Jump to content

zandermax

Beta Tester
  • Content Сount

    71
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    2823

About zandermax

  • Rank
    Leading Rate
  • Insignia

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Recent Profile Visitors

119 profile views
  1. zandermax

    Iowa

    Wer sagt, dass die Montana das schwächste Tier 10 Schiff ist? Das kommt alles auf den Fahrer an. Jedenfalls muss man sich mit der Montana nicht mehr hinten verstecken. Sie ist eine ganz andere Liga wie die Iowa. Wenn du 1:1 Iowa vs Montana fahren muss, kannst du nur noch abhauen, oder dich selbst versenken. Und warte mal, was die 10er Kreuzer sagen, wenn sie 12 16-Zoll Granaten auf sich zukommen sehen. Oneshots vorprogrammiert. Selbst eine Bismarck habe ich mit dem Ding schon geoneshotted.
  2. zandermax

    Iowa

    Solang man auf 15 km+ bleibt ist mit dem Ding noch alles ok. Darunter ist ne Katastrophe. V.A. wenn man eingekreist wird und zwangsweise irgendjemand die Breitseite ziegt, ist das grauenhaft. Ich hab noch nie ein Schiff gehabt, dass derart passiv gespielt werden will. Einfach ein Hass-Schiff. Die Montana ist eine ganz andere Liga. das Schiff macht alles besser, was die Iowa nicht kann. Wem die Iowa gefällt soll sie ruihg behalten. Aber ich will das Ding keine einzige Runde mehr fahren müssen. Insbesondere seit ich die Bismarck spiele, mit der man jedes Gefecht aktiv gestalten kann. Das ist mit der Iowa einfach nciht mögllich.
  3. zandermax

    New Mexico

    Das mit dem Overpen-Gerede habe ich noch nie verstanden. Wann soll das denn relevant sein? Auf Zersörer? Da reicht doch auch der Minimalschaden. Auf Kreuzer? Bei Treffern in die Zitadelle gibt es kein Overpen! Bei BBs? Den haben genug Panzerung, als dass Overpen ohnehin keine Rolle spielt. Der einzige Vorteil, den die New Mexico gegenüber der Colorado hat, ist dass sie mehr Rohre hat, was das Treffen einfacher gestaltet. Sie hat aber auch den Nachteil, dass der Durchschlag einfach schwach ist. Kreuzer oder BBs, die direkt auf dich zu/von dir wegfahren lassen sich nur schwer Durchschlagen. Bei der Colorado spielt das keine Rolle mehr. Die kann beispielsweise Kreuzer in jeder Lebenslage Zitten, was das Leben deutlich vereinfacht. Das Tier spielt aber auch noch eine Rolle. Je höher das Tier wird, in das man gematched wird, desto schlimmer wird es im Gefecht. Schnellschießende Kreuzer, Träger und BBs mit hoher Geschwindigkeit und ausreichend Panzerung können einem das Leben echt zur Hölle machen.
  4. zandermax

    Bismarck

    So wie ich dich verstanden habe, sagst du in deinem Post, dass es mit der Bismarck relativ egal ist, ob man auf Tier 8 oder Tier 10 gematched wird. Und dass du nie von Schiffstorps getroffen wirst, glaube ich dir nicht. Das passiert mir selbst mit meinen Kreuzern. Manchmal laufen Torps einfach schlecht verteilt, dann hast du keine Wahl außer einen mitzunehmen. Und gerade die Shima kann einem 8er Schiff das leben zur Hölle machen. Und gerade die hohe Geschwindigkeit der Torps auf Tier 10 kann verheerend sein. Zu den Kreuzern: Die meisten Spieler sind keine große Herausforderung, das ist richtig. Und meistens ist einem ja nur im Kopf, wenn sich mal wieder einer zu weit nach vorne gewagt hat und nach einer Slave das zeitliche segnet. Eine Zao ist aber eine ganz andere Liga wie eine Mogami. Das Fängt beim Turmlayout an und hört bei den Torps auf.
  5. zandermax

