Walther_K_Nehring

Weekend Tester
  • Content count

    9,200
  • Joined

  • Last visited

  • Battles

    4072

About Walther_K_Nehring

Profile Information

  1. Ach ja? Erklär mal
  2. Abwarten. Noch ist nichts in Stein gemeiselt. Das was da bislang gezeigt wurde, dürfte aber auch WG einfach viel zu gut sein. Wenn nicht, rate ich wirklich jedem so schnell wie möglich die Finger an dieses Schiff zu kriegen und es so lange zu fahren, bis es generft wird. Und selbst dann hat man anschließend immer noch einen guten Pott (also eine bessere Kongo-Panzerung, mit AP-HE-Ballermännern, die Kreuzergenauigkeit und RN-Brandchance in sich vereinen, muss erst mal so stark entzerrt werden und verschlechtert, dass man wirklich ein schlechtes Schiff erhält).
  3. @absolute_justice Komisch. Ich bin in der Mehrheit der Gefechte auf meiner Yamato in Sekundärreichweite und selbst da hole ich meine 5-15k Schaden + Brände ab (kein IFHE und auch kein manual secundaries). Die hat sicherlich eine bessere Tarnung als GK im Secundary-Build, aber dennoch sollte es für den ein Leichtes sein diese Stärke auszuspielen. Man sieht halt immer wieder GKs, die absolut keinen blassen Schimmer haben, wie man ein deutsches BB bewegt! Und dann braucht man auch Brandschutz oder sowas. Der GK hat aber bereits eine so lowbrainige Panzerung, dass man den auf 45° stellen kann und der tankt Schaden weg, dass es schon keine Freude mehr ist! Aber der Trend geht halt leider dazu über, grundsätzlich jedem Gegner die Breitseite zu zeigen. Dann hat der Gegner halt auch die Möglichkeit 4 Sektionen anzuzünden (ich habe noch kein Brandschutz auf irgendeinem Schiff geskillt und kriege selten 3 Feuer) oder Pen-Schaden anzubringen. Und was für ein Müll bei den Modifikationen genommen wird, will ich ehrlich gesagt auch nicht wissen (die Vermutung liegt nahe, dass kaum einer alle Slots richtig ausnutzt, bzw. auch nur eine von zwei Möglichkeiten ausschöpft). Ob man jetzt wirklich nen Tank spielt, oder eben den Brawler, das ist natürlich auch ein Stück Geschmackssache. Ich denke mal du weißt von was du sprichst. Du hast auch entsprechend Erfahrung auf dem Schiff oder auf dem Tier. Und ich denke eben auch, dass du die Möglichkeiten in die Entsprechende Richtung auszureizen verstehst.
  4. Glaub mir, eXzession weiß von was er redet. Und du bist mit deiner Annahme ziemlich auf dem Holzweg- um es jetzt mal noch höflich auszudrücken. Die große Stärke des GK ist nunmal die Sekundärarty, die ewig weit reicht im entsprechenden Build. Zudem kommt noch, dass deutsche HE Kaliber/4 an Durchschlag hat und man das auf ungeahnte Werte via IFHE pushen kann (hat eXzession ja schon angemerkt oben). Und der Kurfürst ist einfach ein Tank von seinen Grundattributen her- wenn man ihn entsprechend fährt, dann ist der gegen ziemlich viel Beschuss imun. Was er nicht mag, so wie fast jedes Schiff, ist Breitseite zeigen. Er mag zwar keine Zitadellen kriegen, aber Kreuzerpenetrationen am Obergrütel machen auf Dauer mehr Schaden! Ich liebe es, wenn ich mit 5k Rest-HP einen GK quer vor meiner bowon Baltimore habe, der sich in Sicherheit wähnt- knapp 9k alle ~7 Sekunden. Wenn ich in Deckung stehe und sogar 9 Geschütze zur Verfügung habe, dann leuchten da auch 12-13k auf.
