Jump to content

DeadMemories

Beta Tester
  • Content Сount

    3,079
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    2088
  • Clan

    [DKM]

About DeadMemories

  • Rank
    Commander
  • Insignia

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Recent Profile Visitors

2,600 profile views
  1. Nunja, um mal dazwischen zu funken ^^... Rein von der Sache her wäre die Lösung A die logischste Weiterentwicklung der bisherigen Trägerbauten, die wir haben und würde dazu auch recht nah an den reellen Entwurfsstudien anknüpfen... Dazu denke ich, A1 sollte auch eine ausreichende Antriebsanlage haben
  2. Nunja was in Büchern steht ist immer so eine Sache. Es gibt kein unfehlbares Buch. Es ist durchaus möglich, dass das Projekt intern als Schlachtkreuzer bezeichnet wurde, wurden die Großen Kreuzer im Ersten Weltkrieg ja auch, ändert aber nichts dran, dass das Projekt in den offiziellen amtlichen Dokumenten als Kreuzer bzw später als Schlachtschiff geführt wurde
  3. Nur so am Rande, es war in den letzten 20 Jahren tatsächlich öfter schön im Gespräch, das man sich Träger zulegen will. 2003 wurde über den Kauf eines Trägers der Charles de Gaulle Klasse debattiert und 2012 über den Kauf von 2 Schiffen der Mistral Klasse. Beide Male wurde das aber abgelehnt, mit der Begründung, das es zu teuer wäre und das es das falsche politische Signal senden würde wenn Deutschland sich "Angriffswaffen" beschaffen würde. Bei der Charles de Gaulle Klasse kam noch der Atomantrieb dazu... Im Übrigen war bei den beiden Mistral Klassen die Namen Konrad Adenauer und Helmut Kohl im Gespräch...
  4. Amtlich wurden die Schiffe ursprünglich als "Kreuzer O", später als "Schlachtschiff O" geführt...
  5. Sag ja, dass das ein zu großer technischer Sprung aus dem Stehgreif wäre
  6. Bis auf den letzten Punkt stimm ich dir zu. An sich ist das Schiff in manchen Punkten ein zu großer technischer Sprung bei "unserer" Erfahrung die wir im Trägerbau haben... Angewinkeltes Flugdeck zählt da aber auch mit rein
  7. Wobei ich immer noch glaube das die offiziellen Daten der Amis, grade zur Iowa Klasse nicht stimmen können... Grade in Punkto Reichweite...
  8. Ich weiß, klingt erstmal seltsam, aber hält man den Blockkoevizient in diesem Optimalfenster erreicht man, trotz höheren Gewichts bessere Werte bei Geschwindigkeit und Reichweite (ohne Antriebsleistung und Treibstoffbunker zu vergrößern)
  9. Nun ja, der Blockkoevizient ist ja an sich irgendein Wert, sondern gibt das Verhältnis zwischen Gewicht/Verdrängung und dem Volumen des Unterwasserschiffes an. Daher sag ich ja, das der relativ niedrig ist. Oder anders gesagt, dass das Schiff ein wenig zu wenig Verdrängung für die Größe hat bzw zu groß für seine Verdrängung ist. Mein Kalkulator würde bei 0,437 wieder runspeckern, dass das Schiff außerhalb der Grenzwerte ist... Zumal man, wenn man sich innerhalb der Grenzwerte aufhält auch die besten Werte für Geschwindigkeit und Reichweite erhält...
  10. Nunja, gleich einen Sprung auf "Effektiv wie die amerikanischen Träger" halt ich für zu gut wieder, grade im Bezug auf das, was wir vorher an Trägern hatten. Wie geschrieben, bei "Hindenburg" Größe würde ich eher was zwischen 65 und 75 Flugzeugen einschätzen Und der Blockkoevizient ist wieder so extrem niedrig. Optimalwert ist zwischen 0,52 und 0,56 (im Übrigen auch immer noch ein riesiges Problem bei deinen Zerstörern und Flotillenführern). Würde behaupten, entweder etwas weniger Tiefgang oder einfach mehr Treibstoff einrechnen (den Platz haben wir) @Walther_K_Nehring
  11. Ich geh bei der Elbe Klasse von 36 Flugzeugen aus. 24 Jabo + 12 Stuka/Torpedo Beim Eskalationsträger, Größe der Hintenburg, vielleicht so ca 24 Jabo + 39 Stuka/Torpedo?
  12. Wobei der Flugdeckkreuzer E V durchaus noch interessant ist. Meine, Hangerkapazität interessiert ja jetzt nicht mehr 😉
  13. Dazu braucht es schon mindestens "Hindenburg" Größe und Antriebsanlage, würde ich behaupten
  14. Nunja, zumindest hätte ich es bei der Seydlitz Klasse weg gelassen 🤷‍♂️
  15. Dummerweise ist das wahr, zumal wir ihn abgemurkst haben Also pssst, Ruhe!
×