Jump to content

Smoke8663

Players
  • Content Сount

    26
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    5990

About Smoke8663

  • Rank
    Able Seaman
  • Insignia
  1. Smoke8663

    USS Arizona

    Ich hab die US BBs bis zur Iowa durch, die NM aber immer im Hafen gelassen, weil ich so sehr mag. Das ist schon ein Berserker vor dem Herrn bei den Mid-Tiers, wenn sie ihre Gegner in Reichweite hat. Die meisten von euch wissen das selbst wohl auch sehr gut. Aufgrund der positiven Reaktionen zugunsten der Arizona habe ich sie nun auch im Hafen. Und um es gleich zu sagen: Ich kann nie wieder die NM spielen. Die Arizona ist wie eine NM auf Dope. Genauso wie es die Omaha für die Phoenix bei US CAs ist und macht einfach unheimlich Spaß. Die Arizona hält noch mehr aus als die NM, hat mehr Reichweite und Durchschlagskraft, die Geschosse sind genauer und dank Premium-Status kann man mit ihr schneller Credits farmen. Die schlechtere Flak kann ich verkraften, sie hat den geskillten Kapitän der NM bekommen mit der verbesserten Schießausbildung. Das verbessert die Flak etwas. Wer der NM mag, wird mit der Arizona hervorragend klar kommen und mit ihr viel Spaß haben. Die Geschwindigkeit ist eh bekannt, erfahrene US-Brawler wissen eh, wie man damit umgehen muss. OT: Allerdings ist es doch zum schmunzeln, dass die Arizona als Schiff der Pennsylvania-Klasse Vorteile gegenüber der New-Mexico Klasse hat, die ja historisch eigentlich der Pennsylvania-Klasse folgte. Man kann auch sagen: Wargaming halt. Aber die Arizona macht Spaß, also haben sie sie gut umgesetzt. Mal abwarten, ob es vielleicht irgendwann auch nochmal die Nevada und Tennessee-Klasse ins Spiel findet... Dann hätte man alle Klassen des "Standard type battleship" im Spiel. Aber das ist reine Spekulation meinerseits. Wargaming wird ja jetzt erstmal die GER-BBs bringen. Dann werden die Spiele eh von den Dingern vollgespamt werden.
  2. Smoke8663

    Fuso

    1. Große Entfernungen, lange Flugzeit. Das ist kein Witz. 15-20 Sekunden Flugzeit ist ab einer gewissen Entfernung einfach normal. Es gibt zwei Möglichkeiten, damit umzugehen. 1. Dran gewöhnen und lernen, wie weit man vorhalten muss oder 2. den Grind ab T8 endgültig abbrechen, wenn einem das nicht gefällt. 2. Ein Torpedotreffer kann reichen, wenn der Torpedo auf Höhe eines der Haupttürme trifft. Dann kann das komplette Magazin detonieren und du gehst sofort drauf, wenn RNG böse ist. Egal wie viel HP du noch hast. Ist mir mal mit einer Iowa passiert, als ich von einer Zao torpediert worden bin. Man kann dann leicht verrückt werden.
  3. Smoke8663

