Jump to content

Churchilli

Players
  • Content count

    15
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    1338
  • Clan

    [BV2]

About Churchilli

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Mainz

Recent Profile Visitors

80 profile views
  1. T VIII Z-23

    Fast alle Schiffe sind Stock schwer zu spielen. Voll ausgebaut, mit Tarnanstrich und Concealment Modul, den 9,5 Km-Torpedos ist die Z23 nicht schlecht. Man kann sie schon fast als Torpedoboot fahren, wie die Japaner, hat aber auch brauchbare Artillerie, wenn man sie benötigt. Als Bonbon obendrauf noch Hydro, was das Schiff situativ richtig stark machen kann. Wie bei jedem Schiff muss man das richtig Maß zwischen Risiko und vorsichtiger Spielweise finden. Einen einzelnen Gegner DD im Nebel pustet man wie nix von der Oberfläche. Wird man jedoch in gleicher Situation seitlich von einem zweiten DD gespottet, oder ist gar ein Radarkreuzer in der Nähe, passiert das gerade andersherum. Habe gerade die Z46 neu und die ersten Runden zeigen mir schon das Potential dieses Schiffes. Das setzt auf alle Tugenden der Z23 noch eins drauf.
  2. Ernst Gaede

    Ich mochte die Gaede auch nicht. Ich mag einfach keine DDs mit schlechtem Concealment. Da ist die Maas auch nicht besser. Erst die Zxx-Zerstörer sind diesbezüglich zu gebrauchen. Ich habe, sobald wie möglich, die 150er eingabaut und gefahren bis zum Schluss. Für ein 1:1 gegen einen anderen Zerstörer sicher nicht die beste Wahl, aber ein Traum, wenn man einen Kreuzer, der Breitseite zu einem fährt, aus dem Nebel beschießt. Trotzdem hatte ich die Gaede nicht in guter Erinnerung und war selbst überrascht, dass ich mit dem Schiff ganz gute Ergebnisse eingefahren habe. Da hier so viel von Overpens die Rede war: Weiß jemand, wie es sich mit AP verhält, wenn man auf einen DD schießt, der gerade auf einen zufährt, oder von einem weg? Da dürfte es doch keine Overpens geben, sonder die Granaten müssten ihr volle Schadenspotential entfalten. Ich meine dies auch mal von Notser so in einem seiner Videos gehört zu haben. Denn das wäre wiederum ein klares Votum für die 150er die dann auch auf einem DD richtig Schaden machen.
  3. Tier III G101

    Ich war mal so frei und habe mir Deine Stats angeschaut. Mit der V170 hast Du erst 4 Spiele und davon 2 gewonnen. Etwas zu früh für ein abschließendes Urteil. Mit der G-101 hast Du eine winrate von über 60%. Mehr als bei den meisten Deiner Japan-DDs. So ganz kann ich Deine Abneigung gegen die deutschen DDs nicht verstehen. Nach der V170 ändern sich übrigens die deutschen DDs ein wenig. Die vorderen Werfer fallen weg und sie können die Torps nur noch zur Seite werfen. Bis auf die T22 alles Schiffe, mit denen ich gut zurecht kam. Die unteren Tier-DDs (II-IV) machen Spaß, wegen der besonderen Torpedorohranordnung und ab Tier VI kommt Hydro hinzu, was situativ eine tolle Sache sein kann. Und wenn das Spiel Spaß macht, hat es seinen Zweck erfüllt. Was ich damit sagen will ist, dass man mit geänderter, angepasster Spielweise, gegenüber den Japanern, durchaus gute Ergebnisse herausfahren kann. Den japanischen Zerstörerbaum habe ich komplett durchgespielt und finde ihn keinesfalls reizvoller.
  4. Tier III G101

