Jump to content

CurtisNewton

Beta Tester
  • Content Сount

    43
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    9157
  • Clan

    [R_N_G]

About CurtisNewton

  • Rank
    Able Seaman
  • Insignia

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Yes. I opened up the armory on my NA account and found the Sims. Since I have yet to play ANY US ships on my NA account, this is a bit of a mixed blessing, but for 1500 dubs, I am on.
  2. CurtisNewton

    Kirov

    Mein erster Eindruck vom Kohleschiff Kirow ist, dass eigentlich alles so geblieben ist, wie es war. Sie ist definitiv stabiler als die Mikojan, und bei ihr lohnt es sich durchaus, HE zu verschießen, auch wenn die nicht mit jedem Treffer übermäßig viel Schaden macht, da die AP erst ab einer gewissen Nähe ihre volle Wirkung entfaltet. Nähe ist aber nach wie vor nicht die Stärke der Kirow, bis es im Endgefecht oder als letzte Verteidigungslinie nicht anders geht. Wenn drüben natürlich nur noch eine Hawkins, Königsberg oder Montecuccoli unterwegs ist, dann darf gerne auch mit panzerbrechender Munition geschossen werden. Der Zitadellenzähler wird sich freuen.
  3. CurtisNewton

    Premium T5 Mikoyan

    Das habe ich ja auch weiter unten geschrieben. Das, was du zitierst, ist mein Hinweis darauf, dass sie irrsinnig viele Zitadellen schießen kann. Gerade habe ich sie mal wieder bewegt, und mir gelang auf größere Distanz auf eine leicht gewinktelte Kotowski eine Zitadelle. Danach ging wieder das Spielchen "Du bist vielleicht in einem Schlachtschiff, aber ich hau dir trotzdem mit meinem Kreuzer pro Salve 6000 Schaden rein", diesmal mit einer Bretagne. Das gelang mir aber auch nur, weil ich mich völlig falsch positioniert hatte und schon im Mittelspiel VIEL zu nah am Gegner war. Dementsprechend gab es direkt, nachdem ich die Bretagne verprügelt hatte, für mich Haue von einer König und der Kotowski, die leider noch am Leben war. So rasant man in der Mikojan Gegner wegfräst, so schnell wird man selbst in ihr erledigt, wenn man nicht aufpasst, wo man hinfährt. Die wenigen Strukturpunkte tun ihr Übriges, um dich um die Ecke zu bringen.
  4. CurtisNewton

    Rewards for Public Test 0.9.5 Participants

    Duca d'Aosta! Yes! I was really worried it would be the W. Virginia or the Ark Royal.
  5. CurtisNewton

    Rewards for Public Test 0.9.5 Participants

    It might have been better not to announce this. Just handing out the rewards without great fanfare could have prevented a lot of negative feelings.
  6. CurtisNewton

    Public Test - Megathread for rewards & updates

    19 hours, and counting.
  7. CurtisNewton

    Public Test - Megathread for rewards & updates

    9 hours. Still waiting for anything other than a few signal flags.
  8. CurtisNewton

    Rewards for Public Test 0.9.5 Participants

    Signals and camos have now arrived. We shall see about the rest.
  9. CurtisNewton

    Rewards for Public Test 0.9.5 Participants

    No, they are not...
  10. CurtisNewton

    Public Test - Megathread for rewards & updates

    Tee-hee. Sounds like WeeGee: Huge announcement , nothing there . I am pretty sure they'll sort it out eventually. For the record: I have the ingame message, but no rewards, too.
  11. CurtisNewton

