschiff Deutschlands wurde das Europa auch im Hilfsträgerprogramm von 1942 ausgewählt. Aufgrund der mangelnden Stabilität und des hohen Kraftstoffverbrauchs wurde der Umbau im November 1942 eingestellt.
Nach dem Krieg wurde die Europa von den USA übernommen, die das Schiff als Truppentransporter AP 177 nutzten. 1946 wurde es Frankreich gegeben, in Liberte umbenannt und zwischen 1950 und 1962 wieder als Ozeandampfer eingesetzt.

 

 

 

Gneisenau "Project Jade"

 

Spoiler

ger_cv8.gif

 

Schiffsmaße:

Verdrängung: 18.160 t

Länge: 203 m

Breite: 27 m

Tiefgang: 8,85 m

 

Bewaffnung:

12 x Me 109-T

12 x Ju 87-C

12 x 10,5 cm L/50

10 x 3,7 cm L/83 C/30

32 x 2 cm MG L/65

 

Maschinenanlage:

Maschinenleistung: 26.000 ps

Höchstgeschwindigkeit: 21 kn

Wellen: 2

Turbinen: 2

 

Geschichte:

Das Passagierschiff Gneisenau (nicht mit dem Schlachtschiff Gneisenau zu verwechseln) der norddeutschen Lloyd-Linie war eines der drei Passagierschiffe, die 1942 zu Hilfsträgern umgebaut werden sollten (Project Jade). Ursprünglich wurde es für Passagierfahrten in den Fernen Osten eingesetzt. Nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde es als Truppentransporter eingesetzt. Detaillierte Untersuchungen begannen zunächst, nachdem der Umbau am 13.05.1942 beschlossen worden war. Es war geplant, die Kriegsmarine-Werft in Wilhelmshaven für den späteren Umbau in diesem Jahr einzusetzen. Wegen der mangelnden Stabilität und des hohen Kraftstoffverbrauchs wurde das Projekt am 25.11.1942 ohne jegliche Modifikation abgebrochen.
Es war geplant, das Schiff in einen Truppentransporter umzuwandeln, der 80-Tonnen-Tanks transportieren und entladen kann, aber auch dieses Projekt wurde gestoppt. Am 02.05.1943 kenterte die Gneisenau, nachdem sie eine Mine in der Ostsee getroffen hatte. Das Wrack wurde 1950 abgebrochen.

Das Schwesternschiff der Gneisenau, das Passagierschiff Scharnhorst, wurde von den Japanern zu einem Flugzeugträger umgebaut. Bei Ausbruch des Krieges befand sich die Scharnhorst in Japan. Im Juli 1942 wurde das Schiff nach Japan verkauft und zu einem Flugzeugträger umgebaut. Jetzt unter dem Namen Jinyo in Dienst gestellt, wurde das Schiff im Dezember 1943 in Dienst gestellt und am 17.11.1944 nordöstlich von Shanghai durch das US-U-Boot Spadefish versenkt.

 

 

 

Potsdam "Project Elbe"

 

Spoiler

post-3851765-0-50963400-1375558979.jpg

 

Schiffsmaße:

Verdrängung: 23.500 t

Länge: 203 m

Breite: 27 m

Tiefgang: 8,85 m

 

Bewaffnung:

12 x Me 109-T

12 x Ju 87-C

12 x 10,5 cm L/50

10 x 3,7 cm  L/83 C/30

32 x 2 cm MG L/65

 

Maschinenanlage:

Maschinenleistung: 26.000 ps

Höchstgeschwindigkeit: 21 kn

Wellen: 2

Turbinen: 2

 

Geschichte:

Das Passagierschiff Potsdam der Norddeutschen Lloyd-Linie wurde ursprünglich für Passagierfahrten in den Fernen Osten eingesetzt, nach dem Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde es als Barackenschiff eingesetzt.
Als eines der drei Passagierschiffe, die 1942 zu einem Flugzeugträger umgebaut werden sollten (Projekt "Elbe"), sollte es in der Hamburger Werft Blohm & Voss umgebaut werden. Im Gegensatz zu den beiden anderen Schiffen wurde das Potsdamer Projekt nicht im November 1942 abgebrochen, aber wegen seiner langsamen Geschwindigkeit sollte das Schiff später als Übungsflugzeugträger verwendet worden sein.
Am 02.02.1943 wurde der Umbau eingestellt und die Potsdamer nach dem Krieg von den Briten übernommen. Nach weiteren 30 Dienstjahren, sowohl in Großbritannien als Empire Fowes als auch in Indien als Safina-E-Hujjaj, wurde das ehemalige Passagierschiff Potsdam 1976 verschrottet.

 

 

 

Seydlitz

 

Spoiler

CVWeser1.png

 

Schiffsmaße:

Verdrängung: 18.000 t

Länge: 214 m

Breite: 30 m

Tiefgang: 8 m

 

Bewaffnung:

10 x Me 109-T

8 x Ju 87-C

16 x 10,5 cm L/50

10 x 3,7 cm L/83 C/30

8 x 2 cm MG L/65

 

Maschinenanlage:

Maschinenleistung: 133.630 ps

Geschwindigkeit: 32,5 kn

Wellen: 3

Turbinen: 3

 

Geschichte:

Der Kreuzer Seydlitz wurde am 12. Dezember 1936 auf der Deschimag-Werft in Bremen als vierter Kreuzer der Admiral Hipper-Klasse als Bauenummer 940 festgelegt. Sein früherer Name war Kreuzer K. Ähnlich wie beim Kreuzer Prinz Eugen, zeigte Kreuzer K einige Modifikationen des ursprünglichen Kreuzer der Admiral Hipper-Klasse.

Nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs ging der Bau der Seydlitz nur sehr langsam voran. Es wurde vorübergehend in Erwägung gezogen, dass unvollständige Schiff zusammen mit dem ebenfalls unvollständigen Kreuzer L und dem Kreuzer Prinz Eugen an Russland zu verkaufen, aber im November 1939 wurde dieser Plan abgelehnt und nur der Kreuzer L (jetzt Lützow) wurde verkauft (und umbenannt) als Petropavolovsk.

Im Mai 1942 war die Seydlitz fast fertiggestellt, nur Katapult, Kräne, Masten und Flak-Ausrüstung fehlten. Der Bau wurde im Juni 1942 gestoppt und es wurde in Betracht gezogen, das Schiff als Flugzeugträger dem Projekt "Weser" zu zu ziehen. Zwischen Ende 1942 und Frühjahr 1943 wurden die Hauptkanonen entfernt, gefolgt von der Entfernung der Überstruktur, bis nur noch der Schornstein übrig war.

Als 1943 die Luftangriffe auf die Bremer U-Boot-Anlagen zunahmen, wurde das Schiff nach Königsberg verlegt. Dies geschah schließlich Ende März 1944: Nachdem die Seydlitz nach Kiel geschleppt worden war, startete am 30. März 1944 die Operation "Reiter". Die Schlepper Memmert, Rixhöft, Mövensteert und der Eisbrecher Pollux brachten das Schiff nach Königsberg, wo es am 2. April ankam.

Im Dezember 1944 wurde der Kreuzer Seydlitz als Barackenschiff eingesetzt. Während die Rote Armee Anfang 1945 nach Königsberg marschierte, mussten alle verwertbaren Schiffe und Ausrüstungen Königsberg und Elbing verlassen und in den Westen fahren und gebracht werden, dazu gehörte die Seydlitz nicht mehr. Am 09.04.1945 wurde es von sowjetischen Flugzeugen beschädigt und am nächsten Tag versenkt.

Die Seydlitz wurde am Ende des Krieges von der Roten Armee übernommen. 1946 wurde das Schiff von der South Baltic Fleet Gehoben und im März 1947 nach Leningrad geschleppt. Das Schiff wurde am 10.03.1947 in die Liste der sowjetischen Marine aufgenommen, wurde aber am 09.04.1947 wieder entfernt, da es irreparabel beschädigt wurde. Einige Quellen sagen, dass die Möglichkeit besteht, dass Teile davon als Ersatzteile für den ehemalige Kreuzer Lützow verwendet wurden, die während des Angriffs auf Leningrad von deutschen Truppen beschädigt wurde.

 

 

 

Joffre

 

Spoiler

fr_cv_11.gif

 

Schiffsmaße:

Verdrängung: 20.000 t

Länge: 236 m

Breite: 24,5 m

Tiefgang: 6,5 m

 

Bewaffnung:

40 Flugzeuge

8 x 130 mm DP guns

8 x 37 mm AA guns

24 x 13,2 mm AA guns

 

Maschinenanlage:

Maschinenleistung: 125.000 ps

Geschwindigkeit: 33 kn

Wellen: 2

Turbinen: 2

 

Geschichte:

Nach mehreren Experimenten am Flugzeugträger Béarn, entschied sich die französische Marine dafür, zwei vollwertige Flugzeugträger als Ersatz bauen zu lassen. Sie sollten 18.000 Tonnen (Washington Vertrag) mit einem auf den Rumpf begrenzten und einem leichten Kreuzer vergleichbaren Schutz haben. Zur Bewaffnung gehörten Doppelfunktionswaffen vor und hinter der Insel sowie mehrere leichte Flugabwehrgeschütze. Das Flugdeck, das zum Ausgleich des Gewichts der ungewöhnlich großen Insel in einen Hafen versetzt wurde, verlief bis zum Bug und blieb vor dem Kot stehen, da ein externer Lift hinter dem Flugdeck installiert werden sollte. Der andere Aufzug war T-förmig und wurde vor der Insel installiert. Das Schiff hatte zwei übereinandergelagerte Hangars, von denen der obere 159 mal 21 Meter und der untere 70 mal 16 Meter groß war (229 ft 8 in × 52 ft 6 in).

Die Schiffe sollten eine Luftgruppe von rund 40 Flugzeugen betreiben, darunter 15 Dewoitine D.790-Jäger (eine navalisierte Version der Dewoitine D.520) und 25 Breguet 810-zweimotorige Angriffsflugzeuge (eine navalisierte Version der Breguet 693) Bombenangriffe, Torpedomissionen und Scouting.

 

Joffre wurde am 26. November 1938 in den Werften von AC de St. Nazaire Penhoët niedergelegt, aber durch den Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde die Arbeit verlangsamt. Die Arbeit wurde schließlich im Juni 1940 gestoppt, als Frankreich an die Deutsche Invasoren fiel. Zu diesem Zeitpunkt war das Schiff zu 20% fertig. Der zusammengebaute Rumpf wurde später im Dock verschrottet.

 

 

 

Fiktiver Flugzeugträger

 

Spoiler

CV_1944_Vaterland_(1).PNG

 

Displacement 54,500 tons std, 66,800 full load
Length 1032 ft
Breadth 136 ft
Draught 34 ft
Machinery 4 shaft mixed turbine/diesel propulsion
2 x Steam Turbines 160,000shp
2 x Diesels 60,000bhp
Speed 32 knots
Range 14,000 miles at 18 knots
Armour 3.9" side, 3.9" main deck, 5.9" magazines
Armament 16 x 88mm (8x2)
6 x 55mm (6x1)
20 x 37mm (10x2)
Aircraft

94

 

 

Bei eine fiktiven T10er CV wird es richtig schwierig.

