Jump to content

OHGOD_NOT_THE_BEES

Players
  • Content Сount

    32
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    4728

About OHGOD_NOT_THE_BEES

Recent Profile Visitors

50 profile views
  1. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Matchmaking in der Kritik

    Himmel!^^ das von dir zitierte bezieht sich auf das angeführte Beispiel von Naschfuchs zur Ausnutzung. Nicht auf doie Spiegelung im allgmeinen-also evtl. erst mal in Ruhe Kontext lesen und dann antworten, Da , wie erwähnt, keiner weiß wie viele Radarschiffe in der Queue warten, wäre es ein Glücksspiel, das mal funktionieren kann, mal nicht. Sollte es NICHT funktionieren bist du mit deiner Smoke basierenden Kombo möglicherweise ziemlich in den Allerwertesten gekniffen. Wenn man dem MM zudem noch einen Spielraum (ähnlich wie bei den Tiers) gibt, hat sich dein Szenario, sprich die absichtliche Umgehung, komplett erledigt. Außderm geht mir deine Argumentation zu sehr in die Richtung: "Ja aber das ist nicht perfekt!" Klar wäre es das jicht, aber was ist schon perfekt? Wenn es besser ist als der aktuelle Zustand und das absolute worst-case szenario etwas ist, das aktuell eben auch schon eintreten kann, dann ist es eine Verbesserung. Und Verbesserung ist töfte. Ich weiß auch nicht welcher Algorithmus verwendet wird, würde aber aufgrund des tier handlings des aktuellen MM schon behaupten, dass es ohne größere Probleme möglich wäre. Da du es aber auch nicht weißt, ist das reine Spekulation beiderseits und keinesfalls ein Gegenargument - zumindest nicht bis zu dem zeitpumkt an dem WG definitiv sagen würde "ist technisch nicht umsetzbar/ist umsetzbar"
  2. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Matchmaking in der Kritik

    Das hieße, das in einigen wenigen Ausnahmespielen das eintreten würde, was zur Zeit eh eintreten kann. ich sehe das Problem immer noch nicht. Es hätte kaum signifikanten Impact, würde die Spiele in der Masse aber ausgeglichener gestalten. Zudem wissen die Spieler nicht wie viele Radarschiffe in der Queue sitzen, es ist also ein sehr theoretisches Konstrukt, das Du da erstellst, welches nicht mal in dem Fall, das Spieler es versuchen , zwangsläufig eintreten würde. Käme also dem Versuch gleich beim Solo ranked (ohne mögliche Div) ins gleiche Team zu kommen - so ungefähr. Und programiertechnisch sollte das wirklich extrem einfach umsetzbar sein.
  3. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Matchmaking in der Kritik

    Ich sehe das Problem nicht, da sowas jetzt ja auch schon passieren kann. In der durchschnittlichen menge der Spiele, würde es aber funktionieren.
  4. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Matchmaking in der Kritik

    Also ich tendiere ja dazu bei den Wartezeiten zu widersprechen. Ausgangspunkt meines Ärgers waren Spiele mit einem deutlichen Radarungleichgewicht. Das bedeutet die nötige Anzahl an Radarschiffen war in er Queue, nur sind sie halt alle bei einem Team gelandet. Zudem ist das ja nu schon eine relativ einfache "wenn dies, dann das" Befehlskette, die ein Merkmal erkennt, dass den entsprechenden Schiffe angehängt wurde. Nun kann man, um an dieser Front Frieden zu schaffen, z.B. der Mino einfach nix anhängen, sie gälte also für den Matchmaker NICHT als Radarschiff. Oder man macht es wie bei der Tierdifferenz, lässt dem MM also Spielraum +/-. Ist nur ein Radarschiff in der Queue, hat ein Team halt Glück gehabt. Auf jeden Fall ist es möglich das ohne längere Wartezeiten in der Queue umzusetzen. Das Argument der Folgeforderung irritiert mich ein wenig, da es für einen Gamebetreiber eine relativ traurige Einstellung wäre. Im Übrigen wäre auch ein zusätzlicher Battletyp, der dann skillbasiert funktioniert ohne weiteres möglich. kartffeln können nicht rein und wer halt ein anspruchsvolles Spiel will, wartet dann auch mal gerne. Wer beides will ist eben nicht zufrieden zustellen.
  5. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Matchmaking in der Kritik