    Bismarck

    Ach Flottensachverständiger. Du hast keines meiner Argumente in den Zusammenhang gesetzt. 1. 10er vs 8er DD: Vergleich mal die Torps einer Gearing mit der einer Benson. Mehr braucht man nicht zu sagen. Allein wegen der Geschwindigkeit sind die Torps überaus gefährlich. 2. Selbes gilt übrigens für die Zao. Weich mal den zwei 5er Werfen aus. Bei 76 Konoten ist das kein Spaß. Kein xer oder BB hat derart gute Torps. Natürlich ist die Zao viel gefährlicher wie eine Mogami. Da kann man einfach nicht dagegen Argumentieren. Spiel eine Zao. Dann weißt du wie gefährlich die ist. Und ich habe mit keinem Wort behauptet, dass Xer die größte Gefahr für BBs sind. Von den anderen Xern hab ich auch noch gar nicht angefangen DPMoin, Minotour und Moskwa. Die können dir allesamt das Leben zu Hölle mache, wenn sie das wollen. Meine Erleuchtung in dieser Hinsicht hatte ich mal, als ich mit meiner Zao im 1:1 eine NC zerschossen habe. Ich habe noch nie erlebt, dass ein Xer so gefahrlos und so mühelos ein BB von 100 auf 0 schießen kann. 5k HE Schaden pro Slave + 0-2 Brände und 13 Sekunden Nachladezeit. Noch Fragen? 3. Wo liest du dass ich regelmäßig Bismarcks oneshotte. Davon habe ich kein Wort geschrieben. Natürlich ist das Glück. Aber das zeigt auch was für ein wahnsinniges Schadenspotential eine Montana gegenüber einer Bismarck hat. Eine Bismarck ist im 1:1 NULL, absolut NULL Gefahr. Sie kann dir HP abnehmen, die für das weitere Spiel entscheidend sind. Keine Frage. Aber keine Montana, die anständig gefahren wird, wird sich je von einer Bismarck rausmachen lassen (voraussgesetzt 0% Detonationssignal ist drauf). Wer braucht schon Zitas? Einer Bismarck kannst du locker auch ohne Citas 20.000+ einschenken. Das musst du auch erst mal healen. Ich bin kein guter Montana Fahrer. Ich habe ja kaum Spiele drauf. Aber die paar Spiele, die ich gemacht habe, haben mein Bild von dem Schiff um 180° gedreht. Die Montana ist sau gefährlich, wenn sie mal auf der richtigen Position steht. Und ich gebe dir doch 100% recht, dass die Bismarck Pushs machen kann, die die anderen BBs nicht hinbekommen. Und ich schreibe ja auch nicht, dass die anderen BBs besser mit 10er klarkommen. Ich sage nur, dass die North Carolina und die Amagi deutlich gefährlicher sind, wenn sie über die Hauptgeschütze gespielt werden. Eine Bismarck hat weder den Macimalschaden, noch den Durchschlag einer NC.
  6. zandermax

    Montana

    Genau das habe ich mich auch gefragt. Bei der Iowa hätte ich fast aufgegeben. Ich bin noch nie ein BB gefahren, das meinem Spielstiiel so wenig entspricht. Ein BB, das aus jeder Lage heraus Citas frisst. Einfach ekelhaft. Wenn ich gekonnt hätte, wäre ich lieber die North Carolina auf Tier 9 gefahren. Allein schon, weil sie deutlich kleiner und schwerer zu treffen ist. Und dann liest man hier so Sachen wie "Ich behalte die Iowa, weil die Montana scheiße ist". Nur jetzt habe ich die Montana doch noch freigespielt und bin derart begeistert von dem Schiff. Ein toller Allrounder mit Klasse Flak, genialen Hauptgeschützen und angemessener Panzerung bei großem HP-Pool und ausreichend Manövrierbarkeit. Ein tolles Tier 10 Schiff. Ich habe weder die GK, noch die Yamato. Ich will da also nicht urteilen. Aber ich denke trotzdem, dass sich die Montana ihren Platz unter den BBs verdient hat und sich sicher nicht verstecken muss. Hat auch den Vorteil, dass viele Leute die Montana als nicht so ernsten Gegner wahrnehmen. Bis sie dann 12 16" Granaten auf sich zufliegen sehen. Die Wirkung der Hauptgeschütze ist nämlich verheerend. Vor allem die Genauigkeit ist einfach Spitze!
  7. zandermax

