Jump to content

Hugly

Alpha Tester
  • Content Сount

    644
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    12181
  • Clan

    [R_N_G]

1 Follower

About Hugly

  • Rank
    Officer Cadet
  • Insignia
    [R_N_G]

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hugly

    ISE - T VI Hybridschiff

    Seit Anbeginn warte ich darauf, dass das Schiff ins Spiel kommt (Das Profilbild hatte ich schon als Alpha-Tester...). Jetzt ist es endlich da... und ich mag kein Geld dafür ausgeben. Schade irgendwie, ich finde die Zusatzmöglichkeit, im Spiel auf eine Trägerstaffel zu wechseln absolut spannend... zu Beginn zur Aufklärung, und später dann beim Nachsetzen. Na ja, vielleicht gibt es das ja auch irgendwann für Kohle oder so...
  2. Alles eine Geschmacksfrage und manchen scheint es ja zu gefallen... aber mein erster Gedanke hier war: "Das war's dann wohl..." Man kann ja auch über die Anime Figuren streiten, aber zumindest gab es da noch einen gewissen Zusammenhang zu den Schiffen... aber Transformers? Das passt ja mal gar nicht (Genau so wenig wie Warhammer)... Nun, man darf gespannt sein was dann als Nächstes kommt, um neue Zielgruppen zu erschliessen... Barbie und my little Pony wurden ja schon genannt. Auch die Schlümpfe bieten sich sicher an, Biene Maja, Captain Future, Das letzte Einhorn, die Muppets, Mc Donalds... egal, ich bin inzwischen auf alles gefasst...
  3. Hugly

    Tier 10 Manfred Richthofen

    Da meines Wissens die "Manfred von Richthofen" einen Umbau der Schlachtschiffe der H-Klasse darstellen soll (Vergleichbar dem Umbau des 3. Schlachtschiffes der Yamato-Klasse), welcher rein technisch gesehen zumindest nicht völlig unlogisch ist, ist es wohl nur logisch, dass dieses Schiff entsprechend zäh ist... Was es dann bringt werden wir sehen... ich fürchte, so langsam ist WoW ziemlich ausgereizt, und die Tendenz, jede neue Reihe einmalig und anders zu machen stößt auch langsam an ihre Grenzen.
  4. Ich persönlich halte den Regrind für einen falschen Weg... wenn ich Anreize dafür schaffen will, auch lowtiers zu spielen, dann sollte der Anreiz bei den Schiffen selbst liegen - nicht darin, sich noch einmal durch den Grind zu quälen, nur um ein Belohnungsschiff zu bekommen. Muss natürlich jeder selbst entscheiden, und wir werden ja sehen wie sehr es angenommen wird. Ich werd's mir jedenfalls nicht antun...
  5. So wie ich es verstanden habe geht es prinzipiell um die Frage, weshalb WG einen Regrind überhaupt für notwendig hält... denn die Spieler spielen ja offensichtlich nicht so, wie WG sich das vorstellt. Und dafür muss es ja Gründe geben. Aber das ist natürlich ein weites Feld...
  6. Klar, so soll es ja sein. Wenn es funktioniert - super. Aber wenn nicht (Und das merkt man ja meist recht schnell), dann bleibt einem halt nichts Anderes mehr als zu versuchen noch so viel Punkte und Schaden wie möglich mitzunehmen... bzw. noch die ein odere andere Mission zu erfüllen, je nachdem was man da gerade auf dem Schirm hat.
  7. Dann ist das eigentliche Problem aber deine Einstellung bzw. dein Anspruch. Wobei daran ja nichts Schlechtes ist... aber es passt halt nicht zur täglichen Spielrealität. Und die sieht nun einmal so aus, dass die Bandbreite an Spielern und deren Erwartungen viel zu groß ist, als dass WG dem jemals vollständig gerecht werden könnte. Anspruchsvolle Spiele hast du praktisch nur in Clangefechten - und das war's. Für die regulären Spiele gibt es praktisch nur die Möglichkeit, die Sache zu akzeptieren wie sie ist - und für sich selbst das Beste herauszuholen. Die Herausforderung lautet also nicht: "Wie spielt das Team am besten taktisch möglich effektiv zusammen?", sondern: "Wie hole ich für mich trotz meines Versager-Teams für mich noch möglichst viel heraus?" Wenn man mit der Einstellung ans Spiel geht, dann hat man hin und wieder seine Erfolgserlebnisse... und kann sich um so mehr freuen, wenn es ab und zu mal doch völlig unerwartet mit der Zusammenarbeit klappt... Wer aber bei allen Spielern gewisse Ansprüche voraussetzt... der wird aus dem Frust nicht mehr rauskommen.
  8. Das setzt irgendwie voraus dass die Stats für immer und ewig in Stein gemeisselt sind und auch bei einem skillbasierten Matchmaking unverändert bleiben... aber wie sollen denn ALLE Unicums ihre Stats behalten, wenn sie fortan nur noch untereinander spielen? Machen die dann weiterhin alle überdurchschnittlich viel Schaden und behalten Alle ihre winrates von 65%...? Ein Blick ins nächste Mathebuch verrät mir, dass bei einem "skillbasierten MM" die Stats nach kurzer Zeit keinen Schuss Pulver mehr wert sind - und "Skill" dann kein messbarer Wert mehr sein kann. Letztlich würde es auf das hinauslaufen, was wir eh schon haben: Das Ranked, bei dem die Spiele im Laufe der Zeit (theoretisch...) immer anspruchsvoller werden sollten und das regelmäßig wieder zurück gesetzt wird...
  9. Das Problem ist aber eben nicht nur die "Hardware", sondern eben auch die Frage, wie man diese richtig einsetzt. Nur ein Beispiel: Am Anfang war es selbstverständlich, dass Zerstörer in die caps gefahren sind und sich dort einnebelten. War nicht immer die beste Idee, aber zumindest nachvollziehbar. Mit dem Radar war dann plötzlich der Vorteil dahin, aus Gründen des Balancing. Trotzdem sind viele Spieler weiter stur in den cap gefahren. Andere wussten nicht, wie sie das Radar effektiv nutzen. Das heisst, das Balancing ist zwar da - es wird aber nicht immer genutzt. Ausser von sehr guten Spielern, die dadurch natürlich gegenüber der Masse einen Vorteil haben. Jetzt kann WG weiter an der Balancing-Schraube drehen, was aber nicht viel bringt wenn die meisten Spieler es nicht kapieren und die System nicht so nutzen, wie sie gedacht sind. Oder sie machen es halt simpler, was aber die guten Spieler wiederum ärgert. Es ist also nicht nur ein rein spieltechnisches Balancing gefragt - sondern auch ein Balancing zwischen verschiedenen Spielweisen bzw. zwischen verschiedenen Spielern. Und das macht es dann wirklich kompliziert...
  10. Hugly

