Jump to content

Grossadmiral_H_invader

Players
  • Content Сount

    944
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    4900

About Grossadmiral_H_invader

Recent Profile Visitors

1,705 profile views
  1. Grossadmiral_H_invader

    HMS Nelson Tier VII

    Wieso brennt die Nelson schnell? Brennt nicht schneller, als jedes andere Schiff auf T7. Ich finde, dass die Nelson unter dem Powercreep besonders stark gelitten hat. Die Nelson leidet darunter, dass sie im Grunde keine relevante Panzerung hat. Die ganze Bugsektion hat 25 mm, dh alles ab 380mm overmatched. HE gibt auch fast immer Pens. Das Schiff kann man im Grunde überhaupt nicht gegen AP winkeln. Dazu kommt die absurd schwache Zitadellenpanzerung. Ich habe derletzt mit Prinz Eugen einen Zitadellentreffer auf der Nelson gelandet, aus 13 km. Ob das ein Bug war? Eher nicht. Die AA ist auch eher schwach. Dazu ist das Schiff langsam und schlecht zu manövrieren. Durch den Concealment Nerf schlägt sich der Tarnwert nicht mehr so nieder. Auch die Hauptartillerie ist extrem wonky. Ich kenne kein Schiff, dessen Streuung mich so frustriert wie die Nelson. AP ist mies, weil die Penwerte unterirdisch sind. Die Mündungsgeschwindigkeit ist unterdurchschnittlich und trotzdem werden die Granaten nach etwa 14 km recht floaty. Die HE ist zwar brutal, aber durch RNG nicht mein Lieblingsmittel. Die Reichweite ist mit eben über 18 km extrem bescheiden. Der Tod der Nelson ist aber das Matchmaking. Viel Spaß gegen die Sowjetski Sojus, Alaskas und Iowas. Die Nelson ist auf T5 top zum Robbenkloppen, in einem T9 Match insbesondere mit CV Beteiligung aber inzwischen annähernd unbrauchbar. T7 ist aktuell ein eher schlechter Spot. Und Schiffe ohne Panzerung und ohne Geschwindigkeit sind da leider komplett lost. Ich finde zB die Hood und die Gneisenau in Randomgefechten erheblich angenehmer einsetzbar.
  2. Grossadmiral_H_invader

    Friedrich der Große

    Das größte Problem von FDG und GK sind die Feuerwinkel und die symmetrische Rohrverteilung. Die Schiffe traden dann gut, wenn das Spiel sich breitseitenlastig entwickelt. Das tut es aber seit längerem nicht mehr. Am wohlsten fühle ich mich mit FDG, wenn ich übers Heck angewinkelt stehen kann und optimalerweise die Aufbauten durch HE gesättigt sind. Ansonsten passen sowjetische BBs leider besser in die Meta… Keine relevanten Decksaufbauten, exzellente Turmpanzerung und im Grunde keine nennenswerte Vertikalstreuung der Artillerie…. Dir hilft das beste Turtleback nix, wenn Du über Decksaufbauten und Türme 10 k Schaden / Salve kassierst. Das geht der Iowa zwar auch so, die ist aber nicht für den Nahkampf gebaut. Im 1 vs 1 wird eine FDG bei gleicher Spielerqualität jedes T9 BB mit Ausnahme von Pommern aus dem Spiel werfen, einfach weil man in der Breitseite im Nahkampf keine Zitadellen nimmt. Nur, das hat halt mit der Spielrealität in random nix zu tun. Wenn ich dann von der „großen Schwäche“ der Kremlin lese, die vermeintliche anfällige Zitadelle, kann ich nur lachen. Sloped Armor in erheblicher Dicke sorgt halt dafür, dass man da nur mit sehr sehr guten Pen Werten und im Nahkampf durchkommt. Auf Distanz mit Ausnahme der Yamato (und ich vermute Slava) keine Chance. 1 on 1 sind deutsche BBs eigentlich ziemlich kompetetiv, nur die Situation gibt es eben nie.
  3. Grossadmiral_H_invader

    Was ist derzeit eigentlich mit den Coop Matches los?

