Karnsteinchen

Players
  • Content count

    9
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    631

About Karnsteinchen

  1. Pretty much sums it up... I'm fairly new to the game, I'm not the guy with the best situational awareness (I get killed at least once daily because I turn my cruiser into an island while being under fire from half the opposing team) and I managed 4 stars without any division teamwork in that mission during my first half dozen tries. With a 6 guy forum division we achieved 5 stars straight away and that was despite me failing in the french DD hitting those dammed Schnellboote. I would argue that one can surely achieve it w/o a division, assuming that people read the chat and listen to what the game is telling you. If they don't and you have too many people that either go afk during the match due to RL-reasons (no biggie), ignore the red zones or go solo yolo-ing, one can surely fail that mission. Happened to me twice. One chap, who hadn't played the mission before, asked if there any hints. Two guys in the chat warned him and anyone else from driving into the red zones. What happened? Straight after that scripted AI-ship run into a mine, one DD decided to evade one the first air attacks into the mines straight above the pick-up area. Then a second member of the team tried to pick up the soldiers in the water. When he then tried to get out of the mine field we were down by two ships less than 5-6 minutes into the game and then at least one or two of the remaining guys strayed away from the pack and got nuked by the bombers. Bottom line: With 2 weeks time for the events, the mission design surely isn't too hard... no need for WG to change anything.
  2. event

    Kommt mir bekannt vor... im ersten Spiel hab ich Depp mich selbst versenkt in dem schmalen Kanal zwischen den beiden Minenfeldern (auf 1440p ist die Minimap dezent klein), danach hat man dazugelernt... 4 Sterne hatte ich irgendwann nach den ersten 3 Versuchen zusammen, ab da hatte es dann teilweise Comedy-Faktor, Da Spiel warnt vor den Minen, man selber schreibt auf englisch in den Chat nicht in die roten Zonen zu dampfen. Direkt nach dem Einladen schippert der erste ins Minenfeld und kurz danach läuft dann der zweite im Team an derselben Stelle auf ne Mine auf, weil er meint die über Board gegangenen Soldaten aufsammeln zu müssen. Ein Träumchen...
  3. Jo, hab ich eben für die Container-Mission gemacht im COOP. Danach wandert er gleich mal auf die Belfast und der Franzosen-Heini auf die De Grasse um Commander-XP zu generieren.
  4. Juhu, Idiotenfrage: Laut Schiffsbeschreibung war sie ja bei Dünkirchen im Einsatz. Kann man mit ihr auch das Szenario spielen, oder geht das nur mit den beiden T5 Event-Kreuzern?
  5. Hab sie mir so gegönnt, was angesichts des Übersetzungsfehler der Ankündigung ja im Rückblick auch keine falsche Entscheidung war. Jetzt muß ich nur noch die letzten zwei Missionen knacken, bevor das Event durch ist aber 1750base XP und ein Zerstörer kill ist ne zähe Nummer. Entweder fehlt mir der Kill oder ich schramme mehr oder weniger knapp an den 1750xp vorbei. Beste Runde bzw am nächsten dran war ich bisher mit dem italienischen Kreuzer, da fehlten mir lächerliche ~20 XP für den Erfolg. In dem Kontext aber eine ganz andere Frage : Sinn und Unsinn von Premium Schiffen (T5-7 max) : Verstehe ich das richtig das viele die sich weniger kaufen um dann für weiteres Echtgeld(=dublonen) die gewonnen XP in free XP umzuwandeln, sondern primär um durch die Kombination aus täglichem XP Bonus für die erste gewonnene Schlacht , der Premium-tarnung, sowie Flaggen möglichst viele XP für den Kapitän eines 'normalen' Schiffs zu generieren und ihn so schneller auf Rang 10 oder höher zu bekommen, bzw. bei einem Schiffswechsel schneller durch die Trainingsphase zu kommen. Und wenn ja, welche Schiffe lohnen sich da bei der KM und der IJN ? Hab nämlich eigentlich nicht vor in absehbarer Zeit über Rang 7 hinaus zu gehen. Bei der KM gibt es aber unter t7 nur die Spee und darüber aktuell nur die Tirpitz im Angebot, die mit t8 zu hochlevelig ist und dazu ja auch noch ein Schlachtschiff ist. Oder wäre es in dem Fall sinniger auf die Wiederholung der Operation killer whale zu warten, bei der man bei 4+ Sternen einen 10er Kapitän bekommt? Den Russen und Ami habe ich schon, stecken in der budyonny bzw der Cleveland bei mir. Beim Japaner verzweifel ich so bisserl an der Newport operation...