    Premium T5 Mikoyan

    Steht eigentlich schon alles hier geschrieben, aber ich wollte auch noch mal kurz Fanboy sein: Die AP ist über alles erhaben. Ich habe gerade auf meiner Mik einer König auf knapp 10 km mit einer Breitseite 6000 Schaden ohne Zitadelle verpasst. Zitadellen an der Piotr Velikij sind mir bereits ein paar mal gelungen, und sie fräst sich nur so durch andere Schlachtschiffe, wenn die Distanz unter 10 km sinkt. Kreuzer, die auch nur einen Moment breitseitg liegen, kassieren in 2 von 3 Fällen Zitadellen, im 3. Fall hat RNGsus die Granaten ordentlich um das Ziel herum platziert. Und in der Hälfte dieser Zitadellenfälle sind es dann auch gern mal mehr als eine. Wohlgemerkt nähere ich mich nie einem BB auf unter 10 km bevor das Endspiel erreicht ist, denn Panzerung hat sie nicht. Da sie auch noch ein wenig dicker als die Kirow ist, fängt sie sich auch meines Erachtens aus spitzeren Winkeln noch mehr Schaden als die Kirow. Wie schon einige geschrieben haben, kann man sich immer freuen, wenn beim Gegner Mikojans auftauchen, denn wenn man die nur schräg anhustet, haben sie schon eine Zitadelle gefressen. Gerade in meiner Visby ist das momentan so etwas wie ein Sport: Wie viele Zitadellen schaffe ich dies mal an Mikojans? Auch mit HE sind Zitadellen bei ihr leicht zu erzielen. Fazit für mich: Sie ist wie einige der anderen Kreuzer, die es in letzter Zeit für lau zu ergrinden gab. Sehr speziell, kann in den richtigen Momenten unglaublich stark sein, erfordert dafür aber auch einiges an Arbeit. Da reiht sie sich eigentlich ganz gut bei der Genova und der Görz mit ein. Und gerade die Genova fahre ich sehr gerne, weil sie eine Herausforderung ist, aber auch irre Dinge anstellen kann. Trotzdem ist mir die Kirow lieber: Sie kann das HE-Bombardieren auf Distanz besser (mehr Geschütze) und ist – zumindest für mich gefühlt – minimal widerstandsfähiger. Die Spielweise ist allerdings ähnlich, und liegt mir mehr als die von Murmansk und Krasser Krim.
  12. CurtisNewton

