Jump to content

Belustigungspanda

Players
  • Content Сount

    806
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    11163
  • Clan

    [R-C-N]

About Belustigungspanda

Recent Profile Visitors

817 profile views
  1. Belustigungspanda

    Umfrage zu asymmetrischen Gefechten

    Aus meiner Sicht die kritischsten Punkte bei der Idee: Wenn eine Seite eine bestimmte Schiffsklasse hat und die andere nicht, sprechen wir schlimmstenfalls vom Wirkungs-Äquivalent von AFK-Schiffen. Im Fall von Trägern und Zerstörern ist dieser Effekt am größten. Je kleiner ein Team, desto größer die Abhängigkeit vom einzelnen Spieler. Weil gerade schon angesprochen: Auch AFK-Spieler wirken sich dann natürlich erheblich stärker aus. Hierauf aufbauend: Divisionen erhalten ein noch viel größeres Gewicht, da sie keinen identischen Counter auf der Gegenseite haben. Das potenziert ihre Wirkung im Zweifelsfall in beide Richtungen, also in Richtung koordinierter Stärke oder gemeinschaftlich fehlgeleiteter Schwäche. Die Kartengröße wird ebenfalls enorme Auswirkungen haben. Die Unterschiede bei Höchstgeschwindigkeit und Kampfdistanz der Schiffe ist immens, wenn es nicht mehr nur um eine Spanne von 2 Stufen geht, sondern von 3 oder 4. Ein amerikanisches Standard Type BB braucht das halbe Match, um einmal quer über die Karte zu fahren, während ein schnelles High Tier BB den Gegner bereits aus dem Spawn heraus beschießt und mit 50% höherer Geschwindigkeit über die Map saust. Auch der Spielmodus hat große Auswirkungen. Gibt es viele Caps, hat das größere Team Vorteile. Muss nur der heimatliche Cap verteidigt werden, kann sich die kleinere HighTier-Truppe zurücklehnen. Damit zusammenhängend: Gewonnen oder verloren wird in WoWs nicht nur durch Zerstörung aller Gegnerschiffe, sondern auch durch Punkte. Ein größeres Team hat aber mehr Punktwert auf dem Wasser schwimmen als ein kleines, außer das größere bekommt v.a. Zerstörer und Kreuzer und das kleinere v.a. Schlachtschiffe und Träger. Ein besiegter HighTier-Gegner im kleineren Team hat punktetechnisch also ein relativ geringeres Gewicht als das LowTier-Gegenstück im kleinen Team. Das kann sich v.a. im Standard battle auswirken.
  2. Belustigungspanda

    Brindisi (Tier IX)

    Die Brindisi ist ein Musterbeispiel für die Balancing-Falle, in die sich WG manövriert hat: Da jede Linie einen besonderen Spielstil haben soll und zugleich aber nur eine begrenzte Anzahl an Variablen zur Verfügung stehen, erleben wir seit einiger Zeit schon eine Inflation von Gimmicks und von situations- bzw. MM-abhängigen Schiffen. Auf die italienischen Kreuzer trifft beides zu, was im Umkehrschluss bedeutet, dass sie in Momenten nicht sonderlich gut aussehen, wenn sie diese Spezialitäten nicht nutzen können. Solange die zugrundelegenden Schiffe gut sind, ist das ein beherrschbares Problem. Es macht Spaß, sich mit Trento, Zara und Amalfi agil aus Salven herauszudrehen oder mit der hohen Geschwindigkeit und den recht guten Tarnwerten zu spielen. Das gleicht dann teilweise die miesen Phasen aus, wenn man wegen der erratischen Waffenleistung einfach nur frustriert ist. Bei der Brindisi ist das leider nicht mehr der Fall. Sie führt eine miese Kadenz und nur noch durchschnittliche Manövrierbarkeit und ebenso durchschnittliche Sichtbarkeit ins Feld. Hinzu kommt ein unbefriedigendes Panzerungsschema, bei dem man selbst im spitzen Winkel noch regelmäßig von Kalibern ab 38cm aufwärts Zitadellentreffer durch die seitliche Panzerung kassiert. Kombiniert man das mit der eher niedrigen Reichweite und dem Mangel an Sonar oder Radar, der sie abhängig macht von der Hilfe des Teams oder den Fehlern der Gegner, erhält man ein Schiff, das so weit entfernt ist von einem Carry-Schiff, wie man es sich nur vorstellen kann. Die Brindisi ist ein frustrierendes Schiff, denn selbst wenn man im Schnitt gute Schadenswerte mit ihr erzielt, ist der Einfluss auf den Spielausgang gering. Dank der hohen Nachladezeit und niedrigen Reichweite verpasst man immer wieder Chancen, Fehler beim Gegner zu bestrafen oder geschwächte Schiffe rauszunehmen. Der Schaden, den man anrichtet, ist oft nicht entscheidend. Zugleich fühlt es sich an, als hätte man die ganzen 20 Minuten über hart gearbeitet. Die Brindisi spielt sich einfach anstrengend und man fühlt sich dabei nur selten belohnt.
  3. Belustigungspanda