Ich hätte den Rumpf der Graf Zeppelin genommen und ihn um 15% vergrößert, dadurch bekommt er die ungefähre größe der Midway, um die 300 m Länge und eine Breite von um die 41 m und hätte einen wieder Erkennungswert beim deutschen Flugzeugträger-Bau.

Entweder hätte man die Doppellafetten der 15 cm verdoppelt und ein SA Monster daraus gemacht.

Man hätte die SA aber auch komplett weggelassen können, dadurch würden die Aufzüge zur Munitionskammer und die Kammern selbst wegfallen und mehr Platz für Hangar, Flugbenzin, Munition und Treibstoff für den Flugzeugträger selbst Platz machen, eine verbesserte Maschinenanlage muß auch noch drin sein um die Geschwindigkeit von über 30 kn halten zu können.

Das Flugdeck kann man über den komplette Schiffsrumpf ziehen, dazu 2 Hangardecks mit 4 Aufzügen.

 

 

https://www.german-navy.de/kriegsmarine/zplan/carrier/cvl/tech.html

http://www.alternateuniversewarships.com/Germanic States/01-Germanic States/Germanic_States.htm

 

 

Fassen wir mal zusammen auf welche Tiers wir die unter bekommen:

T4: CVL / Potsdam / Gneisenau / Ausonia

T6: Seydlitz / De Grasse / Joffre

T8: Europa / Flugzeugträger B (Schwesterschiff von der Graf Zeppelin)

T10: Fiktiver CV

 

 

 

Mein persönlicher Baum ist:

T4: CVL

T6: Seydlitz

T6: Joffre als Premium / Schlachtflugzeuge: He 112 B-1 / Sturzkampfbomber: Me 210 Ca-1 / Torpedobomber: Me Bf 110 D-2

T8: Europa

T10: fiktiver CV

 

Die zur Verfügung stehenden Flugzeuge:

Arado Ar 68 H (SF)

Arado Ar 197 V-3 (SF)

Fiesler Fi 167 (TB)(SB)

Henschel Hs 123 A-1(SB)(SF)

Henschel Hs 129 B-1 (SB)

Junker Ju 87-C (TB)(SB)

Messerschmitt Me Bf 109 T (SF)

Messerschmitt Bf 110 D-2 (SF)(SB)(TB)

Messerschmitt Me 210 Ca-1

Messerschmitt Me 262 A-1 a/b (SB)(SF)

Messerschmitt Me 410 B-5 (TB)

Focke-Wulf FW 190 A-5 (SF)(SB)(TB)

Focke-Wulf FW 190 A-8 (SF)(SB)(TB)

Focke-Wulf Ta 152 C-1 (SF)(SB)(TB)

Dornier Do 335 A-1 (SF)(SB)

Heinkel He 50 A-2 (SB)

Heinkel He 51-C-1 (SF)

Heinkel He 112 B-1 (SF)

Heinkel He 100 D (SF)

Heinkel He 118 V-5 (SB)

 

Ich bin mir sicher, hätten wir einen Einsatzfähigen CV damals gehabt, hätte es von einigen Herstellern viel mehr Trägergestütze Versionen von Flugzeugen gegeben.

 

T4

Schlachtflugzeuge:

Ar 68 H >>> Ar 197 V-3 >>> He 112 B-1

 

Sturzkampfbomber:

Hs 123 A-1 >>> Fi 167

 

Torpedobomber:

Fi 167

 

T6

Schlachtflugzeuge:

He 112 B-1 >>> Me Bf 109 T

 

Sturzkampfbomber:

Fi 167 >>> Ju 87 C

 

Torpedobomber: 

Fi 167 >>> Ju 87 C

 

T8

Schlachtflugzeuge: 

Me Bf 109 T >>> FW 190 A-5 >>>  FW 190 D-9

 

Sturzkampfbomber: 

Ju 87 C >>> FW 190 A-5 >>> FW Ta 152 C-1

 

Torpedobomber: 

Ju 87 C >>> FW 190 A-5 >>> FW Ta 152 C-1

 

T10

Schlachtflugzeuge: 

FW 190 D-9 >>> Do 335 A-1 (((>>> Me 262 A-1a)))

 

Sturzkampfbomber: 

FW Ta 152 C-1 >>> Do 335 A-1 (((>>> Me 262 A-1b oder Ho 229)))

 

Torpedobomber: 

FW Ta 152 C-1 >>> Me 410 B-5 (((>>> Ho 229)))

  • Cool 7

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
3,523 posts
2,143 battles

Hier meine Einschätzung zu potentiellen Schiffen für solch einen solchen Zweigs... 

 

Tier 4 

 

- Projekt Moser

 

Tier 5

 

- Hilfsflugzeugträger Elbe / Umbau Passagierschiff Potsdam 

- Hilfsflugzeugträger Jade / Umbau Passagierschiff Gneisenau (Premium) 

 

Tier 6

 

- Hilfsflugzeugträger Weser / Umbau Kreuzer Seydlitz 

- Hilfsflugzeugträger II / Umbau Kreuzer De Grasse (Premium) 

 

Tier 7

 

- Hilfsflugzeugträger I / Umbau Passagierschiff Europa 

 

Tier 8

 

- Flugzeugträger B (Schwesterschiff der Graf Zeppelin) 

 

Tier 9 

 

- Entwurf A-I 

 

Tier 10 

 

- Fiktional, basierend auf H39

 

...

 

Bei den Flugzeugen kann ich dir zum Großteil nicht zustimmen. Hier nochmal meine Einschätzung, die auf dem Abgleich der reellen Daten zu den ingame vorhanden Flugzeugen basiert... Ich hab die reellen Flugzeuge/Entwürfe mal mit Unterstrich hervor gehoben. Alles andere sind fiktionale Trägerversionen von reellen Flugzeugen/Entwürfen... 