    Fuso

    Die Fuso ist im Hafen. Mit free XP nach einem Kampf sofort auf den C-Rumpf gegangen. Stock ist das Ding... lassen wir das. Trifft aber auf alle BBs im Mid-Tier Bereich zu, egal ob IJN oder US. Jedenfalls macht mir die Fuso mit dem C-Rumpf richtig Spaß. Mit dem Standard-Motor halt nur 21 Knoten, aber das kenne ich ja von Wyoming bis Colorado. Und da die New Mexico mein Liebling ist(sogar vor der Iowa), muss ich mich mit der Fuso nicht großartig zur NM umstellen. Und die stärkere Maschine kommt noch dieses WE. Der Punch der Hauptartillerie ist hervorragend, sind ja dieselben Geschütze wie bei der Kongo. DMG ist sehr gut. Mit der Kongo musste man dank ihrer praktisch nicht vorhandenen Panzerung gegen gleichrangige Tiers immer den Kampf über die Entfernung suchen. Eine Kongo in einem 1v1 gegen eine New York oder New Mexico mit weniger als 10 Kilometern Entfernung ist bekanntlich im Grunde immer dein Ende. Die US BBs sind halt Kampfschweine auf den Distanzen, bei denen es richtig weh tut. Die Fuso kann sich in Gegensatz zur Kongo allerdings auf diesen geringen Distanzen behaupten, wobei eine New Mexico aufgrund ihrer dickeren Zitadellpanzerung gegenüber der Fuso im Nahkampf Vorteile hat. Ich kenne das mit der NM zur Genüge. Die Flak ist mit dem C-Rumpf immer noch so lala. Meines Erachtens sind hier die Kapitäns-Skills zur Verbesserung der Flak unbedingt notwendig für ein T6 Schiff. Auch, weil die Fuso dank ihres monströsen Aufbaus so leicht zu spotten ist. Man ist immer ein gutes Ziel. Mehr Flak als Schutz kann daher niemals verkehrt sein. Das die Turmanordnung der Hauptartillerie der Fuso 6X2 ist, finde ich besser als die 4x3 der NM. Meines Erachtens ist das ein Vorteil. Fällt bei der NM ein Turm aus, ist die Kampfkraft direkt um 1/4 verringert, bei der Fuso nur 1/6. Einen Ausfall eines Hauptturms hatte ich bei der NM mehr als einmal. Das ist sehr unangenehm. Kurzum: ich finde die Fuso wesentlich besser als die Kongo, weil sie viel mehr einstecken, bei vier Geschützen mehr auch besser austeilen kann. Der Geschwindigkeitsnachteil fällt für mich nicht ins Gewicht, weil ich es von den US-Brawlern kenne. Daher stört mich das nicht. Und mit dem stärkeren Motor und 25 Knoten wird das für mich noch weniger ein Problem sein. Und wie man bei Zielen vorhalten muss, kennt man von der Kongo. Also ein spaßiges, aber optisch hässliches Schiff.
  4. Smoke8663

    Iowa

    Ich kann nicht klagen mit dem Ding. Izumos kann man recht regelmäßig mehr als 30.000 HP pro Salve raushauen, wenn sie passend für einen stehen. Selbst gegen Tirpitz hatte ich mal 2x Citas mit einer Salve. Das war allerdings eine einmalige Sache. Auch gegen eine andere Iowa hatte ich heute (allerdings auf eine geringe Entfernung von gut 10 Kilometern) mit einer Breitseite drei Citas gelandet und dem Ding 64.000 HP weg geschossen. Da stand mir doch der Mund etwas offen. Das sind so meine einzelnen Treffer Highlights mit dem Schiffchen. Und wenn Kreuzer(insbesondere Pensacola oder die deutschen Kreuzer) der Iowa Breitseite zeigen, dann ist das meist für den Kreuzer ziemlich brutal. Meine Trefferquote liegt bei 23%. Ähnlich wie bei der NC, nur halt mit mehr Damage, weil die Iowa deutlich mehr Schlagkraft hat. Wenn man mit der NC vorhalten kann, kann man es auch mit der Iowa. Da die Granaten aber(für mein empfinden etwas schneller sind)muss man das einfach üben üben üben. Dennoch spiele ich die Iowa selten. Das liegt aber nicht am Schiff, sondern an den den Beleidigungen im Chat. Das versaut mir den Spaß bei den High-Tiers. Egal gegen wen die gehen, sowas gehört sich nicht, dafür ist es nur ein Spiel. Den Grind zur Montana ziehe ich nicht mehr durch. Die Iowa ist fertig ausgebaut und ich spiele jetzt die IJN BBs, zumindest bis zur voll ausgebauten Fuso.
  5. Smoke8663

