Jump to content

Belustigungspanda

Players
  • Content Сount

    751
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    10450
  • Clan

    [R-C-N]

About Belustigungspanda

Recent Profile Visitors

708 profile views
  1. Belustigungspanda

    Poll: Royal (token) Bundle drop chance

    T5 Hawkins was will be in crate no. 5.
  2. Belustigungspanda

    PT Rewards Available to be Claimed

    2 "Lunar New Year" containers just arrived in my harbor.
  3. Mal zwischenrein gefragt: Könnt Ihr mir bitte weiterhelfen, welche 10er ich mir noch rechtzeitig in den Hafen stellen sollte, weil dafür noch eine Mission wartet? Derzeit habe ich abgesehen von einer Handvoll Linien alle T10 im Spiel und die passenden Missionen für die legendären Upgrades. Ich würde gerne versuchen, alle aktuell vorhandenen Missionen zu starten, bevor die Upgrades ins Forschungsbüro verlagert werden. Für die neuesten Linien gibt es aber meines Wissens noch keine Upgrades und Missionen. Konkret fehlen mir noch... Hakuryu Audacious Daring Kremlin Venezia Kleber Laut Wiki hat davon nur die Hakuryu ein (derzeit nicht benutzbares) Upgrade, von dem ich aber ausgehe, dass es irgendwann durch das neue ersetzt wird. Ist das korrekt so oder muss ich neben der Hakuryu noch einen anderen 10er holen? Danke!
  4. Belustigungspanda

    Idee zum Forschungsbüro

    Die russischen Archive sind offenbar sehr umfangreich... Nichtsdestoweniger können auch sie nicht endlos neue Modelle ausspucken, ohne dass jeglicher Realitätsbezug flöten geht. Wargaming ist limitiert auf die Zeit von ca. 1890 bis 1960 und auf die Nationen, die 1) überhaupt existierten und 2) eine Marine hatten bzw. haben wollten. Zieht man hiervon nun alle Schiffe ab, die nicht in das WoWs-Profil passen, z.B. weil sie in nicht im Spiel integrierte Stufen fallen würden (z.B. Pre-Dreadnoughts), bleiben eine endliche Zahl an Techtrees und die Erkenntnis, dass wir bereits gut drei Viertel der real existierenden, historisch relevanten Schiffe abgedeckt haben. Nur mal zur Einordnung: Ich habe für eine Mod zu Hearts of Iron 2 den Marine-Ist-Bestand sowie laufende Bauten zum 1. Januar 1936 für alle Nationen recherchiert. Dabei handelt es sich um ca. 2070 Einträge, wobei hochseetaugliche Schiffe ab ca. 200 bis 250to berücksichtigt wurden. (Die Tabelle umfasst leider auch einige Korrekturanmerkungen zu unserer vorherigen OOB, weshalb die effektive Anzahl niedriger ausfällt.) Von diesen Einträgen sind 48,14% Zerstörer 35,12% U-Boote 7,01% leichte Kreuzer 3,87% schwere Kreuzer 3,19% Schlachtschiffe 0,68% Küstenpanzerschiffe 0,68% Eskortträger bzw. Flugzeugmutterschiffe 0,58% Träger 0,39% Schlachtkreuzer 0,34% Panzerkreuzer Wie man sieht, ist bei den öffentlichkeitswirksamen größeren Schiffen die Vielfalt stark limitiert. Am 1.1.36 sind weltweit (nach meiner Zählung) etwa nur 66 Schlachtschiffe im Dienst oder im Bau. Diese verteilen sich auf 26 Klassen, wobei einige darunter sind, die sich nur marginal unterscheiden (v.a. die amerikanischen Standard Type - Schiffe, die kurz vor oder während des ersten Weltkriegs gebaut wurden). Außerdem war ich bisweilen sehr großzügig in der Zuordnung, v.a. bei den Pre-Dreadnoughts (beispielsweise die Linienschiffe der Deutschland-Klasse sowie die schon teils abgerüsteten Pre-Dreadnoughts der griechischen Marine [Mississippi-Klasse]). Aber gehen wir der Einfachheit halber mal von dieser Zahl aus. Mit 26 verschiedenen Klassen, die sich auf T2 bis maximal T8 verteilen, also insgesamt 7 Stufen, könnten nicht mal vier BB-Techtrees ausgestaltet werden. Und das ist ohne Premiumschiffe bzw. Schiffe auf derselben Stufe und unter der Annahme, dass sich die Pötte halbwegs gleich verteilen würden...was sie nicht tun, alleine schon wegen des Moratoriums infolge der Flottenverträge nach dem 1. WK. Bei Zerstörern und U-Booten ist prinzipiell etwas mehr Spielraum, aber auch der ist gar nicht so groß wie es anfangs scheint. Von der Clemson-Klasse wurden beispielsweise 156 Stück gebaut und von der Wickes-Klasse 111. Etwa drei Viertel davon sind am 1.1.36 noch nicht außer Dienst gestellt, womit diese zwei Klassen alleine ein Fünftel aller weltweit vorhandenen Zerstörer Anfang 1936 darstellen. Was folgt daraus? WG nähert sich in raschem Tempo dem Punkt, an welchem sie entweder nur noch Zerstörer- und U-Boot-Linien spammen können oder an dem sie ihre vorhandenen Linien massiv verändern müssen. Kurze Abzweigungen bzw. Sackgassen wären hier nötig oder - was ich persönlich bevorzugen würde - eine Verlängerung der Trees durch weitere Ausdifferenzierung der Zeit bis zum Ende des 1. Weltkriegs. Da dies aber ein enormer Bruch mit den etablierten Paradigmen und auch sehr kostspielig wäre, geht WG aktuell den einfachen Weg: Das Forschungsbüro soll Spieler dazu verleiten, den vorhandenen Inhalt einfach immer wieder und wieder zu spielen, damit kein neuer Inhalt hinzugefügt werden muss. Dies hätte man auch mit Missionen erreichen können, die keine komplette Rücksetzung erfordern, aber WoWs muss monetarisiert werden. Dies geht über den Umweg der Unbequemlichkeit. Die anfänglichen Modul-Grinds, das Umtrainieren von Kapitänen usw. kann man alles über Mikrotransaktionen und mit einem Premiumaccount komfortabel verkürzen. Könnte man seine vorhandenen Pötte einfach behalten und nebenbei fahren, wäre das nicht unbequem und somit nicht einträglich genug. Persönlich hoffe ich, dass WG mit dem Forschungsbüro komplett baden geht, denn es ist unglaublich demotivierend, wenn man nach Jahren des Grinds nicht mehr stolz auf seine Spielerfolge zurückblicken kann, sondern einen feuchten Händedruck bekommt und die Aussage, dass es nun ganz nett wäre, wenn man einfach nochmal von vorne loslegt. Reset-Knopf statt End-game-content. Für mich ist das eine grauenhafte Vorstellung, aber angesichts der Zahlen (siehe oben) kann ich dummerweise nachvollziehen, wieso WG diesen Ansatz unbedingt durchdrücken will.
  5. Belustigungspanda