    Für mich sind die deutschen Zerstörer Tier II-IV die Fun-Schiffe schlechthin. Die G-101 hat leider eine relativ schlechte Tarnung, ist also oft früher offen, als andere DDs, daher ist stealth torpen nicht ganz einfach, aber es geht. Ich fahre immer mit Tarnanstrich und setze die Kanonen situativ ein. Nie einfach auf einen Kreuzer, oder BB ballern, ohne vorher Torps geschickt zu haben und/oder hinreichend Support in der Hinterhand zu haben. Eigentlich fährt man sie, wie die meisten DDs: Deine Aufgabe ist für die Kreuzer und BBs Deiner Mannschaft zu spotten und dem Gegner Torps entgegen zu werfen. Die Reloadzeit der Torpedos der G-101 ist fantastisch kurz. Das nutze ich excessiv aus. Ich habe während des ganzen Gefechts fast ständig eines, oder mehrere Torps im Wasser. Losfahren und gleich am Anfang schauen wo ein Gegner DD wahrscheinlich hinfährt, bzw. hinfahren kann und blind Torpedos in die Richtung werfen. Räume zwischen den Inseln verbauen. Die Torps sind so schnell wieder da, dass man praktisch nie Mangel hat. Wenn möglich, "schnelleren Torpedo reload" wählen. Die Kanonen sind gut genug, dass man keine Angst vor anderen DDs der Stufen II-IV haben muss. Gegen Kreuzer und BBs darf man keine Wunder erwarten. Daher greife ich BBs mit den Kanonen nur an, um sie von meinen Torpedos, kurz vor Einschlag, abzulenken und in Stress zu versetzen. Ich kann mehr als nur einmal sagen, dass ich in dem Gefecht das Zünglein an der Waage war, welches der eigenen Mannschaft zum Sieg verholfen hat. Das größte Manko ist die schlechte Tarnung. Aber da nimmt man eben die V170 auf Stufe IV. Mit diesem Schiff hat man zusätzlich zu den positiven Eigenschaften der G-101 auch noch gute Tarnwerte.
  5. Leberecht Maass

    Nein, wie HG_Bluthorst geschrieben hat: Es geht ums spotten ohne das man unbedingt selbst schießt. Selbst schießen nur im eigenen Nebel. Wenn man nicht schießen will, ist die Turmdrehrate egal. Auf 4Km an den Gegner-DD ran, aber über 7,5 Km von generischen Kreuzern weg. Wenn ein Radarkreuzer meint, er müsse in die Cap-Zone pushen, wird es eben eng. Aber dafür hat man ja den Support dabei und wenn man sich die Torps bis dahin aufbewahrt hat, auch noch Torps. Wenn Support im Hintergrund ist, macht das normalerweise, am Anfang des Spieles, kein Kreuzer. Es ist doch ganz klar, dass das nur gut mit Support funktioniert. Wenn ich sehe, es kommt keiner mit, drehe ich ab. "No support no cap!"
  6. Leberecht Maass

    Ich stimme meinem Vorschreiber im Wesentlichen zu. Aber eines kann die Maas wirklich gut: Vertreiben/Zerstören von gegnerischen DDs und danach Einnehmen des Caps. Ich habe es am Anfang auch nicht richtig hinbekommen, denn man kann Fehler machen. Agiert man jedoch richtig und hat man Support, ist die Maas eine tödliche Waffe für alle DDs. 1. Ganz am Anfang im Chat schreiben, in welchem Cap man Support will. 2. Reinfahren in die Cap-Zone. 3. Gegner DD aufdecken, schießen und möglichst zum Einnebeln zwingen. Nebelt er nicht gleich, eigenen Nebel zünden. 4. Hydro an. Torps ausweichen. 5. Nebelt der Gegner, einfach mit eingeschaltetem Hydro darauf zufahren. WICHTIG: Nicht selbst ballern, sondern das den Kreuzersupport, der hoffentlich mitgekommen ist, übernehmen lassen. Das funktioniert erstaunlich gut und oft, wenn man nur so diszipliniert ist, nicht selbst zu schießen. Nur wenn der Gegner selbst zuerst genebelt hat, dann kann man, nachdem man den Gegner mit Hydro aufmacht selbst noch den Nebel zünden und aus dem eigenen Nebel mitballern. Ein Keeper ist die Maas deswegen aber auch nicht, denn ich denke, dass die deutschen DDs Tier 8-10 das genauso gut können. Keeper sind für mich eher die V25 und V170, die mit ihrer Anordnung der Torpedorohre und Wendigkeit einfach super Spaß machen.
  7. T VI Ernst Gaede