    Tier II – Tátra

    So, dann erbarme ich mich mal, weil mir die Sache am Herzen liegt. Ich habe schließlich knapp zwei Jahre in Cisleithanien gelebt. Hier bitte die Diskussionsbeiträge zur Tátra, dem einzigen österreichisch-ungarischen Schiff, dass es derzeit erforschbar gibt. So schaut sie aus: Hier hätten wir die Wiki-Seite: https://wiki.wargaming.net/en/Ship:Tátra Bisher nur auf Englisch verfügbar. Das sind die ausgebauten Eckdaten, ohne spezielle Kommandantenfertigkeiten: Dem ersten Anschein nach ist sie ein Torpedoboot, da sie auf ihren beiden Geschützen sitzenbleibt, egal welcher Rumpf verbaut ist. Sieht man sich die Geschützdaten der anderen Zerstörer auf ihrer Stufe an, stehen die Geschütze als solche nicht schlecht da: Sie bietet die zweitbeste Kampfentfernung mit 9,1 km, nur ausgestochen von der Storoschewoi mit ihren 9,7 km. Gleichzeitig sind Geschützstellzeit und Brandwahrscheinlichkeit ordentlicher Durchschnitt, auch der Schaden pro Granate ist im allgemeinen Rahmen. Dazu kommt eine Nachladezeit, die nur von Smith und V-25/Longjiang unterboten wird (Tátra: 4,5 s; Smith: 3,5 s, V-25/Longiang: 4,0 s). Es sind halt leider nur zwei Kanonen. Rasanz und Genauigkeit habe ich nicht berücksichtigt, da es zumeist auf diesen Stufen nur kleine Karten gibt, wodurch diese Daten nur bedingt ins Gewicht fallen (und ich bin nicht Little White Mouse). Die geringe Kartengröße drückt natürlich auch die Bedeutung der Kanonenreichweite. Die Torpedobewaffnung ist ganz pan-europäischer Gimmick: Sie hat die schnellsten mit 55 Knoten (54 Knoten waren bisher Bestwert, bei Sampson und Smith), die gleichzeitig aber nur ein wenig kitzeln: 4200 Schaden ist unterste Kategorie. Nächstschwächster Torpedo vom Schaden her ist der von Sampson und Smith, der immerhin 6033 bietet. 2x3 ausgebaute Rohre bedeuten die zweitmeisten Aale, die man in eine Richtung auf die Reise schicken kann: Nur die Storoschewoi kann gleich 9 werfen, alle anderen Boote mögen vielleicht mehr Rohre haben, die aber nicht beliebig ausgerichtet werden können. Der größte Pferdefuß neben dem geringen Schaden ist die Nachladezeit von 40 Sekunden, was die längste Nachladezeit aller Boote ist; die V-25 braucht als nächstschwächster Zerstörer 38 Sekunden. Gut sieht es mit der Struktur aus: 8100 Punkte der Tátra bedeuten zwar nur knapp unter Durchschnitt, aber wenn man berücksichtigt, dass dieser Durchschnitt durch die Umikaze (10300) und die Sampson (9100) nach oben gezogen wird, und die meisten Boote unter 8000 herumschippern, dann sieht es gar nicht sooo übel aus. Von den reinen Leistungswerten sieht sie erst einmal etwas mau aus, gerade wenn man sie mit den beliebtesten Robbenkeuler-Geräten vergleicht: Umikaze und V-25/Longjian sind schneller, wobei die beiden deutschen Boote auch noch einen engeren Wendekreis haben. Wenn man allerdings die Gesamtheit aller Zerstörer auf Stufe II ansieht, kommt etwas Erstaunliches zu Tage: Die Tátra liegt bei Geschwindigkeit, Wendekreis und Ruderstellzeit unter dem Durchschnitt bzw. ziemlich genau darauf (der Durchschnitt errechnet sich einschließlich der Longjiang, die diesbezüglich ein Clon der V-25 ist, und einschließlich der beiden Premiumzerstörer Tachibana und Smith: 32,3 Knoten, 473 m Wendekreis, 2,2 s Ruderstellzeit. Ohne Longian gehen alle Werte noch nach oben). Das sollte aber eher als Hinweis darauf verstanden werden, dass die beiden Ur-Zerstörer – Umikaze und Sampson – einen irrsinnigen Wendekreis haben, wie man ihn sonst nur noch ansatzweise beim russischen Geradeausfahrer Storoschewoi und bei der Smith findet. Damit ist die Tátra in dieser Hinsicht nur die Pixel gewordene Verdeutlichung des Power-Creep. Was mich betrifft, habe ich mich insbesondere nach der CV-Umstellung verstärkt auf Stufe II herumgetrieben, bis ich mir wieder einen Ruck gab, und oben weitermachte. Dort unten geht es oft eigenartig zu, gerade, wenn man keinen Welpenschutz mehr genießt und nicht wie in NA sowieso nur gegen Bots fahren muss. Daher fand ich es erst einmal sehr ansprechend, Rot-Weiß-Rot auf Stufe II setzen zu können, und ich hatte mir auch eigentlich vorgenommen, für die gelegentliche Runde zwischendurch dort vorbeizuschauen. Dazu dann noch der sehr ansprechende Look des Kommandanten, der genau zum Boot passt. Ich bin jetzt eben eine Runde gefahren, um die beiden Module zu erforschen, und habe sogar gewonnen. Das ist auf Stufe II immer etwas Glückssache, wenn die V-25-Dichte mit 25-Punkte-Kapitänen wieder zu hoch ist oder das eigene Team zu viele unerfahrene Spieler umfasst. Klar sollte man nicht die ganze Zeit auf Stufe II bleiben, denn man lernt nur wenig, und ab einem gewissen Grad wird man zum Robbenklopfer. WG mag bestimmt auch keine Türsteher für neue Spieler. Trotzdem kann es hin und wieder recht erfrischend sein, von den höheren Stufen hinabzusteigen und etwas Chaos pur zu erleben. Und was wäre da besser als ein Zerstörer? Nur kommt dann wieder das zum Tragen, was im Wiki schon angemerkt wurde: Was hätte sie als Meme-Boat doch für ein Potential gehabt!?! Gebt ihr ihre Sekundärgeschütze, meinetwegen mit Umikaze-Reichweite, 1000 Schaden und langsamem Nachladen, dann auch mit Flak-Option, damit sie das Flugzeug der Katori abschießen kann, und schon hat man besondere Erlebnisse, wenn man versucht, Nahkampfexperten und Flugzeugabschüsse zu sammeln. So ist die Tátra nur eins: schnell. Nämlich schnell unterwegs, schnell schießend, schnelle Torpedos werfend und leider auch schnell durch.
  13. CurtisNewton