    Ich finde witzig, dass an Deinem schwachen Abschneiden im Spiel jetzt schon die Bots aus Deinen Teams schuld sind 😉. Alles Bot Accounts, die Bots, nä? Aber natürlich nur in Deinen Teams. Die anderen haben im Coop Modus immer die OP Bots. Ist alles nur Glück und Pech 😂
  4. Grossadmiral_H_invader

    Was ist derzeit eigentlich mit den Coop Matches los?

    Tja, die Playerbase ist dank Kandidaten wie Dir inzwischen so schlecht, dass es gegen Bots nicht mehr reicht. Und dabei hat WG ja die Bot KI wieder massiv gesenkt.
  5. Grossadmiral_H_invader

    Friedrich der Große

    Hä? Der Overpen-Treshold ist bei 420ern und 406ern gleich. Die 420er haben eine etwas geringere Mündungsgeschwindigkeit. Die Penwerte im Nahkampf sind bei den minimalen Unterschieden egal, aber gerade auf Distanz kann es schon einen Unterschied machen.
  6. Grossadmiral_H_invader

    Friedrich der Große

    Ich weiß gar nicht, was das Problem mit dem Schiff sein soll. Die Streuung ist inzwischen ziemlich präzise, die 420er haben echt gute Penwerte. FDG brennt auch nicht mehr als andere Schiffe. Es lohnt sich, sich mit der Brandmechanik des Spiels zu befassen, bevor man Unsinn verbreitet. FDG kassiert Vor allem dann angewinkelt Schaden, wenn die Aufbauten noch nicht gesättigt sind. Dem kann man entgegenkommen, in dem man das Schiff da spielt, wo es hingehört: vorne. Fürs Lategame sind gesättigte Aufbauten dann sehr wertvoll, weil FDG angewinkelt dann fast keinen Schaden mehr nimmt. Der Kahn hat 50-80 mm Deckspanzerung und 60 mm Bugpanzerung, wo gibt es das sonst? Darüberhinaus auch relativ schnell, relativ wendig.... Flak im Secondarybuilt ganz ok. FDG ist ein Schiff, was eine relativ hohe Skillcap hat, wenn man es effizient spielen will. Ich war beim ersten Grind auch grottenschlecht und hab sie dann nochmal gekauft später. Der Trick ist halt, etwas opportunistisch zu spielen... Die größte Schwäche der FDG sind imho die relativ schlecht gepanzerten Türme, was im Nahkampf manchmal nervt.
  7. Grossadmiral_H_invader

    Das Spiel hat sich zum Negativen verändert.

    Dockyard bei Odin und Anchorage und wie auch immer dieser seltsame Izumoverschnitt jetzt auch immer heißt ok. Aber Wargaming hat das Thema ja mit der Puerto Rico ins Spiel gebracht. Und offenbar ist es seit einigen Jahren Gang und Gäbe, die Spielerschaft an Weihnachten zu verärgern. Wargaming hat sich hingestellt und die Puerto Rico so beworben, dass der Eindruck entstehen musste, das Schiff sei für jedermann ganz einfach zu erspielen. Die Autisten bei Reddit hatten das in Nullkommanichts durchgerechnet, und kamen zu dem Ergebnis, dass man mit Premiumspielzeilt, Flaggen und Tarnungen usw theoretisch innerhalb der Zeitvorgaben das Ding freispielen kann, praktisch aber war eine Zeit erforderlich, die nicht mal absolute Freaks bereit sind zu investieren. Man hätte drei Wochen nicht schlafen dürfen. Dann hat man noch behauptet, die Gorizia sei ein netter Nebeneffekt und leichter zu erspielen als die Prinz Eitel Friedrich im Jahr zuvor. Und das war schlicht eine Lüge. Betrug ist das natürlich alles nicht, aber dass sich die Spielerschaft bei solchem Gebahren veräppelt vorkommt, wird niemanden verwundern. Es war halt völlig offensichtlich, dass man die Spieler angetrieben hat viel Zeit zu investieren, sie dann feststellen zu lassen dass sie das ohne Dublonen nie hinkriegen und sie dann ins Portemonnaie greifen zu lassen. Man hätte das alles einfach etwas weniger schillernd darstellen sollen.
  8. Grossadmiral_H_invader

    Das Spiel hat sich zum Negativen verändert.