    Kurze Frage, kurze Antwort - Der Erste Hilfe Thread

    Hat sich WG irgendwo dazu geäußert, was nach Ablauf der Hamburger Hafen/Odin-Direktiven mit noch nicht beanspruchten Belohnungen passiert bzw. wie lange man sie noch frei beanspruchen kann? Hintergrund: Ich habe die 3 Tage Premiumzeit noch "auf Halde" und würde sie gerne am kommenden WE aktivieren. Das hier ist der letzte News-Artikel, den ich zum Event gefunden habe. Darin steht nur, dass die Direktiven bis 4. August verfügbar sind. Ich gehe zwar davon aus, dass es so ist wie bei der Puerto Rico und WG das Dock noch den kommenden Patch über aktiv lässt, damit Spieler noch Dublonen ausgeben ihre Belohnungen abholen können, aber wurde das irgendwo bestätigt?
  4. Title says it all: Up until Friday, 10th of July, you get a 30% discount on american T7 ships...which also happens to be the tier where Colorado sits at. Colorado has been announced to be the starting point of the new US BB side-line. I estimate that you're going to need about 110k to 130k XP to unlock the new T8 Kansas. Compared to the usual 15% clan base discount, you can save 900k credits if you chose to re-buy Colorado while the event lasts...Which might be of interest to all those non-premium players out there who have to manage their cash a little bit more carefully. Disclaimer: It's quite likely that there's going to be another early access event before release, just with the soviet cruisers recently. You may get Kansas or even the T9 Minnesota from this event without having to re-grind Colorado. But you better don't count on the chances being anywhere higher than with the soviet cruiser event...
  5. Deswegen mach ich mir immer nen Screenshot vom Auswertungsbildschirm der Runde, in der ich die Mission abgeschlossen habe, und am besten noch einen von der Missionsübersicht dazu. Ich weiß nicht, ob's was helfen würde, wenn ich den Support anschreiben müsste, aber es beruhigt mein Gewissen.
  6. Belustigungspanda

    Balanceänderungen AP-Bomben der CVs

    Die Motivation hinter den Änderungen dürfte sein, dass WG mit dem kommenden deutschen CV-Tree wieder auf die generelle AP-Mechanik aufmerksam geworden ist. Nun geht WG nach dem altbekannten Prinzip vor: Blick in die Statistik und Werteanpassung. Detailänderungen statt Infragestellen des grundlegenden Prinzips. Deswegen kann man auch die geplanten Änderungen kaum angemessen beurteilen, solange man die aktuelle Umsetzung der Klasse an sich in Frage stellt. Und das tue ich. Die Änderungen werden vielleicht ein Symptom abmildern und dabei ein oder zwei andere verschärfen, aber es ist nicht der Weisheit letzter Schluss... Premiumschiffe wurden bislang schon mehrfach negativ verändert, im Wesentlichen allerdings durch Anpassungen an grundlegenden Spielmechaniken. Am heftigsten hat die Entfernung des Stealth Firing zugeschlagen, beispielsweise bei der Blyskawica. Das IFHE-Rework hat Atlanta, Flint und Colbert heftig getroffen. Die Änderung der Panzerungsschemata bei Kreuzern hat der Scharnhorst zugesetzt. Auch die Einführung neuer Schiffe und die Verschiebung der Meta hat Premiumschiffe indirekt geschwächt, siehe beispielsweise die Imperator Nikolai, die gegen die chronischen Doppel-Träger auf T4 gar nicht mehr so übermächtig aussieht. Das ist leider die Art von Nerfs, die man auch mit Bezug auf das europäische Verbraucherrecht vermutlich akzeptieren müsste, weil die Änderung nicht am gekauften Produkt selbst erfolgt, sondern am Spiel außenrum. (Wobei übrigens die Graf Spee beim Panzerungslayout-Patch direkt geschwächt wurde!) Was allerdings sehr, sehr bedenklich ist, das ist das Absenken der Schadenswerte für das konkrete Schiff. Ich fürchte, bei der Graf Zeppelin wird das nur deswegen durchgehen, weil sie die angekündigte Balancing-Phase nach dem Rework (mit Rückgabemöglichkeit) leider nie verlassen hat. Ich bin froh, dass ich für sie nichts bezahlt habe, sondern sie aus einem Container gezogen habe...
  7. *seufz* Wieder ne Niete. Duca d'Aosta. Ich hab noch nicht ein Schiff aus den Containern gezogen, das mich wirklich interessiert hat. Nicht, dass es die nicht gäbe. Aktuell machen sie über 50% der möglichen Schiffe aus. Aber RNG mag mich einfach nicht. Wenigstens steigt die Wahrscheinlichkeit für die nächsten Container damit weiter an...
  8. Belustigungspanda