  6. Jo, werde ich mich die Tage mal nach umschauen... mit der Friant bin ich nicht grün geworden. Königsberg ist freigeschaltet und macht Spaß. Die aktuelle Planung ist Tier 6 nicht zu überschreiten bei normalen Schiffen. Bringt mir ja auch nix auf Teufel komm raus Richtung T7+ zu rushen, nur um dann gegen haufenweise Leute gematcht zu werden, in deren Kähnen ein voll ausgeskillter Kapitän das Sagen hat, während meine zwei aktuell höchsten Jungs ein Lv7 Kapitän in der Aoba und ein übers letztwöchige Szenario erworbene LV10 US-Kapitän ist, den ich in die Clemson gesteckt habe. Apropos Szenarien: Die sind ja auf LV5-6 Schiffe beschränkt. Aktuell sind das bei mir also auf T5 die Murmansk, die Königsberg und die Furutaka, sowie auf T6 die Aoba. Ich hatte heute aber das Glück und hatte einen Supercontainer mit 50k Free-XP. Überlege in dem Kontext mir damit einen weiteren LV6 Kreuzer für die Szenario-Missionen zu gönnen. Bei den Amis hätte ich genug F-XP frei, um die T5 Omaha (die ja quasi nur eine schlechtere Murmansk) ist zu überspringen und mit 1-2 Tagen mehr XP-Farmen die Cleveland mit allen Modulen zu erwerben. Gleiches würde bei der KM für die Nürnberg gelten. Bei den Soviets müßte ich fürs T6 Schiff noch locker bis Anfang nächster Woche grinden, da ich bei denen aktuell nur die Bogatyr freigeschaltet habe und somit T4+5 vorher noch komplett erwerben müßte. Welcher der T6 Kreuzer bietet sich denn fürs Szenario-Spiel besonders an, oder ist das völlig egal/vom Spielstil abhängig?
  7. Man mag es nicht glauben, aber ich hab nix gegen Theorie büffeln und mit Englisch kein Problem. :) Die Videos von Notser waren mir bekannt, ich hab sie mir aber nie komplett angeschaut. Sollte ich heute oder übers WE mal machen. Bin nun vom statischen Fadenkreuz (die Version 7 oder so mit den Querlinien) aufs dynamische gewechselt, ist deutlich angenehmer... Jo, das mit dem MM ist als Neuling echt etwas gewöhnungsbedürftig bei Kreuzern. Und ja, der alternative Gefechtsmodus ist aktiviert... @Blieza, dankt für da Angebot... ich schick dir im Laufe des Nachmittags dazu mal ne PN.