 

Tier 4

 

- Arado Ar 65 T > Arado Ar 68 T

- Heinkel He 50 T > Junkers K 47 T

- ? > ? 

 

Tier 6

 

- Arado Ar 197 > Messerschmitt Bf 109 T

- Henschel Hs 123 T > Junkers Ju 87 C 

- Arado Ar 195 > Fieseler Fi 167 A 

 

Tier 8

 

- Messerschmitt Bf 109 T-3 (Bf 109 F-4) > Messerschmitt Me 155 T

- Junkers Ju 87 C-2 (Ju 87 B-2) > Junkers Ju 87 E

- Junkers Ju 87 C-2 > Junkers Ju 87 E

 

Tier 10 

 

- Focke-Wulf FW 190 T (FW 190 D-9) > Focke-Wulf Ta 152 T (Ta 152 C-1)

- Junkers Ju 287 T > Messerschmitt Me 410 T (Me 410 B-5)

- Junkers Ju 287 T > Messerschmitt Me 410 T

  • Cool 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
9,303 posts
7,826 battles
Vor 4 Stunden, Stahlhagel75 sagte:

Mein persönlicher Baum ist:

T4: CVL

T6: Seydlitz

T6: Joffre als Premium / Schlachtflugzeuge: He 112 B-1 / Sturzkampfbomber: Me 210 Ca-1 / Torpedobomber: Me Bf 110 D-2

T8: Europa

T10: fiktiver CV

 

Ich fände den Baum hier auch nicht schlecht:

 

T4: Ausonia (Flugzeugdampfer I)

T6: De Grasse-Umbau   ----  als Premium die Seydlitz/Weser

T8: Flugzeugträger B   ----   als Premium halt die Graf Zeppelin

T10: Europa-Umbau

 

  • Cool 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
[MGY]
Players
1,323 posts
4,096 battles

Stahlhagel75, schön, dass du dir die Mühe gemacht hast. Aber es existieren schon mehrere Threads, die sich mit deutschen Trägerbäumen befassen.

Außerdem sehe ich leider sehr viel Halbwissen in deinem Einleitungsbeitrag, wodurch ich nicht umhin komme, mich zu fragen, auf welchen Quellen er basiert. Angefangen z.B. mit der Tatsache, dass die Gneisenau Kein Schlachtkreuzer war. Außerdem, warum nennst du bei der Seydlitz den Schornstein Trichter? Ist das ganze eine Maschinenübersetzung?

 

Die Joffre fällt aus einem Deutschen Trägerbaum raus. Das ist ein französischer Träger, und daran hat sich nichts geändert, nachdem ihn die Kriegsmarine erbeutet hatte. Die Kriegsmarine hat eine Fertigstellung nämlich verworfen, da der französische Entwurf nicht den deutschen Anforderungskriterien entsprach. Das Ding wird im Französischen Baum kommen.

Außerdem: Potsdam und Gneisenau waren Schwesterschiffe, die Umbauten Jade und Elbe wären demzufolge ein und dieselbe Klasse.

Das Projekt der Kaiserlichen Marine, die Ausonia, hast du völlig vergessen.

Ich wüste auch gerne mal, wo das Projekt Moser herkommt. Außerhalb vom Shipbucket habe ich das noch nie gesehen. Sicher, dass das nicht fiktiv ist?

 

 

Meiner Meinung nach wird der deutsche CV-Baum so aussehen, wie Takemikazuchi_1121geschrieben hat. Zuerst die Ausonia, dann die DeGrasse. Die Seydlitz wird höchstwarscheinlich vor erschenen des Trees Premium kommen. Und auf T8 schließlich Träger B. Die einzige Unsicherheit, die ich sehe, ist beim T10, aber auch dort halte ich die Europa für am wahrscheinlichsten, falls es ein reales Projekt wird.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
3,523 posts
2,143 battles

@NabooN1

 

So aber auch nicht ganz richtig. Potsdam und Gneisenau waren keine Schwesterschiffe. Beide Schiffe waren sich sehr ähnlich, wiesen aber auch Unterschiede auf. Die Gneisenau war etwas größer und hatte einen reinen Turbinenantrieb, die Potsdam hatte Turbinen und E-Motore. Beide Schiffe sollten sehr ähnlich umgebaut werden und daher offiziell als eine Klasse geführt werden 😉

 

Die Europa ist auch schwer ein zu schätzen. Riesengroß, größer als die Graf Zeppelin. In diesem Punkt auf jeden Fall ein T10 Kandidat. Allerdings war sie ungepanzert, schwächer bewaffnet als eine Graf Zeppelin, konnte nur genau so viel Flugzeuge tragen und mit 26,5 Knoten ist sie auch recht langsam. Da bedürfte es wieder viel Trickserei, das sie auf T10 passt... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
9,303 posts
7,826 battles

Naja, für Tier X findet sich in den glorreichen sowjetischen Geheimarchiven sicherlich auch ein Trägerprojekt auf Basis der H-44... :Smile_trollface:

  • Cool 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
[MGY]
Players
1,323 posts
4,096 battles
41 minutes ago, DeadMemories said:

@NabooN1

 

So aber auch nicht ganz richtig. Potsdam und Gneisenau waren keine Schwesterschiffe. Beide Schiffe waren sich sehr ähnlich, wiesen aber auch Unterschiede auf. Die Gneisenau war etwas größer und hatte einen reinen Turbinenantrieb, die Potsdam hatte Turbinen und E-Motore. Beide Schiffe sollten sehr ähnlich umgebaut werden und daher offiziell als eine Klasse geführt werden 😉 

Doch doch, sie waren definitiv Schwesterschiffe. Sie waren nicht ganz baugleich, aber auf jeden Fall Schwesterschiffe. In der zivilen Schiffahrt ist der Begriff nicht so eng gefasst wie in der militärischen. Man denke z. B. an die Schiffe der Olympic-Klasse. Olympic, Titanic und Britanic waren ebenfalls nicht komplett baugleich (besonders nicht die Britanic), aber niemand würde bestreiten, dass es Schwesterschiffe sind.