    PT 0.9.6 - General Feedback

    Making the PT reward missions somewhat incompatible with each other isn't just a questionable move, but it also contradicts the fundamental goal of a testing environment: It encourages the players to focus certain ships which they consider best suited to reach the mission goal as effectively as possible. You won't get a large and diverse sample that way...
  9. Belustigungspanda

    PT 0.9.6 - Bugs

    The text on the german aircraft carrier directive ribbon is wrong. It reads: "Deutche Flugzeugtrager" However, this would be the correct spelling: "Deutsche Flugzeugträger"
  10. Belustigungspanda

    Public Test - Megathread for rewards & updates

    I'd like to express my appreciation that most likely, the 0.9.6. PTS will have already started (tomorrow evening, to be exact) before all the 0.9.5. rewards have been handed out...
  11. Belustigungspanda

    Sowjetische Kreuzer Vorabzugang

    Ich drehe die Herangehensweise mal um...welche Token-Quellen habe ich verpasst? Eine Woche Mikoyan-Challenge, weil mir RNG erst danach genug Tokens für das Schiff gegeben hat. 4 Container aus Twitch-Missionen Mit diesen verpassten Tokens hätte es bei mir ganz knapp für T8 mit Tarnung gereicht. So aber habe ich 60 Tokens zuwenig. Resultat: Shchors wird zurückgekauft und ich habe voraussichtlich 84 Victory-Camos mehr im Lager. Oder über ne Woche Premiumzeit. Oder etwas mehr als 7 Mio Credits. Mal sehen. Das ist alles nett und der Aufwand hielt sich in Grenzen. Unter dem Strich ging mir dieses Event aber gepflegt am Allerwertesten vorbei. Der Zufallsfaktor hat jeden Anreiz entfernt. Für dieselbe Leistung gibt es unterschiedliche Belohnungen, und selbst wenn sich am Ende alles statistisch in etwa ausgleichen sollte, ist immer noch die zeitliche Verteilung unkalkulierbar. Dazu ist schon sehr früh absehbar, dass alle Belohnungen oberhalb des T8 quasi unerreichbar sind, ohne die passenden Schiffe zu kaufen, damit man Zugang zur einzigen berechenbaren Punktequelle (nämlich den zugehörigen Challenges) erhält. Motivatorisch sehe ich das Event als einen einzigen großen Anfängerfehler. Die Events in diesem Spiel bestanden mal daraus, dass man sich als Spieler fragen musste, welche Teile man wie schnell schaffen kann und welche Punktzahl man am Ende erspielt haben würde. Daraus ließ sich ableiten, wieviel Einsatz man zeigen wollte. Entscheidend waren der Skill und das Glück innerhalb der einzelnen Runde, nicht der Zufallsfaktor beim Öffnen der erspielten Lootbox.
  12. Belustigungspanda

    U-Boot-Gefechte, Erfahrungen und Austausch

    Dann hätte er im BB zumindest versuchen können, mit Positionierung zu arbeiten, also den DD in eine Ecke zu drängen oder an den Kartenrand. Oder einfach blind auf die Karte feuern. Klar, der DD hat hier den Vorteil auf seiner Seite, aber er ist nicht unverwundbar wie ein getauchtes U-Boot. Liegt das Team mit dem U-Boot ausreichend weit vorne, kann das Schlachtschiff direkt darüber Kreise ziehen, genau wissen wo der Gegner ist, aber er hat keinerlei Waffe, um ihn auch nur theoretisch zu beschädigen. Das ist und bleibt schlechtes Spieldesign. Eine Lösung wäre, aus den U-Booten historisch passend Tauchboote zu machen, die nach (ahistorisch) kurzer Zeit unter Wasser zwingend wieder auftauchen müssen, wo sie bekämpfbar sind. Dazu eine Auf- und Abtauchzeit, die einige Sekunden dauert und während derer sie weiter beschießbar sind.
  13. Belustigungspanda

