Jump to content

Karl_567

Players
  • Content count

    300
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    11042
  • Clan

    [NFS]

About Karl_567

  • Rank
    Senior Chief Petty Officer
  • Insignia

Profile Information

  • Gender
    Not Telling
  • Location
    Stade - Germany

Recent Profile Visitors

411 profile views
  1. Scharnhorst - Preview

    Moin, das ist von BruceForce. Der hatte noch ein paar mehr sehenswerte Videos gemacht, ernst gemeinte Replays und ein paar Fun-Videos. Hat sogar einen eigenen Youtube-Channel (gehabt). Scheint leider seit geraumer Zeit nicht mehr unterwegs zu sein auf WOWS. Schade. Gruß Karl
  2. Kuriose Begegnung

    Moin, wirklich süss. Bemerkenswert fand ich die Information, dass die Gesamtspielzahl (siehe Profil im Eingangspost) grün werden kann. Wieviele Spiele braucht man dafür? Gruß Karl
  3. Salem

    Alles klar. Hatte mich gewundert, wo die Kohle herkam. Vielen Dank. Gruß Karl
  4. Salem

    Moin, wo und wie ging bzw. geht das? Gruß Karl
  5. Nürnberg

    Moin, eigentlich wollte ich mich bezüglich Nürnberg erst wieder äußern, wenn meine Winrate auf diesem Schiff über 52% liegt (also grün ist). Aktuell liegt sie bei 51,2%, ich habe also noch etwas Weg vor mir. Aber wegen dem Jubiläum - 1.000 Spiele Nürnberg - habe ich mich jetzt doch einfach hinreißen lassen. Mein Problem mit dem Schiff fängt eigentlich in 02/2016 an, als ich als Neuling dieses Spiel entdeckt und - ohne viel Ahnung zu haben oder das Forum befragt zu haben - mich für den einzigen damals verfügbaren deutschen Baum entschieden hatte, nämlich die Kreuzer. Irgendwer hat mir dann irgendwo gesteckt, dass die deutschen Kreuzer Königsberg und Nürnberg sehr gute Support-Schiffe seien und in ihrer bevorzugten Rolle bei der Unterstützung von Zerstörern bei der Cap-Eroberung einzusetzen wären. Dafür sprachen ja auch die vergleichsweise präzisen schnelldrehenden Kanonen mit brauchbarer Kadenz und das ebenfalls taugliche Hydro. Ich bin dann auch immer treudoof mit nach vorne gefahren und habe versucht, diesem Auftrag gerecht zu werden. Das war natürlich falsch. Die Nürnberg ist extrem fragil. MIr fehlt der direkte Vergleich zu den damals schon im Spiel befindlichen anderen leichten Kreuzern (ich meine, damals gab es nur die Japaner und die Amerikaner, habe ich beide bis heute noch nicht gespielt), aber so wie ich mich immer an der damals Tier 6 Cleveland mit der Nürnberg abgearbeitet habe, war die Nürnberg damals auf Tier 6 wohl immer der empfindlichste leichte Kreuzer. Der Ruf eilt einem schnell voraus und es ist wohl eine Tatsache, dass bis heute alle Schlachtschifffahrer, sobald eine Nürnberg in Reichweite aufploppt, wie die Irren ihre Geschütze auf diese ausrichten, mit Sabber vor dem Mund, in der Hoffnung auf einen One-Shot. Es ist deswegen keine gute Idee, mit den Zerstörern zu deren Unterstützung nach vorne zu gehen, denn irgendwer macht einen immer auf, die Schlachtschifffahrer fangen das Kurbeln an, und das Spiel ist schnell zuende. Und das ist immer schlimm, weil die eigene Versenkung nicht nur dem gegnerischen Team Punkte bringt, sondern das eigene Team der eigenen Feuerkraft beraubt und zusätzlich auch noch Punkte kostet. Meine Winrate damals sprach Bände. Ich entschuldige mich bei allen damaligen Mitspielern, die ich mit dieser gut gemeinten Form von Yolo-Runs mit herunter gezogen habe. Zu der Fragilität kommt, dass die Nürnberg im Vergleich zur Königsberg weniger agil ist und - um mit allen drei Türmen nach vorne wirken zu können - sehr viel weiter aufmachen muss bis ca. 45%. Das ist einfach Mist. Attacke auf einen Zerstörer oder anderen leichten Kreuzer mit nur dem Frontturm dauert zu lange. Mache ich auf für die beiden Hecktürme, muss ich schon sehr weit aufmachen, verliere Fahrt, gebe ein breiteres Ziel ab, werde empfindlicher gegenüber Beschuss, komme wegen der schlechten Agilität aus der Lage auch schlecht wieder heraus, wenn ich zum Auswedeln von Torpedos oder Beschuss auf den anderen Bug wechseln will. Obwohl die durchdrehenden Hecktürme dafür wie gemacht erscheinen, ist diese bei der Königsberg wunderbar funktionierende Technik bei der Nürnberg einfach Müll. Dazu kommt die furchtbar situative AP. Kreuzer fahren einem selten breitseite in