Jump to content

Graf_Orlok

Beta Tester
  • Content Сount

    3,852
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    9193
  • Clan

    [CN_]

4 Followers

About Graf_Orlok

  • Rank
    Captain
  • Insignia
    [CN_]

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Recent Profile Visitors

1,643 profile views
  1. Graf_Orlok

    Yamato härter als GK?

    Eine Kurfürst ist nur dann ein besserer Brawler und in dieser Situation härter, wenn man allgemein weiß, wie man sich in solchen Situationen als BB zu verhalten hat. Wenn nicht, dann ist sie, je nach dem Gegenüber, sogar wesentlich schlechter.
  2. Graf_Orlok

    Linienschiffe Im Technologiebaum

    Sie durften ja bis in die späten 30er auch nichts neues bauen. Nelson und Rodney waren ja großzügige Ausnahmen. Modernisieren wollten sie schon. Nur war über die 20er kaum Geld da und als es schnell gehen musste, hatte man einfach keinen Platz in der Werft. Gerade für die riesige Hood war nichts passendes vorhanden. Deswegen konnte man immer nur einen der 3 BC modernisieren. Als erstes war die Renown, auch zum Erfahrung sammeln, dran, ohne Krieg wäre 1940/41 die Hood dran gewesen und irgendwann hätte man sich noch um Repulse gekümmert. Ziel war, sie wie die japanischen Kongos als Begleiter für die CV in Battle Groups einzusetzen. So ein richtig großer Umbau ist auch nicht so viel preiswerter als ein Neubau, wenn man nicht vertraglich dazu gezwungen gewesen wäre, hätte niemand so einen Aufwand betrieben. Diese alten Linienschiffe haben Briten und Franzosen hauptsächlich vor den Dardanellen zum Küstenbeschuss eingesetzt. Da waren sie dann auch einfache Ziele für die U-Boote. Einige sind ja auch direkt in ein nicht erkanntes Minenfeld gefahren. Der Unterwasserschutz war auch noch bei den ersten Dreadnoughts schlecht. Da haben die Japaner aber irrsinnig viel Geld und Ressourcen reingebuttert. Wenn sie zur gleichen Zeit die Möglichkeit von Neubauten gehabt hätten, wären die Kongos ersetzt wurden. Laut der ursprünglichen Planungen, wäre keines der japanischen Schiffe älter als 10 Jahre geworden. So wurden es zum Teil über 30 Jahre. Bei den Briten muss man bedenken, dass sie nach dem ersten WK finanziell eher auf der Verliererseite standen. Da war von politischer Seite weder Wille noch Geld für Umbauten da. Als sich das dann änderte, waren die Dockkapazitäten begrenzt. Edit: Ausrüstungsgegenstände, Kanonen und Panzerplatten müssen ja auch irgendwo herkommen. Und wenn gleichzeitig modernisiert und neugebaut wird, priorisiert man sinnvollerweise die Neubauten. Bei den Briten herrschte sogar Mangel an Panzerplatten. Vor der deutschen Besetzung hat man sich diese sogar von Skoda aus Pilsen liefern lassen.
  3. Graf_Orlok

    Linienschiffe Im Technologiebaum

    Es ist nicht im entferntesten das selbe. Diese Schiffe wurden modernisiert und sind auch so im Spiel. Außerdem ist die Geschützbewaffnung noch halbwegs vergleichbar. Wie willst Du ein B mit 4 oder zum Teil nur 2 schweren Geschützen (Regina-Elena-Klasse) so balancen, dass es gegen BB bestehen kann, gleichzeitig aber nicht gegen andere Klassen zu mächtig wird? Das Spiel ist für solche B nicht gemacht und die im vorherigen Post von mir zitierte Aussage deinerseits ist einfach falsch.
  4. Graf_Orlok

    Linienschiffe Im Technologiebaum

    Dir ist schon klar, dass die Dreadnought im Linienschiff-Bau einen Sprung darstellte wie der Sprung vom Kolben-Motor zu Turbine bei den Flugzeugen 40 Jahre später? Die Schiffe waren ganz plötzlich größer, schneller, besser gepanzert, hatten mehr Kanonen und besaßen bessere Feuerleitung. Alles was vor 1906 gebaut wurde war direkt zweitklassig. Das Entwicklungstempo zu dieser Zeit war enorm und die Schiffe veralteten schnell. Deswegen sind Schiffe der Wittelsbach-, Kaiser-Friedrich- oder Deutschland-Klasse wertlos gegenüber einer Nassau. Diese wiederum wird nicht einmal 10 Jahre später von der Bayern-Klasse komplett deklassiert. Dass die Mikasa von T3-BB so vermöbelt wird, entspricht der Realität. Ohne abnorme stark verzerrende Buffs wird kein Vor-Dreadnought gegen einen Dreadnought auf T3 oder Super-Dreadnought auf T4 oder T5 eine Chance haben. Nur würden solche Buffs an anderer Stelle wieder für Probleme sorgen. Das Spiel ist, so wie es auf dem Markt ist, nicht darauf ausgelegt, Schlachtschiffe vom Anfang des 20. Jahrhunderts brauchbar zu präsentieren. Dafür hätte WG wesentlich mehr Tier-Stufen und die Steuerung der halbschweren Artillerie bei Halb-Dreadnoughts wie der Lord Nelson oder der Danton implementieren müssen.
  5. Die Auswirkungen auf den Flugzeugbestand dürften überschaubar sein, da der Hangar sowieso nicht über die gesamte Schiffsbreite geht und der Unterbau der Lafetten so nicht in ihn reinschneidet. Jede Lafette mehr braucht aber dennoch Platz für sich, die Munition sowie ihre Besatzung und führt zu extra Panzerungs-Gewicht. Kann man auf einem CV alles sinnvoller verwenden.
  6. Flak-Variante D finde ich ganz schön krass. Der Platzbedarf im Rumpf und die benötigten Mannschaften müssen auch untergebracht werden. Dieser Aufwand ist imho sinnvoller in größere Werkstätten, Ersatzteillager und mehr Mechanikern investiert.
  7. Graf_Orlok

