Jump to content

Grossadmiral_H_invader

Players
  • Content Сount

    951
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    6108

About Grossadmiral_H_invader

Recent Profile Visitors

2,095 profile views
  1. Grossadmiral_H_invader

    British supercarrier Eagle

    CV spiele ich fast nie und mag die Klasse auch vor dem Hintergrund der Meta nicht. 4 Runden bin ich die Eagle mal gefahren und obwohl ich absolut 0 CV Routine habe war der Durchschnittsschaden irgendwo bei 130.000. Und das obwohl ich echt ein mieser CV Spieler sind. Das schlimme daran ist aber, dass man auch ohne Routine, Talent oder irgendwelchen spielerischen Kompetenzen jedem beliebigen Gegnerschiff das Match total versauen kann. Düsenflugzeuge mit 350 Knoten machen DDs das Leben absolut zur Hölle weil ein Ausweichen wie es sonst gegen den CV zumindest im Ansatz möglich ist, ist komplett ausgeschlossen. Mit den Torpedojagdbombern nem BB quer über die Map 25 k Schaden verpassen, kein Problem. Jeder, der behauptet, dass das auch nur im Ansatz gebalanced wäre, spielt offenbar das Spiel nicht. In den Händen eines guten CV Spielers sind die T11 CVs (mal wieder) gamebraking. Einfach nur absurd und ein Grund mehr, Wargambling den Rücken zu kehren.
  2. Grossadmiral_H_invader

    Die Entwicklung des Spieles in eine falsche Richtung

    Ich finde es auch traurig, welchen Weg Wargambling eingeschlagen hat. Ich bin seit Mitte 2018 dabei und habe auch nicht allzu wenig Spiele auf der Uhr, war auch immer am Ball. Aus meiner Sicht ist schon eine recht eindeutige Tendenz in Richtung monatliches Umwerfen der Meta erkennbar. Zu gern erinner ich mich heute daran, wie damals die Conqueror als „gamebraking“ eingestuft wurde - was sie zweifelsohne auch war. Aber zu der Geschwindigkeit, in der Wargaming 2021-22 die Meta umschmeißt lächelt man nur drüber. Der erste deutliche Schritt in die falsche Richtung war sicherlich das CV Rework. Bis heute ist die Klasse nicht gebalanced und Wargambling gibt das ja auch recht unumwunden zu. Dann ging es weiter mit der sowjetischen BB Linie (inzwischen auch Opfer der Meta), der sowjetischen Kreuzer (Petro komplett gamebraking und einfach nur lächerlich OP; Newsky nicht ganz so schlimm aber ebenfalls OP). Und nun gibt es Superschiffe, U Boote etc. Alles lustige Klassen, die man niemals gebalanced bekommt. Darüber hinaus ist die Unternehmenspolitik (CC Bailout, Yukon, Puerto Rico etc etc etc) so unterirdisch, dass meine Bereitschaft dafür Geld auszugeben nicht mehr da ist. Ich hab dem Spiel daher den Rücken gekehrt - einfach weil Freizeit Spaß machen soll und das nicht mehr der Fall ist. Mal sehen, wann der Post der Zensur zum Opfer fällt.
  3. Grossadmiral_H_invader

    Großer Kurfürst

    Man munkelt, dass schon das nächste T10 Premium sowjetische BB in den Startlöchern steht, „BOLSHOY KURFURSTOV“ mit den von Dir genannten Parametern. Erhält die Artilerie aus der Kremlin in 4x3 Anordnung, dazu AP mit Shortfuse und verbesserten Winkeln. 21 km Feuerreichweite, Sigma 2.2 mir der Streuellipse der Kremlin. Als Secondaries kommen einfach 36x 130 mm Khaba Guns mit 2,5 Sekunden Reload und ner Base Range von 7,9 km hinzu samt 1/4 Pen. Ruderstellzeit 12,5 Sekunden. 103.000 HP Und Dasha erklärt dann, dass das Schiff große Schwächen in Sachen Feuergenauigkeit (gleich der Kremlin) und weniger HP als der große Kurfürst hat. Ausserdem ist die Feuerreichweite der secondaries geringer als beim Kurfürsten. Achja und als Schmankerl gibts nen Tarnwert von 11,5 km im Full stealth Modus und optional statt Jäger oder Spotter Plane das 12 km Radar aus der Petro. Dasha wird dann erklären, dass das eine massive Schwäche ist, weil man bei Verzicht auf den Jäger massive Schwächen gegen CVs hinnehmen muss😂
  4. Grossadmiral_H_invader

