Jump to content

Walther_K_Nehring

Weekend Tester
  • Content Сount

    12,768
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    5727
  • Clan

    [-I-N-]

About Walther_K_Nehring

  • Rank
    Admiral of the Fleet
  • Insignia
    [-I-N-]

Profile Information

  • Location
    Birne ist hier

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Walther_K_Nehring

    Was wäre wenn...? Wilson's Warplan

    Ihr büßt das ja nicht ein, stimmt.
  2. Walther_K_Nehring

    Onlinespiele: Eure Highlight's

    Waren wir über den unanständigen Punkt nicht schon längst hinaus
  3. Walther_K_Nehring

    Was wäre wenn...? Wilson's Warplan

    Da fällt mir gerade ein netter Schlussakt für die japanische Expansion in Asien ein: Japan holt sich Chabarowsk, Wladiwostok und besetzt große Gebiete Sachalins und Kamtchatkas. Da schauen alle gerne zu, weiil man sich nicht die Pfoten verbrennen will. Außerdem ist es kalt in Sibirien. Doch plötzlich *Spannungsbogen aufbauen*... ...greifen sie nach China- Port Arthur muss es sein! GB und D fühlen ihre großen Handelshäfen bedroht und schmieden das Bündnis aus Elben und Menschen. Tenno Sauron wird ein Ultimatum gestellt, das dieser ignoriert. Aus Shanghai lauft die britische Flotte unter Admiral Gil-Galad und aus Tsingtao die deutsche Flotte unter Vizeadmiral Elendil und seinem Sohn Konteradmiral Isildur. An den Hängen des Schicksalsberges kommt es dann zur alles entscheidenden Schlacht. Mal ohne blöd jetzt- die Japaner können sich ungestraft wirklich nur Russland holen und vielleicht das ein oder andere unbesiedelte Eiland in der Südsee, vielleicht grade groß genug für ein Flugfeld oder eine Zerstörerbasis. Problem ist, außer Kokosnüsse und evtl. ein Bisschen Kautschuk haben sie keine Handelswaren. Sobald es an die schmackhaften Brocken geht- Indonesien, Philipinen, China, Indochina, Guinea- holen sie sich blutige Nasen. Und da arbeitet auch jeder zusammen. Die Briten und Amis haben auch mit Russland zusammengearbeitet, obwohl man Churchill nachsagt er hätte Stalin abgrundtief gehasst. Von daher kann ich mir auch eine große Koalition gegen ein zu sehr expandierendes Japan ganz gut vorstellen. Was die deutschen Ambitionen anbelangt- ich denke mal der Kaiser kann ganz gut einschätzen, dass man mit einem blauen Auge davongekommen ist und dass man jetzt lieber den Ball flachhalten sollte. Mit einem treu verbundenen Österreich und damit Ungarn im Schlepptau, dazu Polen als abgesicherten Verbündeten, wenn nicht sogar Marionettenstaat und das Herzogtum Deutsch-Baltikum definitiv als Marionettenstaat, hat man so viel Einfluss in der Ostsee und Kontinentaleuropa gewonnen, dass man trotz ein paar verlorener Kolonien, stärker dastehen sollte als vorher. Wenn dann das Bündnis mit Frankreich tatsächlich Früchte tragen sollte, wovon ich überzeugt bin, weil viel zur Zusammenarbeit angestoßen wurde, dann gibt es eigentlich auch keine Ambitionen mehr. Eine europäische Landnahme durch Deutschland wird es höchstens über politischen Einfluss geben- und hier kann ich mir höchstens noch die Ukraine vorstellen (ich möchte hier den Frieden von Brest-Litowsk ins gedächtnis rufen). Ich denke mal die Finnen sind da autark genug, sich nicht von Deutschland vereinnahmen zu lassen und wenn die es schlau anstellen, kriegen die in den Wirren des russischen Bürgerkrieges ein Stück vom Kuchen ab. Warum nicht versuchen Murmansk sich unter den Nagel zu reißen oder Karelien? Unterm Strich heißt das einfach, dass sich der Herr Major einfach Gedanken machen muss, welchen Weg der Entgleisung er einschlagen möchte. Alles hat seinen eigenen Charme. Und es gibt 5 potenzielle böse Buben, denen man auf die Finger kloppen kann: Russland, bzw. Sowjetunion, Italien unter Mussolini, die Osmanen, die Japaner und die Ungarn oder Rumänien.
  4. Walther_K_Nehring