unter 10km Schussdistanz vor die Rohre oder bestenfalls nur für eine oder maximal zwei eigene Salven, bevor sie abgedreht oder angewinkelt sind. Wenn RNG will, dann kann es rappeln (so ein Spiel hatte ich neulich und die Ergebnisse weiter oben gepostet). Ansonsten ist das dann auch eher nichts und wenn ich mir überlege, wie ich vor ein paar Spielen von einer Dallas von deren AP trotz deutlichem Anwinkeln von vorne frikassiert worden bin, dann kommt da schon etwas mehr als bloss Frust auf. Die Torpedos wiederum mit ihrer Reichweite von nur 6 km sind gefährlich, weil sie einen dazu verlocken, dicht an den Gegner heranzugehen. Ich lese hier immer was von Anschleichen, Hinterhalt legen, usw.. Ja, hübsch wenn es klappt, aber letztlich ist das genauso ein Zufallsprodukt wie die Breitseiten-Zitadellen-Treffer auf gegnerische Kreuzer. Zufall, in eine solche Situation zu geraten, Zufall, nicht vorher aufgemacht und von Schlachtschiffen geschlachtet zu werden, Zufall den Gegner so auf dem falschen Fuss zu erwischen, dass man heil wieder davon kommt. Da sind immer eine ganze Menge "Wenns" dabei und wenig, was man selbst alleine (!) zwingen kann. Klar, man fühlt sich grandios in dem Moment, aber ohne fremde Fehler wird das nichts. Darauf zu setzen, das hat schon etwas von Hybris. Als ob nur "Deppen" unterwegs wären (auf das Thema "Deppen" komme ich noch wieder zurück). Für mich ist das einfach zu wenig konstant und mit einem zu hohen Aufallrisiko behaftet. Das einzige, was bei mir mit einer brauchbaren Konstanz Schaden macht und mich halbwegs sicher über die gesamte Spieldauer im Gefecht halten kann (siehe oben Stichwort Punkte), das ist HE auf Schlachtschiffe. Und zwar auf eine gesunde Entfernung von zwischen 14 und 16 km, schräg ablaufend und dauernd den Kurs wechselnd. Die Brandwahrscheinlichkeit ist nicht so hoch, aber die Kadenz ist ok, die Präzision auch, da bleibt genug hängen, zumal die Schlachtschiffe in dem Tier-Spread auch nicht so agil sind. Sie versuchen vielleicht zwei bis drei Salven lang einen zu erwischen. Wenn man Glück hat, brechen sie bei Erfolglosigkeit dann ab und wenden sich anderen Zielen zu. Heikel ist natürlich auch dann die Empfindlichkeit der Nürnberg für Zitadellentreffer. Gegen eine Lyon sucht man z. B. besser das Weite. Die bringt genug Granaten auf den Weg mit einer Streuung, dass auch bei einem selbst gerne was hängen bleibt. Da genügen dann schon zwei bis drei gut sitzende Granaten für das eigene Platzen. Gegnerischen Kreuzern kommt man so übrigens nicht gut bei. Die sind etwas zu beweglich für diese Schussentfernung. Ansonsten kann man so über das gesamte Spiel hinweg unterwegs bleiben. Was man mit dem Schiff aber eben nicht hinbekommt (ich jedenfalls nicht), das ist ein Spiel damit regelmäßig (!) zu tragen oder zu drehen. Dazu müsste man nach vorne gehen und drücken können. Kann man oder sollte man aber nicht. Man ist natürlich immer und mit jedem Schiff dem Team und der Deppenwürfelquote des MM ausgeliefert. Es gibt aber etliche Schiffe, die haben in den richtigen Händen genug Potential, auch ohne die oben angeführten Zufallssituationen, ein Spiel zu drehen, diesem seinen Stempel aufzudrücken. Die Nürnberg gehört für mich nicht dazu. Und deswegen ist die Nürnberg eine furchtbare Frustschüssel für mich. 1.000 Spiele und Winrate immer noch nicht grün. Kein echtes Potential, ein Spiel auch mal zu tragen, trotz eines gewissen Anteils an Deppen im eigenen Team. Man reißt sich den Hintern auf ohne Ende, es reicht immer wieder zu Platzierungen unter den ersten drei im eigenen Team. Aber keine Chance, einen Sieg auch mal gegen das versagende Team durchzudrücken. 10 Spiele gewonnen, 9 Spiele verloren. Die Quote sieht gut aus, ich könnte trotzdem kotzen. Dazu diese eindimensionale HE-Spam-Spielweise, um das Überleben möglichst über die gesamte Spieldauer sicher zu stellen. Ich bin es leid und müde. Ich stehe das aber durch mit meinem Sturkopf, und wenn ich die Winrate grün habe, dann geht der Pott in die Schrottpresse.Sofort. Für immer. Gruß Karl
  6. Frusttherapie

    Moin, stehen diese Vorteile nicht als Zusicherung im Premium-Vertrag? Mal sehen ... . . Verdammt. Doch kein Pay-2-Win. Es gibt noch nicht einmal die Kekse. Gruß Karl
  7. Scharnhorst - Preview