 

Edit: Irgendwie ist es Merkwürdig, über eine Trägerin des Blauen Bandes zu sagen, sie sei langsam.

  • Cool 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
[R_N_G]
[R_N_G]
Alpha Tester
641 posts
9,723 battles

Ich hatte mir vor Ewigkeiten ja auch schon mal Gedanken zu einem deutschen Trägerbaum gemacht... in der Tat gibt es durch die Reduzierung da jetzt genug Auswahl.

 

Für Tier 10 würde sich Europa allein durch die Größe anbieten, aber das wäre auch alles... ich würde eine Variante für besser halten, die einen Umbau des Schlachtschiffes H zu einem Flugzeugträger vorsieht. Ist natürlich auch nur fiktiv, aber wenn Schlachtschiff H damals weitergebaut worden wäre, dann hätte man möglicherweise noch vor Fertigstellung einen Umbau in einen Träger erwogen. Vorbild dafür wäre dann die Shinano, die ja auch ein Trägerumbau der Yamato-Klasse war. Das Ergebnis wäre ein Träger mit Panzerung und großer Reichweite... immer noch fiktiv, aber zumindest technisch gesehen nicht ganz abwegig.

  • Cool 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
3,523 posts
2,143 battles
15 minutes ago, NabooN1 said:

Doch doch, sie waren definitiv Schwesterschiffe. Sie waren nicht ganz baugleich, aber auf jeden Fall Schwesterschiffe. In der zivilen Schiffahrt ist der Begriff nicht so eng gefasst wie in der militärischen. Man denke z. B. an die Schiffe der Olympic-Klasse. Olympic, Titanic und Britanic waren ebenfalls nicht komplett baugleich (besonders nicht die Britanic), aber niemand würde bestreiten, dass es Schwesterschiffe sind.

 

Nur das Olympic, Titanic und Britanic offiziell eben auch der Olympic Klasse angehörten, also auf dem gleichen Grunddesign berühmten. Dadurch waren sie Schwesterschiffe. Potsdam und Gneisenau waren jedoch Einzelanfertigungen. Sie wurden sogar von unterschiedlichen Rdereien bei unterschiedlichen Werften in Auftrag gegeben. Sie waren sich nur auf Grund der sehr ähnlichen Anforderungen sich auch konstruktiv sehr ähnlich. Das ist auch der Grund warum man diese beiden Schiffe für das Trägerprogramm wählte... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
[MGY]
Players
1,323 posts
4,096 battles
4 minutes ago, DeadMemories said:

 

Nur das Olympic, Titanic und Britanic offiziell eben auch der Olympic Klasse angehörten, also auf dem gleichen Grunddesign berühmten. Dadurch waren sie Schwesterschiffe. Potsdam und Gneisenau waren jedoch Einzelanfertigungen. Sie wurden sogar von unterschiedlichen Rdereien bei unterschiedlichen Werften in Auftrag gegeben. Sie waren sich nur auf Grund der sehr ähnlichen Anforderungen sich auch konstruktiv sehr ähnlich. Das ist auch der Grund warum man diese beiden Schiffe für das Trägerprogramm wählte... 

Oh, tatsächlich, die Potsdam wurde von HAPAG in Auftrag gegeben. Der NDL hat die Schiffe aber offenbar trotzdem als Schwesterschiffe geführt. (http://www.schiffe-maxim.de/potsdam.htm)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Players
1,499 posts
13,386 battles
Vor 1 Stunde, Takemikazuchi_1121 sagte:

Naja, für Tier X findet sich in den glorreichen sowjetischen Geheimarchiven sicherlich auch ein Trägerprojekt auf Basis der H-44... :Smile_trollface:

Aber nur in der Kriegsbeuteversion mit Hammer & Sichel. :Smile_trollface:

Share this post


Link to post
Share on other sites
[AHPC]
Beta Tester
56 posts
11,632 battles
Vor 18 Stunden, DeadMemories sagte:

Bei den Flugzeugen kann ich dir zum Großteil nicht zustimmen. Hier nochmal meine Einschätzung, die auf dem Abgleich der reellen Daten zu den ingame vorhanden Flugzeugen basiert... Ich hab die reellen Flugzeuge/Entwürfe mal mit Unterstrich hervor gehoben. Alles andere sind fiktionale Trägerversionen von reellen Flugzeugen/Entwürfen... 

Sicherlich war er noch fehlerhaft, aber ich bin über jede Hilfe dankbar und werde mir das alles nochmal durch den Kopf gehen lassen und zu einen späteren Zeitpunkt Überarbeiten. Das mit der Me 410 hat dir aber gefallen wie ich sehe ;)

 

 

Vor 15 Stunden, Takemikazuchi_1121 sagte:

 

Ich fände den Baum hier auch nicht schlecht:

 

T4: Ausonia (Flugzeugdampfer I)

T6: De Grasse-Umbau   ----  als Premium die Seydlitz/Weser

T8: Flugzeugträger B   ----   als Premium halt die Graf Zeppelin

T10: Europa-Umbau

 

Ohhh, die Ausonia habe ich gar nicht bedacht, ich bin sicher das wir bei den wenigen Schiffen wo zur Verfügung stehen, etwas passendes zusammen kommt.