    Hi, die Ernst Gaede ist sicher kein OP-Schiff,aber im Vergleich zur T22 würde ich sie zumindest als "well balanced" bezeichnen. Mit den Torps kann man arbeiten und der dammage output der 150er ist doch ganz ordentlich. Ich spiele die DDs ausschließlich auf die win rate optimiert, Also ausschließlich Team-dienlich. Bei der winrate von 60% ist natürlich noch der grind mit unausgebildetem Kapitän und dem anfänglichen stock-Zustand mit dabei. Daher erwarte ich eigentlich, ab jetzt, noch eine weitere Verbesserung. Daher ist der einzige Ausreßer (nach unten) die T22, mit der ich als einziges Schiff mit einer ordentlichen Anzahl an Gefechten unter 50% win liege. Die Hydro habe ich noch nicht lange und konnte sie bisher nur ein einziges Mal im Nebel zu meinem Vorteil nutzen. Aber situationsbedingt macht sie das auch mal zum DD-Jäger und stehe ich im Nebel und ein Kreuzer, oder BB meint mich daraus vertreiben zu müssen, gibt es mit Torps und Hydro ordentlich was auf die Mütze. Echte "Fun-Boats" sind für mich die V25 und die V170, nicht zu letzt wegen der Torpedoanordnung. Die spiele ich hin und wieder einfach so und lass die Sau raus. Beim reinen Spaßfaktor fällt die Gaede dagegen ab. Da ist sie zu ähnlich den DDs wie man sie gewohnt ist. Also eher eine Mischung aus Japan- und US - DDs. Fazit: Unter dem Strich o.k. aber kein Highlight. Ship Statistics Icon Name Tier Type Nation Battles ▼ WR Dmg XP K/D Sh☠ Pl☠ Srv MBH TH WTR V-25 2 DD Germany 135 66.67% 25,257 715 3.5 1.5 0.0 58% 39% 7% 1,236 V-170 4 DD Germany 72 63.89% 29,831 798 2.5 1.2 0.0 51% 38% 7% 1,210 G-101 3 DD Germany 53 64.15% 29,905 836 3.2 1.3 0.0 60% 35% 8% 1,270 T-22 5 DD Germany 31 48.39% 23,973 787 1.0 0.6 0.2 35% 39% 7% 1,116 Ernst Gaede 6 DD Germany 30 60.00% 27,196 895 1.2 0.9 0.5 27% 44% 7% 1,165
  8. T V T-22

    TierIV-Kreuzer? Leider muss man zu 90% gegen TierVI und TierVII ran. Das ist überhaupt die Crux an dem Ding. Meiner Meinung nach ist die Kampfstärke ungefähr identisch zur V170. Die V170, mit der man übrigens auch stealth torpen kann hat Gegner aber nur bis TierV und nicht, wie die T22 bis Tier VII. Auch mit der V25 kann man übrigens bereits stealth torpen. Mit Tarnung geht die erst bei 5,2 Km auf. Somit kann man mit den 6 Km Torps unsichtbar torpen.
  9. T V T-22