    Moin, man muss nur ganz doll wollen ... . Ganz ehrlich: Ich hatte auch meine Anlaufschwierigkeiten mit ihr und habe sie mir dann einfach - nach einer gewissen Pause - wieder vorgenommen. Ich bin sie dann exklusiv gefahren, d.h.habe sie nicht als Trainer missbraucht, sondern mit dediziertem Kapitän und fast nur noch sie. Was soll ich sagen? Als ich wieder zu mir gekommen bin, da war die Winrate dunkelgrün. In Frustmomenten habe ich dann immer mein Lieblingsvideo (siehe unten) über sie angesehen. Das half dann immer weiter. Für Detailfragen ist das bei mir jetzt schon etwas zu lange her, letztlich hast Du auch genug Erfahrung, um selbst zu reflektieren, was geht, und was nicht. Ich würde es einfach weiter versuchen und irgendwann macht es auch bei Dir KLICK. Gruß Karl
  8. Graf Zeppelin

    Moin, das ist mir gar nicht aufgefallen - als Nicht-CV-Fahrer. Wann das denn? Ob das ein Zeichen ist für den doch bevorstehenden CV-Rework? Gruß Karl
  9. Moin, für mich als aktuell hauptsächlich Nürnberg-Fahrer ist es genau so. Wenn beim MM eine Lyon im Gegnerteam aufleuchtet, dann ist höchste Vorsicht geboten. Am besten wartet man am bis klar ist, auf welche Flanke die Lyon herumgeistert. Wenn sie auf der eigenen Flanke unterwegs ist, dann wechselt man besser die Flanke bzw. wartet mindestens ab, dass sie anderweitig beschäftigt ist. Alles andere ist Selbstmord. Gruß Karl
  10. Was mache ich Falsch?

    Moin, crap happens, ist mir gestern auch passiert in meiner Nürnberg. Nur dass ich nicht auf Tauchstation war, sondern nach drei Minuten im Spiel nur noch mit 10% meiner HPs unterwegs war. Mein Fehler: In einem fragilen Schiff früh im Spiel zu weit vorne stehen, nicht wissen, wo der Gegner steht und sobald ein Gegner in Schussreichweite ist das Feuer eröffnen. Der Rest des Teams steht noch verdeckt irgendwo hinter mir, ich meine, wo soll der Gegner auch sonst hinschießen, wenn nicht auf mich. Der Fehler ist mir natürlich nicht zum ersten Mal passiert und wird mir mit Sicherheit wieder passieren. Er passiert mir aber bei weitem nicht mehr so häufig wie ganz am Anfang und das ist eben der Lerneffekt. Und solche Lerneffekte mitzunehmen, dafür sollte man niemals zu alt sein. Gruß Karl
  11. Neue Matchmaking-Tabelle

    Moin, mit der letzten MM-Änderung mit Umstellung auf die "gespiegelte" Teamaufstellung (Tier-Klassen und Schiffstypen) sieht für mich alles prima aus. Diese Änderung war von WG ja mit dem von mir so verstandenen Hinweis eingeführt worden, dass dafür nun zu gängigen Zeiten genug Spieler gleichzeitig in der Queue stecken, um keine unendlichen Wartezeiten aufkommen zu lassen. Daher ja auch der Vorbehalt seitens WG auf das alte MM zurückzuschalten, wenn die Wartezeiten zu lang werden. Wenn die steigenden Spielerzahlen das hergeben, dann fällt ja vielleicht irgendwann das +-2-Tier-MM und wir haben wieder einen Juckepunkt weniger. Habt einfach etwas Geduld. Gruß Karl
  12. Vielen Dank. Hätte ich so nicht gedacht. Wieder was gelernt. Gruß Karl
  13. Minekaze

    Moin, Minekaze habe ich auch nur als Anfänger gefahren und kam mit dieser eigentlich prima klar. Noch viel besser kam ich mit der Isokaze zurecht, habe diese bis vor kurzem immer noch ausgefahren. Was man auf jeden Fall haben muss, das ist ein Kapitän mit 10 Punkten und Tarnmeister. Ansonsten macht es vermutlich wirklich wenig Freude. Mit einem 19 Punkte-Kapitän ist die Isokaze einfach nur noch fies. Das war schon immer ein ziemliches Gemetzel. Sealclubbing eben. Klar muss einem aber sein, dass man mit den Geschützen nichts wird, niemanden dominiert bzw. herunterkämpfen kann. Gruß Karl
  14. Moin, gibt es da auch eine deutsche historische Quelle für? Angesichts des politischen Umfelds damals fällt es mir echt schwer zu glauben, dass ein Geschütz in Zoll geplant bzw. konstruiert wurde (oder hatte man vor sich in größerem Umfang bei erbeuteten alliierten Geschossen zu bedienen?). Gruß Karl
  15. Moin, warum hätte man mit 40,6 cm planen sollen (=16 inch)? Wäre eine glatte runde cm-Zahl nicht sehr viel warscheinlicher gewesen? Gruß Karl
×