    Sovetsky Soyuz (Tier IX)

    Wenn ich könnte, würde ich lieber die Vladivostok weiterfahren, um den 10er Grind zu absolvieren. Die Soyuz macht überhaupt keinen Spaß. Die Kanonen sind selbst im Nahbereich erratisch, das Manövrierverhalten dafür noch träger. Einer der unbefriedigensten BB-Grinds, die ich in den letzten Jahren absolvieren durfte. Echt der Tiefpunkt der Reihe.
  14. Belustigungspanda

    Best Plan for Russian Cruiser split

    Pre-grinding the necessary XP will certainly help against the likely Shchors spam when the line is going to be released, but from a min-max point of view, one should only start the grind if you can be absolutely sure that you won't get Tallinn with tokens.
  15. Belustigungspanda

    Odin

    Es spricht nicht viel für die Odin: Historisch ist sie quasi irrelevant, da nur ein nie umgesetzter Entwurf. Geschichtsinteressierte greifen zu Tirpitz oder Scharnhorst. Das beste deutsche Premium-BB ist die Odin auch nicht. Spätestens seit die Trägerflut auf T4 der König Albert den Tag vermiest hat, bietet die gute alte Tirpitz denke ich immer noch die beste Mischung. Flamu spricht den Vergleich auch an. Wenn man auf T8 die Wahl hat, liegt die Odin hinten. Einziges Argument wären die Beschaffungskosten, wenn man wirklich den maximalen Bonus durch die Direktiven rausholen kann. Das Spielprinzip ähnelt sehr stark dem der Scharnhorst, nur eben eine Stufe höher. Vor zwei Jahren wäre das noch ein Pluspunkt gewesen, aber die Scharnhorst ist von einem der spaßigsten Premiumschiffe im Spiel zu einem Schatten ihrer selbst geworden. Sie leidet darunter, dass sie ihre Alleinstellungsmerkmale verloren hat, nämlich Geschwindigkeit und Kadenz. Ihre Nachteile, nämlich Ungenauigkeit und geringer Alphaschaden, werden nicht mehr ausgeglichen. Außerdem ist das T7-Matchmaking erheblich weniger spaßig geworden. Der Punkt ist nun, dass die Scharnhorst 3.500 mehr Hitpoints hat als die Odin, 0.5 Knoten schneller ist und zumindest theoretisch eine Stufe niedriger unterwegs ist, was ihr immer noch häufiger als der Odin Gelegenheit gibt, in vorteilhafte Gefechtsdistanz zu kommen, etwa mit den 6km-Torpedos. Rein für den Spielstil ist also selbst die vom Powercreep getroffene Scharnhorst die sinnvollere Wahl. Unter dem Strich gibt es vier mögliche Zielgruppen: Wale und Schiffsammler. Die kaufen eh alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Willensschwache Spieler, die dem Prinzip der "sunken cost fallacy" nicht widerstehen können, also denken "Jetzt habe ich mich 18 Stufen lang abgemüht und Zeit investiert, da vollende ich eben den Bau für 3.500 Dublonen, statt das Schiff unvollendet am Kai liegen zu haben". Spieler, die noch kein deutsches Premium-Schlachtschiff haben und nicht viel ins Spiel investieren wollen. Dem geringen Preis steht allerdings die Schiffs-Performance entgegen. Spieler, die Dublonen herumliegen haben, im Idealfall kostenlos erworben aus Missionen etc.. Für diese kann die Odin eine passable Anschaffung sein, deren Kosten denen eines T6-Premiumschiffs mit Armory-Rabattgutschein entsprechen. Hier gilt es abzuwägen, ob einem ein gutes T6-Schiff nicht am Ende mehr Spaß bringt oder ob man nicht lieber auf einen anderen Premium sparen möchte. Ich plane, die Boni der Direktiven mitzunehmen, aber die Odin gepflegt zu ignorieren.
×