Jump to content

Guderian_1234

Players
  • Content Сount

    19
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    6806
  • Clan

    [BLKD]

About Guderian_1234

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Guderian_1234

    Großer Kurfürst

    Weiterentwicklungen H-41 bis H-44[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Während des Krieges wurden weitere Entwurfsstudien erarbeitet, die eine Weiterentwicklung der H-Klasse zum Ziel hatten. Im Zentrum der Fragestellung stand dabei zu keinem Zeitpunkt, ob man die Nachfolger der H-Klasse überhaupt noch bauen sollte, sondern lediglich, wie sie zu konzipieren seien. Der wachsenden Gefährdung dieser Schiffe durch Luftangriffe sollte durch stetige Verstärkung des Panzerschutzes und damit einhergehende Größensteigerungen begegnet werden: Projekt H-41 sah verstärkte Panzerdecks und eine Kalibersteigerung auf 42 cm vor, was eine Steigerung der Verdrängung auf über 74.000 t nötig machte. Um weiterhin eine Geschwindigkeit von 30 kn erreichen zu können, wäre ein gemischter Antrieb aus Diesel und Turbinenanlage zum Einsatz gekommen. H-42 und H-43 beinhalteten weitere Verstärkungen bei Seiten- und Horizontalpanzer sowie ein Kaliber von 48 cm, wodurch das Schiff auf 96.000 bzw. 118.000 t angewachsen wäre, was wiederum eine stärkere Maschinenanlage erforderte. H-44 war ein Entwurf, der neben weiteren Panzerverstärkungen eine Steigerung der Hauptbewaffnung auf 8 × 50,8 cm vorsahen. Ein solches Schiff wäre 330 m lang geworden und hätte 139.000 t verdrängt. Design H-39 H-41 H-42 H-43 H-44 Verdrängung 56444 T 68800 T 90000 T 111000 T 131000 T Länge über alles 277,8 m 282 m 305 m 330 m 345 m Breite 37 m 39 m 42,8 m 48 m 51,5 m Tiefgang 10 m 11,1 m 11,8 m 12 m 12,7 m Hauptbewaffnung 8× 40,6 cm 8× 42 cm 8× 48 cm 8× 48 cm 8× 50,8 cm Sekundär 12× 15 cm und 16 × 10,5 cm 12× 15 cm und 16 × 10,5 cm 12× 15 cm und 16 × 10,5 cm 12× 15 cm und 16 × 10,5 cm 12× 15 cm und 16 × 10,5 cm Flak 16× 3,7 cm und 12 × 2 cm 32× 3,7 cm und 12 × 2 cm 28× 3,7 cm und 40 × 2 cm 28× 3,7 cm und 40 × 2 cm 28× 3,7 cm und 40 × 2 cm Torpedo 6× 53,3 cm 6× 53,3 cm 6× 53,3 cm 6× 53,3 cm 6× 53,3 cm
  2. Guderian_1234

    H-Klasse ( Stufe 10 der deutschen?!)

    Hast du mal die Gewichtsdifferenz ausgerechnet? Antwort: gut 1/3 mehr Masse, Sprengstoff...
  3. Guderian_1234

    H-Klasse ( Stufe 10 der deutschen?!)

