Jump to content

_Captain_Trips_

Players
  • Content Сount

    11
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    1372
  • Clan

    [KMSA]

About _Captain_Trips_

  • Rank
    Able Seaman
  • Birthday 03/21/1986
  • Insignia

Profile Information

  • Gender
    Male

Recent Profile Visitors

72 profile views
  1. _Captain_Trips_

    World of Warships? Eine Herzenssache!

    So, lang nichts mehr von mir hören lassen. Leider ist der Kontakt zu meinem Vater sehr....naja... er ist nicht gut :) Aber dennoch habe ich es geschafft mal dort hin zu fahren und mir endlich ein paar Andenken an meinen Großvater, welche mir immer sehr wichtig waren mit zu nehmen. Nun habe ich hier vor mir seine weiße Marinemütze aus Kiel, welche ich als Kind immer trug. Daneben liegen seine Auszeichnungen; Das Verwundetenabzeichen, das Zerstörerabzeichen und das EK2. Bis vor kurzen habe ich immer geglaubt, dass EK2 sei ihm nie verliehen worden und er hatte es nur in seiner Sammlung. Jetzt kommen mir aber berechtigte Zweifel... Ich habe nun das Buch "Prinz Eugen, unter drei Flaggen" von 1974 durchgelesen, welche den kompletten Werdegang des Schiffes behandelt. (Übrigens ein sehr gutes Buch, welches alles detailgetreu Schildert und NICHT nur die Zeit mit Bismarck oder unter der US- Flagge behandelt) Auf jeden fall steht dort drin, dass unmittelbar nach Unternehmen Rheinübung 300 Besatzungsmitglieder von PG mit dem EK2 ausgezeichnet wurden. Mein Opa ist in Brest von Bord gegangen, kurz davor schildert das Buch, dass es einen Torpedotreffer gab, welcher diverse Maschinenräume beschädigte und es verwundete und tote gab. Ich nehme jetzt also an, dass mein Opa einer dieser verwundeten war und deshalb in Brest von Bord gegangen ist. Da die Arbeit im Maschinenraum sehr aufwendig und wichtig war, gehe ich auch von der Tatsache aus, dass mein Opa einer der 300 Besatzungsmitglieder war, welche das EK-2 erhielten. Mit Sicherheit kann ich das natürlich (noch) nicht sagen, da es leider öffentlich keine Übersicht der Träger gibt (es waren 2 Millionen deutsche Soldaten oder so ). Dank des Tipps des vorposters, habe ich aber nun mal Anfrage bei der Marine gestellt und bin gespannt, was dabei rauskommt. Auf jeden fall ist es schon sehr Ehrfurcht erregend, diese hohe Auszeichnung nun mit dem Gedanken in den Händen zu halten, dass mein Opa diese Ehre hatte. Selbstredend natürlich ohne jeglichen Bezug auf das Symbol, welches die dunkle Seite all dessen symbolisiert. Im oben genannten Buch fand ich übrigens einige persönliche Notizen und auf der letzten Seite einen ausfalltbaren Bauplan von PG, welcher mal wieder auf die Tränendrüse drückte, da ich mich erinnerte für die grünen und roten punkte auf diesem verantwortlich zu sein. Diese kommen daher, dass ich als kleiner Junge meinem Opa mal eine Freude machen wollte und das Bild ausmalen wollte. Heute verstehe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge seinen damaligen Unmut :) Zu guter letzt noch eine lustige Geschichte von Bord des Prinzen: Der I.O. war laut Dokumentation ein sehr knauseriger Mann, wenn es um die Ausgabe von Alkohol ging. Dieser wurde nur zu ganz besonderen Anlässen vergeben. Bis zur Rattenplage... Irgendwo hat sich der Kreuzer damals eine Rattenplage eingefangen und aufgrund deren Ausmaße schrieb der I.O. jedem Mann, der ihm sechs tote Ratten bringt eine Flasche Alkohol aus. Daraufhin brachte die Besatzung endlose Mengen an toten Ratten, der Alkohol floss wieder, die Rattenplage blieb jedoch bestehen... Die Lösung des Rätzels zeigte sich etwas später als ein Mitglied der Besatzung einem anderen zwei Beutel tote Ratten ohne schwänze auf den Tisch legte. Die abgegebenen Ratten wurden immer über Bord geworfen. Am Steg stand ein findiger Bootsmann und fischte diese aus dem Wasser oder fing sie auf. So konnten die Ratten erneut für Alkohol eingetauscht werden. Als sich der Bootsmann jedoch einmal etwas zu weit über den Steg hinauslehnte, fiel er ins Wasser und die Aktion viel auf. Ende der Geschichte war nun, dass den Ratten nach Abgabe vom I.O der Schwanz abgeschnitten wurde. Damit legte sich auf bald die Rattenplage wieder :)
  2. _Captain_Trips_

    World of Warships? Eine Herzenssache!