    Dann will ich auch noch einige (abschließende) Worte zur T22 loswerden, weil ich bald durch bin. Im Wesentlichen decken sich meine Erfahrungen mit denen von General Mauss und Takemichazuchi. Man kann mit dem Ding auch gewinnen. Hatte auch mal eine extrem gute Runde dabei mit fast 100 K Schaden und 4 Versenkungen. Es bleibt aber ein unterdurchschnittliches Schiff für diese Tierstufe. Stealth torpen klappt übrigens mit der V170 auf Tier IV wesentlich besser. Zwar laufen die Torps 500m kürzer, der bessere Tarnwert machts aber dann. Ich fahre sonst überwiegend japanische DDs mit den 10 Km Torps. Es bedeutet schon eine Umgewöhnung genau auf die Lauflänge der Torps achten zu müssen. Mit denen kann man auch schon mal torpen, wenn der Gegner schräg von einem wegfährt. Übrigens fahre ich mit den Japan-DDs üblicherweise sogar dichter ran, als mit der T22. Wenn man bei unter 6 Km aufgeht, kann man das eben machen. Cappen ist schwierig mit dem Boot. Man ist immer als erstes offen und lässt man sich dazu verleiten, gegen den gegnerischen DD die Kanonen einzusetzen, wird man gleich von 5-6 Schiffen beschossen, mit entsprechendem Ausgang. Man kann ja manchmal noch nicht mal die Torps sicher in den Nebel des Gegners schicken, weil diese zu kurz laufen. Solche Cap-Erlebnisse wie General Mauss hatte ich auch schon: Ich fahre auf den Cap-Kreis zu und kurz bevor ich reinfahren kann, sehe ich Gegnerflugzeuge und weiß, dass ich richtig eins auf die Mütze kriege, wenn ich trotzdem reinfahre. Also hart am Cap-Kreisrand beigedreht und gewartet, bis der Flieger weg ist., nur um von nem BB, 10 KM hinter mir, zu hören "Fahr rein, Mann". Klar! Der hätte mit seinen weitreichenden Kanonen die Gegner-DDs und die Flugzeuge weggehauen. Solche Kommentare muss dann einfach überhören. Wahrscheinlich sind die niemals ernsthaft DDs gefahren.
  10. Tier III G101

    >>Die G-101 ist das schlechtese Schiff das für dieses Spiel jemals programmiert wurde.<< Widerspruch! Ich komme mit der G-101 gut zurecht. Wenn Du die G-101 als schlecht empfindest, bin ich gespannt darauf, was Du zu dem TierV-Zerstörer T22 sagst. Ich spiele die deutschen TierII-IV ganz gerne. Sie eröffnen ganz neue Angriffsmethoden durch die vorderen Torpedorohre. Mir machen sie einfach Spaß und die schnell schießende Arti ist auf den unteren Tierstufen ebenfalls wirkungsvoll. Die Arti verbessert sich aber bis zur T22 nicht und die muss gegen Tier VII-Gegner ran. Da hört der Spaß auf.
  11. T V T-22

    Habe sie jetzt auch. Ich hatte gehofft, dass sich die Mehrheit derjenigen, die sich über den Kahn beschwert, eventuell unrecht hat. Bei den Japanern z.B. die Mutsuki, die alle so furchtbar fanden, fand ich gar nicht do schlecht. Die alte Mutsu hatte schlechte Kanonen, war dabei aber in Tarnung gut und hatte damals für TierVI gute 10 KM-Torps. Mit angepasster Spielweise konnte man was reißen. Die Mutsu war in der Summe ihrer Fähigkeiten sicher kein gutes Schiff, man konnte aber seine Stärken ausspielen. Aber hier? Das Schiff hat keine Stärken. Gegen TierVII-Gegner chancenlos. Cappen geht nicht gut, weil schnell offen. Wird man von einem anderen DD entdeckt (egal welcher, ausser es ist auch ne T22) ist man tot. Die Stock-Torps habe ich mir gar nicht erst angetan, sondern gleich mit free exp die 7,5 KM-Torps geholt und fahre nur mit Tarnung. So hat man einen Minimalbereich in dem man unentdeckt torpen kann. Trotzdem unterirdisch. Wenn ich mal ein Spiel gewinne, dann weil ich in einem guten Team gelandet ist. Am besten man macht es so, wie der Vorschreiber geraten hat: Sucht Euch ein starkes Schiff des eigenen Teams und lasst Euch schützen. Nicht unbedingt das, was ich von einem Zerstörer erwarte. Die T22 ist ein Zerstörer, der nicht zerstören kann.
  12. Tier III G101

    Hmmm ja. Zu meinen beiden Vorschreibern: Die Kanonen sind sehr o.k. auf Tier II-IV. Aber was Walther_K_Nehring wohl meinte ist, dass sie sich bei der T22 nicht bessern und die wird dann auf Schiffe bis Tier VII treffen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es großen Spaß machen wird mit der T22 gegen Belfast, Cleaveland, Pensicola usw. anzutreten. Ansonst: Ja, wie bereits geschrieben kann das Schiff beides. Torps und Arti.
  13. Tier IV V-170