    Kongo

    Ich hab die Kongo seit heute im Hafen, die Myogi ist dafür aus meinem Hafen verbannt worden. Der Kapitän der Myogi mit dessen Skills habe ich auf die Kongo mitgenommen. Nachdem ich vorher die US BBs bis einschließlich Iowa durch habe wurde es Zeit, bei den IJN die BBs zumindest bis zur Fuso zu spielen. Mit free XP bin ich direkt durch bis zum C-Rumpf nach 2 Kämpfen. Mit dem A-Rumpf ist die Kongo ja nur eine langsamere Myogi mit einem Turm mehr, der sich aber nicht sonderlich weit drehen lässt. Danke nein. Wenn man die Kawachi und die Myogi beide nacheinander grinden muss, dann muss die Kongo die reinste Offenbarung für diese sein. Mit dem C-Rumpf und den drei Verbesserungen ist die Kongo ein feines Ding. Die Kongo ist praktisch eine North Carolina bei den Mid-Tiers. Ich weiß nicht, ob den Vergleich schon jemand gemacht hat, aber für mich fühlt es sich so an. Aber nicht, dass ihr jetzt denkt(diejenigen, die die NC nicht kennen), dass die Kongo der North Carolina ebenbürtig oder gar überlegen ist. Die NC schon das deutlich bessere Schiff. Die Erfahrungen, die ich mit der NC gegen Schiffe von T7-9 gemacht habe, lässt sich im Grunde an sehr vielen Stellen auf die Kongo für den Bereich T4-T6 übertragen. Die Kongo ist ganz sicher nicht OP. Die New York mag langsam und wenig Reichweite haben, aber im Nahkampf macht eine Kongo keinen US-Brawler irgendwas vor mit ihrer 200 MM Panzerung. Die New York hat schon 305 MM Panzerung. Das merkt man unterhalb von 10 Kilometern deutlich. Mit meinen US BBs war(ist) die Kongo immer mein Lieblingsgegner. Egal ob New York, New Mexico, etc., weil sich dank der dünnen Panzerung ziemlich schnell ein gegnerisches BB aus dem Spiel nehmen lässt. Eine New Mexico kann mit einer Vollsalve bequem eine Kongo aus dem Spiel nehmen, die vorher den vollen HP-Pool hatte, wenn die Kongo Breitseite zeigt und RNG nett ist(habe ich mehr als einmal selbst erlebt und auch bei anderen beobachten können). Mehr als eine Cita ist gegen eine Kongo ist unterhalb von 12, 13 Kilometern immer möglich, wenn die Salve deckend auf das Schiff trifft. Daher unbedingt den Speed-Vorteil und den Reichweiten-Vorteil nutzen und den Nahkampf mit US-Brawlern nur suchen, wenn er unvermeidlich ist oder man sich überlegen fühlt. Mit 30 Knoten kann man den US-Brawlern immer wegfahren, wenn es notwendig ist. Der Speedvorteil liegt bei 9-11 Knoten gegenüber den US BBs bis einschließlich T7. Ich hab das Feuerleitanlagen-Modul 1 für eine Verbesserung der Zielgenauigkeit verbaut. Mit den Kapitäns-Skill ist meine Flag eh schon etwas effektiver als normal. Damit und mit den Erfahrungen über die großen Distanzen im High-Tier Bereich mit NC und Iowa kann ich mit der Kongo auf Entfernung gut treffen. Der Punch der Geschütze ist ausgezeichnet. Alles in allen bin ich mir sicher, dass der Kongo Grind mir sehr viel Spaß bereiten wird. Ich komm gut mit ihr gut klar und kenne ihre Stärken und ihre Schwächen dank meiner Erfahrung mit den US BBs sehr genau. Und umgekehrt natürlich auch, sodass ich nun immer die Eigenschaften jeweils zu meinen Vorteil nutzen kann.
  6. Smoke8663

    Omaha

    Ich hab die Omaha seit heute Abend im Hafen und ich bin schwer begeistert. Das Ding rockt richtig, weil man mit dem Schiff so unterschiedlich spielen kann und die Feuerrate so hoch ist. Sowohl "Storm the Front"(die CS-Spieler kennen es) als auch defensive Aufgaben oder BB Feuer-Unterstützung sind problemlos möglich. Mit der Geschwindigkeit kann man ja immer flexibel auf das Gefecht reagieren. Ich komme mit der Omaha viel besser zurecht als mit der Phoenix. Keine Ahnung warum. Aber es ist halt so, dass manchmal einem Schiffe mehr und andere weniger liegen. Der Grind mit der Phoenix war so lala. Und da die Omaha praktisch die Phoenix mit Geschütztürmen ist, hatte ich mich auf andere Grinds schon mehr gefreut. Aber die Omaha hat mich bereits bei den erste Runde so begeistert, dass ich einfach für mich nur "wow" dachte. Und die Runden danach waren ebenfalls gut. Für mich ist die Omaha eine Phoenix auf Amphetamine. Man macht gute Kasse damit. Die wird sicher bei mir im Hafen bleiben, wenn der Grind durch ist. Ob ich anschließend mit den US-Kreuzern weiter mache, weiß ich noch nicht, aber das ist ein anderes Thema. Zurück zur Omaha. Da ich im Grunde zu 90 % nur mit BBs unterwegs bin war die Omaha als Spieler einer Wyoming, New York, New Mexico und auch gegenüber der Colorado extrem nervig. Die langsamen Brawler sind gute Ziele(allerdings eine schnellere Myogi auch; das Ding ist eh speziell). Jetzt weiß ich von der anderen Seite, wie sehr das Nerven der Brawler Spaß macht. Wenn es mal schlecht läuft, mich die taktischen Zwänge oder die schlimme Chat-Etikette bei den T8-10 Kämpfen frustrieren, muss ich nur mal wieder eine Runde mit der New Mexico und in Zukunft auch mit der Omaha spielen und schon ist der Spaß zurück. Drei Dinge nerven mich allerdings, im Grunde auch wie bei der Phoenix. Der recht große Wendekreis, die im Vergleich zu den Japanern schwachen Torpedos und halt die Anfälligkeit gegen Maschinen- und Ruderausfällen bei Beschuss. Das kennt man von der Phoenix, also kann man sich drauf einstellen.
  7. Smoke8663