    Tolle Geschichte! Ich bekomme immer wieder Gänsehaut, wenn ich solche Dinge höre oder lese. Die Stelle, wo mein Opa den Torpedosplitter abbekommen hat, ergab eine ca 2,5 cm tiefe Narbe, welche sich fast über den gesamten Schulterbereich erstreckte. Kaum zu glauben, damit noch im kalten Meer rumgeschwommen zu sein. Auch die Story von der Flucht deines Vaters.... unfassbar. wirklich heldenhaft, was unsere Väter/ Großväter damals geleistet haben.
  3. _Captain_Trips_

    World of Warships? Eine Herzenssache!

    War jetzt lang nicht mehr hier und freue mich umso mehr über eure Beiträge! @F0rs3ti mein Beileid :( in Brest ist mein Opa auch von Bord der Eugen gegangen ( nach unternehmen Rheinübung ) ab da ist er noch auf zwei zerstörern, letzter die Hermann Schoemann, gefahren. warum er die schiffe gewechselt hat, kann ich leider nicht sagen. Am ende ist er schwer verletzt von einem Englischen Uboot aufgefischt worden. Gottseidank von den Engländern !
  4. _Captain_Trips_

    Was für Musik hört ihr?

    Sowas wird gehört und gemacht:
  5. _Captain_Trips_

    Scharnhorst - Preview

    Das Video xD Hab zwar generell sehr wenig Runden und mit der Scharnhorst erst drei, finde sie aber sehr gut bis dato. .... eigentlich wollte ich nur das Video hypen ?
  6. _Captain_Trips_

    World of Warships? Eine Herzenssache!

    @KommodoreBonte tolle Geschichte! Da hatte dein Vater ja Glück im Unglück gehabt! Wirklich nicht unvorstellbar, was die Männer damals durchgemacht haben. Ja, der lucky Prinz :) nicht mal die Atombombe hats geschafft :)
  7. _Captain_Trips_

    World of Warships? Eine Herzenssache!

    Zwar keine historischen Bilder, aber Töchterchen macht dem Uropa schonmal alle ehre am Steuer einer legendären niederländischen Fregatte und der Flak. Nur das mit dem Torpedoritt nimmt sie noch etwas zu wörtlich...
  8. _Captain_Trips_

    World of Warships? Eine Herzenssache!

    Wow, tolles Bild! Vorallem, dass es selbiges Gebäude noch gibt und ein Stück Erinnerung damit für dich ganz greifbar ist. Leider ist der Kontakt zu meinem Vater sperrlich. Aber ich muss ich nächster Zeit mal hin und gucken, ob er auch noch ein paar Erinnerungen hat.
  9. _Captain_Trips_

    World of Warships? Eine Herzenssache!

    Vielen dank für eure Antworten! Schön, dass der Beitrag bei vielen auf Positives Feedback stößt. @Petisch_the_first und @Dieter_von_Roeder36 Sehr interessant, die Geschichten von euren Groß- und Urgroßvätern zu hören, danke dass ihr sie mit mir teilt! Beeindruckend, wenn jemand den man kennt, kannte oder in der Familie hat, ein Teil der Geschichte ist. Als erwachsener Mensch und grade in dieser Zeit finde ich es umso unglaublicher sich in die damaligen Geschehnisse und die Emotionen herein zu versetzen. ich freue mich über jede Impression, die ihr mit mir teilt. Auch sehr schön zu hören, dass die Prinz Eugen doch bei vielen besser ankommt als es erst scheinte. ich bin froh nun ein Teil der Community zu sein und schmeiß mich jetzt erst einmal wieder in die Schlacht :)
  10. _Captain_Trips_

    World of Warships? Eine Herzenssache!