    Kansas (Split Tier VIII)

    Das ist es halt. Ich spiele alle paar Wochenenden mal und versuche, meine Stats nicht allzusehr einbrechen zu lassen. Um ohne Premium zur Vermont zu kommen, müsste ich grob geschätzt ein halbes Jahr nur Kansas und Minnesota spielen. Und dabei soll das Spiel doch Spaß machen… Mir fällt ohnehin dank regelmäßig wochenlanger Abwesenheit, dass sich die Meta im Spiel immer schneller verändert. Einige Faktoren wie Overmatch, U Boote, CV Rework und generell Veränderungen der Balance haben einige Schiffe der ersten Stunde nahezu unspielbar gemacht. Im aktuellen Matchmaking ist es geradezu grotesk, mit einer T7 Colorado in T9 Matches gegen Schiffe wie Alaska, Riga, Georgia, Sojv. Sojus etc anzutreten. M.E war die Einführung der Royal Navy BB Line damals der erste „Stein in der Mauer“, den man in Sachen Balancing gezogen hat. Danach wurde es nur schlimmer… CV Rework, „Der Aufstieg der sowjetischen Marine“ mit Phantasieschiffen á la Sinop oder Kremlin, Petro, Newsky etc, alle auf dem Papier irgendwo noch gebalanced aber im realen Spielbetrieb komplett OP… Insofern fiel die Kansas schon bei Einführung aus der Zeit. Wäre sie russisch, hätte sie auf 23 km trotzdem 650 mm Pen, einen Sigmawert von 2,15, short Fuse und AP mir verbesserten Winkeln. Achja und natürlich 1.150 m/S Granatengeschwindigkeit ohne Luftwiderstand. Gebalanced durch Reduktion der HP der AA Geschütze und die „schwache Panzerung der Breitseite“…. 😂
  5. Grossadmiral_H_invader

    BB T6 Ranked

    Auf T6 immer Fuso. Wenig Aufbauten zum Farmen, sehr schwere Breitseite mit guten Pen-Werten, was grade auf den kleinen Ranked - Maps gut funktioniert. AA nicht vorhanden, aber wer hat auf T6 (bzw im Spiel an sich) schon relevante AA? Dazu einigermaßen schnell, Panzerung funktioniert angewinelt auch ganz gut. Queen Elizabeth ist auch stark, aber keine Panzerung und die Traverse ist zu langsam, um im Nahkampf was auszurichten.
  6. Grossadmiral_H_invader

    Kansas (Split Tier VIII)

    War bei mir auch so. Das 10. Spiel war der erste Sieg. Sind dann in insgesamt 15 Gefechten 2 Siege geworden. Ich will mich gar nicht drüber auslassen, dass ich das Schiff vor dem Hintergrund der aktuellen Meta für „eher ungeeignet“ halte, aber ich habe noch niemals so wenig Spaß gehabt mit einem Schiff, wie mit der Kansas. Die trifft nix, wenn sie trifft hat sie miserable Pen-Werte (erheblich schwächer als die Colorado) und der Reload sorgt dafür, dass man weite Teile des Spiels passiv ist. Repostionieren geht ja eh nicht. Ich grinde die Wladiwostok parallel und der Unterschied waa „Meta-Gängigkeit“ angeht ist so absurd… Die Kansas fühlt sich an wie T6,5. Bis auf die Franzosen und die Italiener habe ich alle T8 BBs durch. Die Kansas ist m.E das mit Abstand schwächste Schiff auf T8.
  7. Grossadmiral_H_invader

    Colorado

    Das sehe ich ganz genau so. Die Colorado ist - so wie ihre eigene Geschwindigkeit - der Meta weit hinterher. Mit 25 mm Beplattung in T9 Matches… Ohne Geschwindigkeit, ohne präzise Geschütze… Die Schwäche des Baums ist, dass man komplett von der Spielentwicklung abhängig ist und sich nicht neupositionieren kann.
  8. Grossadmiral_H_invader

