Jump to content

Captain_Caotis

Players
  • Content Сount

    131
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    3327

About Captain_Caotis

Recent Profile Visitors

404 profile views
  1. Captain_Caotis

    Sind Flugzeugträger veraltet?

    Sry, aber son Ding wäre im Kriegsfall in der Ostsee einfach das Metall nicht wert aus dem es gebaut ist^^
  2. Captain_Caotis

    Sind Flugzeugträger veraltet?

    Nie, dass würde Russland nicht zulassen. Für Russland ist die Ukraine ein großes perfektes Aufmarschgebiet der NATO direkt vor deren wichtigen Regionen. Wenn die Ukraine der NATO beitreten sollte haben wir in kürzester Zeit einen neuen kalten Krieg, mit geringer Wahrscheinlichkeit sogar einen heißen. Aus nem ähnlichen Grund würde Russland auch nicht Georgien in die NATO lassen. Und eben um diesen Konflikt aus dem Weg zu gehen, wird die NATO da nichts riskieren. Was glaubst du denn warum Russland die Konflikte in der Ukraine so schürt? Der Rest der NATO geht mir sonstwo vorbei, wenn die so etwas fordern und nur weil wir Soldaten haben müssen wir sie nicht sonstwohin schicken, wenn es eh nichts bringt. Mir tut jeder Leid, der so etwas erleben musste. Dann habe ich das missverstanden.
  3. Captain_Caotis

    Sind Flugzeugträger veraltet?

    Wie kommst du denn bitte auf diese Summe? Ich weiß jetzt nicht wie die produzieren, aber ist Stelle die These, dass das ist weder wirtschaftlich noch produktionstechnisch machbar. Wir reden hier von Kosten zwischen 8-12 Milliarden Dollar. Unter der Bedingung, dass wir den Russen halbwegs trauen, ich selbst würde eher sagen, dass sie teuerer sind. Aber das weiß ich nicht. Abgesehen davon liegt es nicht nur an der USA, dass wir nicht mir Russland zusammenarbeiten. Würde Putin aufhören seine Großmachtpolitik (*hust Eroberung der Krim *hust) zu fahren und auch vielleicht seine Bürger nicht mehr unterdrücken, dann wären wir als EU (nicht zwingend NATO) einen klaren Schritt näher an einer Zusammenarbeit. Wir könnten ja alle so schöne Freunde sein, wenn nur diverse Länder (auch USA) aufhören würden Großmachtpolitik in beknackten Maße zu fahren. Ich urteile anhand der mir gegebenen Fakten und genauso wie alle anderen hier. Das wir nicht alle Infos haben ist klar, aber mir allgemeine Unwissenheit vorzuwerfen finde ich unfair. Ist ja nicht so als würde ich hier unbelegte Fakten vorwerfen oder schlichtweg falsches aussagen^^ Ohne dir was vorzuwerfen, lass den Begriff mit Eleminierung und Wehrkraftzersetzung eher raus. Das schafft unangenehme Gedanken.
  4. Captain_Caotis

    Sind Flugzeugträger veraltet?

    Wenn Russland Kräfte zusammenzieht dann ist die NATO nicht so unfähig das nicht zu merken. Sobald ohne Grund Panzer an die Grenze verlegt werden, dann bewegen wir natürlich auch Kräfte Richtung Grenze. Dementsprechend können die Russen bei einem Überaschungsangriff auch nur ihre Grenznahen Truppen einsetzen. Ebenso spreche ich nicht von einer starren Verteidigung, nur von keiner direkten Aufgabe des Baltikums. Was du ja eher präferierst. Bereits rückzuge auf kleinen Räumen reichen ja zum verzögern des Gegners ohne sich in eine unangenehme Position zu begeben. Daher spreche ich ja vom Plural Flüssen und Sümpfe. Auch ist das ein Punkt. Die ersten Wochen sind die Russen in der Überzahl, aber nach sobald die NATO Truppen zur Verstärkung schickt dreht sich das. Dann ist die NATO in der Überzahl oder mind. gleichstark. Mit Baltikum lange Frontlinie, ohne Baltikum kurze Frontlinie. Dann haben sie ne kurze Frontlinie und sind im Vorteil. Nö nicht gedient, aber das sind Grundlegende Strategien. Dafür braucht man nicht gedient haben. Wenn wir über Taktiken in kleinerem Rahmen sprechen würden, dann würde mir mehr die Expertise fehlen. Durch die Ukraine und in die Karpaten. Klingt für mich jetzt nicht so schlimm aus NATO Sicht. Die Ukraine ist kein NATO Partner und könnte daher geopfert werden (Theoretisch), während die NATO mit den Karpaten und Donau ein schönes Verteidigungsgelände hätte, dass sie auch verteidigen könnte, insofern die Ukrainische Armee nicht in einer sehr unwahrscheinlichen Zeit kapituliert. Mind. 1,5 Wochen könnten die sich halten und bis dahin sind genug Truppen an der Grenze. @DeadMemories Unterschätze die Russischen Panzer nicht. Die hauen den alten Schrott raus, aber rüsten die T-80 auf, bauen massenhaft T-90 und der T-14 ist einfach noch nicht Massenproduktionsreif. Sollen ja erst ende des Jahres aus dem Test kommen. Die Russen werden massiv aufrüsten und gefährlich werden. Deren Wirtschaft wird allerdings (wieder) nicht mitkommen und dran verrecken.
  5. Captain_Caotis