    Bismarck

    Das Einzige was ich nicht verstehen kann, ist, warum das Hydro einen eigenen Slot bekommt. Warum muss man das nicht gegen den Jäger tauschen? Das wäre zumindest mal fair. Ansonsten ist sie ein starkes Schiff in den richtigen Händen. Wer immer nur hinten gecampt hat und keine Ahnung hat, wie man einen Push richtig durchzieht, wird mit der Bismarck auch nichts reißen. Und Hydro geht auch nur 2 Minuten. Also chancenlos ist man als DD nicht. Die Leute sind halt vermutlich nur so angepisst, weil sie sich nicht mehr in ihrem Nebel verstecken können. Ist auch echt immer wieder überraschend, dass es immernoch genügend Dumme gibt, die sich 10 km vor der Bismarck nebeln. Die Reichweite der MA ist natürlich ein riesiger Vorteil, das kann man nicht bestreiten. Aber allein was die Anzahl und Stärke angeht, würde ich eine Amagi als nicht viel schwächer ansehen. Und ohne den 5 Punkte Skill ist sie auch bei Weitem nicht so stark. Und eins darf man nicht vergessen: Die Hauptartellerie ist ok, aber nicht stark! Jede NC und Amagi, die weiß was sie macht, ist ein ernster bis tödlicher Gegner. Und der Kommentar vom Flottensachverständigen ist auch mehr emotional als sonst was. - 10er DDs sind immernoch gefährlicher als alles andere. - Eine Shima, die nicht näher als 6 km rankommt und dich mit 15 Torps eindeckt. Da hilft dir auch kein Hydro mehr was. V.A. wenn du nicht mal weißt, dass sie da ist. - natürlich sind 10er Krezer deutlich gefährlicher als 8er. Hast du mal ne Zao gesehen, die dich auf 16 km mit HE zumüllt? Dann weißt du was Spaß ist. - Und keine Bismarck ist gegen einen guten Kapitän auf einem 10er BB eine Herausforderung. Eher ein Opfer. Mit einer Montana kann man eine Bismarck auf Breitseite auch gut und gerne mal oneshotten.
  8. zandermax

    T8 Kreuzer im Ranked - Funktioniert das?

    Ich denke es ist etwas komlizierter als das. Jeder hat seine eigenen Aufgaben, die er zu bestimmten Punkten in einem Gefecht zu erledigen hat. Mit meinem Kreuzer kann ich ja nicht die ganze Zeit DDs jagen, während meine BBs vom gegnerischen Träger auseinander genommen werden. Ich muss einfach wissen, was die eizelne Klasse kann und wann ich was zu erfüllen habe. Schau doch einfach mal, wie viele DDs nicht begreifen, dass sie den BBs Deckung geben müssen. Auch japaner DDs müssen da ihren Beitrag leisten (Stichwort spotten). Ich kann nicht die ganze Zeit dumm rumtorpen, während meine BBs einen push machen. Wenn die keinen Spotter haben werden die von den gegnerischen DDs einfach auseinandergenommen. Aber ich kann genausowenig sagen, dass daas die Hauptaufgabe eines DDs ist. Jeder sollte einfach begreifen, wann er was zu tun hat. Das funktioniert leider viel zu selten.
  9. zandermax

    T8 Kreuzer im Ranked - Funktioniert das?

    Sehr schön auch mal sowas zu lesen. Kreuzer werden tatsächlich unterschätzt. Vor allem der Brandschaden ist extrem ekelhaft für BBs. Ja, man kann ihn reparieren, allerdings braucht man dazu genug Zeit. Dazu kommt, dass der Kreuzer, wenn er mal 1-2 Brände gelegt hat, sich genüsslich auf ein anderes Zeil konzentrieren kann. Man macht also Schaden, ohne dafür auch nur einen Finger krumm zu machen. Aus Sicht der BBs kann ich das absolut verstehen, warum man auf einen Kreuzer schießt. Ich selbst versuche das mit Sinn und Verstand zu machen. Bekommt ein Kreuzer feuer von mehreren Seiten, ist er schnell Geschichte. Ich schieße tatsächlich nur auf Kreuzer, wenn sie abgelenkt sind. Ansonsten kann man davon ausgehen, dass die Salve verschwendet ist.
  10. zandermax

    Einsteigerguide - Zeilen mit Schlachtschiffen

    So, es ist doch noch was geworden. Eventuelle Schreib- oder Stilfehler, müsst ihr mir erstmal nachsehen. Ich werde versuchen noch etwas weiter daran zu arbeiten. Vielleicht kann ich auch noch ein paar bessere Beispielbilder generieren. Ansonsten viel Spaß beim lesen.
  11. zandermax

