Jump to content

Blechhaube

Beta Tester
  • Content Сount

    209
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    11130
  • Clan

    [MDRED]

2 Followers

About Blechhaube

  • Rank
    Chief Petty Officer
  • Insignia

Recent Profile Visitors

761 profile views
  1. Je besser die Spieler über das Spiel bescheid wissen, umso eher wird es zu Synergien kommen, die zum Sieg führen. Gute Spieler ergänzen sich sehr gut, weil sie die taktische Situation eher erfassen als andere. Das ist nicht nur eine Frage des Zufalls. Und genauso groß ist der Einfluss auf den Ausgang des Spiels jedes einzelnen Spielers. Dein Impact ist größer als die meisten Spieler von sich denken. Manche Spieler sind absolut ignorant, welchen Einfluss sie durch ihr Spielverhalten auf den Ausgang des Spiels haben. Das ist für alle Beteiligten nur schwer erträglich. Es ist legitim den TO auf seinen spielerischen Beitrag in taktischen Situationen hinzuweisen. Es ist aber unzulässig, den TO aufgrund seiner Stats jedes Argument absprechen zu wollen. Das sind ad hominem Argumente. Beispiel: "Deine Stats sind schlecht, du hast nichts zu melden". Du empörst dich an der richtigen Stelle, aber du begründest es falsch, wenn du schreibst "ihr seid arrogant". Das ist eben auch ein ad hominem Argument. Wenn ihr euch also nur solche ad hominem Argumente um die Ohren schmeißt, kommt ihr keinen Schritt weiter. Worum ging es dem TO doch gleich? Taktik und Spielverständnis? Erklärt dem TO, was er vieleicht im Spiel übersieht. Zeigt ihm auf, wie er seine Stats nutzen kann, um sich gezielt zu verbessern. Aber lasst doch bitte dieses, "Du bist zu doof für das Spiel" Blala.
  2. Herzlich Willkommen im Affenzirkus von WoWs, da wo narzistische Bespaßer dein Spielerlebnis maßgeblich bestimmen. Dieses ad hominem Argument kannst du dir sparen. Selbst wenn er selber nicht der größte Taktiker ist, weißt du ganz genau, wovon er spricht.
  3. Blechhaube

    Funny and sad game situations shown with map screenshots.

    Guess what? Yeah! Not one single BB went after the objective. Battle was decided after 2:30 minutes Results I don't think people enjoy themselves playing as poorly as they do. On top of it, this happens regularly on tier X. The MM constantly decides the battle for me like this to a point where the game loses all sense to play.
  4. Blechhaube

    Entwickler-Bulletin 0.8.7

    Ehrlicherweise ist das kein Problem, dass Wargaming als Firma alleine hat. Das Phänomen trifft mehr oder minder auf so ziemlich jedes Multiplayerspiel zu, welches auf sportlichen Wettbewerb und Kooperation ausgelegt ist. Im Grunde genommen, ist das ein tiefes soziales Problem, was weit über Wargaming hinaus geht. Ich erwarte nicht, dass Wargaming uns morgen den Heiligen Gral liefert, aber auf einen ernsthaften Versuch kommt es mir an. Eine ganze akademische Disziplin setzt sich schon seit Jahren damit auseinander. Da könnte man ansetzen.
  5. Blechhaube

    Entwickler-Bulletin 0.8.7

    Leider zeigt Wargaming bisher wenig Bereitschaft, die Kooperation unter den Spielern in Randomgefechten zu fördern. Es wird sich immer darauf ausgeruht, was der Spieler indiviuell für sich tun kann. Das macht nur bis zu einem bestimmten Punkt Sinn. Wenn es Scheiße läuft, mal eine Pause vom Spiel einlegen. OK. Ich halte die Haltung, man wäre als Firma hilflos, wie die Spieler ihr Spiel spielen für absolut fatal für ein Multiplayerspiel. Solange in Randomgefechten so eine Wildwesternkultur herrscht, wird es stetig zu steigendem Frust führen. Das lässt sich aber ändern, wenn Wargaming denn wirklich wollte. Regeln in sozialen Gruppen sind im Spiel nahezu aufgehoben. Es gibt kaum bis keine Kommunikation unter den Spielern und keine Möglichkeit Fehlverhalten, mit Ausnahme des Chatbanns, zu sanktionieren. Weder kann man so ein Brettspiel am Tisch spielen, noch kann man im Team ein Multiplayerspiel so spielen. Konsequenterweise sollte man entweder aufhören das Spiel zu spielen, oder man passt sich dieser Wildwesternmentalität an und haut ordentlich auf die Kacke, indem man spielt ohne jeglichen Sinn für die Regeln des Spiels. Willkommen im Affenzirkus. Edit: Dabei zeigt die aktive WoWs-Community ziemlich deutlich, insbesondere hier im Forum, sie möchte miteinander Kommunizieren. Wargaming könnte sich darauf konzentrieren, genau das besser in ihr Spiel zu implementieren.
  6. Blechhaube

    Getting good....