    Onlinespiele: Eure Highlight's

    Oberkrass war die Gravitonforschung. Da hatte ich nen Tag die Flatter! Und dann Forschung an und gleich die Solarsats wegballern lassen und recyceln, damit kein toller Hecht kommt und sie wegschnappt. Das war hardcore! Zumal ich meine erste G-Forschung auf nem relativ kühlen Planet gemacht hatte und später einen 3er Planet genommen hatte, der gerade groß genug für meine Werften war und entsprechend heiß für die Sats. Da hatte ich über die Hälfte weniger gebraucht als damals bei der ersten Forschung. Und ja, ein Glück hatten wir damals im Geschäft einen einzigen Rechner mit funktionierendem Inet-Zugang für den ein oder anderen kleinen Raid Angefangen hatte ich damals auf Uni 6 (2002 oder so), allerdings als der Server schon ein paar Wochen lief- da hattest du keine Chance mehr auf ne Topplatzierung. Dann kam Schule und Prüfungen und ich hab den Acc gelöscht- nur um dann nach einem Umzug wieder anzufangen und ne gescheite Fleet hochzuziehen- da kamen dann gerade die Schlachtkreuzer und ich war der Erste bei uns im Clan, der 300 Schlachtkreuzer zusammengekratzt hatte und Schlachtschiffe heimsuchte^^ Vorher waren die ja unangefochten Nummer 1, da Zerris ja Deutfresser ohne Ende waren. Als ich dann fertig endgültig aufgehört hatte, haben sie das Overlay in so einem Teletubbyskin verwandelt und da habe ich dann zwei kleinere Fleets verloren, weil ich es nicht gleich gecheckt hatte mit dem Verzögern. Zu dem Zeitpunkt hatte ich 20 Rips, 500 Zerris, 1000 BC, 5000 BB, 1000 CA und ca. 20.000 leichte Jäger. Recycler hatte ich ca. 1000. Und das war nur ne relative Durchschnittsflotte. Da war einer bei uns auf dem Server der hatte mit 1000 Rips (Platz 1) und gehörigen Beifang den Platz 2 über mehrere Monate versucht abzufangen und hatte dann am Ende Mist gebaut und wurde auf dem Rückflug selbst gekascht. Wenn in einem Kampfbericht mal 20.000 BBs stehen, dann schüttelt man nur erfürchtig aber auch voller Unverständnis den Kopf (wie kann man so viel spielen?).
  5. Leute, lasst es sein euch den Kopf darüber zu zermartern- schaut mich an, was aus mir geworden ist
  6. Walther_K_Nehring

    Was wäre wenn...? Wilson's Warplan

    Gut, da bin ich nicht tief genug im Stoff drin um das beurteilen zu können. Da sollen halt die Russland-Experten ein Statement dazu abgeben.
  7. Walther_K_Nehring