    Iowa

    Der Gürtel hat 307 mm
  12. 1. Einleitung - Worum geht es? Ich habe mir gedacht auch mal einen kleinen Einleitungsteil ergänzend zu Walthers Schlachtschiffschule zu schreiben. Leider liest man sehr oft in den Foren, dass einige Schlachtschiffe ungenau sein sollen und nichts treffen. Insbesondere bei den amerikanischen Schlachtschiffen ist das ein weit verbreitetes Gerücht, mit dem ich gerne aufräumen würde. Ich selbst bin zwar nur Hobbyfahrer, doch kann ich behaupten einige Gefechte mit Schlachtschiffen bestritten zu haben und in dem ein oder anderen war ich sogar erfolgreich ;). Dabei habe ich sowohl amerikanische, wie auch deutsche und japanische Schlachtschiffe in den Fingern gehabt. In fast 1000 Spielen mit Schlachtschiffen konnte ich Erfahrungen sammeln, die an euch weitergeben möchte und die euch den Einstieg noch etwas leichter machen sollten. Dabei werde ich nur darauf eingehen, wie man vernünftige Salven auf den Gegner bekommt. Alles Weitere dürft ihr in Walthers Anleitung nachlesen. Im Übrigen gilt das was ich schreibe für alle Schiffe, aber nur für AP-Granaten. Auch bei HE-Granaten gibt es ein Paar Dinge zu beachten. Falls ich dazu noch etwas sagen soll, bitte ich um Resonanz. So richtig angefangen hat damals alles mit der Kongo. Man hatte ja gehört, dass die Kongo ein ordentliches Schlachtschiff sein sollte (bzw. Schlachtkreuzer) und das wollte ich, nachdem ich vorher nur Kreuzer gespielt hatte, auch mal selbst erfahren dürfen. Abgesehen davon hatte man in der CB noch nicht die größte Auswahl an Schiffen ;). Nun... das erste was einem auffällt, wenn man sich so einen riesigen Kahn setzt, ist, dass die Nachladezeit extrem lang ist. Und genau da fangen die Probleme der meisten Spieler an! Jede Salve muss möglichst schnell abgefeuert werden, um wenig Zeit zu verschwenden, aber trotzdem gut gezielt sein. Wie das geht werde ich mal versuchen zu erklären: 2. Durchschlag – Panzerung – Allgemeines An dieser Stelle könnten nun ellenlange Beschreibungen zur Panzerungsmechanik und zum Durchschlagsverhalten der Granaten folgen. Aber das gab es ja alles schon. Also will ich dazu nun wirklich nichts mehr schreiben. Viel wichtiger ist es mir an dieser Stelle euch nahezubringen, wie man das alles umsetzt, um erfolgreich zu sein. Zuerst einmal nochmal Kurz zwei Apelle. 1. Die einzigen Granaten die ihr verschießt sind AP Granaten. Ja, ich weiß es tut weh auf einen Zerstörer nur AP zu schießen und sich mit dem Minimalschaden begnügen zu müssen. Aber auf der anderen Seite: Wenn eine Benson 8 Hits aus einer einzigen Salve AP mitnimmt und 12.000 Schaden kassiert, dann macht die sich erstmal nass und sucht ganz schnell das Weite (alles schon selbst erlebt). Aber der wahre Grund für AP ist einfach eure lange Nachladezeit. Ihr müsst gegen andere Schlachtschiffe und Kreuzer AP geladen haben und ihr habt nicht die Zeit jedes Mal umzuladen. Also lasst AP im Lauf. Ihr werdet es brauchen! 2. Fangt nicht an eure Salven aufzuteilen! Ihr sollt nur ganze Slaven schießen! Ja, ich weiß, dass das auch schon „the mighty Jingles“ in seinen Videos gemacht hat und glaubt mir, seine Mama wäre nicht stolz auf ihn, wenn sie das gesehen hätte. Salven aufzuteilen bringt einige gravierende Nachteile mit sich: Zum einen verliert ihr das Überraschungsmoment. Oder glaubt ihr, ich hätte vorgestern einer Atago 40.000 Schaden mit einer einzigen Slave drücken können, wenn ich sie erst freundlich um Erlaubnis gebeten hätte? Und zum anderen bringt es Nachteile, wenn es um die „Schussbeobachtung“ geht. Dazu werde ich nachher noch etwas sagen. Nun aber zum praktischen Teil. Was macht ein durchschnittlicher Schlachtschiffkapitän während des Gefechts? Zu 90 % bin ich damit das beschäftigt das Geschehen rund um mich selbst zu beobachten. Dazu gehören zwei Dinge: Zum einen muss ich mein potentielles Opfer beobachten. Wie fährt er? Weiß er dass ich da bin? Ist er nervös oder Ahnungslos? All das sind wichtige Fragen. Bevor meine Slave raus geht, muss ich wissen, wie wahrscheinlich es ist, dass ich mein Opfer auch treffe. Ist ein Treffer unwahrscheinlich, dann wechselt lieber das Ziel. Wenn die Slave dann mal raus ist, gibt es nichts wichtigeres, als die Schussbeobachtung. Ihr müsst unbedingt wissen, wie eure Schüsse auf das Ziel kommen. Nur so könnt ihr bei der nächsten Salve wichtige Korrekturmaßnahmen einleiten. In diesem Zusammenhang ist auch die richtige Fehleranalyse wichtig. Überlegt euch also genau, in welche Richtung ihr korrigieren müsst. Spätestens bei der zweiten Slave solltet ihr deckend schießen. Es gibt nichts schlimmeres, als 5 Slaven in Folge ins Nirwana zu setzen. Das bedeutet nämlich ihr habt 2/1/2 Minuten mit Nichtstun verbracht. 