    Nein, nicht hinfällig sondern möglicher Anstoß es seitens WG zu überprüfen und gegebenenfalls zu handeln. Aber sowas muss ja auch mal irgendwo angestoßen werden, oder nicht? Du kannst ja Spielererfahrungen nicht aufgrund der Tatsache, dass sie , als Spieler eben, keinen Zugriff auf die Datenbanken haben, als irrelevant abtun ^.- SOLLTE Wg dies tun und es gibt keine relevante statistische Abweichung in der winrate, würde ich mich wohl oder über fügen und meine negativen Erfahrungen dann auf mein gameplay und das meines Teams zurück führen.
  6. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Matchmaking in der Kritik

    Ok, richtig .d'accord. ich formuliere also um: die Skilldifferenz im Spielerpool NACH der Testphase sollte keine Rolle für grundlegendes Ballancing wie das Matchmaking spielen. Eigentlich wäre die Radarspiegelung ja nicht viel anders als die Schiffstypen Spiegelung und wie schon angemerkt wurde, muss es ja nicht nur schwarz-weiß sein. Soll heißen, dass man, soweit möglich, den wenigen betroffenen Schiffen ihren easter-egg effekt lässt. Mit der Aussage, dass hingegen an einem bestimmten Schiff, dass sich als offensichtlich op heraus stellt noch geschraubt werden kann und sollte, gehe ich konform. Längere Wartezeiten würde ich übrigens mit Freuden in kauf nehmen. @prinipat21: scusi-hab Dich im Ärger überlesen. Aber eine Gegenfrage: wie genau soll ich das anstellem? Ich kann Dir meine persönlichen Erfahrungen erläutern, die schlussendlich irgendwann zu dem Ärger über das teilweise lächerliche Ungleichgewicht bei der Radarverteilung und diesem Thread geführt haben. Davon abgsehen kann alleine WG die Statistikkiste durchforsten und überprüfen wie hoch die winrate ist, wenn ein Team radartechnisch massiv bevorteilt war.
  7. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Matchmaking in der Kritik

    Dazu zitiere ich mit großer Freude Max Goldt und erweitere es sinn gemäß und großzügig wie ich nun mal bin um "Textstruktur" Ich stehe zu meiner festen Überzeugung, das es eine charakterliche Widerwärtigkeit ist, sich über anderer Leute Rechtschreibefehler lustig zu machen. Erstaunlich ist, wie verbiestert gerade Menschen, die sonst allen möglichen Regelwidrigkeiten oder sogar dem Anarchismus das Wort reden, sich über die paar überflüssigen Strichelchen ereifern. Ich sehe in Apostrophe, an Stellen, wo vorher noch nie Apostrophe waren, zumindest ein ersprießlicheres Zeugnis von Volkskreativität als in Graffitigeschmiere an historischen Gebäuden. Rechtschreibung ist eine hübsche Sache für Leute, die Spaß an ihr haben. Verstösse gegen ihre Regeln, sofern sie nicht zu inhaltlichen Mißverständnissen führen, sind nicht zu kommentieren. Alles andere ist Bildungsbürgerliche Arroganz Wenn Du drauf beharrst, es permanent als Beispiel anbringen zu wollen, während ich der Überzeugung bin, dass es zweit Kriterien sind, die nichts miteinander zu tun haben (sollten), dann endet das irgendwann so wie es dies eben gerade tut. Kommunikation ist bekanntlich oft schwierig. Gibt ja schließlich auch ne Menge Diskussionskartoffeln :) Mal abgesehen davon mag ich meine Art Texte zu strukturieren. Du darfst natürlich anderer meinung sein, es aber in der von Dir gewählten Form, so als kleines, beleidigtes "Du bist übriges doofer als ich" Nachtreten anzubringen, sagt mehr über Dich aus als mich . In sofern: gehab' Dich wohl großer, Erhabenner.
  8. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Matchmaking in der Kritik