    Europäischer Forschungszweig?

    So wie die Moskva?
  8. Graf_Orlok

    Idee: Anti-Flugzeug-Tarn Skill?

    Wer so rumfrickeln will hat weder verstanden: warum er im DD das Opfer ist warum trotz niedrigerer Sichtbarkeit als vorher mit weniger Staffeln das DD-Finden einfacher ist als vor dem Rework ist was die eigentlichen Post-Rework-Probleme sind
  9. Graf_Orlok

    Europäischer Forschungszweig?

    Was stört euch so an der Canaris auf T7? Rein technisch passt sie auf T7 zu Yorck und Algerie. T6 parallel zu einem Vorgänger dieser würde sie auch passen. Das der technische Nachfolger auf T5 ist, ist nicht so wichtig. Im Gegensatz zu den Panzern verlief bei den Schiffen die Entwicklung bezüglich Kampfkraft und Größe weniger linear - also nicht so, wie wir es für das Spiel brauchen. Bei den japanischen DD und britischen CL haut es ja z.B. auch nicht richtig hin.
  10. Mir macht Huang He auch viel Spaß, aber imho auch nur, weil ich weiß was ich tun muss und ich einen gescheiten Kapitän hab. Sonst ist sie schon eher naja bzw Hunag Me. Es hat schon seine Gründe, warum man sie so selten sieht. Die Wichita hatten die ja auch vorher. Klingt interessant.
  11. Graf_Orlok

    Gedanken zum Geplänkel

    Das wurde doch gesagt und fällt bei WoT und WoWs immer wieder auf, wenn es solche Missionen gibt. Wird viel schaden verlangt, campt alles. Werden Kills verlangt, wird nur zum abstauben geschossen. In beiden Fällen ist das Gameplay in der Zeit für den Popo.
  12. Graf_Orlok

    Gedanken zum Geplänkel

    Das mit den XP ist gut so, weil man einfach nur spielen muss. Dein Vorschlag ist schlecht, weil man sich verrenken muss und das allgemeine Gameplay leidet.
  13. Die 9er-RoF ist von WG schon relativ großzügig umgesetzt wurden. IFHE ist so eine Sache. Mal wird es von WG ins Balancing einbezogen, mal nicht. Der Buff bei Akizuki und co kam ja, weil nicht jeder IFHE hat. Bei den RN-DD wiederum wird es nicht beachtet. Problem an der ganzen Sache ist imho, dass sie auf T7 der CL mit den wenigsten und zusätzlich den zweitkleinsten Kanonen wäre. Sie wäre also schwer zu balancen, in erster Linie wohl über Gimmicks. Das hat bei der Huang He imho noch halbwegs geklappt, bei der Boise und, erst recht nicht bei der Terrible hat es das nicht und wahrscheinlich geht es auch bei der Yahagi schief. Heal würde ich auch weg lassen, da die "britischen" Premium-CL bisher darauf verzichten mussten. Selbst die ursprünglichen 10 Kanonen würden imho nicht so viel an der Problematik ändern. Bei Scylla und Charybdis würde ich analog argumentieren.
  14. Diese Aufnahmen müssten der Konvoi und die zweite Schlacht in der Sirte sein und zeigen auch Cleopatra: Von Pedastal gibt es auch bewegte Bilder: Wieder eine schöne Schiffsvorstellung von dir, aber ich würde beide Dido-Varianten ein Tier niedriger einordnen. Du schreibst ja selbst, dass sie niedrigere DPM als Flint und Atlanta und auch weniger HP haben sollte. Ich hab mal geschaut und bei Verdrängung und damit HP liegt sie auf dem Niveau der Arethusa-Klasse, sprich der Huang He. Technisch baut sie ja auch darauf auf. Für mich ein Grund, sie auf T6 zu setzen.
  15. Graf_Orlok

    Admiralität

    Warum sollte es überhaupt mit einem Koordinator besser werden? Ob nun ich im DD oder er darum betteln müssen, dass doch mal bitte auf den Radarkreuzer, der in offenen Gewässer das Cap und mich rusht, geschossen wird, macht doch keinen Unterschied. Das sowas überhaupt nötig ist, ist doch das Problem.
×