Jump to content

Tigrinhos

Players
  • Content count

    717
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    7491
  • Clan

    [PRIMO]

About Tigrinhos

  • Rank
    Officer Cadet
  • Insignia

Recent Profile Visitors

400 profile views
  1. Rahmenevent: Royal Navy

    Also mittlerweile bin ich echt überfordert, daher rechne ich mal laut... Ich hab eine Warspite und kann mir noch eine für 220 Sovereigns kaufen bzw. 6.500 Dublonen erhalten. Wenn ich mal davon ausgehe, dass ich die Hälfte oder so erspiele, dann wären das 7 Container mit je 15 Sovereigns oder 18,90 €. Für Dublonen im Wert von 24,04 € plus je 35 Spezialsignale und Tarnungen im Wert von ca. 3.000 Dublonen plus vielleicht gratis ein silberner Tier VIII DD. Klingt ziemlich gut für mich. Eine Gallant habe ich nicht und möchte ich auch nicht unbedingt, kriege ich aber für 0,89 €, wenn ich 40 Guineas erspiele. Vielleicht muss ich auch 10 € zuzahlen. Wenn ich die verkaufe bekomme ich aber nur ein paar Millionen Credits. Oder ich kaufe sie gleich für 35,45 €, dann bekomme ich 9.600 Dublonen im Wert von 34,46 € und einen Hafenstellplatz und hab immer noch eine Galant. Nee, das lohnt nicht wirklich... Was ich daher nicht verstehe, warum macht man diese Schiffe nicht gleich billiger? Es ist doch so: Wer keines der Schiffe hat, kann beide für 10 - 20 € Einsatz auch als Wenigspieler bekommen. Wer eines oder beide Schiffe schon hat, kann für relativ geringes Geld sein Dublonenkonto aufladen und bekommt noch netten Beifang Wer soll also die Warspite für aktuell 25,05 € oder die Gallant für 35,45 € im Shop kaufen? Da würde man doch sicher wesentlich mehr Umsatz machen, wenn die nur um die 15 € kosten. Dann kauft die einfach jeder der sie möchte direkt und ohne Umweg, auch wenn er tatsächlich nur 5 oder 10 Container für deutlich weniger Geld benötigt hätte.
  2. Man sieht langsam wo das Hinführt

    In dem Fall finde ich es okay, weil IFHE auch kein No-Brainer ist. Es macht nur Sinn wenn man sich auskennt, die entsprechende Module, Skills und Signale verwendet und auf 11 km an den Gegner ranfährt. Ansonsten senkt man wohl hauptsächlich seine Brandchance. Ich meine außerdem die Empfehlungen sind für alle Schiffe der gleichen Klasse gleich, es sei denn man hat so etwas wie z.B. die britischen Kreuzer ohne HE. Nebenbei hab ich den Skill auf meiner GK auch. Hab neulich einer Hindenburg mit einer Salve der HA 14.000 Schaden abgezogen. Bevor die knapp 30 Sekunden Nachladezeit um waren, hat die MA schon 28.000 Schaden gemacht und den Kahn damit versenkt. Ist trotzdem eher ein Spaßbuild, den ich auch oft genug verfluche, wenn ich auf 16 km leuchte wie ein Weihnachtsbaum und mir ein paar dicke Schellen einfange. Oder zwei Sekunden bevor die Reparaturmannschaft wieder einsatzbereit ist absaufe, was mit Grundlagen der Überlebensfähigkeit nicht passiert wäre. Oder sogar auch dem Experten und mehr HP.
  3. Supercontainer