    Myogi

    Ich bin jetzt mit meinem Grind der US BBs nur bei T9 angelangt und brauche nun mal was neues. Die Montana reizt mich nicht. Bei den Unterhaltskosten, der Taktik und den Beleidigungen im Chat im High-Tier Bereich gehe ich lieber wieder in den Bereich, wo sich die Schiffe fetzen, nicht die Leute im Chat. So habe ich Free XP umgewandelt, direkt bei den IJN BBs die Kawachi übersprungen und bin nun bei der Myogi gelandet. Nachdem ich damals die South Carolina gespielt habe und vieles über die Kawachi gelesen habe war mir klar, nicht nochmal ein T3 BB Grind, auch wenn die Kawachi einige mögen. Mit der Myogi habe ich jetzt 6,7 Kämpfe gemacht und mir gerade den C- Rumpf gegönnt. Stock war das Ding für mich ein absoluter Spaßkiller. Dazu diese langsame Drehgeschwindigkeit der Türme. Ich war geschockt und mehr Kanonenfutter für Gegner als hilfreich für mein Team und habe direkt großen Respekt vor denen bekommen, die die Myogi mögen und/oder damit gut zurecht kommen. Und jetzt mit dem C-Rumpf gehöre ich fast selbst zu diesen Leuten. Mit dem Aufklärungsflugzeug und der guten AA für T4 ist sie in Ordnung. Ein Aufklärungsflugzeug auf T4 ist schon was feines. Wenn RNG nett ist, teil die Myogi schon ordentlich aus und haut mir den 14 Zoll Geschützen Citas auch gegen New York und co. Mittlerweile weiß ich nun, wie ich mit dem Ding zielen muss. Wenn was besser bewaffnet oder die Gegner in der deutlich numerischen Überlegenheit ist als man selbst, kann man dank der Geschwindigkeit gut kehrt machen und mit den beiden Türmen ein gutes ablaufendes Gefecht bieten. Oder wenn es gut läuft, natürlich flexibel auf das Gefecht reagieren. Mit den US Brawlern und ihren 20, 21 Knoten ist diese Flexibilität nicht gegeben. Hier hat die Myogi deutliche Vorteile. Aber definitiv kein Schiff, mit dem man in vorderer Reihe als erster im Gefecht stehen sollte mit nur sechs Rohren. Das kann die Myogi in Gegensatz zu den US BBs nicht. Also nicht mit Vollgas losfahren. Lieber den Vorteil der Entfernung nutzen und nicht den Nahkampf wie eine Wyoming. Zwei weitere Dinge: Alleingänge und häufige Kehrtwendungen wegen der langsamen Turmdrehgeschwindigkeit vermeiden. Wenn man sich der Schwächen der Myogi bewusst ist und ihre Stärken nutzt, kommt man damit gut zurecht. Der Grind Richtung Kongo und Hoshu ist dann durchaus erfolgreich und kein durchsterben.
  8. Smoke8663

    Yamato vs Iowa vs Bismarck vs King George V

    Ich hab echt lange überlegt, wie ich hierauf reagieren soll. Immerhin wurde ich in einer normalen Konversation mit differenzierten Quellenangaben über die "heilige" Bismarck persönlich angegangen. Das ist unsouverän deinerseits. Als Folge davon habe ich dich und diesen Post bei Wargaming gemeldet, weil er vollkommen überzogen ist und persönliche Beleidigungen unter jedem Niveau sind. Bitteschön. Meine Aussagen beruhen auf der Beschreibung des Herrn Crawford. Und das alles ruhig und sachlich. Nur weil du ihn nicht kennst oder inhaltlich seiner Meinung bist, heißt das noch lange nicht, dass er keine Ahnung hat und du deswegen die Leute hier persönlich angehst. Durch solche Leute geht eine sachliche Unterhaltung und ein sachliches Thema kaputt. Das ist schade und bedauernswert. Auf inhaltliche Dinge gehe ich nicht mehr ein, da man anscheinend nicht nüchtern über dieses Thema diskutieren kann und es anscheinend nicht möglich ist, dieses "unfehlbare Überschiff Bismarck" auch mal zu kritisieren.
  9. Smoke8663

    Höhere Tiers fast nur Max Range Sniping?