    Natürlich tu ich das, das Grundkonzept gefällt mir ja nach wie vor. Und wie soll ich eine Wendung zum Besseren mitbekommen, wenn ich mich komplett ausklinke. Um meinen Account zu löschen, hab ich zu viel Zeit mit dem Spiel verbracht ;)
  9. Grossadmiral_H_invader

    Das Spiel hat sich zum Negativen verändert.

    Ich bereue jedenfalls nicht, aus dem Spiel ausgestiegen zu sein. Auch auf twitch sieht man langsam aber sicher, dass das Interesse langfristiger Spieler offenbar sinkt. Flamu macht Urlaub, Flambass hat eine Zeit ausgesetzt, Sea Lord Mountbattens Videos werden auch immer düstere... und auch Mighty Jingles stimmt mit der Kritik der genannten überein. Mal sehen wo die Reise hinführt. Ich vermisse das Spiel nicht.
  10. Grossadmiral_H_invader

    Das Spiel hat sich zum Negativen verändert.

    Das „Problem“ des Spiels ist eigentlich relativ einfach zu formulieren: Das Grundprinzip ist ja fast wie „Schere, Stein, Papier“. Ursprünglich drei Schiffsklassen, die sich jeweils countern und Stärken und Schwächen haben. Gute Spieler nutzen die Stärken und minimieren die Schwächen. Ganz konkret: ein eher langsames Ego Shooter - Stellungsspiel mit vielen taktischen Ansätzen. Solche Spiele leben von a) Balancing b) Der Playerbase Punkt b) war noch nie so besonders toll. Vermutlich wegen Corona hatte das Spiel 2020 aber viele neue Spieler. Nun ist Wahrnehmung subjektiv, aber ich finde dass die Spielerqualität in Zufallsgefechten im Mittel schon nachgelassen hat. Das sind dann die „üblichen“ Verdächtigen, die entweder suizidal nach 2 1/2 Minuten wieder im Hafen sind, oder aber am Kartenrand rumfahren. Aus der Fraktion waren jetzt zum Jahresende deutlich mehr Leute unterwegs, als noch ein Jahr zuvor. Und mit a) hat Wargaming es nicht gerade besser gemacht. Mit CVs hat man das Prinzip „Schere Stein Papier“ ausgehebelt, weil wichtige taktische Mechanismen wie etwa Spotting usw bei einem Träger der jederzeit überall sein kann, nichts steuerbares mehr ist. Dann gab es eine Zeit lang HE Spam dank RN BBs. Die hat man dann irgendwann generft und IFHE massiv generft, seitdem beklagen sich eigentlich nur Leute ohne Spielverständnis über HE Spam. Seit einiger Zeit ändert sich mir aber die meta zu schnell. Erst AP Kreuzer wie die Petro, die andere Schiffe in Zufallsgefechten einfach nicht mal ernstnehmen müssen, egal ob BBs oder Kreuzer. Die russische BB Linie war auch nicht gerade ein Gewinn. Ist halt nicht so toll, wenn eine Schiffsklasse im Grunde alles kann. Richtig abwärts ging es dann mit der Smolensk, die zwar an sich alleine betrachtet kein starkes Schiff ist, die Meta aber perfekt ausnutzt und ohne Eigenrisiko das Spiel sehr nervig für andere macht. Dann die deutschen Flugzeugträger, die ihr eigenes Kreuzfeuer zu jeder Zeit zu jedem Ort auf jeder Karte erzeugen können, und im Grunde jeden T10 Kreuzer Two-Shotten können. Und nun sind so Schiffe wie die Champagne, Slawa und Vermont auf dem Vormarsch, die regelmäßig Backline gespielt werden. Dazu kommt noch, dass Wargaming erst die AA bei Bestandsschiffen geschlachtet hat und dann nach und nach Schiffe mit vernünftiger AA ins Spiel gebracht hat. (Halland, Kremlin, Vermont, Petro). Mir ist das Thema Powercreep einfach zu extrem geworden. Bestimmte Schiffe sind einfach aus der Meta gefallen und das in einem immer schnelleren Tempo. Ich kann Wargaming natürlich auch verstehen. Das Ziel ist Wachstum. Und das geht nicht mit Statik in der Spielentwicklung. Nur verträgt ein simples Prinzip wie „Schere Stein Papier“ halt nicht unendliche Linien. Man müsste das Spiel im Grunde völlig entschlacken, sehr viel [edited] entfernen und etwas mehr Struktur hineinbringen. Nur, das wird natürlich nicht passieren. Ich habe deswegen vor Weihnachten das Spiel gelöscht. Etwa zeitgleich mit dem Ableben meines Gaming-Computers. Ich gucke gerne weiterhin Flamuu und Flambass bei twitch, wenn mal Zeit ist. Aber als Spieler bin ich raus.
  11. Grossadmiral_H_invader