    "Moskva ist übrigens ein Thema für sich, weil sie massiv unter den neu eingeführten HE-Maschinengewehren leidet und als Folge arge Problem hat ihr Radar überhaupt zum Tragen zu bringen, ohne dabei innerhalb der ersten fünf Minuten zu Asche verbrannt zu werden. Die Dicke braucht dringend ein bisschen Liebe von WG." Sie hat einen buff auf die mittlere Bug Seitenpanzerung und Mitschiff Deck bekommen-das ist soweit richtig. Was das mit hohem HE spam (zb. Von ner Harugumo oder Wusta) auf die 25mm vordere und hintere Deckpanzerungen oder in die Superstructure , die brennen wie Feuerholz, zu tun haben soll, erschließt sich mir jetzt nicht so ganz. Gewissen, kleiner Handicaps in der Beweglichkeit sind natürlich auch sehr hilfreich wenn sich mal jemand auf dich eingeschossen hat. Im Gegensatz zu allgemeinen Meinung fand ich sie in der letzten tX ranked season tatsächlich gut, in random games macht zwischen HE regen und campened BBs nicht mehr so arg viel Laune - zumindest MIR nicht (man achte auf die subjektive Betonung,welche einen Allgemeingültigskeitansprucht ausschließt) Aber schön, dass Du ganz offensichtlich soviel Ahnung hast^^ Hat aber auch mit dem Thema nix tun! Du argumentierst in Permanenz auf dem individuellen Skill niveau, sowohl um meine Punkte zu widerlegen oder deine zu begründen-ich hab schon gesagt, dass das nicht mit ballancing zusammen gehört. Das g´kannst Du jetzt begreifen oder halt nicht. ich für meinen Teil ignorier Dich jetzt . Ich kenne den Typ und weiß, dass es weder Sinn hat mit so jemandem zu diskutieren, noch das es mir Spaß machen würde. Wenn Du es irgendwann hinbekommen solltest beim Thema zu bleiben und es schaffst zu diskutieren ohne zu versuchen dem anderen Ahnungslosigkeit zu unterstellen,und zudem lernst Dinge zu trennen, die nichts miteinander zu tun haben beschließt , können wir es gerne noch mal versuchen. peeze Skill baut auf dem Fundament des Ballancing aufs-wenn ihr es andersrum machen wollt läuft was falsch. Und nach wie vor sehe ich keinerlei stichhaltige Argumente gegen eine Spiegelung. gerne auch mal mit , ähnlich wie bei den Schiffytypen ,einen kleinen Unterschied. Prinzipiell sollten aber beide Teams über Radar verfügen wenn. Wenn ihr das zu anspruchslos findet, spielt halt keine Radarschiffe, dann bleibt euch die individuelle Herausforderung erhalten. So einfach ist das. So wie ich das grade sehe, argumentieren hier erfahrene spieler für IHREN Spielspaß...merkste was? Erst ist ist ein Spiel für casual gamer, dann ist eine Spiegelung aber zu langweilig für den anspruchsvollen gamer, der eben der casual logik folgend, gar nicht die Hauptzielgruppe ist. Und Radar-clicken mit Cv-gameplay zu vergleichen...manman. "2 x 3 macht 4. Widdewiddewitt und Drei macht Neune !! Ich mach' mir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt !" *summ*
  9. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Matchmaking in der Kritik

    dass sind aber keine massiven Benachteiligungen WEGEN des Radars^^ Was du da gerade beschreibst sind die unterschiedlichen Nation-lines und ich lehne mich mal sehr weit aus dem Fenster und behaupte, dass diese Unterschiede auch ohne Radar vorhanden wären. Gäbe da dann noch die Black. Also ich sehe keine "massiven" Nachteile sondern eben genau Ballancing eines teamgames-das man in random battles eher selten mit Teamplaykonfrontiert wird ist ja ne anderesache. Moskva ist übrigens ein Thema für sich, weil sie massiv unter den neu eingeführten HE-Maschinengewehren leidet und als Folge arge Problem hat ihr Radar überhaupt zum Tragen zu bringen, ohne dabei innerhalb der ersten fünf Minuten zu Asche verbrannt zu werden. Die Dicke braucht dringend ein bisschen Liebe von WG. und trotzdem hat das nix mit dem eigentlichen puren Vorteil von Radar gegenüber kein Radar (oder von mir aus ein super pro radar vs. 4 durchschnittradar). zu tun. Wer mir ensthaft erzählen will, dass es in ner random battle keinen Unterschied macht, ob ich als DD mehr oder weniger sicher die cap contesten kann, weil das gegnerteam kein radar hat oder ich weiß, dass ihr einziges radarschiff an ner anderen cap ist, der erzählt einfach nur Quatsch. warum er Quatsch erzählt kann ich nicht sagen, aber Quatscht ist es trotzdem.
  10. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Matchmaking in der Kritik

    Also zwischen "genau dem richtigen zeitpunkt" und §spammen für nichts" gibt es eine ziemlich große Mittelzone. Selbst die wahllos clickende kartoffel kann zufällig ein Schiff erwischen, dass sich versucht in eine vorteilhafte Position zu schleichen. Radar ist de fakto eins der am wenigsten skill-abhängigen consumables im game. wobei es da NATÜRLICH Unterschiede abhängig von der jeweiligen Radarrange gibt. Aber ich wiederhole mich-das eine ist Spielkompetenz, welche individuell bedingt und damit außerhalb des Einflussbereiches von Wg ist (zumindest so lange es dabei bleibt, dass es Z.B kein skill-basiertes Ladeersystem gibt) das andere ist basales game-ballancing. Zwei unterschiedliche Dinge, die du fröhlich vermischst, weil es deine Meinung ist und dich in deinem selbstverständnis als, vermutich, guter Spieler bestätigt *schulterzuck*
  11. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Matchmaking in der Kritik