    You never answered to my offering to an appointment giving you my personal knowledge of the game. Instead you are spamming the forum here . If I take a look on your stats you have an extreme negative effect on your team. I suggest you focus on your personal performance ingame, instead of wasting your time at the forum. This might sound a bit rude, but since you are here... . You know facing the truth is always the frst step.
  7. Blechhaube

    Stop camping

    I realy do have sympathy for your agony. It is pretty much the same how I feel sometimes when I play WoWs. On the other hand you can certainly work on your performance on certain ship types. Non the less you pretty much hit the nail. There is a principle to the dilemma of this game: the tragedy of commons. As long as the rules are as they are and people get away with their short term interest nothing will change. The game will be exploited by those, who do not care for the longtime goal of winning a match and there for they do not care to cooperate in this sense. As long as it is possible to be rewarded or get away with it, pretty unpunished playing selfish only in self interest, nothing will change at all. The responsible rules can be changed only by their developers. I honestly hope they deal some how with this theory to find better answeres to that phaenomena in their game. Once you understand why the game is exploited you do not need to be angry about it anymore. It has to be the way how it had to come. That is my personal advice to you @jksoler. In this regard your title should be: change the rules of your game wargaming! What is the tradegy of the commons? click here
  8. Blechhaube

    Warum misachtet WG seine eigenen Regeln?

    Mich würde ja interessieren: hat sich denn die Regelmissachtung gelohnt? Hast du gedacht, dich wird es schon nicht erwischen? Oder was war deine Motivation?
  9. Zumindest hast du dich durchgewurschtelt . Da kann ich nur hoffen, dass auch etwas hängen geblieben ist .
  10. @Gingryu @Re4cher Selbst wenn Genauigkeit fehlt, kann man doch zumindest Tendenzen daraus ablesen, ohne die Zahlen überbewerten zu wollen. Was soll mit den Zahlen ausgesagt werden? Oder welcher Kontext soll sich daraus erschließen im Zusammenhang zu dem Thema?
  11. @Re4cher Deine Zahlen kann ich zwar nicht überprüfen, aber sie führen ganz gut vor Augen, über was wir sprechen, wenn hier Argumentationen wie: uniquums vs Kartoffel kommen. Vielleicht kannst du deine Quelle verlinken, woraus du deine Zahlen ziehst.
  12. Hast du an der Uni auch argumentieren gelernt? Seit wann sind Einzeiler hilfreich ein verständliches Gegenargument zu schreiben. Wenn du meinst, du hast eine Kritik vorzubringen, dann erläuter die bitte. Es kann ja durchaus sein, dass ich einen Fehler gemacht habe. Aber weder kann ich aus deinen Zeilen irgend etwas ziehen, geschweige denn mich korrigieren. Mach dir ein bisschen mehr Mühe und wir können gerne weiterreden. Aber so wie du das hier in dem Kommentar schreibst, ist das sehr billig. So nebenbei: Wenn ich von jemandem fordere sich mit der Materie auseinanderzusetzen auf dessen Basis ich argumentiere, dann ist das kein Autoriätsargument, sondern schlicht die Grundlage, um überhaupt in der Thematik miteinander sprechen zu können. Dafür habe ich weiterführende Texte, als auch kurze Videos zur Einführung in die Thematik verlinkt. Die sind dir als aufmerksamer Leser hoffentlich nicht entgangen.
  13. Es gibt bei dir also doch Einschränkungen und Bedingungen bevor du radikal den Stöpsel ziehst. Wenn du etwas gerne tust, dann wirst du das nicht so leicht aus einer Laune herraus aufgeben. Da muss schon etwas gravierendes passiert sein, wie ein kompletter Wertewechsel, der mit deinem Weltbild nicht übereinstimmt. Ich glaube nicht, dass verbindliche Regeln des Zusammenspielens, die das Spielen erst möglich machen, dazugehören.
  14. Ich halte das für eine ziemlich übertriebene Unterstellung, Wargaming würde seine Spiele bewusst schlechter machen, um sie besser verkaufen zu können. Für mich gehört das schon fast in die Kategorie Verschwörungstheorie. Wenn du da aber etwas konkretes weißt, lass ich mich gerne belehren. Verlässt du gleich Deutschland, weil dir ein Gesetz nicht gefällt?
  15. Mein Ansatz ist ein ganz anderer und das habe ich zwischenen den Zeilen auch immer wieder durchblicken lassen. Jeder Spieler muss von sich aus den Spielregeln folgen wollen, eben weil er mitspielen will. Zum Zwang musst du folgendes beachten: wenn du den Nutzungsbedingungen der Firma Wargaming zustimmst, unterliegst du dem Zwang dieser Bestimmungen und zwar freiwillig. Mir scheint manchmal da einiges mit Autoritär und Zwang von "oben" vs. Regeln des Zusammenseins durcheinanderzugehen.
×