Aber bei der Europa werden sich die Geister scheiden, von der größer her definitiv ein T10, wie @DeadMemories schon schrieb bei Panzerung, Bewaffnung und Geschwindigkeit definitiv kein T10.

 

 

Vor 4 Stunden, NabooN1 sagte:

Stahlhagel75, schön, dass du dir die Mühe gemacht hast. Aber es existieren schon mehrere Threads, die sich mit deutschen Trägerbäumen befassen.

Außerdem sehe ich leider sehr viel Halbwissen in deinem Einleitungsbeitrag, wodurch ich nicht umhin komme, mich zu fragen, auf welchen Quellen er basiert. Angefangen z.B. mit der Tatsache, dass die Gneisenau Kein Schlachtkreuzer war. Außerdem, warum nennst du bei der Seydlitz den Schornstein Trichter? Ist das ganze eine Maschinenübersetzung?

 

Die Joffre fällt aus einem Deutschen Trägerbaum raus. Das ist ein französischer Träger, und daran hat sich nichts geändert, nachdem ihn die Kriegsmarine erbeutet hatte. Die Kriegsmarine hat eine Fertigstellung nämlich verworfen, da der französische Entwurf nicht den deutschen Anforderungskriterien entsprach. Das Ding wird im Französischen Baum kommen.

Außerdem: Potsdam und Gneisenau waren Schwesterschiffe, die Umbauten Jade und Elbe wären demzufolge ein und dieselbe Klasse.

Das Projekt der Kaiserlichen Marine, die Ausonia, hast du völlig vergessen.

Ich wüste auch gerne mal, wo das Projekt Moser herkommt. Außerhalb vom Shipbucket habe ich das noch nie gesehen. Sicher, dass das nicht fiktiv ist?

 

 

Meiner Meinung nach wird der deutsche CV-Baum so aussehen, wie Takemikazuchi_1121geschrieben hat. Zuerst die Ausonia, dann die DeGrasse. Die Seydlitz wird höchstwarscheinlich vor erschenen des Trees Premium kommen. Und auf T8 schließlich Träger B. Die einzige Unsicherheit, die ich sehe, ist beim T10, aber auch dort halte ich die Europa für am wahrscheinlichsten, falls es ein reales Projekt wird.

 

 

Ist jetzt passiert und senden ist gedrückt und der Thread erstellt, ich Bitte demütigst um Entschuldigung und Hoffe ihr Verzeiht mir. 

Ja ich habe Google-Translator benutzt und mittlerweile einiges das Verwirrung gestiftet hat Ausgebessert. 

Das ist nur das was ich gehört habe und in mehreren Threads gelesen habe von Usern die sehr Glaubwürdig rüber gekommen sind, daß soll in einen Live-Stream von WG auch so kommuniziert worden sein, daß es einen deutschen CV-Baum nie geben wird, weil WG nicht möchte, daß ein Schiffs-Baum nur aus Entwürfen besteht. Quelle habe ich leider keine.

 

Das ist richtig das die Joffre französischer Schiffsbau ist, sie sind deutsche Kriegsbeute gewesen und war halt nur zur 25% fertig gestellt und wurden nicht weiter gebaut. 

ich finde diesbezüglich nichts wegen den Anforderungskriterien. Hast du eine Quelle für mich, wo ich das mal Nachlesen kann?

Wie oft haben sich Schiffe von anderen nationen in anderer nationen Bäume wieder gefunden, sag nur mal Pan Asien, nur das es Fertige Schiffe waren.

Ausonia wird noch nach gereicht.

Wegen Project Moser finde ich auch nichts außer das was auf Shipbucket ist, da solltest du @DeadMemories fragen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[R_N_G]
[R_N_G]
Alpha Tester
641 posts
9,723 battles
14 hours ago, Stahlhagel75 said:

Das ist nur das was ich gehört habe und in mehreren Threads gelesen habe von Usern die sehr Glaubwürdig rüber gekommen sind, daß soll in einen Live-Stream von WG auch so kommuniziert worden sein, daß es einen deutschen CV-Baum nie geben wird, weil WG nicht möchte, daß ein Schiffs-Baum nur aus Entwürfen besteht. Quelle habe ich leider keine.

 

 

Na ja... da muss man wohl immer noch mal unterscheiden zwischen den offiziellen Begründungen und den tatsächlichen Gründen. Entwürfe bis hin zu reinen Fantasieschiffen waren für WG nie ein Hinderungsgrund, und zumindest Graf Zeppelin und Weser/Sedliz waren real genug, um den übrigen Baum mit Entwürfen aufzufüllen.

 

Die wahren Gründe dürften hier wohl eher im Abwägen des Aufwandes für so einen Baum und das Balancing mit einer großen Auswahl an Trägern sein. Soll heissen: Es gibt für WG keinen Grund, einen Baum einzuführen und dafür Geld zu investieren, der eh nicht übermäßig gespielt werden soll, weil im Spiel gar kein Raum für so viele verschiedene Träger ist.