    Zweifellos ist das Gameplay auf diesen Stufen abwechslungsreicher. Die Spieler sind unerfahrener, die Schiffe älter und haben deswegen auch andere Eigenschaften als Schiffe der Stufen 8-10. Und eben weil das Gameplay dort abwechslungsreicher ist, habe ich weiterhin z.Bsp. auch noch eine New Mexico und New York im Hafen stehen. Damit kann man dann Frust abbauen, wenn es "oben rum" mal schlecht läuft. Außerdem können diese als Cash-Cows für T9-10 Schiffe fungieren. Problem ist nur: Wenn man mit der Erfahrung aus High-Tier Matches wieder Mid-Tier spielst und du schaust auf die Minimap was so manche Teamkameraden teilweise treiben, dann will man die Hände übern Kopf zusammenschlagen, weil man ja anderes Teamplay gewöhnt ist. Aber das ist ein anderes Thema.
  10. Smoke8663

    Höhere Tiers fast nur Max Range Sniping?

    Ich bin BB Fahrer und habe die North Carolina und neuerdings auch die Iowa im Hafen. Und auch noch die New Mexico und New York. Hab also die US-Reihe mittlerweile recht gut bearbeitet. Mein Senf zum Thema: Es ist meines Erachtens wichtig, dass die Kreuzer Skipper wissen, warum man als BBler so spielt und so fährt, wie man es tut. Als BBler im High-Tier Bereich hat man eine gute Horizontalpanzerung, gute Geschütze und hohe Reichweite. Man wäre ja dumm, wenn man sich seiner Vorteile beraubt(das will ja auch sonst niemand). Daher meidet man anders als im Low- und Mid Bereich den Nahkampf. Im Nahkampf sind BBs so leicht zu treffen mit Torpedos und Granaten, dass man das nicht unbedingt will, wenn es nicht sein muss. Die Größe ist dann von Nachteil. BBs haben neben ihren ausgeprägten Stärken ja auch bekanntlich ausgeprägte Schwächen(ähnlich dem Todesstern bei Star Wars). Dem muss man Rechnung tragen. BBs sind bei weitem keine so homogene Schiffe wie Kreuzer. Außerdem können dir im Nahkampf andere BBs mit einer Salve auch mal locker 40.000 HP trotz deiner Panzerung wegdrücken... Für soviel Damage braucht man nicht unbedingt Torpedos... Was mich aber wirklich stört: Als BBler ist man im High-Tier Bereich immer der Böse. Spielt RNG nicht mit und du machst mal wenig Damage, wird man als Noob bezeichnet, steht man in zweiter Reihe, ist man Feigling und Noob, greift man frontal an, bist du tot, weil sich die Kreuzer dann größtenteils nicht trauen, mitzugehen oder die Situation selbst nicht schnell genug erkennen(im Kampf kannst du nicht immer chatten, da muss man mal auf die Minimap schauen und antizipieren). Wenn dir sowas zwei- o. dreimal passiert ist, dann probiert man es anschließend gar nicht mehr. T8-T10 Schiffe sind ja extrem teuer im Unterhalt, dann überlegt man sich, ob man sowas dann nochmal ein viertes Mal probiert. Deckt man mit der guten AA(als US BBler) nicht die CVs zu Beginn und die werden vernichtet, ist man auch ein Noob. Man ist also immer der Depp, wenn das Team nicht gewinnt oder was nicht funtioniert. Aber ganz ehrlich: man ist kein Noob, wenn man auf T7-T10 BBs der IJN oder US-Linie unterwegs ist. Die spaziert man nicht an einem Tag und 20 Gefechte hin... Auch nicht mit 200... Dazu kommt, dass viele Spieler heiß darauf sind, die berühmten und großen BBs zu versenken oder zu beschießen. Sprich Yamato, Iowa oder Tirpitz. Das sind zweifellos von den derzeit verfügbaren BBs im Spiel die historisch berühmtesten. Damit bist du halt praktisch immer first target. Wenn du alleine durch die Gegend schipperst, hat man keine Chance, wenn genug Rohre nur auf dich zeigen. HP oder Kaliber Überlegenheit sind dann ziemlich witzlos. Als BBler fährt man mit einer riesigen Zielscheibe rum. Bleibt man weiter weg, ist die Chance natürlich geringer, das du von vielen Schiffen ernsthaft angegriffen werden kannst. Daher fährt man halt im Bereich von 18-22 Kilometer und hofft auf eine gute Salve. Ich kann Jemus25 nur zustimmen. Die Eigenschaften unserer BBs im High-Tier Bereich begünstigen die Gefechte über große Distanzen(s.o.). Anders als in den niedrigeren Tier Bereichen liegt die Stärke der BBs nicht mehr im Nahkampf. Wenn man als BBler also pushen will, kann man es nicht ohne Unterstützung von Kreuzern, wenn wendige Gegner(was praktisch immer der Fall ist) in der Nähe sind. Man will ja so wenig Torpedos und Spam-HE Granaten wie möglich schlucken. Gute Kreuzer-Skipper wissen das und erkennen solche Möglichkeiten auch auf der Minimap und helfen uns(Gott sei dank gibt es davon auch noch genug). Richtig aggressiv können BBler im T8-T10 nur untereinander sein. Außerdem müssen die Spieler von Kreuzern und Zerstörer auch mal darüber nachdenken, das wir eben nicht auf einer Münze drehen und stoppen können. Dadurch kann man nicht alle 5 Sekunden auf eine neue Situation reagieren und sind nicht so flexibel. Einmal 180 Grad wenden dauert und braucht Platz. Trotz starken Maschinen müssen wir immer vorausschauender fahren als die anderen Klassen. Wenn wir also den Bug Richtung Gegner-Cap halten, sollte klar sein, was der Plan ist. Auch ohne Chat. Daher: Meines Erachtens ist immer das Team im Vorteil, wo die Spieler nicht nur wissen, wie ihre Schiffsklasse funktioniert, sondern auch die jeweiligen anderen. Inkl. derer Stärken und Schwächen bzw. das Team, indem es mehr Spieler davon gibt. Es ist also hilfreich, wenn die Kreuzer Skipper wissen, warum der BBler im Team jetzt dies oder jenes macht. Und vor allen warum er das macht(und umgekehrt gilt das für uns BBler bei Kreuzern auch). Mit diesem Post wollte ich einfach aufzeigen, warum man so handelt(handeln muss). Dies soll zur Anregung dienen. Kann durchaus sein, dass dieser Text von mehr als einem zerrissen wird, aber dann habe ich das Ziel der Anregung und des Nachdenkens des ein oder anderen ja auch erreicht.
  11. Smoke8663