  5. @cegador Danke für die ausführliche Meinung. Ich bin da auch bei dir. Wenn sich jetzt ernstgemeinte Bewerber melden sollten, die sich auch integrieren, ist das alles kein Problem. Wenn die Anfragen ernst gemeint sind, so wie sie auch geschrieben werden, dann spricht da absolut nichts dagegen, weil man weiß an wem man ist. Aber wie du selbst schon schreibst, Clancontent kommt und auf einmal gibt es Clananfragen noch und nöcher, obwohl die Sektion hier relativ spärlich besucht war? Wirklich jetzt? Und als Nachtrag (vielleicht kam es oben nicht so rüber- Zynismus/Sarkasmus und so)- wenn jemand klipp und klar sagt, er hat keinen Bock auf Vereinsmeierei, will aber die Boni abgreifen, dann ist das ehrlich und man kann sich sicherlich arrangieren. Aber die Anfragen die seit dieser Woche gestellt wurden, sind teilweise echt dreist. Und das ist das, was mir persönlich sauer aufstößt. UND Es ist ja nicht so, dass das auch noch mit Ansage kommt. Man unterhält sich ja so nebenher mit Spielern und wenn das Verhalten im Vorfeld schon orakelt wird und es dann wirklich auch noch so einsetzt, dann ist das halt irgendwo schon bezeichnend.
  6. Oha, da hab ich aber nen Thread übersehen Grundsätzlich ist es mir Wurscht, ob sich Alleinfahrer zusammenrotten, so lange sie das dann auch so komunizieren. (Bsp. suche Clan für Boni, hab keinen Bock auf Verpflichtung- oder so ähnlich). Wenn ich aber kurz nach Marinebasen-Release Anfragen sehe, wo in der Überschrift nach Clans gesucht wird, aber schon für das eigene (wahrscheinlich) kommende Wegbleiben (Inaktivität, kein Bock auf TS) vorgebaut wird, dann ist das einfach nur schwach (das war auch die Intention meines Threads nebenan). Das betrifft sicherlich nicht alle dieser Anfragen und ich werde wahrscheinlich auch manchem gegenüber jetzt ungerecht sein, aber die paar Hanseln meine ich dann auch nicht. Habt einfach die Eier und sagt was ihr wollt und formuliert nicht um den heißen Brei rum!
  7. Echt jetzt? Zünder reinschrauben und abhauen? @KS1975 Grundsätzlich kann jeder Clan machen was er will- versuche ich oben ja auch rüberzubringen. Und es ist auch jedem selbst überlassen, ob er diese Art Bewerber (die schon schreiben, dass sie keinen Voicechat benutzen und kaum Zeit haben- um die geht es mir vorrangig) aufnimmt. Ich will lediglich zum Nachdenken anregen und vielleicht setzt da auch ein kleines Umdenken bei den Leuten ein. Ein Clan sollte irgendwo etwas Besonderes sein, wo ich weiß, dass ich von Gleichgesinnten umgeben bin. Und nicht das Abstellgleis von Individuen mit verkümmerten sozialen Kompetenzen. Und noch was- wenn die Leute wenigstens ehrlich wären und schreiben, dass sie nur nen Clan suchen um Boni abzugreifen, dann wäre das ja auch ein Stück weit OK. Aber wenn ich schon lese wer hier sucht und wie das formuliert wird (und die Entwicklung war mit Ansage), dann könnte ich laut rauslachen!
  8. Hallo werte Clankommandanten-Kollegen. Es war abzusehen! Marinebasen gehen life und auf einmal suchen Leute Clans, die vorher garnix mit der Clanlandschaft zu tun haben wollten. Als Beweggrund unterstelle ich einfach mal die typisch deutsche Freibiermentalität- wir bauen als Clans die Basis auf, unsere Member spielen sich die Finger wund und es kommen Leute die sich ins gemachte Nest setzen wollen, ohne selbst Duplonen für eine Clangründung in die Hand nehmen zu wollen. Die Anforderung, die an diese Leute von WG gestellt werden, diese Clanboni nutzen zu dürfen, ist gelinde gesagt nur Makulatur (Hauptsache es steht ein Wert x als Anforderung fest) und kann nicht ernst gemeint sein (1 Container/10 Öl pro Clanstufe? Really???). Identifikation mit dem Clan, Zusammenhalt und Kollegialität sucht man sehr wahrscheinlich vergebens bei diesen Bewerbern. Die Frage ist, sollten wir (als Clans) solches Verhalten unterstützen, oder arbeiten wir da dagegen an? Ich will hier keinem vorschreiben was er in seinen eigenen vier Clanwänden zu tun hat, aber ich will hier echt mal zum Denken und zum Hinterfragen anregen, bevor man irgendwelche Leute in seinen Clan aufnimmt. Ich weiß auch, dass eben diese Bewerber billige Clanmember sind, die man schnell abgreifen kann und die die Mitgliederzahlen pushen. Aber ist es das Bisschen Öl wert, die die einfahren? Die Erfahrung zeigt, solche Leute bringen keinem was- weder dem eigenen Clan (Supporter oder Gefechtspartner), noch anderen Clans (als Kanonenfutter)- diese Leute werden sich fast nicht melden, glaubt es mir. Und das hat auch absolut nichts mit Stats oder sowas zu tun. Es geht hier um eine Charakterfrage! Also fragt euch selbst, duldet ihr das und wollt ihr das unterstützen. Danke für eure Aufmerksamkeit.