    Wann bekommen die deutschen BB's endlich mal Liebe? </3

    Also der Secondarybuilt ist schon deutlich weniger effizient als der Tankbuilt. Das mag für bestimmte Ranked/ Clan Geschichten mit wenig Spielern / kleinen Maps anders sein, aber für Zufallsgefechte ist der Built letztlich schwächer als Tank. Es gibt auch keinen CC / Super Unicum / Werauchimmer, der das anders sehen würde. Der Secondarybuilt macht aber viel Spaß... Ich habe meinen deutschen BB Kapitän auf Secondaries (manuell + AFT) geskillt und dann den Tarnperk. Ist ein absoluter Trollbuilt und auf Odin zugeschnitten, weil die Erfassungsreichweite nur 500 m über der Secondaryreichweite ist und Odin mit 150 und 128 mm auch die Penwerte mitbringt und durch 32 mm ohne IFHE durchkommt. Funktioniert auf FDG auch leidlich, ermöglicht halt relativ gut sich geschickt zu positionieren. Aber wenn ich auf Win skillen würde... fliegt das ganze Secondarygepfrömpel sofort raus. Bis T10 ist das Problem halt, dass man eigentlich auch IFHE braucht... und dann gibt man 12 Punkte für Sekundäre aus... eieiei
  12. Grossadmiral_H_invader

    Wann bekommen die deutschen BB's endlich mal Liebe? </3

    Ich finde die deutschen BBs Stand heute eigentlich in ziemlich guter Verfassung. Der Streuungsbuff hat Wunder gewirkt, mit haben Bismarck und FDG die letzten Monate echt Spaß gemacht. Besonders mit den 420ern hat mich FDG sehr positiv überrascht, die Penwerte scheinen mir wirklich gut und die Streuung ist trotz Secondarybuilt inzwischen völlig in Ordnung. Das einzige Schiff, welches ich unangenehm zu spielen fand war zuletzt der Kurfürst. Die Feuerwinkel sind so unterirdisch und die Manövrierbarkeit auch immer sehr schwach... Zudem ist das Schiff riesig und eine Pinhata für alles und jeden. Ich habe zum Schluss FDG deutlich lieber gespielt als den Kurfürst, weil das Schiff für mich das entscheidende Quäntchen schmaler, kleiner und agiler ist und ca zur Hälfte 80 mm Deckspanzerung hat. Ausserdem ist der Feuerwinkel des C Turms deutlich besser als im Kurfürst, so dass bei mir in der Regel angewinkelt genau so viele Rohre auf den Gegner gerichtet sind, wie im Kurfürst. Dazu eben deutlich wendiger... für mich das beste aus Bismarck und Kurfürst in einem Schiff. Damals habe ich FDG gehasst, jetzt zum Schluss fand ich das Schiff unglaublich toll zu spielen. Habe sie auch um meine Stats vom ersten Grind zu „sanieren“ in letzter Zeit viel gespielt. Leider kommt jetzt das Commanderrework und wenn sich nichts ändert, sind Secondarybuilts auf deutschen BBs dann unbrauchbar. Das wird mich aber nicht mehr interessieren, ich steige zum Ende des Jahres aus.
  13. Grossadmiral_H_invader