    Was wäre wenn...? Wilson's Warplan

    Also ich sehe ehrlich gesagt das größte Potenzial in diesem zentraleuropäischen Bündnis, bestehend aus Deutschland, Ex-KuK, Polen, Deutschen-Baltenland, evtl. erweitert um Frankreich + Holland und Teilen Skandinaviens. Es gibt genug Politiker, die auf diese Konstelation hinarbeiten und was auch in die deutsche, derzeitige Außenpolitik hervorragend hineinpassen sollte (einfach genug Pufferländereien gegen einen russichen Einfall). Zusätzlich eben die Bemühung um das deutsch-französische Verhältnis. Es gibt keine Versailles-Reparationen, ergo auch nicht diese "Dolchstoßlegende" als Nährboden für allereli Nazis und Faschisten. 1916 ging es dem Reich noch verhältnismäßig gut, verglichen zu 1918. Matrosenaufstände und Räterepubliken haben weniger Nährboden. Moderate Sozialreformen und Schaffung von Arbeitsplätzen, gerade um ehemalige Soldaten und Matrosen wieder in Aufgaben zu packen, haben oberste Priorität und entziehen allen radikalen Strömungen jedwede Nahrung. Deshalb auch diese "PK" vor der Marineleitung- sofern sich der Kaiser noch an das Volk wendet und sich von Teilen seiner Badewannenspielzeugflotte verabschiedet, hat das dann auch die nötige Symbolkraft, die die gesellschaftliche Akzeptanz für dieses Bündnis bereiten kann. Wenn sich dann Teile der Gesellschaft öffnen, oder gar aktiv in dieses Bündnis und die Aussöhnung mit Frankreich knien, haben wir ein geeintes Europa, wie es noch nie da war und wie es eigentlich hätte sein sollen- 25-30 Jahre früher! Und die Politik dieser Zeit ist erheblich bedachter auf Selbstbestimmung und hat einen gesunden nationalistischen Grundgedanken, kombiniert mit einer gepflegten Diskussionskultur, so dass solche Lari-Fari-Dachentscheidungen wie heute aus Brüssel oder Straßburg nicht vorkommen werden. Was die Briten machen, ist ihr Ding. Sie sind recht herzlich eingeladen da mitzumachen. Wenn sie nicht wollen, sind sie kein Feindbild, aber zählen als Konkurrent im Welthandel und es wird keine Rücksicht genommen! Irland, Indien, Orient- da brodelt es dann so richtig und das Weltreich beginnt zu bröckeln. Und wie die Briten in ihren Kolonien vorgegangen sind, sogar noch nach dem 2. Wltkrieg (habe ich gestern per Zufall gehört), war unter aller Sau! Nicht dass die anderen Kolonialmächte da die weiße Weste tragen, aber es wäre etwas für das sich die USA einsetzen könnten und sich als Weltpolizei aufspielen. Der russische Bürgerkrieg ist halt recht undurchsichtig. Ich könnte mir aber vorstellen, dass Willi und Nicki sich auf ihre alte gute Freundschaft besinnen und dass es eine deutsche Intervention auf Seiten der Weißen geben könnte, um den Status Quo zu wahren, bzw die alten Herrschaftsverhältnisse wieder zu etablieren. Vielleicht moderater mit einer konstitutionellen Monarchie wie in England und auch Deutschland. Ich denke zumindest nicht, dass es so ausartet, wie historisch gesehen. Es gibt zwar ordentlich aufs Fressbrett bei Tannenberg 1914, mit der anschließenden Pattsituation im Osten, aber die ganz großen Niederlagen von 1916 und 1917 sollten doch eigentlich ausbleiben. Das deutsche Reich sieht sich nicht genötigt Lenin nach Russland zu schleusen und demnach fehlt es an geeigneten Agitatoren in Russland, die die Bolschewiki aufwiegeln könnten (Trotzki und Swerdlow mal abgesehen). In wiefern es dann zur Oktoberevolution kommt und der Abdankung Zar Nikolaus II und der anschließenden Ermordung, weiß ich nicht. Das müssen wir ausdiskutieren. Auf alle Fälle gibt es Spannungen und einem großen Teil des russischen Volkes geht es richtig dreckig, also wird sich was ändern, bzw etwas bewegen. Ich könnte mir z.Bsp. einen langen Bürgerkrieg vorstellen, der zur Abkapselung der Ukraine und zu einer finnischen Landnahme im Norden führen könnte. Die Roten und Weißen besorgen es sich dabei so richtig und am Ende gibt es ein internationales Expeditionskorps (Briten, Franzosen, Deutsche, Japaner) von Deutschland angestoßen, die den moderatesten Flügel unterstützen (ich würde mal sagen das o.g.- Zar Nikolaus II als Kaiser + eine gemäßigte Regierung) und das Blatt wenden. Die Roten sind besiegt, es gibt evtl. keinen Kommunismus. Lenin wird in der Schweiz aufgescheucht und durch Agenten erschossen, Trotzki geht ins Exil zurück nach New York, Swerdlow wird bei Kämpfen gefangen genommen und anschließend als Kriegsverbrecher hingerichtet. Ich könnte mir auch vorstellen, dass dieser Krieg bis 1925/26 anhält, bis eine Seite die Oberhand gewinnt. Eine internationale Truppe kann es ja auch erst nach der Flottenverhandlung und den anschließenden Bündnisverhandlungen geben (wo dann Russland auf der Agenda stehen sollte)- also irgendwann geschätzt 1922/23. 1923 kommt die Weltwirtschaftskrise evtl. zum Tragen, ergo nur eine Alibitruppe um Geld zu sparen, 1924 kapseln sich die Japaner ab, um sich zusätzlich ihre Erdbebenwunden zu lecken. Potenzial ist da genug um ettliche Varianten zu spinnen. Und immer halt auch die anderen panslawistischen Staaten im Auge behalten- warum gehen die Rumänen nicht gegen die Ukraine vor, wenn diese sich abkapselt? Was macht Serbien und Montenegro? Evtl. ein serbisches Expeditionskorps auf Seiten der Roten? Und dann gehen wir einen kleinen Schritt weiter Anfang der 30er- was macht der pelzmützige Itaker? Kann Franko in Spanien Fuß fassen? Was passiert, wenn die rote Opposition gegen Franko fehlt? Was passiert wenn die hitlersche Unterstützung der Frankotruppen fehlt? Was passiert im Orient? Rebellieren sie im Irak evtl. früher gegen die Briten? Was passiert in den übrigen Kolonien? Warum nicht mal die Kameruner auch gegen die Franzosen aufbegehren lassen, weil sie merken, dass die es nicht besser als die Deutschen machen? Bzw. warum nicht die deutsche Handelsaußenposten vorbildlich führen mit Bau von Infrastruktur, einem gescheiten Bildungsystem und eben keine Ausbeutung des Volkes, während ein paar Ortschaften weiter unter französischer Administration das Elend herrscht? Das wären potenzielle innere Bündnisspannungen, die sehr interessant werden könnten. Was ist mit Namibia? Das ist noch eine richtig große Aufgabe, die wir bewältigen müssen, oder zumindest halt unser geschätzter @1MajorKoenig
  8. Walther_K_Nehring