    Die letzten Drillingstürme die für die Kriegsmarine entwickelt wurden waren die 28iger für Deutschland- und die Scharnhorst-Klasse. Danach wurden für Schlachtschiffe nur noch Zwillingstürme entwickelt. Warum? Hiermit konnte aufgrund höherer Feuergeschwindigkeit fast die gleiche Feuerkraft realisiert werden als mit Drillingstürmen und somit Gewicht eingespart werden. Bei Drillingstürmen gab es ein Munitionsversorgungsengpaß bei den Munitionsaufzügen. Daher war weder für die H41-Klasse noch für sonst eine H-Klasse Drillingstürme geplant: Weiterentwicklungen H-41 bis H-44[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Während des Krieges wurden weitere Entwurfsstudien erarbeitet, die eine Weiterentwicklung der H-Klasse zum Ziel hatten. Im Zentrum der Fragestellung stand dabei zu keinem Zeitpunkt, ob man die Nachfolger der H-Klasse überhaupt noch bauen sollte, sondern lediglich, wie sie zu konzipieren seien. Der wachsenden Gefährdung dieser Schiffe durch Luftangriffe sollte durch stetige Verstärkung des Panzerschutzes und damit einhergehende Größensteigerungen begegnet werden: Projekt H-41 sah verstärkte Panzerdecks und eine Kalibersteigerung auf 42 cm vor, was eine Steigerung der Verdrängung auf über 74.000 t nötig machte. Um weiterhin eine Geschwindigkeit von 30 kn erreichen zu können, wäre ein gemischter Antrieb aus Diesel und Turbinenanlage zum Einsatz gekommen. H-42 und H-43 beinhalteten weitere Verstärkungen bei Seiten- und Horizontalpanzer sowie ein Kaliber von 48 cm, wodurch das Schiff auf 96.000 bzw. 118.000 t angewachsen wäre, was wiederum eine stärkere Maschinenanlage erforderte. H-44 war ein Entwurf, der neben weiteren Panzerverstärkungen eine Steigerung der Hauptbewaffnung auf 8 × 50,8 cm vorsahen. Ein solches Schiff wäre 330 m lang geworden und hätte 139.000 t verdrängt. Design H-39 H-41 H-42 H-43 H-44 Verdrängung 56444 T 68800 T 90000 T 111000 T 131000 T Länge über alles 277,8 m 282 m 305 m 330 m 345 m Breite 37 m 39 m 42,8 m 48 m 51,5 m Tiefgang 10 m 11,1 m 11,8 m 12 m 12,7 m Hauptbewaffnung 8× 40,6 cm 8× 42 cm 8× 48 cm 8× 48 cm 8× 50,8 cm Sekundär 12× 15 cm und 16 × 10,5 cm 12× 15 cm und 16 × 10,5 cm 12× 15 cm und 16 × 10,5 cm 12× 15 cm und 16 × 10,5 cm 12× 15 cm und 16 × 10,5 cm Flak 16× 3,7 cm und 12 × 2 cm 32× 3,7 cm und 12 × 2 cm 28× 3,7 cm und 40 × 2 cm 28× 3,7 cm und 40 × 2 cm 28× 3,7 cm und 40 × 2 cm Torpedo 6× 53,3 cm 6× 53,3 cm 6× 53,3 cm 6× 53,3 cm 6× 53,3 cm
  4. Guderian_1234

    Spiel und Realität

    Im Spiel schon: Bei der King Georg, Tirpitz, NC
  5. Guderian_1234

    Spiel und Realität

    In World Of Tanks verhalten sich die Fahrzeuge realistischer. Es ist eine sehr ähnliche Art von Spiel. Außerdem gehörst du nicht zu den Leuten die ich ansprechen möchte. Du hast ein völlig anderen Anspruch an das Spiel als ich und vielleicht auch viele andere hier.
  6. Guderian_1234

    Spiel und Realität

    Zum einen hätte ich eben gerne ein realistischeres Spiel. Der Anspruch der durch die tolle Graphik suggeriert wird sollte sich auch noch mehr im Spielrealismus wiederfinden. Wie du selbst schreibst soll es ein Tatikshooter mit Kriegsschiffen aus der ersten Hälfte der 20. Jahrhunderts sein und das ist es nicht. Hättest du genau gelesen, was ich geschrieben habe, dann hättest du erkannt, dass auf spielinterne Widersprüche des Spieles aufmerksam machen will!
  7. Guderian_1234

    Spiel und Realität

    Interessante Auflistung an Verlusten von Flugzeugträgern, Schlachtschiffen und Kreuzern , Tabellen, Auswertung von Untergangsursachen, Trefferdosen (Artillerie, Torpedos, Bomben...) findet man auf : https://www.plasius.de/kriegsschiffe/
  8. Guderian_1234

    Spiel und Realität

    Im Trainingsbereich von WOWS habe ich verschiedene Schlachtschiffe und Kreuzer unter definierten Bedingungen mit Artillerie und Torpedos beschossen bis sie sanken -> Erhebliche Abweichungen von der in den Schiffsbeschreibungen dargestellten Standfestigkeiten, Panzerung des jeweiligen Schiffsbereiches und der Ermittelten Geschosswirkung. So hat sich z.B. das Superschlachtschiff Yamato mit seinem 410mm dicken Seitenpanzer als eines der empfindlichsten Tier 7 - 10 Schlachtschiffe herausgestellt. Fast jeder Treffer (5 - 8) mit einer 406mm Hauptartillerie der Iowa oder auch 381 mm der Tirpitz hat zu einem Zitadellentreffer also Durchschlagstreffer im Magazinbereich geführt. Selbst bei der an der Seite relativ schwach gepanzerten NC konnte ich nur 1 Zitadellentreffer erzielen. Enfernung betrug etwa 2000m. Ergebnis war recht gut reproduzierbar.
  9. Guderian_1234