    Kann nur empfehlen möglichst genau alle Daten zu erfassen. Ich hatte auch schon oft das Gefühl, monatelang keinen SC bekommen zu haben. Dann hab ich in meiner Excel-Tabelle nachgeschaut und festgestellt, dass es tatsächlich nur ein paar Wochen waren. Der Inhalt des Containers war einfach so bescheiden, dass ich den ganz schnell wieder verdrängt hatte. Im Schnitte komme ich mit TYL auf etwa einen SC pro Monat, bei etwa 30 - 40 erspielten Containern, also im Bereich der angesprochenen 2-3%. Seit Einführung des Arsenals ging es bei mir stark bergab, da kann ich aber auch eine Pechsträhne nicht ausschließen. Also ich krieg ja nicht genau jeden Monat einen SC, sondern halt etwa 12 Stück im Jahr. Manchmal wirklich zwei oder drei Monate keinen, manchmal zwei an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. 2018 rechne ich dann im Dezember ab, 2017 sah so aus: 31.10.2017: 100 India-X-Ray 04.10.2017: 7 Tage Premium 05.07.2017: Defensives Flakfeuer Mod. 1 01.07.2017: 50.000 Free-Exp 25.06.2017: Motorboost Mod. 1 24.06.2017: Aufklärungs-Flugzeug Mod. 1 01.05.2017: 1.000 Dublonen 15.04.2017: Nebelerzeuger Mod. 1 14.04.2017: 50.000 Free-Exp 14.02.2017: 100 Drachenflaggen 22.01.2017: 5.000.000 Credits Zu den aktuellen Inhalten kopiere ich mal die Aufstellung aus dem anderen Beitrag: 100 normale Signale ~ im Shop aktuell von 1,71 € bis 3,30 € 1.000 Dublonen ~ 4,25 € 7 Tage Premium ~ 5,25 € 25 Spezialsignale ~ 1.500 Dublonen ~ 6,21 € 14 Tage Premium ~ 7,35 € 50.000 FreeEXp ~ 2.000 Dublonen ~ 8,09 € 50 Tarnungen ~ 2.500 Dublonen ~ 9,95 € 2.500 Dublonen ~ 9,95 € 30 Tage Premium ~ 9,95 € 50 Spezialsignale ~ 3.000 Dublonen ~ 11,77 € 100.000 FreeExp ~ 4.000 Dublonen ~ 15,35 € 100 Spezialsignale ~ 6.000 Dublonen ~ 22,33 € Premiumschiffe ~ im Shop aktuell von 0,89 € bis 46,89 € 1.500 Stahl / 15.000 Kohle ~ 2,64 € - 10,15 € (Yubari aktuell 25.500 Kohle oder 4,49 €, Musashi 750.000 FreeExp bzw. 30.000 Dublonen bei 1:25) Der Großteil der Supercontainer hat also einen relativ ähnlichen Wert um die 5 bis 10 €. Das dabei nicht alle User die gleichen Inhalte gebrauchen können, ist auch klar. Andererseits wüsste ich z.B .auch nicht wohin mit den Dublonen, wenn jeder SC voll davon wäre. Und die Chancen für die ganz dicken Container sind natürlich auch deutlich niedriger. Also 100.000 FreeXP oder 2.500 Dublonen hatte ich z.B. noch nie, ein Schiff genau einmal (die Krasnyi Krim über den Yamamoto-Feldzug). Die Chance auf so einen SC dürfte demnach nicht mal bei 1:1000 liegen.
  4. Man sieht langsam wo das Hinführt

    Ich empfehle z.B. mal das folgende Video: Will nicht alle Pointen verraten, aber man sieht mindestens drei Tier X , die null Ahnung von den grundsätzlichen Spielmechaniken haben. Noch trauriger wird das ganze dadurch, dass es ein gewertetes Gefecht ist, und diese Spieler alle Rang 5 oder höher sein müssen. Will da jemand wissen, welche Käpitänsfertigkeiten oder Signale diese Spieler verwenden? Und ist es sinnvoll, dass solche Spieler einfach blind den Empfehlungen von WG folgen, die teilweise auch totale Grütze sind? Okay, total daneben sind die ja nicht, aber wer von den CV-Spielern hat z.B. Grundlagen der Überlebensfähigkeit statt Sprengmeister geskillt? Und ist AFT wirklich eine sinnvolle Alternative zu Tarnmeister oder Luftherrschaft? https://worldofwarships.com/en/content/captains-skills/
  5. Entschuldigung an die Forenfeen