    Was wäre wenn...? Wilson's Warplan

    Ohja, Russland Aber Spanien könnte tatsächlich interessant werden und wenn du deinen Hintern verkaufen willst, auch die USA. Dann kommt mal richtig Salz in die Suppe. Dann kriegt der Kaiser wahrscheinlich ein paar Mittelmeerstützpunkte mehr zur Verfügung
  9. Walther_K_Nehring

    US T7 Premium-Schlachtschiff für Premium-Shop

    Mich kotzt die Art und Weise wie sie diese Klassen verwurschtelt haben, schlicht an! Man hätte so schön einen zweiten Baum mit US-BBs bauen können. Mit den beiden kommenden 9er/10er hat man sogar einen schönen Abschluss gefunden. Diesen Split hätte man schön ab T4 einfügen können und dann komplett parallel durchziehen können- hat man halt verpasst. Schade. Mit ein Grund mehr kein geld mehr auszugeben.
  10. Walther_K_Nehring

    Onlinespiele: Eure Highlight's

    Mein erstes Online PvP-Spiel war Ogame (kriege aktuell wieder Werbung auf FB, also gibts den Dreck immer noch^^), das war zeitintensiv! Man war eigentlich rund um die Uhr unter Spannung, ob deine Flotte save war. Dementsprechend litt auch die Freizeit und der Freundeskreis etwas darunter ("ich muss um 22:35 daheim sein, meine Flotte kommt 22:40h an"). Also irgendwann abgebrochen. Dann habe ich mehrere Browsergames probiert- am Ende war es immer Schema-F "pay to win", zumindest ab einem gewissen Punkt, um weiter fortschreiten zu können. Stellvertretend möchte ich hier Battleknight nennen, wo ich erst Platz 17 der Stats einnehmen konnte, als ich in Diamanten investiert hatte und mir dementsprechend geile Items kaufen konnte, um dann auch mal die Top-Ritter angreifen zu können. Dann kam lange nix und dann gleich WoT. Ich bin heil froh, dass ich WoW damals nicht angefangen hatte!
  11. Walther_K_Nehring

    chuck norris in world of warship

    Ehrlich? Es würde gleich nen Roundhousekick setzen!
  12. Walther_K_Nehring

    Siegfried - Tier IX

    Komischerweise fällt denen das immer erst bei der deutschen Linie ein. Deutsche Kreuzer kriegen saumäßigen HE-Burst + HE-Schaden und sind bei 15,0cm doppelt gekniffen (nach gefühlt 20 Jahren dann mal der Buff auf HE/4-Pen) Deutsche 12,7cm DD-Knarren kriegen Pissbögen und schlechte HE, weil man nicht jede Linie als Brutzelboot reinbringen will. 3 Boote kriegen statt Pest die Cholera (15cm Knarren). Deutsche BB werden Nahkämpfer mit einer der schlechtesten Streuungen ingame, bringt aber zuvor die Tirpitz, die den Midrange-Ninja mimt und das garnicht mal schlecht gemacht hat Die Graf Zeppelin braucht unbedingt ein neues Droppattern für Torpedos, später zeitverzögerte Zünder für die Bomben- der Stuka wird Torpedobomber (führt die Liste beliebig fort). PEF lass ich mal unkommentiert stehen. Und jetzt die Siegfried.
  13. Walther_K_Nehring

    Was wäre wenn...? Wilson's Warplan

    Getaucht schießen ist aber noch seeeeeeeeeeeeehr ungenau zu der Zeit und es war eher Usus sich vorlich anzuschleichen, aufzutauchen und dann zu schießen. U-Schuss gab es erst später.
×