Jump to content

Tobnu

Beta Tester
  • Content count

    2,137
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    9918
  • Clan

    [R_N_G]

About Tobnu

  • Rank
    Lieutenant
  • Insignia

Profile Information

  • Gender
  • Location
    nicht weiter als eine Armlänge von der nächsten Teetasse entfernt

1 Follower

Recent Profile Visitors

825 profile views
  1. Selbstverständlich wünschen wir ihm nur gute Besserung, damit Du ihn nur kurz pflegen musst....
  2. Nur Säufer trinken zum Frühstück starken Alkohol. Champagner und ähnliches geht, wenn man nicht arbeiten muss. Ansonsten hält man sich besser an Tee (oder Kakao, oder Kaffee) und frisch gepressten Orangensaft. Außer man ist Queen Mum - die begann den Tag mit einem Gläschen Gin. Aber die war in jeder Hinsicht eine Ausnahmeperson!
  3. Der Erste ist natürlich richtig (dachte, das sei überflüssig zu schreiben...) Den Zweiten kannte ich gar nicht, aber die Geschichte kommt mir sehr britisch pragmatisch vor: Der Mann beherrscht die Waffe, also wird er auf den Posten gesetzt, obwohl er eigentlich Zivilist ist. Das wäre mit deutscher Bürokratie sicher nicht möglich gewesen... Du bist dran!
  4. Cognac zum Frühstück? Das erscheint mir kein gesundes Frühstück... Wünsche allen einen wunderschönen Start in die (nüchterne) Arbeitswoche!
  5. Umfrage zu Detonationen

    Davor, glaube ich... Bei mir sind es 8463 Gefechte mit 77 Detonationen, also weniger als 1%.
  6. Umfrage zu Detonationen

    Also, ich fand das als Dritter in der Division lustig.... Detonationen wurden doch vor einiger Zeit entschärft, dass man schon ordentlich Schaden gefressen haben muss, bevor man detonieren kann, und haben damit schon einen guten Teil des Spaß- bzw. Frustpotentials verloren. Noch mehr nerfen wäre albern, ich hätte eher die alten Detonationsmechanismen zurück, wo einem auch mal das ganze Schiff um die Ohren fliegen konnte.
  7. Vergleiche von Mücke. Man hat alle reaktiviert, die man wollte. Und von Arnauld wurde nicht nur reaktiviert, sondern stieg fast jährlich auf bedeutendere Posten auf. Kretschmer war damals 30 und meiner Einschätzung nach in einer vertrackten Situation, dass er die "Lagerführung" übertragen bekommen hatte. Er musste die Disziplin von ca. 500 inhaftierten Offizieren (von denen sicher einige Ranghöher oder Älter waren und unter denen sicher auch Hitzköpfe oder politische Fanatiker) wahren, nachdem die drei Offiziere von U 570 eingeliefert worden waren. Unter Betrachtung seines späteren Lebenslaufes ist der Vorfall ein verzeihlicher Makel.
  8. Von von Arnauld würde ich aufgrund seiner bereitwilligen Anbiederung an das "Dritte Reich" Abstand nehmen. Abgesehen davon, dass er als Bretzelfahrer bekannt ist, und nicht als Überwasserschiffer. Letztendlich verbleibt es dabei, dass bekannte deutsche Seefahrer entweder: - fast nur U-Boote fuhren (halte ich für WoWs unpassend) oder -Schreibtischadmiräle waren oder -nur Einzelschiffe kommandierten und nie Admiralsrang erreichten oder -politische Einstellungen hatten, die sie heute nicht mehr als Traditions- und Identfikationsfiguren tauglich erscheinen lassen oder -lebte außerhalb der von WoWs abgebildeten Epoche Irgendein Haar wird man bei jedem Kandidaten in der Suppe finden, die Frage lautet daher, auf welches Kriterium kann man am leichtesten verzichten. Wenn man U-Boot-Fahrer akzeptiert: Otto Kretschmer - der stieg nach seiner WK II-Karriere in der Bundesmarine bis zum Admiral auf Wenn man einen Schreibtischadmiral will: Wilhelm Canaris Wenn man einen Einzelschiffkapitän will: Hellmuth von Mücke Bei den politischen Einschränkungen gibt's zu viele Kandidaten, die Einschränkungen sind aber IMHO die, die ich am wenigsten verzichten würde. Bei den "Zeitreisenden": Störtebeker oder Brommy
  9. Meiner Meinung nach der einzige deutsche Admiral, der unbelastet von wilhelminischem Imperialismus oder brauner Scheiße ist. Alternativ wäre in der Tat nur ein Kapitän der Vor-Dampfschiff-Zeit, wie Störtebeker
  10. Vom Technikstand waren das eher hochbegabte Nieter… vor allem weil eines der Schiffe ursprünglich 8 cm breiter war als das andere... Aber nun das neue Rätsel: Nachdem ich das letzte mal nach einem hochdekorierten Admiral fragte, wird diesmal ein Küchenjunge gesucht, der den Kriegsverlauf änderte (und auch dafür mit einem sehr hohen Orden ausgezeichnet wurde). In seine weitere militärische Laufbahn wurde er Kabinensteward, bevor er - noch vor Ende des Krieges - während eines Urlaubs beim Versuch einer weiteren Heldentat jung verstarb.
  11. Ich wusste doch, dass nur eine Marine für solche Basteleien in Frage kam, und wurde fündig: HMS Zubian, gebaut aus dem Vorderteil der HMS Zulu (war auf eine Mine gelaufen) und dem Heck der HMS Nubian (war torpediert worden). Beides Schiffe der Tribal-Klasse von 1905.
  12. repariert wurde nicht viel, und ob HMS Pork Motoren in das neue Heck bekam, habe ich nirgends gefunden. Die beiden Hälften waren wohl eher Hulks als einsatzfähige Schiffe... Ich denke, gefragt ist diesmal der umgekehrte Fall: ein Schiff, das aus den Resten zweier Schiffe zusammengedengelt wurde.
  13. Wurde was am Coop geändert?

    Da ich recht viel COOP fahre (in manchen Schiffen will ich mich den Teams nicht zumuten, aber wer coop fährt, ist selbst schuld...): Ja, mir scheint, die Bots haben was gelernt. Sie schießen nicht mehr nur auf das dicke, fette Ziel, das sich ihnen aufdrängt, sondern schießen auch mal gezielt auf Schiffe mit geringem Restleben weiter hinten. Früher konnte man sich gegen die Bots recht sicher in die zweite Reihe zurückziehen und da sogar Breitseite zeigen, macht man das heute, zeigen einem die Bots, was echtes Aimbotting ist...
  14. Ranked-bin fertig damit

    ja, bis Rang 10 hochsterben kann jeder. würde vermutlich sogar ich schaffen, wenn ich wollte. So schlimm ist es auch nicht. Klar verliert man manchmal, weil man Deppen im Team hat (Ok, ich bin der Glückspilz, der in der letzten Saison von Rang 19 bis 14 ohne eine Niederlage kam - und diese Saison schon wieder beide gemachten Spiele gewonnen hat), aber unerträglich ist es nicht. Mein Tipp zum entspannten Ranked fahren: DD oder Charles Martell mit Dauerspeedboost, also irgendwas, was nicht völlig auf Teamsupport angewiesen ist. Dazu sich ein Limit für den Tag setzen, beispielsweise "maximal bis zum nächsten Stern, aber bei der ersten Niederlage Stopp für den Tag". Viele Spieler, die ich kenne, fahren auch nur bis zur Erinnerungsfahne, auch das hilft Stress im Ranked zu vermeiden.
×