    Did you get what you wanted from New Years Gifts and Rewards?

    Lucky dude. I got 5 (!) camos from the mega container. As for the OP topic: Even before the final directive prerequisites were announced, i had decided that Puerto Rico wasn't worth an intense grind or - god forbid - even real money investment. So i didn't go for it at all. My goal was getting the most out of the event with the minimum possible amount of grinding. So i focused on getting Gorizia for free, casually blowing off all the snowflakes and completing the collection. I finished with Gorizia, 2 of the 4 additional mission chains done (might still finish no. 3 before going back to work), enough duplicates to complete the collection anytime when i need additional premium days and all snowflakes blown off, giving me enough steel to get any one of the available steel ships besides Bourgogne if i want to. I'll reach phase 25 in the PR build, so there were some nice rewards like signals, fxp and coal along the way. I also got two of those New Year perma camos, but honestly i don't know what ship to put them on to... Talking about the snowflakes: From 91 ships, i got 25950 coal, 1650 steel and 22 small santa crates. Last year, 90 ships gave me 41650 coal and 2550 steel. The 22 small santa crates (and the one big + one mega crate from the shipyard) so far didn't spawn any premium ships, but i got 2400 doubloons from them in total, which equates to a small tier 5 premium ship from the armory (with the coupon), so it somewhat compensates for the reduced coal and steel earnings compared to the 2018 snowflake event.
  6. Belustigungspanda

    Why do CVs have only tier 4,6,8 and 10?

    That's why it's a conspiracy theory.
  7. Belustigungspanda

    Why do CVs have only tier 4,6,8 and 10?

    You are missing the point here: WG saved 42,85% of modelling time and costs when they introduced the british CV line and focused on even tiers. Quite substantial if you are doing a rework and have no clue whether the players are going to accept it...
  8. Belustigungspanda

    Why do CVs have only tier 4,6,8 and 10?