  9. Moichen ihr Spaguffen Ballet? Wir legen ne flotte Salsa aufs Parkett und ich führe Walther Island- wurde schon beantragt. Kommt auf Ozean direkt in die Mitte Willst du damit sagen, ich bin [edited]? Immer merken, es ist genug Walther für alle da! So ist das! Wird mein nächster Premium, egal wie die abstinken mag. Ich mag die Schiffe einfach (hab das Video noch nicht gesehen).
  10. Egal welches Schiff- Tarnung, Tarnung, Tarnung. Ich persönlich würde sogar die Khaba erst mal mit Tarnung ausprobieren.
  11. Vom Krähennest ertönt das schrille Klingeln der Alarmglocke an den Steuerstand. "Alerte! Alerte! Naufrageurs d´avance!" Capitaine Vengeur gibt den Befehl zur Kertwende. Er weist die Brückenwache an, ihre heikle Fracht, seine Heiligkeit Cardinal de Richelieu, in die Kapitänskajüte zu bringen und ihn notfalls mit ihrem eigenen Leben zu verteidigen. Die übrige Besatzung greift nach ihren Musketen und Rapieren und macht sich bereit für den bevorstehenden Kampf. Auf dem Batteriedeck herrscht emsige Betriebsamkeit. Kanonen werden geladen und Material für Kartätschen bereitgestellt. Derweil werden auf dem anderen Schiff Befehle gebellt. "Volle Segel setzen! Meister Schlachteplatte, lasst das Schiff auf volle Fahrt gehen. Schont niemanden. Die sollen Blut und Wasser schwitzen. Der Pott da vorne gehört uns!" "Zu Befehl Kapitän. Legt euch in die Riemen ihr Säcke. Ich werd euch schinden bis ihr Blut und Wasser schwitzt!" Eine Peitsche knallt und das sonore Wummern der Takttrommel setzt ein. "Ihr halben Hemden, ich steck euch zu den Bilgenschweinen, wenn ihr euch nicht zusammenreißt!" Segel beginnen laut zu knattern und Ruder werden zu Wasser gelassen die schnell den Takt finden und die Brigantine schnell auf Fahrt bringt. "Jens, mach deinen Haufen fertig zum Entern! Beile, Rapiere und Pistolen! Nordlicht, lass die Bugjäger mit Kettenkugeln laden!" Die französische Galeone legt sich unterdessen schwer auf die Seite und geht in eine Wende, um dem Verfolger davonzukommen. Doch einmal auf Höchstfahrt gekommen, ist es ein Leichtes für das kleinere Schiff aufzschließen. Bei 400m Entfernung ertönt der Befehl zur Feuereröffnung. Krachend bellen die beiden Buggeschütze und je zwei mit Ketten miteinander verbundene Stahlkugeln fetzen in die Takelage des Franzosen und kappen die Mastspitzen. Taue werden durchtrennt und Segel fallen auf das Deck. Als Antwort bellt beim Franzosen ein Heckgeschütz auf, dessen Geschoss 10 Meter zu kurz in einer weißen Fontäne ins Wasser klatscht. "Nordlicht, bring das Geschütz zum Schweigen!" Abermals krachen beide Buggeschütze und ein splitternder Einschlag im Heckaufbau der Galeone setzt dessen Heckgeschütz außer Gefecht. "Längsseits gehen! Passt mir aber auf deren Batterie auf! Meister Schlachteplatte, Riemen einholen und bring dein Fußvolk an Deck. Wir gehen mit Mann und Maus rüber und holen uns das Sahnestück!" Die Riemen werden eingeholt, da genug Geschwindigkeit gemacht wird, den angeschlagenen Franzosen einzuholen. Capitaine Vengeur lässt währendessen sein Schiff nach Backbord drehen, um der Batterie die Möglichkeit zum Feuern zu geben, der einzige Vorteil, der seinem Schiff gegenüber dem schnelleren Verfolger noch bleibt, aus dieser Begegnung ohne größere Schäden raus zu kommen und ihre wertvolle Fracht unversehrt nach Frankreich zu bringen. 