    Ich finde du hast schon recht, dass die Infos besser sein könnten. Ich wusste das auch nicht genau, trotz Aktivität hier und bei Facetube & Co. Irgendwo im Hinterkopf war aber zumindest abgespeichert, dass die Marken irgendwann verfallen, daher hab ich meine noch Anfang der Woche gegen Signale getauscht. War aber reiner Zufall, dass ich da gespielt bzw. ins Arsenal geguckt hab. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich wegen Urlaub eh nur etwas über 90 Stück sammeln konnte und mich weder die Tarnungen noch die Kapitäne groß interessiert haben. Die für die Z-23 ist zwar ganz nett, aber die spiele ich kaum und außerdem hat die auch schon eine von einem anderen Event. Dasha ist auch nett, aber ohne gescheite Stimmausgabe und Spezialfähigkeiten für mich ebenso witzlos. Maximal hätte ich also 15 Signale verlieren können, für die ich aber auch kein echtes Geld ausgeben musste. Wer aber 9 oder 10 Container mit je 45 Marken für je 2,70 € kauft, sollte sich echt besser informieren, was er da genau erhält. Und u.A. waren das dann ja auch 45 oder 50 Spezialsignale und Gegenstände zur Vervollständigung der Sammlung, d.h. Zeug im Wert von etwa 10 €, nochmal Zeug im Wert von etwa 10 € für alle Teilsammlungen und evtl. ein SC für die komplette Sammlung mit einem Wert um die 5 - 10 €, solange keine Tirpitz oder so etwas rausspringt. Plus ein paar Millionen Credits, die vielleicht für den einen oder anderen mehr oder weniger nutzlos sein mögen, aber theoretisch eben auch einen Wert von 15 € oder so haben, wenn man sie sonst für Dublonen umtauschen müsste. Dein Verlust dürfte also um die 0 € liegen, da die Containerinhalte theoretisch einen wesentlich höheren Wert haben als der tatsächliche Kaufpreis, selbst wenn man einen Teil nicht gebrauchen kann oder wie du verfallen lässt. Ob es Sinn macht die zu kaufen hängt allein davon ab, welche Inhalte man verwenden kann und bezahlen will. Beispielsweise kann man eine permanente Tarnung für die Z-23 ja auch einfach so für 3.000 Dublonen oder 11,77 € kaufen. Fünf Container mit den dafür benötigten Marken haben aber 13,50 € gekostet. Es ist also nur ein Schnäppchen, wenn man die Signale und Sammlungsgegenstände braucht. Naja und wer sich darüber informiert und nicht einfach blind kauft, sollte eigentlich auch das Verfallsdatum mitbekommen haben...
  6. Und jetzt? Es ging ja darum, dass man z.B. den Typ VII problemlos auf Tier II bringen könnte, da die DD dort auch nicht stärker bewaffnet sind. Dann wäre so was wie Typ XXVI aber nicht Tier X sondern nur Tier V. Und so was wie Typ I oder die Gurken aus der Kaiserzeit mit 6 Knoten kannst realistisch gar nicht ins Spiel bringen! Beim VII z.B. hat man 20 Knoten aufgetaucht, da noch Speedboost drauf und getaucht eben etwas langsamer, aber schneller als in der Realität, das passt doch schon ganz gut. Alternativ kannst den Typ VII von den Stats her schon so pushen, dass er etwa einem DD auf Tier VII entspricht, also im Vergleich zur Maas mit zwei Viererwerfern und 90 Sekunden Reload einfach ungefähr die Hälfte nehmen. Das kommt dann aber aufs gleiche raus: Auf Tier II mit 2 Bugrohren müsste es dann kaum 10 Sekunden sein. Und bis Tier X hast halt i.d.R. auch nur 4 - 6 Bugrohre, da kannst dann auch schlecht 45 Sekunden wie auf Tier VII machen. Zugeben, bei Schlachtschiffen z.B. steigt auch nur der Schaden an und der Reload bleibt immer etwa gleich, aber da hast halt auch keine Schiffe mit zwei Geschützen auf Tier II.
  7. Piratenflagge zu erspielen