    Iowa

    Ich hab die Iowa nun im Hafen. Allerdings noch nicht getestet. Werde ich gleich mal tun. Ich bin schon sehr gespannt, wie der Grind wird. Ich werde von Zeit zu Zeit berichten, wie ich mit ihr zurechtkomme. Jetzt muss ich erstmal testen. Wird sicherlich wieder eine Umstellung zur NC sein, weil man wohl häufiger in T10 Gefechte reinkommt. Und die Nummer mit dem Längenzuwachs dürfte mich gegen Torpedos bestimmt mehr als einmal frustrieren. Erstes Fazit: Eine Mischung aus Freude und Frust. Fährt man mit dem Stock Rumpf rum, hauen einem die erfahrenen T9-10 Spieler einem die Torpedos und Granaten nur so um die Ohren, weil ja offensichtlich ist, dass man auf de diesem Level noch ein Newbie ist und eh "nur" 68.000 HP hat. Also alles drauf und sich dem T9 Newbie entledigen. Mit dem B Rumpf hat sich das grundlegend geändert. Die Power der Geschütze liegt gefühlt deutlich oberhalb der North Carolina. Mit der konnte ich nie eine Yamato auch nur ärgern, mehr als 9.000 HP konnte ich der nie wegdrücken. Mit der Iowa konnte ich einer Yamato auch schon Citas verpassen. Vielleicht spielte auch ein RNG eine Rolle, aber die Power der Geschütze ist verlässlicher als bei der North Carolina. Dort prallten auch mal an T6 Schiffen eine schön deckende Salve einfach an der Panzerung ab. Das passiert mit der Iowa nicht. Zweite Erkenntnis: Endlich endlich ist man einer Tirpitz überlegen. Sechs Wochen habe ich darauf gewartet. Mit der Colorado war das kein Spaß(die Tirpitz ist dieser ja nicht nur total überlegen, anfang September mit einer Colorado gegen die Masse an Tirpitz-Noobs zu spielen ging mir gehörig auf die Nerven). Mit der NC war es später so eine 50/50 Sache(je nachdem, was der Tirpitz-Skipper drauf hatte). Mit der Iowa hat man endlich die Waffe, um dieser deutlich den Zahn zu ziehen. Citas kann man der auch reinhauen. Aber auch: Mich hat gestern eine Fuso versenkt. Ich hatte gerade eine Tirpitz erledigt, musste dann einer zwei Wellen von CV-Torpedofliegern ausweichen und musste daher der Fuso die Breitseite zeigen. Ich hab Torpedos als die größere Gefahr eingeschätzt. Und dann drückt mir die Fusos 2 Citas rein und drückt mir meine restlichen HP von knapp 25.000 weg. Mit Zoll 14 Geschossen. Das hat mich böse überrascht. Der Fuso Kapitän hat sich anschließend im Chat aufgespielt, als wäre er der Größte Fuso Spieler im gesamten WoWs Universum. Entfernung lag unterhalb bei 9 Kilometern. Durch die ganzen Ausweichmanöver konnte er sich zwischen Inseln gut ranschleichen und mein Begleiter (Atago) machte beim Anblick der 57.000 HP Fuso auf der Stelel kehrt, anstatt auch mal einen Torpedo-Teppich in Richtung Fuso zu legen. Aber natürlich war hinterher der Buhmann im Team... Keine Ahnung, ob die Fuso dank RNG eine Sonntagssalve hatte, aber danach hatte ich erstmal von dem Spiel genug.
  12. Smoke8663