20 Kanonen spucken Qualm und Bleikugeln dem kleineren Verfolger entgegen, dem es jedoch kurz vorher gelingt den Kurs zu wechseln und nun ins Feuerlee des Franzosen steuert. Trotzdem wird die Brigantine getroffen. Ein schweres Geschoss zerschmettert die Reeling, setzt auf dem Deck auf und springt als Querschläger davon, während ein anderes Geschoss das Batteriedeck durchschlägt und an der rückwärtigen Wand ein Geschütz vernichtet. Schreie von Verletzten sind zu hören. Noch ehe die Galeone erneut eine Kehre einleiten kann, um die Steuerbordbatterie abfeuern zu können, ist die Brigantine bereits längsseits. Enterhaken und Netze werden hinübergeworfen, nur um von der anderen Seite mit Beilen gekappt zu werden. Von den Masten schwingen sich verwegene Gestalten unter der Führung Jens´ und Fichtenmopeds im Blutrausch auf das andere Schiffsdeck, nur um dort von Musketenschüssen empfangen zu werden. Pistolenschüsse krachen in die dünne Linie aus Musketenschützen. Eine Donnerbüchse kracht ohrenbetäubend und kündigt das Kommen von Schlachteplattes Ruderern an. Kapitän Nehring führt seine übrigen Seeräuber über Planken und die geworfenen Netze auf das Deck des französischen Schiffes. Sie werfen sich todesverachtend den Verteidigern entgegen. Blutige Nahkämpfe entstehen. Die bereits stark dezimierten Musketenschützen werden durch die Wucht des Angriffs nieder gemacht. An anderer Stelle prallen Nehrings Männer auf den gut organisierten Widerstand Caiptaine Vengeurs. Beinahe sieht es so aus, als würden Nehrings Männer abgewehrt, als dem französischen Widerstand Fichtenmopeds Männer in die Flanke fallen und deren Ordnung durcheinander bringen. Mann gegen Mann haben die Franzosen jedoch keine Chance und der Widerstand erstirbt. Die Waffen werden gestreckt und es wird sich ergeben. Nehring trifft auf Capitaine Vengeur. "Monsieur Capitaine, es ist mir ein Ehre Sie auf einem so vortrefflichen Schiff anzutreffen. Wer verhilft mir zu dieser Ehre?" Nehring zieht seinen Dreispitz und deutet eine Verbeugung an. "Kapitän Nehring, stets zu Euren Diensten" "Capitaine Vengeur, zu euren Diensten Monsieur:" "Kapitän, seid versichert, ich bedauere diese Unannehmlichkeit zu tiefst. Aber ein solches Schmuckstück von Schiff ließ mir und meiner tapferen Besatzung keine andere Wahl, als es persönlich in Augenschein zu nehmen und zu erkunden auf welcher Mission es sich befinden mag. So weit abgeschieden eines sicheren Hafens." "Oui Monsieur. Isch bedauere Ihnen mitteilen zu müssen, dass isch Ihnen nischt mitteilen kann, welsche Mission wir aben. Pardon, je regrette." Pistolenabschüsse erklingen von der Kapitänskajüte her. Der Schmerzensschrei eines Getroffenen ertönt. Kurz schwillt Kampflärm an. Kurze Zeit später fliegt die Tür unterhalb der Brücke auf und Jens mit ein paar seiner Männer führt einen Geistlichen in einer reich verzierten Brokatrobe an Deck. Capitaine Vengeur versteinert in seiner Pose. "Mon Dieu!" Nehring mimt den Überraschten und lächelt. "Nicht so verkrampft Capitaine." "Votre Excellence. Es ist mir eine Ehre euch den Schutz meiner Besatzung an Bord meines neuen Schiffes anbieten zu können. Genießt den Aufenthalt an Bord und scheut Euch, uns gegenüber Eure Wünsche zu äußern. Wir garantieren Euch eine sichere Überfahrt in den freien Hafen Tortuga, so Gott es will. Meister Schlachteplatte weist Euch den Weg in Euer Quartier." Nehring zieht abermals seinen Dreispitz und verbeugt sich tief vor dem Kardinal zum Abschied. "Das ist ein Unverfroren´eit! Isch verfluch eure Seelen!" "Das sind sie bereits Eure Exzellenz. Abführen Meister Schlachteplatte! Die Franzosen sperrt in die Bilge, den Kapitän in seine Kajüte unter voller Bewachung. Dann macht ihr klar Schiff. Ich will beide Schiffe bis morgen gefechtsklar gemeldet haben. Die Verwundeten versorgt drüben." "Aye Kapitän!"