    Überarbeitung der Kapitänsfertigkeiten

    Ich hab mich jetzt dazu entschlossen, dass ich zum Jahresende aussteige. Und diesmal ist es auch final, da mein Wows-fähiger Computer kurz vor Exitus ist, und ich nicht vor habe diesen zu ersetzen. Examen ist vorbei, freie Zeit damit auch und ab Januar dann ein zeitaufwändiger Job. Das Commanderrework war für mich jetzt eigentlich nur der berühmte Tropfen. Ich fahre gerne deutsche BBs und insbesondere auch im Secondary-Built. Der wird jetzt aber komplett nutzlos, insofern fehlt ein erheblicher Spaßfaktor. Ich weiß nicht so richtig, was Wargaming für 2021 an Ideen und Pläne hat, aber die letzten 16 Monate stimmen mich wenig optimistisch. Im Grunde war das Carrier-Rework 2019 die erste wirklich große Fehlentscheidung. Dazu kommen jetzt mehr und mehr Schiffe, die die Meta immer mehr in Richtung Backline-Sniping modifizieren. Ob Slava, Vermont, Thunderer oder Georgia. Die wirklich starken BBs sind alle ausnahmslos für mittlere bis hohe Distanzen gemacht. Selbst die Kremlin ist mit ihrer Streuellipse extrem schlagfähig auf Distanz. Dazu dann Schiffe wie Richthofen oder FDR. Die Rückmeldung der Playerbase und der Streamer sind ja ziemlich eindeutig. Flamu lacht sich inzwischen nur noch kaputt, Flambass ist erstmal ausgestiegen. Auch bei World of Tanks verlassen CCs das Spiel. Wargaming hat es ja selber gesagt: Das Balancing, gerade von CVS findet nach der Spielquote statt. So lange CVs nicht eine gewisse Quote erreichen werden sie geblufft. Die Mitschnitte liegen ja vor, daran besteht also kein Zweifel. Und ein Spiel, in dem nicht nach dem Prinzip Schere Stein Papier und objektiven Faktoren gebalanced wird sondern nach der Resonanz in der Playerbase... sorry... das ist mir zu idiotisch. Und dann Dinge wie die Puerto Rico, jetzt die absolute crap Show mit dem Christmas Crates. Es nimmt und nimmt kein Ende. Und der größte Faktor dürfte die Playerbase selber sein. Meiner Wahrnehmung nach hat sich diese im letzten Jahr rapide verschlechtert. Ich habe nie so viele Spieler gesehen, die offenbar einfach keinen Spaß am Spiel haben / keine W Taste auf ihrer Tastatur haben. Völlig unabhängig von der Meta macht mir das Spiel dadurch zunehmend weniger Spaß, weil man dann als einer von Zwölfen wenig reißen kann. Der Wunsch, das Spiel zu öffnen und eine Runde zu drehen ist durchaus da, aber in den letzten Monaten habe ich immer häufiger nach der Session festgestellt, dass ich nicht wirklich Spaß hatte, völlig unabhängig von Siegen oder Niederlagen. Waren spaßige 2 1/2 Jahre, aber nun ist schluss. Werde mich in der Freizeit in einem hoffentlich im Laufe der Zeit COVID freien Jahr 2021 wieder mehr dem Reisen und der Fotografie widmen. Schade, dass man sein Inventar nicht einfach anderen Spielern schenken kann. Hätte viel abzugeben... Georgia, Alaska, Yoshino, Odin, Vanguard, Hood, Prinz Eugen....
  14. Grossadmiral_H_invader

    Überarbeitung der Kapitänsfertigkeiten

    Genau, weil die Größe des Fadenkreuzes die alleinige Kernursache dafür ist, dass MVR komplett broken ist :D Das Problem ist die Grundmechanik, nicht irgendwelche kleinen Details an denen Wargaming dann rumfeilt und das als Nerf verkauft. Richthofen sind 10 fliegende 203 mm Kreuzergeschütze, die ihr eigenes Crossfire in wenigen Sekunden erzeugen können und in jedem Match Kreuzer vor die Wahl stellen, 30 k Schellen vom CV kassieren oder anzuwinkeln und der ganzen gegnerischen Flotte Breitseite zu zeigen. Wargaming hat mit den CVs eine Klasse ins Spiel integriert, die mit der Spielmechanik im Grunde unvereinbar ist. Da kann man noch so sehr einzelne Stats umbasteln, das ändert am Problem nichts. Das ist aber auch OT und gehört hier nicht her.
  15. Grossadmiral_H_invader

    Überarbeitung der Kapitänsfertigkeiten

    BAHAHAHAHAHAHAHAHA ja genau das wird passieren. Die Erfahrung der letzten 2 Jahre lehrt uns, dass Wargaming gerne mal CVs nerft.. You made my day...
×