  8. Vorweg: Vielen Dank erst einmal für die Antworten... Üben heißt in dem Kontext für mich möglichst viele gezielte Schüße abgeben und zu schauen, was Erfolg hat und was nicht. Solange eben, bis man ein Gefühl für die Sache kriegt. Und bei einer Könisberg kann ich eben 8 gezielte Schüsse die Minute abfeuern , während es bei einer Furutake z.B. nur 4 sind und bei einem Schlachtschiff nur 2. Nur das war meine Logik, nicht mehr und nicht weniger. Klar, bei Schiffen mit kürzeren oder längeren Flugzeiten muß man sich dann natürlich jedesmal wieder anpassen und das auch die Flugbahn selber noch einen Einfluß darauf hat (Winkel des Aufschlags, welche Stelle der Panzerung wird getroffen, kann man über Inseln schießen oder nicht) wie das Schiff sich spielt, will ich überhaupt nicht in Frage stellen. Von weiteren Faktoren wie den generellen Stärken und Schwächen des Schiffes ganz zu schweigen, das ist mir schon bewußt... Jo, ich dachte ich schnuppere erst einmal in alles rein und schaue dann bei den 1-2 Schiffklassen, mit denen ich den meisten Spaß habe (was ja nicht zwingend mit dem Erfolg gleichzusetzen ist), quer durch die Nationen auf T4-6 zu kommen. Wenn ich feststelle, daß mir eins nicht zusagt kann ich es ja wieder verkaufen und mich auf die konzentrieren, die mich mehr reizen. Was eben der Grund ist, wieso ich die Schlachtschiffe nach ein paar Spielen gleich wieder verkauft habe. Mag sein das ich damit mehr Erfolg hätte als mit Kreuzern, aber der Stil sagt mir nicht zu. Bei Trägern hab ich es erst gar nicht probiert, da haben mich die Videos auf YT wie das Gameplay mit ihnen abläuft gleich abgeschreckt. Was das mit den Kreuzern angeht: Mag sein das sich das irgendwann ändert, wenn ich besser zielen und den Gegner "lesen kann, aber aktuell finde ich die Nachladezeiten schwerer Kreuzer wie der Furutaka eher frustrierend. Klar, wenn man mit der Furu nen anderen T5 Kreuzer voll an der richtigen Stelle trifft, kesselt es richtig. Aktuell bin ich aber gefühlt die meiste Zeit damit beschäftigt auf das Nachladen einer versemmelten Salve zu warten, oder dem Gegenfeuer anderer T5 Kreuzer auszuweichen, die bis auf die Briten alle deutlich weiter schießen und mir selbst dann noch ordentlich Zunder geben, wenn ich versuche mich zu verdünnisieren. Im besten Fall komme ich aus der Kiste mit einem Bruchteil meiner HP raus und bin dann zu einem extrem passiven Spielstil für den Rest der Runde verdammt. Das war mit der Kuma auf T4 eben nicht so... Ich glaub meine Trefferquote bei über 30 Spielen mit der Furu liegt bei~24%... schön sieht anders aus.
  9. Hi liebe Community, ich hab World of Warships jetzt seit einer Woche auf der Platte, nachdem ich über Umwege drauf gestoßen bin. Spaß ist definitiv vorhanden, vom Schiff-Level her geistere ich bei den meisten Nationen zwischen LV2-6 rum und mein Hafenbestand sieht aktuell folgend aus: Japan: Umikaze, Furutake und Aoba. USA: Clemson und Phoenix (Omaha ist erforscht) Russen: Bogatyr und Murmansk (hatte ich mir für die Raptor Patrol gegönnt, den US 10 Punkte Capitän hab ich dann in die Clemson gepackt) Deutschland: Kolberg UK: Weymouth Frankreich: Friant Träger habe ich bisher außen vor gelassen, weil mich die Spielweise überhaupt nicht reizt. Ich hab jeweils das LV3 Schlachtschiff der USN und IJN erforscht gehabt und beide nach 2-3 Schlachten zugunsten von mehr Kreuzern und Zerstörern im Hafen wieder verkauft. Wenigstens bei Zufallsschlachten kam bei mir mit den beiden wenig Spaß auf: Am eigenen Kartenrand zu überwintern und über die halbe Karte auf alles zu ballern, was aufgedeckt wird ist mir zu langweilig und Richtung Kartenmitte zu fahren, führt meistens zu einem