2/1/2 Minuten, in denen gegnerische Kreuzer ungestraft euer Zerstörer bearbeiteten konnte, gegnerische Schlachtschiffe vorrücken konnten und und und…. Jetzt stellt sich natürlich die Frage „wie sieht denn eine vernünftige Salve aus? Wo muss ich denn nun hinzielen?“ Da ihr mit AP schießt, müsst ihr versuchen den Gürtel euer Gegner zu treffen. Schüsse die zu tief angesetzt sind gehen ins Wasser. Schießt ihr zu hoch, trefft ihr nur die Aufbauten und macht keinen Schaden. Ich ziele dazu immer minimal über die Wasserlinie. Dann kommen die Slaven in der Regel am besten. Dazu seht ihr hier zwei Bilder: 1. Ursache und 2. Wirkung. Die Bismarck hier war auf optimale Kampfentfernung von 12 km. So eine Salve beläuft sich dann auf 20.000 Schaden. Das würde ich als gute Salve ansehen. Mit 20.000 Schaden kommt ihr doch schon relativ weit. Wenn ihr wirklich viel Schaden machen wollt, kommt ihr nicht drum herum die Zitadelle eures Gegner zu treffen. Wo die sitzt und wie ihr das macht, dazu gibt es auch schon unzählige Erläuterungen. Daher möchte ich nur noch einmal die Quintessenz davon darstellen: 1. Wichtig ist die Kampfentfernung. 8-15 km sind gute Entfernungen für ein Schlachtschiff 2. Euer Gegner steht im Optimalfall im rechten Winkel zu eurer Geschossflugbahn. Dann ist die Wahrscheinlichkeit für einen Durchschlag am höchsten. Nun aber speziell zum Zielen: 3. Richtiges zielen in der x-Ebene Wie uns klar sein dürfte, haben wir in WOWS das Problem, dass wir auf sich bewegende Objekte schießen. Diese Objekte fahren aber in 2 Dimensionen. Ich fange mal mit der einfacheren Dimension an: die x-Achse; sprich die Richtung, die ihr durch links- und rechts-Verscheibung euer Maus anvisiert. Wohin ihr zielen müsst hängt von 3 Faktoren ab: 1. Der Entfernung zum Gegner 2. Der Geschwindigkeit des Gegners 3. Eurer Geschossgeschwindigkeit Wir nehmen mal an, dass wir immer das gleiche Schiff fahren. Dann fällt die Geschossgeschwindigkeit als Variable raus. Wichtig ist also nur noch die Geschwindigkeit eures Gegners und euer Entfernung zu ihm. Ihr ahnt also schon warum Zerstörer so schwer zu treffen sind. Sie sind klein und schnell. Selbst wenn ein Zerstörer keine Ausweichmanöver fährt, ist er immer noch eine Herausforderung. Außerdem dürfte euch nun klar sein, warum es ratsam ist immer das gleiche Schlachtschiff zu fahren. Mir selbst geht es so, wenn ich von meiner Tirpitz auf die North Carolina umsteige, dass ich mich in 1-2 Salven an die verschiedenen Geschossgeschwindigkeiten gewöhnen muss. Wie ihr genau zielen müsst, das ist alles Erfahrungssache. Aber es gibt ein paar Möglichkeiten den Lernprozess zu beschleunigen. Versucht immer auf die gleiche Distanz zu arbeiteten. Klar ist das nicht immer möglich, aber ihr könnt z.B. vermeiden zu weit von euren Gegner wegzustehen. Versucht immer etwa auf 12 km ranzukommen, wenn das die Umstände zulassen. Beobachtet eure Salven und lernt aus euren Fehlern. Dann wird sich hier schnell der Erfolg einstellen Noch ein wichtiger Faktor ist, dass ihr euch am besten Gegner raussucht, die tatsächlich auch nur in der x-Ebene unterwegs sind. Oft drehen Gegner auch ein. Das ist ihr verwundbarster Moment. Wartet bis er fast 90 ° zu euch fährt und schießt dann. 4. Richtiges zielen in der y-Ebene Nun zum schwierigeren Teil. Fährt ein Gegner von euch weg oder auf euch zu, so müsst ihr schon einmal wissen, dass es allgemein schwieriger wird ihn zu durchschlagen. Man kann Schiffe anwinkeln, analog zu Panzern. Ich denke die Mechanik ist etwas anders, aber das Resultat ist das gleiche. Wir nehmen mal an, dass sich ein Gegner nur in der y-Ebene bewegt. Dann habt ihr relativ einfaches Spiel. In der Regel ist es das Beste etwas hinter/vor den Gegner zu zielen. Oft sieht es aus, wie wenn die Schüsse unmöglich treffen können. Die Salven kommen dann aber trotzdem relativ gut. Das ist alles eine Frage der Perspektive. Wenn der Gegner auf euch