    Super, dankeschön!
  8. Ich sehe da nicht viele Probleme bei der Umsetzung, wenn so wie angedacht ein U-Boot auf Seerohrtiefe auch mit Geschützfeuer getroffen werden kann. Es gibt schon sehr langsame Schiffe im Spiel (z.B. die South Carolina mit 18 Knoten) und sogar jede Menge Schiffe, die auf Knopfdruck für ein oder zwei Minuten mehr oder weniger unsichtbar werden können, einschließlich Gegenmaßnahmen wie Radar und Hydro. Eine V25 z.B. hat mit 5,4 km schon einen sehr guten Tarnwert, nach vorne feuernde Torpedos, 6 Rohre mit 38 Sekunden Reload und selbst die Hauptbewaffnung ist mit stock 3 x 1 88 mm kaum viel besser als bei einem U-Boot. Wo ist also der große Unterschied zu 90 Sekunden Tauchzeit, den klassischen vier Bugrohren und einem Heckrohr und vielleicht 4 - 5 km Tarnwert? Was problematisch wird ist ein kompletter Tree bis Tier X, da es bei den meisten Nationen gar nicht genug Klassen dafür gibt und die sich bei der Bewaffnung auch kaum unterscheiden. Bei den japanischen Zerstörern z.B. hat man auf Tier II vier Torpedorohre und auf Tier X dann 15. Also vier mal so viele Rohre, dafür aber auch den siebenfachen Reload (150 statt 22 Sekunden). Die Kitakaze hat zwar auch nur einen 6er-Werfer, aber dafür halt auch 4 x 2 100 mm als Hauptbewaffnung. Naja und wenn man bei U-Booten einfach nicht mehr Rohre einbauen kann, dann müsste von Tier II bis Tier X der Reload eigentlich etwa gleich niedrig bleiben - also so im Bereich der 22 - 38 Sekunden von Umikaze und V25 mit vier bzw. sechs Rohren - der Höchstschaden je Torpedo wie z.B. bei den japanischen DD von ca. 6.000 auf ca. 24.000 steigen und die Reichweite von etwa 5 km auf 12 km. Dann könnte ein Tier X aber fast doppelt so viele Torpedos rausspucken wie eine Shimakaze (Im Einzelfeuer etwa alle 6 Sekunden einen). Dann gibt es z.B. auch erst ab Tier VII Radar, dass dafür dann fast bis zu 12 km weit reicht. Einmal geortet hat ein U-Boot aber null Chance gegen einen Jäger mit Radar und Hydro wie z.B. die Cleveland, wenn es nicht deutlich schneller ist als deren 32,5 Knoten. Sonst fährt die Cleveland nur zur letzten angezeigten Position, wo das U-Boot dann immer noch garantiert in Hydro-Reichweite ist. Man bräuchte zum Ausgleich also bis Tier X z.B. immer längere Tauchzeiten, was dann aber ohne Radar in der Nähe dazu führen würde, dass U-Boote minutenlang ungestört Torpedos spamen könnten. Ebenso schwierig sind die Geschütze, auch wenn es mit Ausnahme z.B. der Surcouf meist nur ein oder zwei mit 10 cm gibt: Das würde ja trotzdem reichen, um ein anderes Schiff in Brand zu schießen, am besten aus dem Nebel eines Verbündeten heraus. Wäre zwar nicht gerade OP, aber eine ziemlich blöde und unrealistische Art zu sterben. Umgekehrt hätte ein U-Boote wohl keine 10.000 HP und null Panzerung, d.h. vier Treffer einer Cleveland und es macht Blubb. Bei zwölf Rohren auf diesem Schiff würde man kaum länger leben als die paar Sekunden Reload bzw. Flugzeit der Granaten zum Schiff. Klingt nicht gerade spaßig, wenn man bis dahin vielleicht zehn Minuten unterwegs war und auf kein einziges gegnerisches Schiff gestoßen ist. Ich glaube im Hightier ist das kaum umsetzbar, wenn man es nicht ähnlich wie bei einem CV macht, also gleich mehrere U-Boote, die man steuern kann, oder automatischer Respawn nach Versenkung irgendwo nicht allzu weit vom Gegner entfernt.
  9. Diese Note ist unterzeichnet mit Samuel Hoare, His Majesty's Government in the UK. Das ist also nicht die deutsche Forderung! Allerdings gehören natürlich auch die Sätze davor und danach dazu, wo sinngemäß steht, dass das deutsche Recht die 35% in einzelnen Kategorien zu variieren, bei zukünftigen, internationalen Flottenkonferenzen endgültig geklärt werden soll, unter Berücksichtigung der dann tatsächlich existierenden Flottenverhältnisse. Ob es bis dahin erlaubt war oder nicht, darüber kann man streiten. Es spielt aber nicht die entscheidende Rolle, da man wie gesagt in England ja davon ausging, dass vor 1942/43 sowieso nicht mehr als 35% erreicht werden können. Ebenso war man sich dort auch bewusst, dass selbst 6 oder 8 deutsche Schlachtschiffe nicht wirklich ein Problem darstellen würden, da man selber ja auch ab 1935 mit 5 KGV plante und ab 1936 noch die Lion entwickelte. Dann steht es ohne Abwracken 20 zu 6 oder 24 zu 8, was ja wieder auf 35% rauslaufen würde. Schließlich war man auch über jede Regelung froh, die das deutsche Flottenbauprogramm zumindest ein bisschen einbremste, und eben zwei, drei oder sogar vier dutzend Großkampschiffe wie im 1. WK vorerst verhinderte. Mit der Betonung auf "vorerst", durchaus im Bewusstsein, dass das Abkommen früher oder später gebrochen werden wird, aber eben z.B. 50% der britischen Flotte auch 10 Jahre Bauzeit bedeuten.
  10. Sinnlose Supercontainer abschaffen