    Sind Flugzeugträger veraltet?

    Die russischem Panzerkräfte sind ohne Zweifel eine Gefahr, welche derzeit stark aufgerüstet werden. Das sollte niemand bezweifeln. Relevant sind für uns aber nur die Truppen nahe der Grenze. Die 5000 T-72 in den Depots sind für die ersten Kriegstage nicht entscheident. Genausowenig jene in der Russischen Pampa. Die Taktik des Verzögern bringt nur etwas, wenn die dadurch entstehende Überlegenheit die Verluste aufwiegt. In den ersten Tagen sind uns die Russen zahlenmäßig überlegen und mit jedem Tag wird es für sie schwerer. Wenn wir ihnen Raum geben sind sie am Anfang durch zahlenmässige Überlegenheit im Vorteil. (Stichwort: Tiefe Operationen) Mehr Truppen = mehr Zugriff auf den Raum. Verlieren wir das Baltikum verkürzt sich die Frontlinie im Krieg enorm. Also exakt das was die Russen wollen. Die Baltisch-Russische Grenze ist durchsetzt von Flüssen, Sümpfen (Süden) und See (Osten). Perfektes Gebiet um sich gegen eine feindliche Armee zu verteidigen. Besonders wenn beide Seiten möglichst wenige Truppen haben um Manövrieren zu können.
  6. Captain_Caotis

    Sind Flugzeugträger veraltet?

    Jetzt vermischst du hier was. Aber egal. Der Punkt ist doch, dass wir gezwungen seien werden im Baltikum zu kämpfen (das ist die Hauptfront) und daher macht eine Stationierung von schweren Panzerverbänden in Mitteleuropa keinen Sinn um die Russen abzuschrecken. Eine grenznahe Verschiebung würde wiederum den von mir genannten Effekt triggern, dass die Russen nur mehr verschieben. Übrigens haben wir 3 ständige Brigaden im Baltikum und eine an der Polnisch-Litauischen Grenze. Das sind zusammen 5.000 Soldat*innen und nicht genug um irgendwas vernünftig zu halten.
  7. Captain_Caotis

    Sind Flugzeugträger veraltet?

    Das ist eine Möglichkeit, aber weder Anspruch der NATO noch der restlichen Europäischen Staaten. Für die baltischen Länder und Polen ist die Möglichkeit natürlich auch nicht im Bereich des annehmbaren. Ihre Länder als Kampfzone zu bestimmen ist diplomatischer Selbstmord. Das Baltikum zu halten ist schwierig, aber es nicht zu tun ist keine Option. Stell dir vor man hätte sich im kalten Krieg entschieden Deutschland aufzugeben und sich überall hinter den Rhein zurückzuziehen. Wäre irre effizient gewesen und trotzdem mumpitz. Die Russen haben 100.000 Personen an der Grenze unteranderem deren Erste-Garde-Panzer-Armee. Die bereits an der Grenze aufzuhalten würde einem Sieg im Krieg gleichkommen. Und das Baltkum (besonders die Estnische Grenze) ist prädestiniert für eine Vorwärtsverteidigung. Während ein Verlust des Baltikums einen Vertragsfrieden mit Verlusten bei jenen wahrscheinlicher machen würde. Könnte man ihnen nichtmal vorwerfen.
  8. Captain_Caotis

    Sind Flugzeugträger veraltet?