    Kurze Frage, kurze Antwort - Der Erste Hilfe Thread

    Ich würde etwas mehr Realismus begrüßen, so z.B. dass ältere Schlachtschiffe bereits nach wenigen Torpedotreffern (2-4) sinken, moderne Schlachtschiffe wie z.B Bismarck- oder Yamato-Klasse sehr viel mehr einstecken können -> bessere wasserdichte Unterteilung, starke Torpedoschotts mit großer, vorgelagerter Torpedoschutzweite zum Abbau der Explosionsdruckwelle, neue Materialien (zäherer Stahl), besseres Schadensmanagementsystem wie z.B. auf der Iowa-Klasse.
  10. Guderian_1234

    Kurze Frage, kurze Antwort - Der Erste Hilfe Thread

    Die Tirptiz war immer recht gut. Seit dem letzten oder vor letzten Update von WOW habe ich den Eindruck, dass sie hinsichtlich Penetrationsrate und Wirkung auf Schlachtschiffe wie z.B. NC mittlerweile totaler Mist ist. Die Standfestigkeit hat auch gar nichts mehr mit der Realität zu tun. Nach wenigen Artillerietreffern von Kreuzern, die ein kleines Feuer verursacht hatten und einem einzigen Torpedotreffer am Heck war es ganz schnell vorbei. Sollte mein Eindruck richtig sein, finde ich es eine Sauerei, dass ich hierfür zahlen musste. Jetzt zur Realität: Durchschlagskraft NC: Armor Penetration with AP Mark 8 Range Side Armor Deck Armor Striking Velocity Angle of Fall 0 yards (0 m) 29.74" (755 mm) --- 2,300 fps (701 mps) 0.0 5,000 yards (4,572 m) 26.60" (676 mm) 0.76" (19 mm) 2,090 fps (637 mps) 3.0 10,000 yards (9,144 m) 23.51" (597 mm) 1.87" (28 mm) 1,900 fps (579 mps) 6.8 15,000 yards (13,716 m) 20.47" (520 mm) 3.04" (77 mm) 1,743 fps (529 mps) 11.7 20,000 yards (18,288 m) 17.62" (448 mm) 4.29" (109 mm) 1,604 fps (489 mps) 17.9 25,000 yards (22,860 m) 15.05" (382 mm) 5.76" (146 mm) 1,521 fps (463 mps) 25.4 30,000 yards (27,432 m) 12.77" (324 mm) 7.62" (194 mm) 1,490 fps (454 mps) 34.1 Tirpitz: Entfernung [km] Auftreffgeschwindigkeit [m/s] Fallwinkel [°] Durchschlag vertikal(KC nA)(*) [mm] Durchschlag horizontal(Wh)(*) [mm] 0 820 0 840 0 5 730 2,5 723 30 10 640 6 602 45 15 570 10,5 501 60 20 510 16,5 392 77 25 475 23,5 332 98 30 460 32 275 125 35 460 40 228 165
  11. Guderian_1234

    Ein Torpedo auf Bismark - zerstört

    Die Tirptiz war immer recht gut. Seit dem letzten oder vor letzten Update von WOW habe ich den Eindruck, dass sie hinsichtlich Penetrationsrate und Wirkung auf Schlachtschiffe wie z.B. NC mittlerweile totaler Mist ist. Die Standfestigkeit hat auch gar nichts mehr mit der Realität zu tun. Nach wenigen Artillerietreffern von Kreuzern, die ein kleines Feuer verursacht hatten und einem einzigen Torpedotreffer am Heck war es ganz schnell vorbei. Sollte mein Eindruck richtig sein, finde ich es eine Sauerei, dass ich hierfür zahlen musste. Jetzt zur Realität: Durchschlagskraft NC: Armor Penetration with AP Mark 8 Range Side Armor Deck Armor Striking Velocity Angle of Fall 0 yards (0 m) 29.74" (755 mm) --- 2,300 fps (701 mps) 0.0 5,000 yards (4,572 m) 26.60" (676 mm) 0.76" (19 mm) 2,090 fps (637 mps) 3.0 10,000 yards (9,144 m) 23.51" (597 mm) 1.87" (28 mm) 1,900 fps (579 mps) 6.8 15,000 yards (13,716 m) 20.47" (520 mm) 3.04" (77 mm) 1,743 fps (529 mps) 11.7 20,000 yards (18,288 m) 17.62" (448 mm) 4.29" (109 mm) 1,604 fps (489 mps) 17.9 25,000 yards (22,860 m) 15.05" (382 mm) 5.76" (146 mm) 1,521 fps (463 mps) 25.4 30,000 yards (27,432 m) 12.77" (324 mm) 7.62" (194 mm) 1,490 fps (454 mps) 34.1 Tirpitz: Entfernung [km] Auftreffgeschwindigkeit [m/s] Fallwinkel [°] Durchschlag vertikal(KC nA)(*) [mm] Durchschlag horizontal(Wh)(*) [mm] 0 820 0 840 0 5 730 2,5 723 30 10 640 6 602 45 15 570 10,5 501 60 20 510 16,5 392 77 25 475 23,5 332 98 30 460 32 275 125 35 460 40 228 165
  12. Guderian_1234