    Ist bei jedem Spieler natürlich anders, aus meiner Sicht macht es aber keinen Sinn, 20 Signale für bis zu 12.800 Kohle zu kaufen. Sinnvoller ist es da auf ein Schiff zu sparen, ist halt nur blöd, wenn man nicht weiß welche da noch kommen. Kann ich gut nachvollziehen den Ärger. Fast 20 SC auf einen Schlag ist ja schon nicht schlecht und dann fast nur Signale und Tarnungen... Und dazu noch die Erkenntnis, dass die nächsten 20 SC kaum bessere Inhalte bringen werden... Immerhin gibt es aber keine Module und Credits mehr. Zur Wahrscheinlichkeit auf ein Schiff kann ich nur spekulieren, aber ich glaube mit der Einführung des Arsenals hat man da mit Sicherheit dran gedreht. Statt z.B. eine Yubari direkt zu erhalten, bekommt man eben etwas Kohle im SC, mit der man sich die oder etwas anderes kaufen kann. Nebenbei kostet die Yubari im Shop aktuell 4,49 € oder 25.500 Kohle, so gesehen sind 15.000 Kohle sogar nur 2,64 € wert. Ansonsten führe ich genau Buch und komme da etwa auf 1 SC pro Monat bei im Schnitt etwa 40 - 50 erspielten Containern. Ein Schiff hab ich bisher nur einmal erhalten, das war die Krasny Krym. Allerdings gab es die in einem SC aus den Feldzügen, die ich nicht in der Statistik erfasse. Mir ging es darum herauszufinden, ob sich das würfeln lohnt, mittlerweile nehme ich aber immer Ressourcencontainer statt TYL: Im Schnitt gibt es da 600 Kohle, was bei mir dann ca. 24.000 - 30.000 im Monat macht, oder soviel wie der Inhalt von zwei Supercontainern mit Kohle. Dazu kommen dann aber noch genau so viele Signale oder FreeExp wie im TYL-Container mit einem Slot, der dafür aber wahrscheinlich auch eine dreimal höhere Chance auf einen SC hat.
  11. Sinnlose Supercontainer abschaffen