    ST - Uboote

    Die I-400 waren zwar die größten U-Boote, aber so weit ich mich aus meinen Modellbau-Zeiten erinnere war auch der Rest überdurchschnittlich groß... von Ausnahmen wie der französischen Surcouf mal abgesehen. Daneben hatten die Japaner aber, ähnliche wie die Deutschen, auch Mini-U-Boote, die zum Teil sogar von den großen U-Booten an die Front transportiert wurden...
  11. Streng genommen gibt es wohl die typische "Glockenkurve"... also wenige extrem gute oder extrem schlechte Spieler, das meiste tummelt sich dann irgendwo in der durchschnittlichen Mitte... aber ich wollte es jetzt einfach mal anschaulich machen. Und egal ob man jetzt um Schaden oder Punkte spielt, was der eine gewinnt kann der andere nicht mehr bekommen... egal von welcher Liga wir hier sprechen. Den überspitzten Begriff "Spackos" habe ich jetzt mal bewusst verwendet, weil ich darauf hinweisen wollte, dass die wenigen, wirklich nervigen Spieler, die selbst einfachste Regeln ignorieren oder sogar bewusst gegen das eigene Team spielen, sich dann eben auch irgendwo vermehrt in einer bestimmten unteren Liga wiederfinden würden, welche dann tatsächlich unspielbar wäre. Der Begriff war nicht auf konkrete Spieler bezogen oder gar verallgemeinert auf Spieler mit schlechten Stats (das würde dann ja auch mich mit meinen grottenschlechten eigenen Stats betreffen...).
  12. Den Vorschlag mit den Ligen gab's ja seinerzeit schon bei WoT. Und es wird nicht funktionieren, weil statistisch auf jeden überdurchschnittlichen Spieler ein unterdurchschnittlicher Spieler kommen muss - zwangsläufig, denn der potentiell verfügbare Schaden ist ja nicht unbegrenzt. Und wenn irgendwer zwei oder drei Schiffe im Spiel versenkt, dann geht irgendjemand aus dem Team zwangsweise leer aus. Das wird auch in einer "Unicum-Liga" nicht anders sein, das heißt aus einigen der Unicums werden ganz schnell unterdurchschnittliche Loser... zumindest von den Stats her, auch wenn die Ansprüche höher sind und die Spielweise sehr gut ist. Und das will dann halt auch keiner mehr... genau so wenig wie es sich jemand antun will, nur noch mit den Spackos zu spielen, die keine Ahnung haben und denen alles egal ist.
  13. Hugly

    ST - Uboote

    Was heisst schon "dumm"... keiner wird wohl Geld in ein Spiel investieren, das ihm nicht gefällt. Wer Geld investiert, der hat offensichtlich Spaß daran (Sofern er sich darüber informiert hat, wofür er das Geld ausgibt... davon gehe ich mal aus). Aus welchen Gründen auch immer, da gibt es ja durchaus Unterschiede. Man könnte auch sagen: So lange Spieler noch Geld ausgeben hat WG zumindest nicht alles falsch gemacht, denn irgendwem scheint das Spiel ja so zu gefallen, wie es ist... auch wenn es manche nicht nachvollziehen können.
  14. Hugly

    ST - Uboote

    Dafür müsste sich "die Community" erst mal selber einig sein, was sie überhaupt will... Und dann stellt sich die Frage, auf wen genau WG hier eigentlich hören soll (Und auf wen nicht)... Vorschläge?
  15. WG wird sich in erster Linie nach den Statistiken richten... was sollen sie auch sonst tun? Die Ansichten einzelner Spieler sind ja nun recht subjektiv. Wenn also einzelne Spieler rumheulen dass sie mit diesem oder jenen Schiff nicht zurecht kommen, dann ist das nur dann relevant wenn das jeweilige Schiff generell schlechter abschneidet... nicht weil irgendwer damit nicht umgehen kann. Und ich vermute mal stark, dass in solche Bewertungen auch das generelle Abschneiden einzelner Spieler mit einfliessen wird. Wenn jemand mit einem neuen BB schlecht spielt, dann spielt es ja schon eine Rolle, ob der generell nicht mit BB umgehen kann... oder nur nicht mit diesem einen. Und das MM ist ohnehin eine Kunst für sich. Dreht man da an der falschen Schraube (z.B. +/- 1 MM, wie von vielen gewünscht) kann der MM plötzlich nicht mehr sofort alles auffüllen... je nachdem, was für Schiffe gespielt werden stauen sich dann unter Umständen gewisse Tiers immer mehr und die Wartezeit wird immer länger. Das kann auch nicht im Sinne des Erfinders sein...
×