schnellen Tod bei mir. Entweder weil sich der gegnerische IV Träger auf einen stürzt, das komplette gegnerische Team das Feuer auf einen konzentriert oder man in die geballten Torpedosalven eines feindlichen Zerstörers läuft, der den eigenen Kreuzern durch die Lappen gegangen ist. Ich komme also mit Kreuzern und Zerstörern deutlich besser zurecht. Wenn ich mich nicht gerade zu einer dämlichen Yolo-Aktion mit der Clemson hinreißen lasse oder einem das eigene Team nur halbherzig zur Cap-Zone folgt, in deren Richtung dann dummerweise der Großteil des gegnerischen Team dampft, verlaufen meine Zerstörerrunden mittlerweile ganz ordentlich. Bei den Kreuzern ist es jetzt bei Tier 4-6 Gefechten so eine Sache, was primär an meinen mittelmäßigen Zielkünsten und dazu etwas noch am MM liegt. Schlachtschiffe erwische ich mit meinen Kanonen recht gut, bei gegnerischen Kreuzern (von Zerstörern ganz zu schweigen) hängt es davon ab, wie gerne mein Gegenüber ohne große Kurswechsel entweder parallel zu mir oder in gerade Linie auf mich zu oder von mir weg fährt. Macht er das nicht, geht bei mir auf Distanz eine ganze Menge der Schüße daneben, bzw. ich verweile zu lange im Zielmodus und vernachlässige es dann, auf das Gegenfeuer zu achten und entsprechend das Ruder rumzuwerfen. Bei der Kuma, dem japanischen Lv3 war das noch nicht so augenscheinlich, aber bei der Furu hab ich es dann ziemlich deutlich gemerkt. Überrasche ich den Gegner nicht, geht gerne mal ein Großteil oder gar die ganze Salve daneben und dann muß ich gefühlte Ewigkeiten warten, bis die dicken Rohre nachgeladen sind. Und wenn mich dann das Matchmaking nicht "mag" und auf der Gegenseite eine Reihe von Kreuzern rumfahren, die eine höhere Kadenz und bessere Reichweite aufweisen, kriege ich regelmäßig ganz schnell und ganz viel Haue. Von Schlachtschiff-Gegenfeuer ganz zu schweigen, oder wenn es darum geht einen auf kurze Distanz auftauchenden Zerstörer zu zerlegen, bevor er mir auf kurze Distanz seine Torpedos reindrückt. Klar, Übung macht den Meister und soviele Schlachten habe ich noch nicht zusammen (191 Zufallsschlachten + 36 Co-op), nur bei geringer Feuerrate zieht sich das für mich wie Kaugummi. Entweder spiele ich mit der Furu ziemlich defensiv und setze darauf, das andere das Feuer auf sich ziehen, dann ist die Schußrate auf die Länge der Runde betrachtet eher gering, oder ich bin aggressiv unterwegs und dann schnell Fischfutter. Was mich damit zur eigentlichen Fragestellung bringt: Ich vermute, das für meine Lernkurve Schiffe mit höherer Kadenz und flacherer Flugkurve der Geschosse wohl besser sind. Ich frage mich da eben nur, wie relevant für meine Problematik auf langer Sicht (falls sich das mit der Trefferquote nicht schneller legt als ich die Schiffe hochlevel) die Ausrichtungsänderungen bei vielen Kreuzerlinien sind. Bei den Japanern wird es mit der Kadenz auf lange Sicht nicht besser (Ausnahme die Mogami, aber ich hab es mit T8 Schiffen nicht so eilig), bei den Deutschen und Amis findet ab T7 der Wechsel zu Schiffen mit signifikant geringerer Kadenz statt (die Kadenz der Yorck ist gleich mal doppelt so langsam wie die der Nürnberg), bei den Russen wäre ich auf T5 mit der Kirov erst einmal wieder da, wo ich bei den Japanern jetzt schon bin. Also: Macht es überhaupt Sinn sich über die Änderungen bei den T7+ Schiffen der meisten Nationen Gedanken zu machen, oder sollte ich mich nur darauf konzentrieren, was ich mit Hinblick auf die Kadenz auf Tier 4-6 so bekomme. Bzw. welche Kreuzernation (bis T5-6) bietet sich am besten an, um halbwegs schnell (ohne sich stundenlang im Co-op Modus an Bots auszutoben) die eigenen Zielfertigkeiten zu verbessern?