    HMS Nelson Tier VII

    Wieso brennt die Nelson schnell? Brennt nicht schneller, als jedes andere Schiff auf T7. Ich finde, dass die Nelson unter dem Powercreep besonders stark gelitten hat. Die Nelson leidet darunter, dass sie im Grunde keine relevante Panzerung hat. Die ganze Bugsektion hat 25 mm, dh alles ab 380mm overmatched. HE gibt auch fast immer Pens. Das Schiff kann man im Grunde überhaupt nicht gegen AP winkeln. Dazu kommt die absurd schwache Zitadellenpanzerung. Ich habe derletzt mit Prinz Eugen einen Zitadellentreffer auf der Nelson gelandet, aus 13 km. Ob das ein Bug war? Eher nicht. Die AA ist auch eher schwach. Dazu ist das Schiff langsam und schlecht zu manövrieren. Durch den Concealment Nerf schlägt sich der Tarnwert nicht mehr so nieder. Auch die Hauptartillerie ist extrem wonky. Ich kenne kein Schiff, dessen Streuung mich so frustriert wie die Nelson. AP ist mies, weil die Penwerte unterirdisch sind. Die Mündungsgeschwindigkeit ist unterdurchschnittlich und trotzdem werden die Granaten nach etwa 14 km recht floaty. Die HE ist zwar brutal, aber durch RNG nicht mein Lieblingsmittel. Die Reichweite ist mit eben über 18 km extrem bescheiden. Der Tod der Nelson ist aber das Matchmaking. Viel Spaß gegen die Sowjetski Sojus, Alaskas und Iowas. Die Nelson ist auf T5 top zum Robbenkloppen, in einem T9 Match insbesondere mit CV Beteiligung aber inzwischen annähernd unbrauchbar. T7 ist aktuell ein eher schlechter Spot. Und Schiffe ohne Panzerung und ohne Geschwindigkeit sind da leider komplett lost. Ich finde zB die Hood und die Gneisenau in Randomgefechten erheblich angenehmer einsetzbar.
  9. Grossadmiral_H_invader

    Friedrich der Große

    Das größte Problem von FDG und GK sind die Feuerwinkel und die symmetrische Rohrverteilung. Die Schiffe traden dann gut, wenn das Spiel sich breitseitenlastig entwickelt. Das tut es aber seit längerem nicht mehr. Am wohlsten fühle ich mich mit FDG, wenn ich übers Heck angewinkelt stehen kann und optimalerweise die Aufbauten durch HE gesättigt sind. Ansonsten passen sowjetische BBs leider besser in die Meta… Keine relevanten Decksaufbauten, exzellente Turmpanzerung und im Grunde keine nennenswerte Vertikalstreuung der Artillerie…. Dir hilft das beste Turtleback nix, wenn Du über Decksaufbauten und Türme 10 k Schaden / Salve kassierst. Das geht der Iowa zwar auch so, die ist aber nicht für den Nahkampf gebaut. Im 1 vs 1 wird eine FDG bei gleicher Spielerqualität jedes T9 BB mit Ausnahme von Pommern aus dem Spiel werfen, einfach weil man in der Breitseite im Nahkampf keine Zitadellen nimmt. Nur, das hat halt mit der Spielrealität in random nix zu tun. Wenn ich dann von der „großen Schwäche“ der Kremlin lese, die vermeintliche anfällige Zitadelle, kann ich nur lachen. Sloped Armor in erheblicher Dicke sorgt halt dafür, dass man da nur mit sehr sehr guten Pen Werten und im Nahkampf durchkommt. Auf Distanz mit Ausnahme der Yamato (und ich vermute Slava) keine Chance. 1 on 1 sind deutsche BBs eigentlich ziemlich kompetetiv, nur die Situation gibt es eben nie.
  10. Grossadmiral_H_invader

    Was ist derzeit eigentlich mit den Coop Matches los?

    Ich finde witzig, dass an Deinem schwachen Abschneiden im Spiel jetzt schon die Bots aus Deinen Teams schuld sind 😉. Alles Bot Accounts, die Bots, nä? Aber natürlich nur in Deinen Teams. Die anderen haben im Coop Modus immer die OP Bots. Ist alles nur Glück und Pech 😂
  11. Grossadmiral_H_invader

    Was ist derzeit eigentlich mit den Coop Matches los?