    Mit dem Vermächtnis der Menschen gebe ich dir recht. Mein Opa ist noch auf zwei Zerstörern gefahren, der letzte war die Hermann Schoemann. Wurde versenkt und er schwer durch einen Torpedosplitter verletzt und dann von einem englischen U boot gerettet. Damit endete seine militärische Laufbahn. Mich hat es auch immer zur See gezogen, leider wurde beruflich nie was daraus. Schön, dass du und dein Sohn die maritime Tradition der Familie aufrecht erhältst! Danke für deine Geschichte und die netten Worte. Sehr interessant von gleichgesinnten zu lesen.
  11. Wichtige Info vorweg: Dieser Beitrag ist wohl etwas recht "spezielles" und nicht unbedingt alltagsbetrieb in solch einen Forum. Ich habe absichtlich den Offtopic Bereich gewählt, da er meiner Meinung nach wenn dann hier hineinpasst. Vor dem Lesen ist zu beachten, dass dieser Beitrag keinerlei nützliche Informationen über das Spiel beinhaltet und sich ausschließlich um meine Erlebnisse und Gedanken dreht. Dies wird für viele wohl uninteressant sein, daher können sich viele wohl die folgende Wall of Text sparen. Falls ich gegen irgendwelche Forenregeln verstoße, bitte ich vielmals um Entschuldigung. 31.07.2018, 2:25 Uhr in der Nacht. Ich sitze vor dem Monitor mit einer Träne, welche sich den Weg aus meinem rechten Auge in Richtung Oberlippe bahnt. Vor ziemlich genau 20 Minuten sah ich nach langer Suche im Netz den Namen und die wenigen Daten über den Monitor flackern: B....., Heinz, Masch.OG.fr Schwerer Kreuzer Prinz Eugen 06/40- 08/41 Ein paar Zigaretten später löst sich der Kloß in meinem Hals ein wenig und ich beschließe meine Gedanken in diesem Forum zu teilen. Da steht er nun. Der Name meines Opas, welcher vor etwas mehr als vier Jahren, etwas mehr als ein Jahr vor Geburt meiner Tochter starb. Der Mann, welchen ich immer als mein größtes Vorbild bezeichne. Warum? Weil er bis zu seinem Tod nur zwei Dinge liebte: Seine Familie und die See. Der Mann, der solang er konnte noch jährlich zur Kranzniederlegung zur Ehrung der auf See gebliebenen der Prinz Eugen fuhr. Ich erinnere mich genau an die Geschichten von der Fahrt mit der Bismarck, Unternehmen Rheinübung. Von dem Schuss, welcher die mächtige Hood zum sinken brachte. Es ist so viele Jahre her, aber ich sehe seine Orden und die Bücher, aus welchen ich als Kind die Schlachtschiffe mit Butterbrotpapier abgepaust habe noch genau vor mir. Höre immer noch die Schantis auf den beiden Kassetten in seinem alten grünen Mercedes mit den hellbraunen sitzen: Prinz Eugen, der edle Ritter... Denk daran, was einem Seemann so... Erinnere mich an das eine mal, als ich als kleiner Junge unwissend ein Hackenkreuz malte und er mir tadelnd beibrachte, das dies etwas schreckliches sei und nie wieder passieren dürfe. Kein Nationalsozialist, aber ein Seemann, dass war er. Jetzt mit 32 Jahren und nachdem ich mein Wissen über die damaligen Zeiten erweitert habe, steigt der Respekt und die Hochachtung noch mehr und ich fühle eine gewisse Melanchonie, wenn ich die Bilder und Dokumentationen der Prinz Eugen sehe. Vor vier Tagen las ich durch Zufall, dass es die Prinz bei World of Warships gibt. Dann ging alles ganz schnell: Angemeldet, Spiel geladen, in den Store und kauf der Prinz Eugen bestätigen. Da liegt sie jetzt im Hafen, das in meinen Augen schönste und stolzeste Schiff der deutschen Kriegsmarine und eine wichtige und Einschneidende Erinnerung. Ein kleiner Teil meiner Vergangenheit wenn man es so will. Im Forum lese ich nur schlechtes über den schweren Kreuzer. Ich selbst mit meinem Anfängerlevel habe noch keine Fahrt auf ihr unternommen. Aus Ehrfurcht und Respekt. Aber ich weiß eins genau: Sobald ich die nötige Erfahrung habe, werde ich auf ihr fahren. Sei sie noch so schlecht programmiert oder was auch immer. Ich werde alles tun um sie erfolgreich zu führen. Immer mit einem lächelnden und einem weinenden Auge und in Gedanken an meinen Opa. Den Sinn dieses Textes? Ich weiß nicht, ob es überhaupt einen gibt. Aber was ich weiß: Irgendwie geht es mir jetzt etwas besser. Also nehmt es mir nicht übel und vielleicht bis bald in der Schlacht!
×