zukommt, ist es meist das Beste zu versuchen direkt den Bug eurer Gegner zu treffen. Viele alte Schlachtschiffmodelle sind anfällig gegen Beschuss in den Bug. Auch so können 15.000 pro Slave zusammenkommen. Allgemein versuche ich immer lieber den Bug zu treffen, wenn Gegner angewinkelt auf mich zu fahren. Meine persönlichen Erfahrungen haben da einfach gezeigt, dass man dann die besten Chancen hat noch etwas Schaden zu machen. Sicherlich am schwierigsten habt ihrs, wenn der Gegner schräg versetzt von euch weg- oder auf euch zu fährt. Das große Problem ist dann nämlich, dass ihr in zwei Ebenen richtig zielen müsst, von denen auch noch eine perspektivisch verzerrt ist. Ich tu mich immer am leichtesten, wenn ich etwas hin und her ziele. Fahrt mit eurer Maus einfach mal von vorne nach hinten (also auf der y-Achse) und versucht euch räumlich vorzustellen, wo der Gegner hinfährt (also denkt euch die Linie, in der er fährt). Wenn ihr denkt ihr habt es, schießt und beobachtet, wo eure Schüsse landen. Bei der nächsten Salve solltet ihr dann aus euren Fehlern gelernt haben und die Slave ins Ziel bekommen. 5. Abschließende Worte Nochmal zurück zu dem, was ich zu Beginn geschrieben habe. Oft liest man, dass es Spielern schwer fällt mit bestimmten Schlachtschiffen richtig zu treffen und Schaden zu machen. Die Colorado wäre da so ein Beispiel. Ich kann natürlich nicht mit Sicherheit sagen, woran das liegt, aber ich habe starke Vermutungen. Was ich regelmäßig bei den amerikanischen Schlachtschiffen beobachte, ist, dass Salven sehr komisch am Ziel ankommen. 4-5 Schüsse scheinen fast auf einen Punkt zu kommen und alle anderen Granaten landen im Nirgendwo. Ich liegt für mich daher nahe, dass manche Spieler damit nicht klar kommen. Es setzt nämlich voraus, dass man sehr genau Zeilen muss, um überhaupt Schaden zu machen. Und da gibt es noch etwas, das viele Spieler nicht beachten: Für mich gibt es nichts schlimmeres, wie wenn eine Salve „überhalten“ ist. Das ist sicher kein existentes Wort, aber es dient dazu möglichst kurz folgenden Sachverhalt zu beschreiben: Die Slave ist zu weit hinter das gegnerische Schiff gezielt. Die Folge ist, dass die Geschosse am Deck abprallen, oder in die Aufbauten gehen und dort Minimalschaden verursachen. Quasi der Worst-Case für eine Salve, die den Gegner auch trifft. Ich denke das ist vielen Spielern nicht bewusst. Sie sehen nur, dass die Slave den Gegner trifft, verstehen aber nicht, warum nur so wenig Schaden dabei raussprigt. Also daher der Apell an euch: Macht euch nicht verrückt, wenn eine Slave mal wenig Schaden macht, oder daneben geht. Der Fehler liegt nicht am Spiel, oder am Schiff, sondern bei euch. Einfach das nächste Mal genauer Zeilen und sein Glück nochmal strapazieren. Irgendwann kommen die Slaven schon an. Und noch ein Tipp ist ziemlich elementar. Hat aber nichts mit dem zielen an sich zu tun: Es gibt immer zwei Extrema in Sachen Spielern. Die einen, die möglichst schnell möglichst weit nach vorne wollen um da zu sterben und die anderen, die schon beim kleinsten Kratzer im Lack noch weiter nach hinten fahren und sich da eincampen. Ich gehöre eher zu erster Gruppe. Allerdings hab ich schon halbwegs eine Idee, was ich machen will und weiß auch genau, wie ich mich im Notfall zurückziehen kann. Keiner verlangt von euch, dass ihr nach vorne fahrt und sterbt. Aber eines muss euch einfach klar sein: Wer hinten campt, der gibt nicht nur die Kontrolle über das Spiel an den Gegner weiter, sondern sorgt auch noch dafür, dass die Schiffe mit weniger Reichweite (insbesondere Kreuzer) vorne keine Unterstützung haben und im Zweifelsfall sterben. Nur der Schaden ist kein Indikator für ein gutes Spiel. In meinen Augen ist nur der Schlachtschiffaherer ein guter Spieler, der sich so oft wie möglich Dreadnought holt. Diese Errungenschaft sagt sehr viel über eure Gefechtsleistung. Nämlich dass ihr Schaden abgefangen habt und das ganze Spiel überlebt habt. Das sind die wichtigsten Aufgaben eines Schlachtschiffes. Den Schaden für eure Mitspieler einkassieren und möglichst lange überleben, um eine Dauerhafte Bedrohung darzustellen. Das wars von meiner Seite. Ich hoffe ich konnte etwas vermitteln und dem ein oder anderen über den Frust hinweghelfen. In diesem Sinne Keep Shooting – Stay Save! Grüße, Zander.
  13. zandermax