    Make BBs "great" again! - ein Versuch

    SchSch-Untergangsurs-Tab.xlsx
  13. Guderian_1234

    Make BBs "great" again! - ein Versuch

    Auch wenn es oft anders dargestellt wird: Schlachtschiffe spielten auch in der 2. Hälfte des WK2 eine wichtige Rolle im Seekrieg! Sie konnten einer Trägerkampfgruppe weit aus mehr Schutz vor Überwasser- und Luftangriffen geben als dazu Kreuzer oder Zerstörer in der Lage waren. Ein Schlachtschiff ist in Feuerkraft und Standfestigkeit weder mit Zerstörer noch Kreuzer vergleichbar. Was passiert wenn ein Flugzeugträger nur durch 2 Zerstörer gesichert und dann Schlachtschiffen bzw. Schlachtkreuzern angegriffen wird ist aus der Vernichtung der Glorious und seiner Begleitzerstörer bekannt. Außerdem eigneten sich die Träger jener Zeit nicht für den Kampf unter Schlechtwetterverhältnissen. Ich glaube kaum, dass der Royal Navy die Versenkung der Scharnhorst in der stürmischen Finsternis des Nordkaps am 26.12.1943 mit Flugzeugträgern gelungen wäre. Ihr Geschützfeuer war bei See-Landeoperationen wie D-day und dem Inselspringen im Pazifik unverzichtbar. Der wahre Grund ihrer folgenden Bedeutungslosigkeit sind die hohen Entwicklungs- und Anschaffungskosten, auch die Wartungskosten.
  14. Guderian_1234

    Make BBs "great" again! - ein Versuch

    Ach ja, der Realismus. Also willst du im HT nur den CVs hinterhergondeln, ihnen Eskortschutz geben? Oder als IJN Schiff jämmerlich von US-Fliegern rausgenommen werden, da deine AA zum großteil aus den 25mm Geschützen besteht? Oder wie willst du Papierschiffe an der Realität designen? Es gab sie ja nicht einmal. Dieses Spiel ist ein Arcade-Tatik-Shooter mit dem Setting der Seeschlachten der ersten Hälfte der 20 Jahrhunderts. Nicht mehr und nicht weniger. Wie die Schiffe gebalanced sind, hat eigentlich fast keinerlei Bezug auf die Realität. Auch wenn es oft anders dargestellt wird: Schlachtschiffe spielten auch in der 2. Hälfte des WK2 eine wichtige Rolle im Seekrieg! Sie konnten einer Trägerkampfgruppe weit aus mehr Schutz vor Überwasser- und Luftangriffen geben als dazu Kreuzer oder Zerstörer in der Lage waren. Ein Schlachtschiff ist in Feuerkraft und Standfestigkeit weder mit Zerstörer noch Kreuzer vergleichbar. Was passiert wenn ein Flugzeugträger nur durch 2 Zerstörer gesichert und dann Schlachtschiffen bzw. Schlachtkreuzern angegriffen wird ist aus der Vernichtung der Glorious und seiner Begleitzerstörer bekannt. Außerdem eigneten sich die Träger jener Zeit nicht für den Kampf unter Schlechtwetterverhältnissen. Ich glaube kaum, dass der Royal Navy die Versenkung der Scharnhorst in der stürmischen Finsternis des Nordkaps am 26.12.1943 mit Flugzeugträgern gelungen wäre. Ihr Geschützfeuer war bei See-Landeoperationen wie D-day und dem Inselspringen im Pazifik unverzichtbar. Der wahre Grund ihrer folgenden Bedeutungslosigkeit sind die hohen Entwicklungs- und Anschaffungskosten, auch die Wartungskosten.
×