 

Heisst für mich: Wenn erst mal genügend andere Schiffe im Spiel sind kommt irgendwann auch der deutsche Trägerbaum... was interessiert die Leute ihr Geschwätz von gestern. U-Boote kommen ja schliesslich auch demnächst... ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
3,523 posts
2,143 battles
On 2/1/2019 at 2:28 AM, Stahlhagel75 said:

Sicherlich war er noch fehlerhaft, aber ich bin über jede Hilfe dankbar und werde mir das alles nochmal durch den Kopf gehen lassen und zu einen späteren Zeitpunkt Überarbeiten. Das mit der Me 410 hat dir aber gefallen wie ich sehe ;)

 

Wie in dem anderen Thread geschrieben, ich hatte mich da über mehrere Stunden hingesetzt und die technischen Daten der Flugzeuge verglichen. Meine Flugzeugzuordnung dürfte recht präzise sein (auch wenn mir noch für T4 zwei brauchbare Kandidaten für die Torpedobomber fehlen) ^^

 

Und nur so am Rande, die Ju 87 C (basiert im übrigen auf der Ju 87 B-1) war ein reiner Stuka-Bomber. Erst die 1943 angefangene Ju 87 E (basierte auf dem landgestüzten Torpedobomber Ju 87 D-4) sollte beides können, Stuka- wie Torpedobomber. Auch hast du die Arado Ar 195 vergessen, welche ein Konkurrenzentwurf zur Fieseler Fi 167 war. Oder auch die Messerschmitt Me 155 T, die ebenfalls ab 1943 angedacht war und an sich eine Bf 109 G-2 mit komplett neu konstruierten Flügeln war... 

 

Und ja, die Me 410 B-5... Wobei das eher auch ne Notlösung ist, aus Mangel an geeigneteren Kandidaten...

 

@Hugly

 

Wobei da nur die Frage ist, warum sie es dann überhaupt so begründen 🤔

Share this post


Link to post
Share on other sites
[MESC]
Players
9 posts
3,519 battles
On ‎1‎/‎31‎/‎2019 at 10:23 AM, Takemikazuchi_1121 said:

 

Ich fände den Baum hier auch nicht schlecht:

 

T4: Ausonia (Flugzeugdampfer I)

T6: De Grasse-Umbau   ----  als Premium die Seydlitz/Weser

T8: Flugzeugträger B   ----   als Premium halt die Graf Zeppelin

T10: Europa-Umbau

 

T4 CVL

cvl.gif

T6 die Weser - braucht nicht unbedingt ein zweiter Premium Träger

seydlitzcvl.gif

T8 würde ich Projekt Jade nehmen - Träger B war ja auch so wie die Graf Zeppelin

gneisenaucv.gif

ca. ne Deutsche Kopie der Lexington

T10 die Europa

europa.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
3,523 posts
2,143 battles
2 hours ago, Deathnake said:

T4 CVL

cvl.gif

T6 die Weser - braucht nicht unbedingt ein zweiter Premium Träger

seydlitzcvl.gif

T8 würde ich Projekt Jade nehmen - Träger B war ja auch so wie die Graf Zeppelin

gneisenaucv.gif

ca. ne Deutsche Kopie der Lexington

T10 die Europa

europa.gif

 

T8 die Jade? Wirklich? Der Flugzeugträger ist weniger als die Weser, keine Panzerung, schwächer Bewaffnet und nur 20 Knoten... Und du willst sie auf T8 setzen?... Nicht zu erwähnen, das Träger B wirklich gebaut wurden ist (zu 30%fertig gestellt) 

 

Und was den Hilfsflugzeugträger I (Europa) angeht, von der Größe her ja, allerdings eben auch ungepanzert, recht schwach bewaffnet und mit 26 Knoten auch sehr langsam... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
9,303 posts
7,826 battles
Vor 2 Stunden, DeadMemories sagte:

Und was den Hilfsflugzeugträger I (Europa) angeht, von der Größe her ja, allerdings eben auch ungepanzert, recht schwach bewaffnet und mit 26 Knoten auch sehr langsam... 

Naja, verpasst man der Europa halt das "Normandie-Paket".

40% schneller (37 Knoten!:cap_haloween:), dazu modernere Fla (historisch durchaus vertretbar) und bei der Panzerung lässt sich sicherlich auch was machen. :Smile_trollface:

 

Ansonten könnte ich ja mal heute/morgen versuchen, einen netten Träger auf H-Basis oder so zu basteln.

Denk dran, Dead, wir brauchen noch einen Eskalations-Träger, dann haben wir unseren eigenen Trägerzweig: Lilienthal -> Walküre -> Richthofen -> Eskalationsträger  :Smile-_tongue:

  • Cool 1
  • Funny 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
3,523 posts
2,143 battles
4 hours ago, Takemikazuchi_1121 said:

Naja, verpasst man der Europa halt das "Normandie-Paket".

40% schneller (37 Knoten!:cap_haloween:), dazu modernere Fla (historisch durchaus vertretbar) und bei der Panzerung lässt sich sicherlich auch was machen. :Smile_trollface:

 

Ansonten könnte ich ja mal heute/morgen versuchen, einen netten Träger auf H-Basis oder so zu basteln.

Denk dran, Dead, wir brauchen noch einen Eskalations-Träger, dann haben wir unseren eigenen Trägerzweig: Lilienthal -> Walküre -> Richthofen -> Eskalationsträger  :Smile-_tongue:

 

Ich seh den Hilfsflugzeugträger I eher als nen Kandidaten für Premium / Event / free-XP 🤷‍♂️

 

Auf T10 wöllte ich eher was moderneres, was besser zu den anderen T10 passt und hab da auch kein Problem, das es mal ein erfundenes Design ist und keine Designstudie... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
[MGY]
Players
1,323 posts
4,096 battles
9 hours ago, DeadMemories said:

 

T8 die Jade? Wirklich? Der Flugzeugträger ist weniger als die Weser, keine Panzerung, schwächer Bewaffnet und nur 20 Knoten... Und du willst sie auf T8 setzen?... Nicht zu erwähnen, das Träger B wirklich gebaut wurden ist (zu 30%fertig gestellt) 

 

Und was den Hilfsflugzeugträger I (Europa) angeht, von der Größe her ja, allerdings eben auch ungepanzert, recht schwach bewaffnet und mit 26 Knoten auch sehr langsam... 

Es ist echt merkwürdig, eine Trägerin des Blauen Bandes langsam zu nennen.