    North Carolina

    Ich hab den Grind jetzt durch und die Iowa steht im Hafen. Werde die NC aber auf jeden Fall behalten, auch als Cash-Cow neben der New Mexico für die im Unterhalt sicherlich nicht ganz so billige Iowa. Mir hat der Grind unheimlich viel Spaß gemacht, vergleichbar mit dem der New Mexico. Ist schon ein feines BB. Vorteile: -90 AA Punkte mit Kapitän-Skill und B-Rumpf; Damit kann man einen T8-CV fast alleine leer räumen und/oder wunderbar die praktisch gleich schnellen Yamato und Montana unterstützen -dank der für BBs recht geringen Länge kann man so manchem Torpedo ausweichen -wenn RNG nett ist, kann man mühelos Kreuzer auf T6-9 mit einer Salve aus dem Spiel nehmen(ist ein richtiger Kreuzer Killer, ähnlich New Mexico bei den Mid-Tiers) -der Punch der AP-Granaten ist gut; konnte auch Iowas oder Montanas Zitadellen reindrücken -wenn man vorher die T3-T7 US BBs hatte, kommt einem die NC vor, als wenn man mit Warp-Antrieb unterwegs ist; man muss seine Route also nicht mehr so vorplanen wie mit den Brawlern; erstmals im Spiel kann man mit einem US BB flexibel auf den Gefechtsverlauf reagieren -mit allen Upgrades kann man auch gegen T9-Schiffe ganz gut anstinken, auf T8 muss man mit dem richtigen Anstellwinkel gar nichts fürchten(keine CV, Tirpitz o. Amagi) -gute Horizontalpanzerung; gegen HE-Spamer wie Clevelands oder Atlantas(deren Geschosse eine hohe Flugbahn haben)ist man gefühlt gut geschützt Nachteile meiner Meinung: -schlechte Vertikalpanzerung; ab 14 Zoll(35,6 cm)Geschossen kann alles richtig weh tun; eine New Mexico/Fuso kann einem auch 20.000 HP wegdrücken, wenn sie recht nah sind -die Mittelartillerie(MA) ist nicht so der Knaller. Wenn dir die Kreuzer im Team keine DDs vom Hals halten, kann man sich auf die MA nicht verlassen -das die RNG von Spiel zu Spiel gefühlt immer würfelt; die AP-Granaten sind stark, aber manchmal... ; der 100% verlässliche Punch der Geschütze fehlt einfach, mal haut man eine Zita nach der anderen raus, manchmal denkt man, dass man mit Papierkugeln unterwegs ist, das leidige RPM Thema halt -der Stock Rumpf ist mit nur 53.700 HP und den sich nicht sonderlich weit drehenden Haupttürmen nicht unbedingt das gelbe vom Ei; also erst Rumpf upgraden und dann den Rest So richtig wohl fühle ich mich mit der NC immer im Bereich zwischen 12-18 Kilometer. Das ist so die "Komfortzone". Drüber hast du halt mit RNG und der üblichen Streuung zu kämpfen, drunter leidet man an der schwachen MA und Vertikalpanzerung. Jetzt kommt der Iowa Grind. Ich bin gespannt.
  13. Smoke8663

