Jump to content

cleaner308

Players
  • Content Сount

    1,549
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    11999
  • Clan

    [GIRL]

About cleaner308

  • Rank
    Sub Lieutenant
  • Insignia
    [GIRL]

Recent Profile Visitors

695 profile views
  1. cleaner308

    Was wäre wenn...? Wilson's Warplan

    Ich gebe Dir Recht aber die russische Armee war schon sehr früh sehr desolat und die Motivation nicht besonders hoch.
  2. cleaner308

    Was wäre wenn...? Wilson's Warplan

    Wir müssen berücksichtigen das 1916 die Lage noch wirklich gewinnbar gewesen wäre unter der Vorraussetzung, wir geben den Amis kein Grund sich einzumischen ( totaler U-Boot Krieg und Mexiko). Wenn die Russen durch den Bürgerkrieg (Lenin) mit sich selbst beschäftigt und damit werden ein Haufen Division frei. Das sollte ein Haufen Drohpotential für Verhandlungen geben.
  3. cleaner308

    Was wäre wenn...? Wilson's Warplan

    Im großen und ganzen stimme ich mit Dir über ein, Deutschsüdwest dürfte interessant sein wegen Rohstoffen. Wenn die Russen Probleme machen bekommen sie Lenin zurück mit ein bißchen finanzieller Unterstützung. Dann haben die soviel innere Problem das die sich nicht irgendwo anders einmischen können.
  4. cleaner308

    Was wäre wenn...? Wilson's Warplan

    Was Elsaß Lothringen angeht da gab und gibt es im Prinzip ein Französisch sprechenden Teil und einen Deutsch Teil und das kann man relativ gut mit einer Ost-West Teilung teilen. Wenn die Grenzkontrollen locker gehandhabt werden sollte es keine größeren Probleme geben. Des Bosperus werden der Türken nicht so ohne weiteres hergeben schließlich haben sie den mit Zähnen und klauen verteidigt. Ansonsten heißt es was wollen wir und wie kommen wir da hin ?
  5. cleaner308

    Was wäre wenn...? Wilson's Warplan

    Wenn ich noch erinnern darf, der deutsche Arbeiter hatte damals das Wahlrecht auch, wenn er nicht die gleiche Gewichtung hatte. Die Briten hatten das Wahlrecht für die Arbeiter erst irgendwann während des Krieges eingeführt. Von der Versorgung der Witwen mal ganz abgesehen.
  6. cleaner308

    Was wäre wenn...? Wilson's Warplan

    Als erstes Hut ab für die Vorarbeit und Ausarbeitung des Szenario. Die Frage ist wo will die Politik hin? Weil das Militär ist nur das ausführende Organ. Was wir ja repräsentiert haben. Bei einer deutsch-französischer Freundschaft gehe ich von mindestens 20 Jahren ausgehen eher länger bis die so richtig belastbar ist. Insbesondere GB als Feind. Weil keine Kolonien, nur kleines Geld, würde ich auf Küstenverteidigung tippen. Oder: GB steht unserem freien Handel im Weg, dann eine Flotte die GB direkt bedrängen kann und somit solche Mätzchen unterläßt.
  7. Ich auch nicht ich weiß nur das sich der Drehzahlbreich so gestaltet das die Rotorspitzen unterhalb der Schallgeschwindigkeit bewegen muß und somit die maximale Drehzahl abhängig vom Rotordurchmesser ist. Aber das hilft uns hier nicht weiter.
  8. Mystik war eher dem Himmler sein Ding. Adolf war ein Wagnerfan und da wird halt auch die germanische Mythologie behandelt.
  9. Sieht schickt aus und, wenn man das Heck ausblendet schon fast modern.
  10. Aber auch Soldaten die sich durch tapfere Leistung hervorgetan haben ( und meistens dabei drauf gegangen sind) und meistens einen Bezug zur Marine hatten.
  11. cleaner308

    Implacable

    Wie eben im WK II auch. Aber es ist halt eine Wiederholung. Falkland gab es wohl auch Beschwerden über die Ausrüstung insbesondere die Stiefel und Probleme die sie auch im 1. Weltkrieg hatten. Alles eine Wiederholung. Naja jeder hat sein Päckchen zu tragen.
  12. cleaner308

    Wie Alt seid Ihr

    Ich nehme den immer um mein Geburtstag zu berechnen, wenn ich ihn wieder vergessen habe.
  13. cleaner308

    Wie Alt seid Ihr

    Der zuständige Moderator war glaube ich Eduard von Schnitzler ( keine Ahnung ob ich den Namen richtig geschrieben habe). Der war in den 90er mal in der Radiosendung Leute heute. Die Sendung fand ich sehr interessant und auch die Reaktionen darauf.
  14. cleaner308

    Wie Alt seid Ihr

    Ja zu der Zeit war ich schon in der Reserve tätig und im Reservistenverband. Da hatten wir einen Kameraden Luftlandefernmelder eingeplant in einer selbständigen Luftlandefernmeldekompanie spezialisiert darauf über Kurzwellenfunk, Satelitenfunk und weiß der Teufel auf welche weiße noch weltweit Verbindung herzustellen. Diese Einheit wurde aufgelöst. Um kurz darauf in den Nachrichten bekannt zu geben das man ja durch die zunehmenden Auslandseinsätze jetzt eine Einheit aufbaut die für die weltweite Kommunikation auf zu bauen.
  15. cleaner308

    Implacable

    Das war ja auch schon im 1. Weltkrieg ein Thema. Die Briten haben mehr auf Quantität als Qualität gesetzt was die Munition anging.
×