Falls man ein real angedachtes Projekt auf T10 setzt, ist die Europa definitiv der wahrscheinlichste Kandidat dafür. Möglicherweiße haben die Maschinen der Europa sogar mehr als 26 hergegeben, zumindest auf Kurzstrecke.

Who knows, what will happen....

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
[MESC]
Players
9 posts
3,519 battles

Lieber die Europa als ein Fantasieschiff. Europa war 280m lang. Damit wäre der Träger fast so lang wie die Midway. Bewaffnung kann man sich eh rauspicken was man will, da es keine Designs gibt. Hau eine 1.5 fache AA der Zeppelin rein und gut is. 28kn kann man sich auch rausziehen und dafür eine extra Panzerung.  Fantasieträger wäre auf Basis der H30 also die Friedrich - Geschütze und mehr AA und Flachdeck drauf? 

 

Projekt B seh ich halt kritisch als weiteren T8. Was soll der Unterschied zur Zeppelin sein? 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
3,523 posts
2,143 battles
27 minutes ago, NabooN1 said:

Es ist echt merkwürdig, eine Trägerin des Blauen Bandes langsam zu nennen.

Falls man ein real angedachtes Projekt auf T10 setzt, ist die Europa definitiv der wahrscheinlichste Kandidat dafür. Möglicherweiße haben die Maschinen der Europa sogar mehr als 26 hergegeben, zumindest auf Kurzstrecke.

Who knows, what will happen....

 

 

26,5 Knoten (was die rechnerische Höchstgeschwindigkeit nach Umbau gewesen wäre) ist für militärische Verhältnisse nix... Da braucht man 30+ Knoten, besser noch 31+

 

Und glaub mir, ein gepanzertes Schiff, mit Atlantikbug und all den Spielereien, was nach technischen Stand 1945 aussieht und als wenn es von vorneherein so gedacht war, find ich für T10 überzeugender bzw plausibeler als ein notdürftiger Umbau eines Passagierschiffes von 1930... Das Schiff war nicht umsonst als Hilfsflugzeugträger klassifiziert wurden 😉

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
3,523 posts
2,143 battles
54 minutes ago, Deathnake said:

Projekt B seh ich halt kritisch als weiteren T8. Was soll der Unterschied zur Zeppelin sein?

 

Es war bei der Graf Zeppelin auch überlegt worden, die 15cm Kasematten zu entfernen... Ergo könnten die 15cm Sekundärgeschütze eine "Einzigartigkeit" der Graf Zeppelin sein während der Träger B keine Solche bekommt 

 

Der Hauptpunkt ist jedoch, Flugzeugträger B (Haushaltsname, nichts mit "Projekt") ist ein reell gebautes Schiff, was gut auf T8 passt... Die Jade war nur angedacht, die Arbeiten wurden nie begonnen und dazu ist das Schiff, von seinen Werten her, grade mal so T5 Material, aber nie und nimmer was für T8... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beta Tester
9,303 posts
7,826 battles
Vor 3 Stunden, Deathnake sagte:

Projekt B seh ich halt kritisch als weiteren T8. Was soll der Unterschied zur Zeppelin sein?

Naja,  der Hauptunterschied wird (besonders jetzt, da Hangarkapazität eh keine Rolle mehr spielt) definitiv bei den Flugzeugen liegen.

Da müsste man sich mal was überlegen.

 

Die Graf setzt (jetzt, nach dem Rework) auf sehr schnelle Flieger, besonders bei den Bombern. Sollte das jetzt "Premium-Gimmick" sein, dann kann man dem regulären Zweig (und damit der B) dann ein ganz anderes Flugzeug-Konzept verpassen. Unterscheidungsmöglichkeiten gäbe es en masse.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[MGY]
Players
1,323 posts
4,096 battles
3 hours ago, DeadMemories said:

 

Es war bei der Graf Zeppelin auch überlegt worden, die 15cm Kasematten zu entfernen... Ergo könnten die 15cm Sekundärgeschütze eine "Einzigartigkeit" der Graf Zeppelin sein während der Träger B keine Solche bekommt 

 

Der Hauptpunkt ist jedoch, Flugzeugträger B (Haushaltsname, nichts mit "Projekt") ist ein reell gebautes Schiff, was gut auf T8 passt... Die Jade war nur angedacht, die Arbeiten wurden nie begonnen und dazu ist das Schiff, von seinen Werten her, grade mal so T5 Material, aber nie und nimmer was für T8... 

Dass man bei Träger B die Secs weglässt, ist sehr wahrscheinlich, da die anderen Tree-konzepte ebenfalls keine so überragend guten Secs hätten.

 

1 hour ago, Takemikazuchi_1121 said:

Die Graf setzt (jetzt, nach dem Rework) auf sehr schnelle Flieger, besonders bei den Bombern. Sollte das jetzt "Premium-Gimmick" sein, dann kann man dem regulären Zweig (und damit der B) dann ein ganz anderes Flugzeug-Konzept verpassen. Unterscheidungsmöglichkeiten gäbe es en masse.

Das würde ich eher als generelles Nationen-Prinzip sehen. Für ein einzelnes Trägergimik ist das ene zu wichtige Konzeptentscheidung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[MGY]
Players
1,323 posts
4,096 battles

Zufällig bin ich gerade über einen Recht interesanten Fotenbeitrag im Marinearchiv gestolpert.

https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php?topic=14620.0

Dort wird ein Flugzeugträgerprojekt erwähnt, das mir bis heute unbekannt war, das Projekt Lilienthal. Die Verdrängung wäre 58.000 Tonnen und die Hangarkapazität etwa 100 Flugzeuge. Das klingt nach einem Idealen 10er, weiß jemand mehr zu dem Projekt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×