    Iowa

    Ich frag nur, weil ich extrem enttäuscht von der Iowa bin. Riesengroß -> riesen Zitadelle Extrem schwach gepanzert Wendekreis von einem Flugzeugträger Guns bringen kaum Vorteile Gegenüber NC Flak ist ziemlich nutzlos, da so gut wie keine CVs unterwegs sind Geschwindigkeit ist zwar nett, kann aber aktuell selten ausgespielt werden, da viele rückwärtsfahrende Noobs unterwegs sind (viele Spiele bleiben sehr statisch) Unterm Strich eine herbe Enttäuschung gegenüber der NC. Schade dass es die South Dacota Klasse nicht gibt
  14. zandermax

    Erfahrungswerte Tirpitz

    Lass dir nicht den Tag vermiesen. Die Torps der Tirpitz sind tatsächlich nur was für Kamikaze Angriffe. Ansonsten ist das ein super Schiff. optimale Kampfdistanz dürfte so 10-15 km sein. Wer auf 6 km an ne Bismarck hinfährt, die dann auch noch rausdrehen kann, der ist selbst Schuld. Nahkampf steht eigentlich keinem BB so richtig. Gerade gegen Kreuzer machst du da nur overpens. Oft sitzt die Zitadelle einfach zu niedrig als dass du sei noch treffen könntest. Aber Mal so mal so. Bleib auf 15-10 km. Dann machst du nichts falsch. Bei Gefechten Tirpitz gegen Bismarck entscheidet am Ende eben der Kapitän. Beide Schiffe sind sich sehr ähnlich.
×