    Conspiracy theory: WG removed the japanese and US odd tier CVs so they could get away with only developing 4 british carriers instead of 7. Also works with submarines as announced so far...
  9. Belustigungspanda

    Interessante Infos aus aller Welt - Diskussionen und Meinungen

    Zu den gerade angekündigten Supertest-Balancing-Änderungen: Erinnert sich sonst noch jemand daran, dass damals die Nachladezeit der Hauptgeschütze auf Hindenburg und Roon verlängert wurde, weil die Hindenburg eine zu gute Performance aufwies? Nun bekommt die Hindenburg wieder eine kürzere Nachladezeit. Wer bleibt auf der Strecke? Die arme Roon, die nominell eigentlich dieselben Geschütze hat wie die Hindenburg... WG-Logik
  10. Belustigungspanda

    Steelwhaling: Track your Snowflakes, share the screenshots!

    Snowflakes 2019 23950 coal (+ 1500 left to collect => 25450 in total) 1500 steel (+ 150 left to collect => 1650 in total) 22 small santa containers Snowflakes 2018 41650 coal 2550 steel
  11. Belustigungspanda

    Gorizia (Tier VII)

    Erster Eindruck nach einigen Coop-Runden, um die 500 Hauptgeschütztreffer für die erste Bonusmission zu sammeln: Man kämpft die ganze Zeit mit dem Schiff und nicht mit dem Gegner. Nochmal niedrigere Kadenz als bei der Zara. Ergebnis: Man hat im Grunde fast NIE die richtigen Granaten in der richtigen Situation im Rohr. Türme, die ohne Expert Marksman nicht mit den Schiffsbewegungen mithalten. Ergebnis: Die DPM sinkt noch weiter, weil beim Doppelklick oft zumindest einer der Türme nicht exakt in Position war und nicht gefeuert hat. Nicht vorhandene Panzerung. Ergebnis: Anwinkeln ist keine Option (im Gegensatz z.B. zur Yorck), sondern nur wildes Ausweichen und Kampf auf hohe Distanz. Folge: Noch weniger DPM. Mal sehen, ob dieses Schiff in Sachen Spielfreude mittelfristig mit dem meiner Meinung nach unbefriedigendsten Pott im Spiel "konkurrieren" kann, nämlich dem britischen T2-Kreuzer Weymouth.
  12. That duplicate ratio is getting ridiculous. With these containers being that hard to get, this is a real downer.
  13. Belustigungspanda

    Puerto Rico Grind - geht Wargaming zu weit? (Sammelthread)

    Meine Güte...ich habe gerade eine Marathonsitzung voller CV-Spiele hinter mir. Über 7 Stunden fast nur Trägerrunden. Und es sind trotzdem noch 6500 Basis-XP offen. Das ist wirklich ein sehr an den Nerven zehrender Grind. Hätte ich nicht ohnehin 3 CVs leveln wollen, hätt ich mir das nicht angetan. Jetzt sind wenigstens Hakuryu und Audacious freigespielt und Midway ausgebaut. Den Rest der XP werde ich wohl mit dem Grafen einfahren dürfen, oder mit der Midway, wenn ich zufällig gerade Premium habe. Frustrierend ist aber, dass ich dann immer noch vor der Wahl stehe, entweder einige Stunden stupide mit der Bismarck im Coop zu verbringen und Sekundärtreffer zu farmen (bisheriger Rekord: 575), oder alternativ nochmal 40k Basis-XP in BBs zu grinden. Und das ist nur Direktive 3. Einfach nur Wahnsinn.
  14. Belustigungspanda

    Puerto Rico Grind - geht Wargaming zu weit? (Sammelthread)

    Und das ist die eine Statistik, die nirgendwo erfasst wird. WG sieht, wie viele Leute welche Stufe wann und mit welchem Zeit-/Geldeinsatz erspielt haben, aber sie sehen nicht, was das mit der Laune der Spieler macht. Mein persönliches Ziel war von Anfang an die Gorizia, und obwohl ich bislang nur meinen normalen Grind und das Schneeflocken-Einsammeln betrieben habe, fühle ich mich am Anfang von Direktive 3 bereits ausgebrannt. Ich mache dafür die Ausgestaltung der Teilaufgaben verantwortlich: Geringer Fortschritt pro Runde und niedrige Belohnung für den Einzelabschluss. WG torpedieren das klassische f2p-Motivationsprinzip, den Spieler durch immer wieder in kleinen Häppchen verteilte Erfolgserlebnisse bei der Stange zu halten. Erforderlich wurde das nur durch das absurde Ziel, die PR als Finalbelohnung zu verkaufen, im übertragenen wie im wörtlichen Sinne. Dadurch wurden der Spannungsaufbau und die Motivationskurve weitestgehend ruiniert.
×