    das ist whataboutism mein lieber und ergo völlig unkonstruktiv. Eine Vergleichbare Argumentation findet man bei den gaymarriage gegnern in den USA. "wo hört das dann auf? kann ich dann irgendwann mein Pferd heiraten?" totaler Quatsch. Natzürlich KANN man damit leben, das es nur immer ein Spiel in 50-100 ist, das so extrem ausfällt, aber die Frage lautet doch warum man damit einfach so leben sollte, wenn man es ändern kann? ich sehe auch nicht wirklich wie das Gameplay langweiliger werden würde, wenn der MM darauf achtet, das eine annähernd gleiche Zahl an radarschiffen in den teams ist - läuft ja bei der Schffytypenverteilung an und zu auch so... Es wird immer noch gute Matches geben in denen gar kein radar und nur eins pro Team ist...irgendwie verstehe ich den Widerwillen gegen eine solche Änderung nicht. Es würde nur einen bestimmten %satz der Matches betreffen, die würden dadurch (meiner meinung nach) besser und der rest würde genau so laufen wie vorher. Wo bricht sich da irgendjemand nen Zacken aus der krone?
  12. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Matchmaking in der Kritik

    welche Radarschiffe sind denn durch ihre Konzeption massiv benachteiligt gegenüber anderen Schiffen des gleichen Tiers? Du hast light und heavy Cruiser, die jeweils einen anderen Spielstil erfordern und das wars (die Mou lass ich hier mal raus). Die entsprechenden Radar-Dds sind z.B genau im Gegenteil deutlich im Vorteil gegenüber ihren Tierkollegen und ganz extrem gegen uptiered Kontrahenten. Seltsame Behauptung.
  13. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Matchmaking in der Kritik

    dann ersetzt faire halt durch fairere ...Himmel! Und natürlich ist es NICHT unsinnig zu sagen, dass der MM ein Team "möglicherweise ein bisschen übervorteilt", wenn es deutlich mehr radarschiffe hat oder das gegnerteam evtl. sogar gar keins. Wenn Radar so wenig impact hätte, wie hier einige statuieren, wäre es nicht implentiert worden. Und auch dieses "lieber ein kompetentes Radar im eigenen..." blabla Argument ist keines, da radar clicken keine besondere Herausforderung darstellt und zudem ein Radar hltt auch nur an EINER cap sein kann. Selbst wenn der Typ selber irgendwo sitzt, wo er nicht in die cap schießen kann, gibt es dem Team A. Informationen und B. die Möglichkeit selber zu schießen. Kommt ja nicht von ungefähr, dass Wg über diesen kleinen Radarnerf nachdenkt, bei dem es eine Sichtbarkeitsverzögerung für das Restteam gibt. Und ja mir ist bewusst, dass es auch Spieler gibt, die mit ihrem Radar irgendwo auf der A-line rumcampen, aber Vergleiche nach Unten sind NIE konstruktiv und man kann nicht das niedrigst anzunehmenden Skilllevel als Basis füür ballancing nehmen *kopfschüttel* Wieso vermischen hier dauernd Leute ballancing mit individueller Spielkompetenz ? das hat einfach NICHTS miteinander zu tun -.- Mal abgesehen davon wäre es eine der wenigen verbesserungen, von der eigentlich alle skilllevel (Kartoffel bis Unicum) profitieren würden, sprich eigentlich kann man damit nichts falsch machen.
  14. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Bot Epedemie?

    Was du denkst ist in dem Fall aber völlig unerheblich. es geht ja darum auffällige Accounts zu überprüfen. Damit will ich sagen, ja-solche Spieler gibt es, nur was hat das mit einer möglichen Botüberprüfung und Meldemöglichkeit zu tun? Die besagten Kartoffeln können ja weiter toffeln, wenn es sich heraus stellt, dass sie eben kein Bot sondern nur völlig befreit von normalen kognitiven Prozessen sind.
  15. OHGOD_NOT_THE_BEES

    Matchmaking in der Kritik

    Hier werden Spielkompetenz spezifische Argumente mit gameballancing vermischt. Das kann man zwar machen, wenn man denn unbedingt will, hat aber nix miteinander zu tun. Natürlich ist ein Schiff nur so gut wie der Spieler der es bewegt - das ist bei jedem vergleichbaren Spiel so. Aber die Radar-Spiegelung Forderung zielt ja auf eine von gamestart an faire Ausgangssituation für beide Teams ab - was die Spieler dann daraus machen ist für eine Ballancing Diskussion einfach völlig unerheblich.
×