    Ne in dem Fall wäre das durchaus wichtig. Im falle eines Krieges gegen Russland wird deren erstes Ziel sein die verbindung Weißrussland und Kaliningrad zu schaffen. Damit wären die Baltischen Länder von der NATO abgeschnitten. Expertenmeinungen sagen dass sich Estland und Lettland in dem Fall etwa 3 Tage und Litauen etwa eine Woche alleine halten könnten. Bestenfalls ist das Baltikum also nach 10 Tagen weg. Wenn wir die Panzer dann in der deutschen Mittelebene stationieren brauchen sie selbst in der Schnelleinsatztruppe mindestens 7 Tage zur Kampfzone. Dann ist es zu spät. Daher müssen sie um einen Effekt zu haben, der nicht erst zu spät auftritt, im Baltikum stationiert sein.
  9. Captain_Caotis

    Sind Flugzeugträger veraltet?

    In Verband mit nem Träger sehe ich weniger Notwendigkeit für Fähigkeit zum Küstenbeschuss. Das würde dann der Träger selbst übernehmen, mit seinen Flugzeugen. Für so Ding brauch man maximal ne 127mm eher dann mehrere 76mm. Die sind von den Leistungsdaten für, dass was sie Leisten und gebraucht würden den 127mm überlegen. Ansonsten gebe ich dir recht. Das ding mit den von dir genannten Batterien ausrüsten, möglichst noch ein effizientes Flugdeck für Helis hinten dran und ab geht die Post.
  10. Captain_Caotis

    Sind Flugzeugträger veraltet?

    Genau das wird hier doch gerade gemacht. Wir sind nur eine Ebene weiter und fragen uns ob Flugzeugträger für Deutschland Geopolitisch noch sinn machen. So weh es mir im Herzen auch tut, realpolitisch gesehen muss ich Walther und stinkmorchel zustimmen, dass Regime wie der Irak die Regionen stabilisiert haben. Diese militärisch abzuschaffen und zu intervenieren wird daher auch in Zukunft nicht den gewünschten Effekt haben, solange dann diese "Eroberung" nicht auch vom Westen regiert und unterdrückt werden. Was ohne frage gegen jede Menschenrechte wäre und nicht akzeptabel. Diese Truppen würden nur ausgehoben werden, wegen Russland, dass ist so Fakt. Gegen jemand anders würden sie begrenzt helfen. Und dann würden sie uns nur was bringen, wenn man sie im Baltikum oder Polen stationiert, da diese die ersten russischen Angriffsziele wären, im Falle eines Konfliktes. Ich sehe nur, dass das Russland in die Lage versetzt wiederum mehr Truppen an der Westgrenze zu verlegen. Also würde es eher eine Eskalation befeuern und besonders solches Großgerät ist nur in konventionellen Kriegen wirklich brauchbar. Also halte ich von dieser Idee eher weniger. Vom Geld mal ganz abgesehen und davon abgesehen, dass Russland derzeit nicht mal ein drittel der NATO Truppen stellen kann, also ein Angriff in die Nuller Prozente geht.
  11. Captain_Caotis

    Sind Flugzeugträger veraltet?

    Absolut. Und jetzt 18 Jahre später machen sie das selbe und mit ähnlich viel Erfolg. Da hat uns der komplette Afghanistan einsatz ja viel gebracht... Eher kann man sagen, dass er vielleicht den "Widerstand" gegen den "Westen" eher verfestigt hat. Eine andere Vorgehensweise wäre vermutlich sehr viel effizienter gewesen, für uns und die afghanische Bevölkerung. By the way, woraus sind die Taliban denn in ihrer derzeitigen Form entstanden? Richtig aus dem Einmarsch der Russen in Afghanistan und den westlichen Waffenlieferungen dahin. Ich sage nicht, dass ich nicht verstehe dass man nach Afghanistan wollte und ich kann auch absolut verstehen, dass man das Regime dort kippen wollte, aber so hat es einfach nicht geklappt. Das ist leider Fakt. Betonung auf das leider. Hätte es geklappt, dann hätten wir dort nun ein stabiles Land und seit 10 Jahren keine NATO Truppen mehr dort. Stattdessen haben wir ein kaputtes Land, mit einer nicht lebensfähigen Demokratie, in welcher der Großteil des Landes von Warlords beherrscht wird und regelmäßig Meldungen kommen wie die Taliban die staatlichen Sicherheitskräfte besiegen.
  12. Captain_Caotis

    Sind Flugzeugträger veraltet?

    Nenne mir doch mal einen Konflikt nach dem zweiten Weltkrieg, in welchem die Freiheit westlicher Bürger in Westen außerhalb Europas/Amerikas erfolgreich verteidigt wurde? Diese Konflikte sind ausschließlich Großmachtpolitik und verteidigen keinesfalls Werte wie Demokratie am Hindukusch. etc. Vietnam, Afghanistan, Irak, Somalia waren alles schei.ße, in welchen zuhause Angst geschürt um im Ausland Krieg zu führen und dort "gutes" zu tun. Egal ob es kämpfen gegen Kommunisten, Diktatoren oder Dschihadisten war. Ich glaube kaum, dass plötzlich Vietkong oder Taliban mit einer Armee Europa angreifen. Gewalt so begründet sie auch scheinen mag, erzeugt immer Gegengewalt und nur in besonderen Fällen klappt es mit militärischer Kraft einen Konflikt zu "lösen".
  13. Captain_Caotis

    Sind Flugzeugträger veraltet?