    Die Werte der SC gehen ja nicht nur gefühlt auseinander: 100 normale Signale ~ im Shop aktuell von 1,71 € bis 3,30 € 1.000 Dublonen ~ 4,25 € 7 Tage Premium ~ 5,25 € 25 Spezialsignale ~ 1.500 Dublonen ~ 6,21 € 14 Tage Premium ~ 7,35 € 50.000 FreeEXp ~ 2.000 Dublonen ~ 8,09 € 50 Tarnungen ~ 2.500 Dublonen ~ 9,95 € 2.500 Dublonen ~ 9,95 € 30 Tage Premium ~ 9,95 € 50 Spezialsignale ~ 3.000 Dublonen ~ 11,77 € 100.000 FreeExp ~ 4.000 Dublonen ~ 15,35 € 100 Spezialsignale ~ 6.000 Dublonen ~ 22,33 € Premiumschiff ~ im Shop aktuell von 0,89 € bis 46,89 € Kohle und Stahl ist schwierig zu beziffern, aber da es die Musashi für 750.000 FreeExp oder 176.000 Kohle gibt, wären es je 30.000 Dublonen, d.h. ein Container mit 1.500 Stahl oder 15.000 Kohle ~ 2.557 Dublonen oder 10,15 €. Kohleschiffe reizt mich aber eigentlich nur die Salem und wenn ich dafür genug gespart habe, dann wird diese Währung ohne neue Angebote für mich wertlos. Das Arsenal gibt es jetzt seit Ende Juni und ich hab mittlerweile knapp 50% der benötigten Kohle beisammen (ohne Ölbonus). Weihnachten könnte es so weit sein, da hab ich auch etwas mehr Zeit Ressourcen-Container zu erspielen. Stahl ist es eher so, dass ich realistisch kaum die Chance auf eine Stalingrad hab. Wenn ich bisher 1% der benötigten Menge in knapp 10 Wochen gesammelt hab, wären das 1.000 Wochen oder 19 Jahre. Zugegeben, im Ranked bin ich erst auf Rang 12 und war letztes Jahr auf 5, da sind vielleicht noch 1.000 Stahl drin, aber dann dauert es bei drei mal Ranked im Jahr trotzdem 7 Jahre, auch mit 25% Gutschein. Am liebsten sind mir Dublonen und FreeExp, da ich kein echtes Geld ausgeben will um die zu erhalten oder zu einzutauschen. Ein Modul auszubauen kostet z.B. 25 Dublonen, ein SC mit 1.000 Stück reicht mir also um das 40 mal kostenlos zu machen. Premiumkonto nehme ich auch immer gerne, aber meistens kriege ich nur die 7 Tage und immer dann, wenn ich weder unter der Woche noch am Wochenende Zeit hab.
  12. Nehme mal an dort: Hat jemand Infos zu den 431 mm? Das einzige was ich mit dem Kaliber finde ist die "Italia" von 1880. Drei solche Drillinge würden meiner Ansicht nach aber besser in die Reihe passen als 4 x 3 406 mm. Das würde nur Sinn machen, wenn U.P. 41 mit 3 x 3 406 mm als Tier IX kommt. In beiden Fällen wären die italienischen Schiffe eher kompakt und schwächer bewaffnet als die Konkurrenz, d.h. es müsste ein besonderes Gimmick geben.
  13. Kann mich nur wiederholen , Washingtoner Verträge und Deutsch-Britisches Flottenabkommen sind zwei paar Stiefel. Den Originaltext vom letzteren gibt es z.B. im englischsprachigen Wiki: https://en.wikipedia.org/wiki/Anglo–German_Naval_Agreement#Text Im gleichen Artikel steht auch noch eine Stellungnahme von Lord Stanhope vom Mai 1939: Demnach würde auch niemanden interessieren, ob die Panzerschiffe verschrottet werden, solange eine größere Flotte nur geplant aber nicht einsatzbereit ist. Außerdem beginnt unser Szenario ja ein halbes Jahr vor dem Flottenabkommen, d.h. wir gehen davon aus, dass etwas ähnliches zustande kommt und akzeptieren die 35/100-Regel, was für die weiteren Details gilt, müsste man im Einzelfall festlegen. Bzw. es müsste neben dem Startpunkt auch ein Endpunkt festgelegt werden.
  14. Wie an anderer Stelle schon mal geschrieben würde ich ohne Selbstversenkung der Hochseeflotte annehmen, dass die Briten die erste Wahl unter den deutschen Schiffen gehabt hätten. Dort hat man aber zuletzt z.B. mit Repulse/Renown auf Schlachtkreuzer mit 32 Kn und 38 cm gesetzt, also dürfte das Interesse an den ganzen deutschen Schlachtkreuzern mit ~26 Knoten und 28 cm relativ gering gewesen sein. Die modernsten Schiffe der Derfflinger-Klasse wären vielleicht zu Testzwecken in England gelandet und nur für Zielübungen auch zu schade. Denkbar wäre also, dass man diese später zurückerhalten bzw. zurückgekauft hätte, vielleicht auch nur eins der beiden Schiffe. Das gleiche gilt natürlich auch für alle anderen Einheiten, die sonst wo vielleicht in Portugal oder Südamerika gelandet wären. Realistisch in der Reichsmarine geblieben wären am Ehesten noch die Einzelschiffe Seydlitz und Von der Tann: Wenn man wirklich fremde Schiffe in seine Marine integrieren will, macht das eher Sinn z.B. bei der König-Klasse mit vier Einheiten, die zudem das weit verbreitete Kaliber von 30 cm haben und man vielleicht auch andere Granaten nutzen kann.
×