    Public Test - Megathread for rewards & updates

    Hello, Newbie here regarding the PT. I have come across various premiums on the PTS, but do not see any chance to acquire any. I was told that your premiums from the live server automatically get inserted, but no dice: I have two tier IXs and three tier VIII premiums on my live server account that I would not mind using. Does anybody know what the reason for this might be? Thanks in advance.
  14. CurtisNewton

    Yorck

    Sie ist derzeit eines meiner Lieblingsschiffe. Was oben schon geschrieben wurde, kann ich nur unterschreiben: Zu Beginn möglichst viel HE auf entfernte Schlachtschiffe, da gibt es immer etwas zu holen, und die können einen selten mit einem Gegenschlag aus dem Spiel nehmen, da sie passabel gepanzert und beweglich genug ist, um auf hohe Distanz auch einmal auszuweichen. Da läuft dann der Schadenszähler nett durch. Die Turmdrehung ist mir bisher wenig negativ aufgefallen, wobei ich nicht sagen kann, woran das liegt. Dazu kommt dann die sehr erquickliche AP, die, im richtigen Moment eingesetzt, sehr böse einschlägt. Sie ist keine gute Flak-Bremse für gegnerische Träger, aber wendig und stabil genug, um zumindest kurzfristig die Aufmerksamkeiten eines Trägers zu überleben. Ihr größtes Manko ist meiner Meinung nach, dass sie eben über langsame Akkumulation zu ihren Schadenswerten kommt und selten in der Lage ist, gezielt Gegner – außer dem immer gern gesehenen Breitseiten-Leichtkreuzer der Stufe VI und dem überforderten Zerstörerkapitän in der Halbdistanz – schnell zu entsorgen. Da fehlt ihr etwas das Potenzial, auch mal eine Runde zu tragen, wenn das restliche Team zu stark in Rückstand gerät. Trotzdem: Sie macht mir Spaß, weswegen der Kapitän auch auf ihr und sie im Hafen verbleibt, auch wenn jetzt die Hipper freigeschaltet ist. Die Herausforderung ist eher, jetzt für die Hipster einen neuen Kapitän heranzuzüchten.
  15. CurtisNewton

    Freemium?

    Hier eine Aufstellung nach Flotten, wobei ich Stahl und Eventwährungen weglasse, da beides besondere Umstände (Clan, Präsenz zu bestimmten Zeiten) erfordert, und natürlich auch ohne Regrinds: IJN: Yubari, Stufe IV, 25.500 Kohle; Yoshino, Stufe X, 248.000 Kohle; Azuma, Stufe IX, 1.000.000 freie EP; (verflossen: Musashi, Stufe IX, für freie EP) – Forschungsbaum mit 37 Schiffen USN: Charleston, Stufe III, 15.000 Kohle; Georgia, Stufe IX, 228.000 Kohle; Salem, Stufe X, 240.000 Kohle; Alaska, Stufe IX, 1.000.000 freie EP; (verflossen: Mighty Mo., Stufe IX, für freie EP) – Forschungsbaum mit 36 Schiffen CCCP: Roter Oktober, Stufe V, 53.500 Kohle; Smolensk, Stufe X, 244.000 Kohle; (verflossen: Kronstadt, Stufe IX, für freie EP) – Forschungsbaum mit 30 Schiffen KM: – – Forschungsbaum mit 27 Schiffen RN: Campbeltown, Stufe III, 19.500 Kohle; Thunderer, Stufe X, 252.000 Kohle; Nelson, Stufe VII, 375.000 freie EP – Forschungsbaum mit 31 Schiffen MNF: Aigle, Stufe VI, 49.500 Kohle; Jean Bart, Stufe IX, 228.000 Kohle; – Forschungsbaum mit 27 Schiffen Panasien, -europa, -amerika, Italien und Commonwealth: geschenkt Ein Kumpel, der kürzlich anfing, hat mich darauf gebracht; er findet die Einstiegsmöglichkeiten (kursiv) für eins seiner angestrebten Schiffe etwas beschränkt. Ratet mal, in welchem Forschungsbaum es sich befindet. Mir sind daraufhin gewisse andere Dinge hinsichtlich sonstiger Kohleschiffe und Free-XP-Schiffe (fett) bewusst geworden. Was lässt sich dazu sagen?
×