    Anstatt Deutschland oder anderen Regionalmächten auch noch Atomwaffen zu geben, sollte man eher auf eine verdammt enge Einhaltung des Atomwaffensperrvertrags pochen und Atomare Vernichtungswaffen weiter einschränken. Alles sonst wäre Augenwischerei. Deine letzte These finde ich so übrigens haltlos, auch wenn ich ihre Existenz anerkenne. Mal ehrlich wer sollte einen Vorteil daraus ziehen eine Nuke auf uns (oder irgendein anderes NATO Land ohne Atomwaffen) zu werfen, nur in der Hoffnung keinen 3ten Weltkrieg auszulösen? Richtig niemand. Auch brauchen wir keine Marschflugkörper auf unseren U-Booten oder so. Jedes halbwegs wichtige Land hat genug Abwehrmaßnahmen um mit einzelnen Schlägen klarzukommen und für mehr würden uns eh die Kapazitäten fehlen. Guck doch mal nach was so ein Ding kostet. Verflucht wir würden es nicht einmal schaffen unsere U-Boote dafür umzurüsten. Auch kann ich hier nur wieder auf die deutsche Politik verweisen. In Theorie machen wir jedwede Auslandseinsätze nur im NATO oder UN Verbund und dafür brauchen wir keine neuen Kapazitäten für Waffen wie Hubschrauber(Flugzeug)träger, Marschflugkörper oder andere Angriffswaffen aufbauen, welche wir dann eh nicht vernünftig gebacken bekommen. Lieber vertiefen, was wir können und da helfen. Deswegen stimme ich Walther hier auch zu. Wenn Schiffe für die Marine, dann Kriegsschiffe mit U-Jagd und Flugabwehr Kapazitäten, welche notfalls auch nahe feindlichen Küsten operieren können. Präsenz und Standdauer auf See ist nur begrenzt wichtig, weil wir eh (in Absprache mit anderen NATO Mitgliedern) überall Stützpunkte haben und sollten diese in Zukunft verloren gehen durch z.b. Machtverlust der NATO whatever, dann haben wir an diesen Orten eh nichts mehr zu suchen. Ganz realpolitisch. Meiner Meinung nach haben wir da meistens eh nix zu suchen.
  14. Captain_Caotis

    Sind Flugzeugträger veraltet?

    Du meinst Aktivierung der Wehrpflicht. Die wurde nur ausgesetzt. Mal abgesehen davon, dass das absolut unmöglich durchzudrücken wäre das eine beknackte Idee. 1. Braucht man für solche Schiffe hochspezialisiertes Personal. Das bekommt man nicht so einfach durch Wiedereinführung der Wehrpflicht. 2. Wir haben in den Jahren seit der Aussetzung der Wehrpflicht so sehr an Kapazitäten abgebaut, dass es recht kostenintensiv sein dürfte wieder aufzurüsten. 3. Wozu aufrüsten, wenn wir noch nicht einmal jetzt klarkommen. 4. Das die Idee der Wehrpflicht in Deutschland veraltet ist, muss ich jetzt wohl nicht anmerken. Wenn wir einen Flugzeug/Hubschrauberträger haben, wo soll der denn bitte Operieren? In der Ostsee, Nordsee oder im Indischen Ozean? Für die Binnenseen nahe der Küste brauch kein Mensch einen Träger, zumal die eh von unseren Verbündeten umgeben sind und außerhalb Europas würde implizieren, dass Deutschland aktiv Hegemonial oder Interventionspolitik betreiben will. Was so einfach nicht der Fall ist. Flugzeugträger bauen ist etwas für eine gesamte EU und die ist dafür einfach noch lange nicht bereit.
  15. Captain_Caotis

    Was wäre wenn...? Wilson's Warplan

    Das würde ich so unterstützen, allerdings habe ich kein Problem wenn Deutschland und die USA trotzdem auf Zeppeline gehen. In der Theorie kann es ja funktionieren, siehe massive Investition in WW1, daher müsst ihr halt im Gegenzug mit massiven Kosten rechnen. Daher wird sich die Staatliche Französische Seite nicht daran beteiligen.
×