    Tja, die Playerbase ist dank Kandidaten wie Dir inzwischen so schlecht, dass es gegen Bots nicht mehr reicht. Und dabei hat WG ja die Bot KI wieder massiv gesenkt.
  12. Grossadmiral_H_invader

    Friedrich der Große

    Hä? Der Overpen-Treshold ist bei 420ern und 406ern gleich. Die 420er haben eine etwas geringere Mündungsgeschwindigkeit. Die Penwerte im Nahkampf sind bei den minimalen Unterschieden egal, aber gerade auf Distanz kann es schon einen Unterschied machen.
  13. Grossadmiral_H_invader

    Friedrich der Große

    Ich weiß gar nicht, was das Problem mit dem Schiff sein soll. Die Streuung ist inzwischen ziemlich präzise, die 420er haben echt gute Penwerte. FDG brennt auch nicht mehr als andere Schiffe. Es lohnt sich, sich mit der Brandmechanik des Spiels zu befassen, bevor man Unsinn verbreitet. FDG kassiert Vor allem dann angewinkelt Schaden, wenn die Aufbauten noch nicht gesättigt sind. Dem kann man entgegenkommen, in dem man das Schiff da spielt, wo es hingehört: vorne. Fürs Lategame sind gesättigte Aufbauten dann sehr wertvoll, weil FDG angewinkelt dann fast keinen Schaden mehr nimmt. Der Kahn hat 50-80 mm Deckspanzerung und 60 mm Bugpanzerung, wo gibt es das sonst? Darüberhinaus auch relativ schnell, relativ wendig.... Flak im Secondarybuilt ganz ok. FDG ist ein Schiff, was eine relativ hohe Skillcap hat, wenn man es effizient spielen will. Ich war beim ersten Grind auch grottenschlecht und hab sie dann nochmal gekauft später. Der Trick ist halt, etwas opportunistisch zu spielen... Die größte Schwäche der FDG sind imho die relativ schlecht gepanzerten Türme, was im Nahkampf manchmal nervt.
  14. Grossadmiral_H_invader

    Das Spiel hat sich zum Negativen verändert.

    Dockyard bei Odin und Anchorage und wie auch immer dieser seltsame Izumoverschnitt jetzt auch immer heißt ok. Aber Wargaming hat das Thema ja mit der Puerto Rico ins Spiel gebracht. Und offenbar ist es seit einigen Jahren Gang und Gäbe, die Spielerschaft an Weihnachten zu verärgern. Wargaming hat sich hingestellt und die Puerto Rico so beworben, dass der Eindruck entstehen musste, das Schiff sei für jedermann ganz einfach zu erspielen. Die Autisten bei Reddit hatten das in Nullkommanichts durchgerechnet, und kamen zu dem Ergebnis, dass man mit Premiumspielzeilt, Flaggen und Tarnungen usw theoretisch innerhalb der Zeitvorgaben das Ding freispielen kann, praktisch aber war eine Zeit erforderlich, die nicht mal absolute Freaks bereit sind zu investieren. Man hätte drei Wochen nicht schlafen dürfen. Dann hat man noch behauptet, die Gorizia sei ein netter Nebeneffekt und leichter zu erspielen als die Prinz Eitel Friedrich im Jahr zuvor. Und das war schlicht eine Lüge. Betrug ist das natürlich alles nicht, aber dass sich die Spielerschaft bei solchem Gebahren veräppelt vorkommt, wird niemanden verwundern. Es war halt völlig offensichtlich, dass man die Spieler angetrieben hat viel Zeit zu investieren, sie dann feststellen zu lassen dass sie das ohne Dublonen nie hinkriegen und sie dann ins Portemonnaie greifen zu lassen. Man hätte das alles einfach etwas weniger schillernd darstellen sollen.
  15. Grossadmiral_H_invader

    Das Spiel hat sich zum Negativen verändert.

    Natürlich tu ich das, das Grundkonzept gefällt mir ja nach wie vor. Und wie soll ich eine Wendung zum Besseren mitbekommen, wenn ich mich komplett ausklinke. Um meinen Account zu löschen, hab ich zu viel Zeit mit dem Spiel verbracht ;)
×