    Colorado

    Also ich finde es unmöglich, mir Überheblichkeit zu unterstellen. Das weise in entschieden zurück. Außerdem schreibt man nämlich ohne h. Den Spruch dazu erspare ich mir. Ich habe in keinster Weise spotzy Ahnungslosigkeit unterstellt. Wie du beschreibst, sei es die richtige Taktik für alle US BBs außer der Montana. Das ist Quatsch. Die Vorteile der North Carolina und der Iowa liegen im Kampf über eine größere Distanz, 15-18 Kilometer, weil ihre Granaten eine ganz andere Flugbahn als alle US BB bis einschließlich T7 haben. Ab T8 spielen sich die US BBs ganz anders. Im Nahkampf sind die US Schiffe ab T8 verwundbarer als die Brawler... Aber das ist ein anderes Thema. Mit den Brawlern muss man näher ran und da sind Entfernungen unter 12 Kilometern dank der starken Seitenpanzerung durchaus richtig und gegnerische Kreuzer auf offener See leichte Opfer, aber eben nicht in engen Stellen, wenn man Torpedo-Fächern kaum ausweichen kann. Gerade zu Spielbeginn, wo nach genug kleine Gegner genau solche Stellen suchen. In den sog. Torpedo-Alleen(Verwerfungslinie Punkt C mal als Beispiel, da fährt man nicht mit einem BB rein). Es ist nicht die Aufgabe der BBs, Zerstörer im Nahkampf außer Gefecht zu setzen und dabei 5 oder 6 Torpedos zu schlucken um dann anschließend noch 10% ihrer HP zu haben. Zerstörer sind alles andere als gefundene Fressen im Nahkampf, denn im höheren Tier Bereich wissen die auch um die Schwächen der Brawler. Ich will dich mal sehen, wenn du im Nahkampf mit einer Colo gegen eine Kagero gelangst... Das ist kein Spaß. Wenn du die Kagero versenkst und sie dir 90% deiner HP weg nimmt, wer hat dann für sein Team mehr erreicht? Sicherlich der Zerstörer. Und mit einer New Mexico trifft man dank MM meistens auf andere Gegner als mit einer Colorado. Man kann Dinge von einem Schiff zum anderen nicht 1zu1 übertragen, nur weil es dort für einen selbst ganz gut funktioniert. Enge Stellen sollte man mit BBs immer meiden oder wenn niemals alleine aufsuchen, außer man im im Endspiel keine andere Wahl mehr. Wenn einem Zerstörer zu nah kommen, macht man was falsch. Im übrigen ist das keine von mir aufgestellte Faustregel, sonder lässt sich bequem hier im englischsprachigen Forum nachlesen. Ich denke eher, dass spotzy mit seinem Video eine Alternative vorstellt, um den Gegner zu überraschen. Das er es hinbekommen hat, ist aller Ehren wert. Aber sicherlich nicht der richtige Weg für jeden Spieler in jedem Spiel.
  14. Smoke8663

    Colorado

    Ich hab die Colorado ja durch und anschließend direkt verkauft für die North Carolina, weil man mit dem Pott im Hafen niemals mehr mit der Colorado spielen möchte. Aber ich lese hier noch gerne mit um zu sehen, wie andere Spieler mit ihr zurechtkommen. Diese Taktik mag zwar interessant sein und vielleicht auch mal funktionieren aber aus meiner Sicht eigentlich purer Selbstmord. Die sekundäre Artillerie ist im Nahkampf einfach unbrauchbar, Kreuzer und Zerstörer wuseln um einen herum und stecken die Colo mit deren deutlich höheren Feuerrate in Brand und hauen dich mit Torpedos voll. Und du schießt vielleicht zwei Salven in der Zeit gegen wedelnde Ziele. Ich hatte gestern auch so einen Selbstmord-Colo Skipper im Team. Dann stehst du 3 Minuten nach Gefechtsbeginn mit einem BB weniger dar. Bärendienst fürs Team und natürlich für deine persönlichen Credits und Erfahrungspunkte. BBs sollten niemals zwischen Inseln den Nahkampf gegen Zerstörer und Kreuzer suchen. Klar kann es situationsbedingt mal anders sein, aber es ist schon eigentlich eine Faustregel für BB Fahrer. Und T7 BBler sollten schon wissen, was sie machen.
  15. Smoke8663

    North Carolina

    Ist das so? Ich hab zwar nicht den Eindruck, aber vielleicht ist es auch einfach die Psychologie dahinter, dass man es denkt. Man erfasst jedenfalls Schiffe auf 27, 28 Kilometer. Und mit Scout lassen die sich jetzt auch 25 km beschießen. Man kann also nicht mehr überrascht werden und aus dem "nichts" beschossen werden ohne den Gegner zu sehen. Mir gefällt das. An 2 Mio. Credits kommt man schon wieder dran. Und bei den Kosten für die Iowa machen die 2 Mio. den Kohl auch nicht mehr fett.
×