    Yep! Über 3000 COOP-Gefechte? Für mich ist es doch gerade das Spielen mit menschlichen Gegnern und deren Unberechenbarkeit, der den Reiz dieses Spieles ausmacht. COOP spiele ich nur bei neuen Schiffen um deren Möglichkeiten zu testen. Dann nur gegen "echte" Gegner. Klar, dann verliert man auch eher, aber wenn man dauerhaft eine winrate von über 50% erspielt, weiß man, dass man besser, als der Durchschnitt ist. Das Ziel ist eben nicht 100 % zu gewinnen. Das geht bei Zufallsgefechten nicht. Welche Befriedigung sollte es mir geben, von vorne herein zu wissen, dass ich (fasst) nicht verlieren kann?
  14. Tier III G101

    Auch die G101 ist ein Schiff welches Spaß macht. Ähnlich wie bei der V25 sorgen die vorderen Torps für den Extra-Kick. 7,0 Km Reichweite der Torps bei einer Sichtbarkeit von 6,7 Km bedeuten natürlich einen schmalen Grat in dem sicher getorpt werden kann. Zudem ist man, auch bei diesem Schiff, für alle auf der Karte offen, sobald man gefeuert hat. Daher ist die Nutzung des "offensive Smoke" Pflicht, um bis zum Ende zu überleben und dennoch großen Schaden beim Gegner zu machen. Hoher Output an Granaten bei hoher Brandwahrscheinlichkeit. Dem Gegner entgegen fahren, aus 7-8 Km Torps werfen, eindrehen und aus dem Smoke heraus feuern um Brände zu entfachen und von den Torps abzulenken. Wieder ein Schiff welches beides kann. Torps und Arti. Auch bei diesem Schiff wundere ich mich, wie wenig Beachtung ich bei dem Gegner finde und die lieber auf weit entfernte BBs schießen, als auf mich. Dabei kann jeder DD hohen Schaden machen, wenn man ihn nur lässt.
  15. Tier II V-25

    Da sich hier noch niemand inhaltlich zu dem ersten deutschen Zerstörer geäußert hat, will ich es mal tun. Ich fahre eigentlich überwiegend japanische DDs. Als ich gehört habe, dass bald deutsche DDs kommen, habe ich schon mal angefangen deutsche Schiffe zu fahren. Ich finde die deutschen Kreuzer der unteren Tierstufen wirklich unterirdisch. Hauen zwar viele Granaten raus, aber damit zu gewinnen ist nicht einfach, wenn man St Louis un co. gegenübersteht. Unter 40% winrate mit diesen Schiffen! Dabei war ich mit den Japanern stabil klar über 50%. Ich war daher sehr gespannt auf die ersten DDs. Nachdem ich 2-3 Lernrunden eingelegt habe, lief es wie am Schnürchen. Fast nur noch wins und nach wenigen Runden liegt meine Gesamt-winrate jetzt bei fast 60%. Geiles Teil für einen Tier II DD und die Torps vorne rauszuhauen ist auch ne ganz neue Erfahrung. Kurze Reloadtime der Torps und geringe Sichtbarkeit tun ihr übriges. Die Arti mach zwar nicht viel Schaden aber durch die hohe Brandwahrscheilichkeit ist dieser Zerstörer wirklich brandgefährlich für jedes Gegnerschiff. Die hohe Sichtbarkeit nachdem man gefeuert hat, ist sicherlich ein Nachteil. Allerdings gibt es die Möglichkeit aus dem Smoke heraus zu feuern. Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, dass, obwohl ich offen war, die Gegner viel lieber auf die großen Pötte feuern. Das sollte man mal in den hohen Tierstufen mit nem Japaner machen! Da ist man binnen Sekunden von der Wasseroberfläche gepustet. Fazit: Hoher Spaßfaktor durch schnell schießende Arti und brauchbare Torps. Ein Schiff das torpen und feuern kann! Bin gespannt, ob sich das in den höheren Tiers fortsetzt.
×